FANDOM



Zul-Imperium
Zuldazar
Bevölkerung: IconSmall Troll MaleIconSmall Troll Female Trolle
Lage: Altes Kalimdor (Azeroth)

Das Zul-Imperium wurde 16.000 Jahre vor der Öffnung des Dunklen Portals von den Zandalari ins Leben gerufen.

Hintergrund Bearbeiten

Krieg gegen die Aqir Bearbeiten

Über die Jahrhunderte hatten sich verschiedensten Trollstämme an der Gebirgskette Zandalar im Alten Kalimdor angesiedelt, da hier auch ihre verehrten Loa anzutreffen waren.[1] An den Füßen dieser Bergkette war auch Kith'ix in einen tiefen Schlummer gefallen und die Loa warnten die Trollstämme davor, diesen einen Ort aufzusuchen. Die Neugierde einiger Trolle war letztlich allerdings stärker und sie erweckten im Zuge einiger Rituale den C'Thrax erneut zum Leben. Kith'ix scharte die Aqir um sich begann einen Krieg gegen die Trolle. Die Zandalari vereinten daraufhin alle Stämme unter ihrem Banner und nannten sich "Zul-Imperium". Als Leiter der Trollarmeen setzten sie sich gegen die Diener der Alten Götter zur Wehr.[2]

Die Aqir konnten schließlich zurückgedrängt werden, aber die Zandalari waren der Ansicht, dass sie nach wie vor eine Bedrohung darstellen würden. Sie überredeten die machthungrigsten Trollstämme, an allen Ecken Kalimdors neue Festungen zu errichten, um die Aqir im Zaum zu halten.[3] Nach dem Krieg gegen die Aqir zogen sich die meisten Trollstämme in ihre eigenen Regionen zurück und distanzierten sich zunehmend voneinander. Der Einfluss der Zandalari über die versprengten Trollgesellschaften sollte allerdings erhalten bleiben.[4]

Der Donnerkönig (15.000-12.200 Jahre vor der Öffnung des Dunklen Portals) Bearbeiten

Nachdem Lei Shen die Macht des Wächters Ra an sich gerissen hatte und zum Herrscher über die verschiedenen Moguklans aufgestiegen war, wurden die Zandalari hellhörig. Einer der Anführer der Zandalari, Zulathra, reiste zum Donnerkönig, um ihm ein Bündnis beider Imperien vorzuschlagen. Beide Anführer gedachten allerdings bereits zu Beginn, den jeweils anderen auszunutzen: Lei Shen plante, die Zandalari zu versklaven, so sie nicht mehr nützlich seien; Zulathra wiederum hoffte, Lei Shens gottgleiche Macht stehlen zu können. Offiziell wurde lediglich bekannt, dass die Trolle im Gegensatz für ihr Wissen über Kalimdor Kenntnisse in Arkaner Magie erlangen würden und ihnen wurde ein fruchtbarer Landstrich in der Nähe des Tals der Ewigen Blüten in Aussicht gestellt. Insgeheim vereinbarten Zulathra und Lei Shen zudem, dass die Zandalari die Einzigen seien, welche Kenntnis über einen Wiederauferstehungszauber für Lei Shen haben sollten.[5]

Der Fall Lei Shens in Uldum versetzte beiden Imperien einen schweren Schlag, von welchem sie sich nie ganz erholen sollten.[6]

Anmerkungen Bearbeiten