FANDOM


WC2Logo Warcraft II: Tides of Darkness & Beyond the Dark Portal


Zul'jin
Zul'jin
Volk: IconSmall ForestTroll MaleIconSmall ForestTroll Female Waldtrolle
Zugehörigkeit: Amani
Klasse: Axtwerfer/Schurke WC2Logo
Hexendoktor RPG Icon 16x36
Position: Kriegsherr der Amani[1]
Lage: Zul'Aman (zuletzt)
Status: verstorben[1][2]
WoWPedia: Zul'jin

Zul'jin war der wohl berühmteste Waldtroll und im Zweiten Krieg der Kriegsherr der Amani. Seit den Trollkriegen[3] war es ihm als Erstem gelungen, die verstreuten Waldtrolle wieder zu vereinen.[4] Er starb nach einem erneuten Aufbäumen der Amani[5] gegen sowohl Quel'Thalas als auch gegen die Horde.[6]

Hintergrund Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Einige Zeit vor Ausbruch des Zweiten Krieges gerieten Lor'themar Theron, Lady Liadrin, ihr Schüler Galell sowie Dar'Khan Drathir bei der Untersuchung eines defekten Runensteins in die Gefangenschaft der Amani. Zul'jin war den Elfen bereits bestens bekannt, sein Ruf als gefürchteter Anführer der Waldtrolle eilte ihm voraus. Zul'jin war bewusst, dass die Verteidigung der Hochelfen vor allem auf dem Sonnenbrunnen beruhte und versuchte, seinen Gefangenen Informationen diesbezüglich zu entlocken. Abgelenkt durch Zul'jins Quälerei Lor'themars gelang es Liadrin und Galell allerdings, sich zu befreien. Im anschließenden Kampfgetümmel vermochten die Elfen zu flüchten, nachdem auch Dar'Khan Drathir wieder ausreichend Konzentration aufbringen konnte, und die Elfen in Sicherheit teleportierte.[7]

Zweiter Krieg Bearbeiten

WC2Logo Folgende Informationen beziehen sich auf Warcraft II.

Ein erstes Mal auf die Orcs traf eine Gruppe Amani unter Zul'jin kurz vor Ausbruch des Zweiten Krieges, als die Horde noch unter Schwarzfausts Leitung stand. Er erzählte Orgrim Schicksalshammer von den Elfen, welche sie "seit alten Tagen" bekämpfen würden, schlug ein Bündnis zu diesem Zeitpunkt allerdings aus.[8]

„Du wollen Zul'jin treffen?", fragte einer. Er trat so nah genug heran, dass Doomhammer die Perlen und die Metallteile sehen konnte, die an seinen langen Zöpfen baumelten. „Hier ich bin!" Zul'jin war etwas größer als die anderen Trolle und auch etwas schlanker. Er trug schwere Stoffe, die um seine Hüfte gewickelt waren, und eine offene Weste aus schwerem Leder. Ein dicker Schal war um seinen Hals geschlungen und bedeckte das Gesicht bis zur Nase. Das verlieh ihm ein düsteres Erscheinungsbild. Aus dieser Nähe konnte Doomhammer auch erkennen, dass die Haut des Trolls mit Pelz überzogen war. Erst nach einer Weile fiel ihm auf, dass es wie Moos aussah...[8]

Nach dem Fall Sturmwinds[9], trafen Schicksalshammer und seine Orcs auf Waldtrolle, deren Gerissenheit Schicksalshammer bei einem ersten Aufeinanertreffen bereits beeindruckt hatte. Die Waldtrolle waren in Gefangenschaft von Menschen geraten und der Kriegshäuptling befahl Rend Schwarzfaust, die Befreiung zu organisieren. Unter jenen befand sich auch Zul'jin, welcher anschließend zu Schicksalshammer gebracht wurde und nun einem Bündnis zustimmte.[8] Gemeinsam mit Schicksalshammer konnte die Schwarzfelsspitze eingenommen werden, das nächste Ziel lautete Lordaeron.[10]

Zul'jin trat vor. Sein langer Schal bewegte sich im Wind. „Wir der Horde verpflichtet", erklärte er, und seine Stimme war gut zu verstehen, obwohl ein Stück Stoff seinen Mund verhüllte. „Wir mit ihr kämpfen und gemeinsam wir schlagen Menschen, Elfen und alle anderen, die uns in Weg stehen!"[10]

Die Waldtrolle unter seiner Führung kämpften sich tief nach Quel'Thalas hinein[4], während die Orcs die Grenzen des Waldes abbrannten. So kam es zu ersten Gefechten mit den Hochelfen.[11]

Zul'jin kämpfte sich tapfer durch den Zweiten Krieg, doch schließlich wurde die Niederlage der Horde offensichtlich. Der hochelfische König Anasterian sah die Chance gekommen, dem Amani nunmehr einen vernichtenden Schlag zu versetzen und es gelang einer Gruppe Waldläufern unter Halduron Wolkenglanz, den Anführer der Amani nahe des Darromersees gefangenzunehmen. Ganz dem elfischen Hass ausgeliefert, musste er reichlich Schläge einstecken, zudem wurde ihm das rechte Auge ausgestochen.[12] Als Zul'jin bei der Flucht seinen Arm opferte[5], der ihm als Waldtroll wieder nachwachsen würde, belegten sie den Arm mit einem Zauber, der ihn lebendig hielt, sodass Zul’jin der einzige vestümmelte Troll auf Azeroth ist.[Quelle?] Nach seiner Flucht verschwand er erstmal für Jahre in der Versenkung.[12]

Jüngere Ereignisse Bearbeiten

BC-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon The Burning Crusade.

Jahre später, Quel'Thalas war längst durch die Geißel gefallen und die Hinterbliebenen nannten sich nunmehr Blutelfen, erwog Zul'jin erneut, seine Macht zu demonstrieren und die Eindringlinge ein für allemal aus dem Land der Trolle zu verjagen.[5] Sein Plan ging allerdings nicht auf - die Blutelfen hatten sich in der Zwischenzeit bereits mit der Horde verbündet - und Zul'jin wurde vernichtend geschlagen. Er verstarb im Zuge der Ereignisse, seine Nachfolge trat Daakara an.[1]

Anmerkungen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.