FANDOM


WoWlogo.png World of Warcraft


Zwerge
Zwerge.jpg
Zugehörigkeit: Allianz, Schattenhammer, Loken, unabhängig
Hauptstadt: IconSmall Dwarf Male.gif Eisenschmiede
IconSmall Wildhammer Male.gif Nistgipfel
IconSmall DarkIron Male.gif Schattenschmiede
Anführer: Rat der Drei Hämmer
Reittier: IconSmall Ram.gif Widder
IconSmall Gryphon.gif Greifen
Heimatwelt: Azeroth
Sprache(n): Zwergisch, Gemeinsprache[1]
WoWPedia: Dwarves

Zwerge sind kleinere, etwas rundlichere und robuste Humanoide, welche vor allem in Khaz Modan in den Östlichen Königreichen beheimatet sind. Ihre Vorväter sind die Irdenen, eine Schöpfung der Titanen, welche dem Fluch des Fleisches anheim fiel.[2] Im Zuge ihrer Geschichte entwickelten sich die Zwerge zu verschiedenen Klans und Gruppierungen. Die drei größten Klans, die Dunkeleisenzwerge, die Eisenschmiedezwerge und die Wildhammerzwerge werden vom Rat der Drei Hämmer angeführt. In Nordend sind überdies die Frosterben und die Eisenzwerge heimisch.

Hintergrund Bearbeiten

Frühgeschichte: Die Irdenen Bearbeiten

Die Irdenen wurden ursprünglich in der titanischen Seelenschmiede erschaffen, um bei der Ordnung Azeroths behilflich zu sein. Die als gutherzig beschriebenen Wesen spezialisierten sich auf das Erschaffen von Bergen und widmeten sich zudem den unterirdischen Bereichen Azeroths.[3] Eine Fraktion der Irdenen unter Dungard Ironcutter stellte sich später im Krieg der Ahnen Seite an Seite mit den Nachtelfen und den Tauren der Bedrohung durch die Brennende Legion.[4][5] Die Zerstörung des Brunnens der Ewigkeit betraf sie überdies sehr, als sie die Schmerzen der Welt spürten, als wären es ihre eigenen.[6]

Der Fluch des Fleisches Bearbeiten

Die Alten Götter nahmen den Titanenschöpfungen ihre Schutzsysteme und infizierten damit auch die Irdenen mit dem sogenannten Fluch des Fleisches. Da eine Zerstörung der Alten Götter auch die Zerstörung Azeroths zur Folge gehabt hätte, wurden sie stattdessen eingesperrt und die Titanen errichteten die Seelenschmiede, um neue, nicht-infizierte Irdene zu erschaffen. Die alten Irdenen wurden von Loken in einen Stasiszustand versetzt und in designierten Lagereinrichtungen aufbewahrt. Als jene schließlich wieder erwachten, waren sie durch den Fluch des Fleisches bereits zu Zwergen bzw. Zwergenvorfahren geworden.[2]

In den Jahrhunderten nach Lokens Verrat verteilten sich die aus Ulduar verstoßenen Titangeschmiedeten über ganz Kalimdor. Die Irdenen begannen, tiefe Tunnel in die Erde zu graben und lieferten sich erbitterte Kämpfe gegen die dort befindlichen Troggs.[7] Einige von ihnen begleiteten Ironaya und Archaedas nach dem erfolgreichen Diebstahl der Scheiben von Norgannon nach Uldaman. Als der Fluch des Fleisches sich auch bei ihnen zunehmend bemerkbar machte, baten sie darum, in einen tiefen Schlaf versetzt zu werden, bis eine Heilmöglichkeit gefunden werden könne.[8] Mit der Zeit befassten sich Ironaya und Archaedas fast ausschließlich damit, den Fluch des Fleisches rückgängig zu machen und entfernten sich zunehmend von ihren Schöpfungen. Sie zogen sich gänzlich zurück und wurden über Jahrhunderte nicht mehr gesehen, während Irdene und Mechagnome den Alltag in Uldaman regelten. Die Große Teilung verursachte ihnen große Schmerzen und jene, die noch nicht schliefen, gruben sich tief in die Tunnel zu ihren Brüdern und überließen Uldaman den Mechagnomen.[9]

Irdene (2).jpg

Ein Irdener, Vorfahr der Zwerge

Das Erwachen der Zwerge (2.500 vDP) Bearbeiten

Über die Jahrtausende verfielen auch Archaedas und Ironaya in einen tiefen Schlaf. Viele der Mechagnome hatten Uldaman verlassen, nachdem auch sie vom Fluch des Fleisches betroffen worden waren und lediglich eine Handvoll verblieb in den Hallen, während sich ihre metallene Form zunehmend veränderte. Als nur mehr eine Gnomin übrig war, erweckte sie als letzten Akt die noch schlummernden Irdenen, auf dass sie in den unterirdischen Kammern nicht in Vergessenheit geraten sollten. Die Irdenen, welche bemerkten dass sich ihre Körper während ihres Schlafs verändert hatten, nannten sich fortan Zwerge und zogen hinaus in die Welt. Wie auch die Gnome mussten sie sich an die harsche Umgebung anpassen und siedelten schließlich im schneebedeckten Dun Morogh.[10]

Obschon der Fluch des Fleisches viele ihrer Erinnerungen zunichte gemacht hatte, erinnerten sich die Zwerge vage an ihre titanische Vergangenheit und tauften ihre neue Heimat "Khaz Modan" ("Berg von Khaz") zu Ehren des Titanen Khaz'goroth. Ein weiteres Relikt ihrer titanischen Vergangenheit blieb ihnen ebenfalls erhalten, nämlich ihre natürliche Affinität zu Stein. In dem größten Berg schufen sie eine gewaltige Schmiede und errichteten ihre Stadt Eisenschmiede um jene herum. Bei Erkundungen ihrer neuen Heimat entdeckten sie auch die Gnome und fühlten sich auf eine natürliche Weise mit ihnen verwandt. Beide Völker unterstützten sich fortan gegenseitig und schufen damit ein unerschütterliches Bündnis. Zudem waren die Zwerge bei der Errichtung Gnomeregans behilflich.[10]

Menschen, Zwerge und Gnome (1.200 vDP) Bearbeiten

Im Laufe der Zeit gewannen Arathors Außenposten zunehmend an Autonomie und die Kontrolle Stroms schwand, während die einzelnen Nationen ihren eigenen Interessen nachgingen. Gilneas und Alterac unternahmen oft gemeinsame Expeditionen, um die Grenzen Arathors zu schützen und stießen in Khaz Modan dabei auf die Zwerge und Gnome. Die Menschen freundeten sich rasch mit beiden Völkern an und trieben Handel und tauschten ihr Wissen über Schmiedekunst, Ingenieurskunst und sogar Arkane Magie aus.[11]

Krieg der Drei Hämmer Bearbeiten

* siehe Hauptartikel: Krieg der drei Hämmer

Der Eisenschmiede Clan war der Original Zwergen Clan, aber er blieb nicht von Differenzen verschont. So teilte er sich in drei Hauptclans auf, den Bronzebart Clan der die Stadt kontrollierte, den Wildhammer Clan der die Vorgebirge kontrollierte und den Clan der Dunkeleisen Zwerge, welche im Schatten des Berges lebte. Als der Hochkönig Modimus Anvilmar verstarb, war es vorbei mit dem Frieden. Gewalt brach aus und mündete in einem Bürgerkrieg, der mit dem Sieg des Bronzebart Clans endete und ihren Anspruch als Herrscher über das Gebiet von Dun Morogh legitimierte. Der Wildhammer Clan baute sich in Grim Batol im Sumpfland eine neue Heimat auf und der Dunkeleisen Clan gründete im einstigen Gebiet des Rotkamgebirges (heute Brennende Steppe) die Stadt Thaurissan, benannt nach ihrem Heerscher.

Die Dunkeleisenzwerge waren über den Verlust zu Tiefst verärgert und attackierten in ihrer Wut die beiden Reiche. Beide auf einmal, um zu verhindern, das die Anderen den Anderen zur Hilfe kommen konnten. Thaurissan führte seine Armee nach Eisenschmiede und wurde dort letztendlich geschlagen. Seine Frau Modgud attakierte zur gleichen Zeit Grim Batol und durchschlug mit ihren mächtigen Zaubern die Tore und belagerte die Wildhammer. Khardros Wildhammer, Herrscher von Grim Batol, erschlug die Dunkle Königin und war mit seinem Clan Siegreich über die Angreifer. Nun drehte der Bronzebart Clan den Spieß um und ging selbst in die Offensive und marschierte auf die Hauptstadt der Dunkeleisen Zwerge zu. Doch durch einen Fehler beschworen die Dunkeleisen Zwerge den Feuerlord Ragnaros. Ragnaros zerstörte die Berge des Rotkamgebirges und versklavte den Clan der Dunkeleisen Zwerge. Der Bronzebart Clan der den Terror sah, zog sich zurück in seine eigene Heimat. Leider war das für die Wildhammer Zwerge nicht möglich, die Magie von Modgud hatte ihre Heimat unbewohnbar gemacht. Sie wurden gezwungen sie zu verlassen und wanderten nach Norden in das Hinterland und bauten sich dort eine neue Heimat auf. Die Wildhammer wandelten sich und ihr Bezug zur Natur wuchs, so lernten sie auch die mächtigen Greifen zu fliegen.

Die Forscherliga Bearbeiten

* siehe Hauptartikel: Forscherliga

Die Forscherliga (auch Gilde der Forscher, Die Gilde, Die Liga), ist eine recht neue Organisation, welche von den Zwergen nach dem Dritten Krieg gegründet wurde. Hintergrund waren die Informationen die man gefunden hatte, nachdem die Zwerge den Menschen im Krieg gegen die Brennende Legion nach Kalimdor gefolgt waren und es in ihnen Hinweise gab, das sie von mächtigen Wesen erschaffen wurden.

Teams aus Schürfern, Ausgräbern und Archäologen war schnell aufgestellt und in alle Ecken der Welt, inklusive der Scherbenwelt geschickt worden, um mehr Hinweise zu finden. Zusätzlich wurde ein in Eisenschmiede ein neuer Bereich aus dem Fels geschlagen und mit finanziellen Mitteln ausgestattet. Die Halle der Forscher ist nun der Ort, wo alle Informationen zusammenlaufen und ausgewertet, Artefakte genau untersucht und die Ergebnisse in Berichten ausgewertet werden.

Der genaue Hintergrund der Liga ist nun die Erforschung der Vergangenheit und ihre Beziehung zu den Titanen. Sie sucht nach Artefakten der Titanen und Dingen die mit ihnen in Verbindung stehen. Viele Informationen sind durch die Große Teilung verloren gegangen, umso wichtiger ist es die Informationen zu finden, die verblieben sind.

Ein Mitglied der Liga zu werden ist nicht einfach. Es erfordert das der Bewerber oder die Bewerberin (nur selten sind es keine Zwerge), großmögliche Fertigkeiten im Abbau von Stein, Metallen, Kräutern hat und außerdem Karten zeichnen kann und sich in Geographie versteht. Eines der wichtigsten Mitglieder ist Brann Bronzebart, ein Zwerg der fast alle Ecken der Welt gesehen hat und so einen tiefen Einblick in die Vergangenheit der Zwerge gehabt hat.

Auch wenn die Menschen und die Gnome dieses Interesse nicht ganz nachvollziehen können, geben sie der Forscherliga dennoch Unterstützung und Hilfe. Ein Nebeneffekt der Suche nach den vielen Informationen ist, das die Forscherliga auch anderes zu Tage fördert. So zum Beispiel Goldminen und Fakten über andere Völker, wie den Vrykul aus Nordend. An diesen haben wiederum die Menschen etwas Interesse, da sie wie es scheint Vorfahren der Menschen sind. Es scheint, dass auch die Menschen eine Verbindung zu den Titanen haben, wenn auch nicht direkt.

Die Kenntnisse welche die Liga gewinnt, dienen nicht nur dem besseren Verständnis der Welt, es hat ihnen auch den Zugang zu einer alten Fähigkeit eröffnet. Der Steingestalt. Diese Fähigkeit erlaubt ihnen, für einen kurzen Moment ihre Haut in Stein zu verwandeln und so den Irdenen ein Stück wieder ähnlicher zu werden. Auch wenn die Gestalt momentan nur kurz wirkt und einige positive Effekte hat gegen zum Beispiel Gift, glauben die Zwerge das dies nur der erste Schritt ist, um ihre alten Kräfte zurückzuerlangen.


Die momentane Situation Bearbeiten

Die Zwerge sind heute über ganz Azeroth und der Scherbenwelt verbreitet, auf der Suche nach Schätzen und als Helfer ihrer Freunde, um Monster und anderes zu besiegen. Ihr Talent im Schmieden von Metallen und Erzen, haben großen Einfluss auf die Kultur und den Lebensstil. So ist Eisenschmiede durch seine Große Schmiede und Gießereien geprägt und verzauberte Ambosse und diverse Werkzeuge helfen, das geschmolzene Erz zu verarbeiten. Aber auch Orte wie der Nistgipfel, mit seinem Greifenhort, zeigen welch genialen Handwerker die Zwerge sind. Runen und mannigfaltige Formen schaffen aufwendige Rahmen und Ornamente, welche ihre Konstruktionen und Architektur schmücken. Möglicherweise wurde sie in ihrer Kunst von den Titanen inspiriert.

Zwerge sind mit aller Arten von Organisationen und sonstigen Gemeinschaften vertraut. Man kann sie in zwei Gruppen aufteilen. Denen welche die Allianz unterstützen und denen die dies nicht tun.

Die Mehrheit der Zwerge dient der Allianz, dies beinhaltet die Clans der Bronzebartzwerge, genau wie der Wildhammerzwerge und Frosterben. Die Bronzebart sind die Bevölkerungsreichsten Zwerge und ihre Rollen sind vielfälltig. Als Wachen von Eisenschmiede, bis hin zu Soldaten an der Frontlinie, die gegen alles kämpft, was die Allianz bedroht. Aber auch die Wildhammerzwerge findet man als Soldaten in den Reihen der Allianz, wobei viele von ihnen fernab daheim im Nistgipfel oder den Schattenhochland leben. Die Frosterben dagegen findet man nur in ihrem Heim in der Eisfestung und sind recht passive Mitglieder der Allianz. Der Teil der Dunkeleisen, der sich der Allianz angeschlossen hat, muss sich noch beweisen.

Ein großer Teil der zur Allianz gehörigen Zwerge, haben auch eine Verbindung zur Forscherliga. Die Ziele der Liga unterscheiden sich von denen der Allianz doch erheblich. So stehen das finden von Geheimnissen der Titanen, dem Ziel alles zu töten was die Allianz und ihre Verbündeten bedroht, doch recht stark im Kontrast zueinander. So entstehen einige Vorteile, die beiden Seiten durch diese Zusammenarbeit nützen und das vorankommen erleichtern.

Die Allianz wurde tief durch die Zwerge beeinflusst, als sie aufeinander trafen. Das Wissen über glühende Geschosse und Kanonenkugeln welche gegen Feinde eingesetzt wurden, das Trinken von Ale und Bier in Momenten des Friedens, haben die Art des Krieges der Allianz verändert.

Von den Zwergen die nicht zur Allianz gehören, wie die Dunkeleisen der Schattenhammer, der Eisenzwerge und der anderen die es noch so gibt, welche für verschiedene Fraktionen arbeiten ( Venture und Co, Piraten etc.), sind nur wenige wirklich Organisiert. Die Ziele und Wünsche sind unterschiedlich und unterscheiden sich von den anderen Zwergen. Vielen erscheint der Weg profitabler.

Bekannte Zwerge Bearbeiten

Eisenschmiedezwerge Wildhammerzwerge Dunkeleisenzwerge Frosterben Eisenzwerge

Galerie Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki