FANDOM


Westfall Questverlauf P&P


Westfall
Westfall 01
Bevölkerung: IconSmall Human MaleIconSmall Human Female Menschen
IconSmall MurlocIconSmall Murloc Female Murlocs
IconSmall Gnoll Gnolle
IconSmall Kobold Kobolde
Siedlungen/Orte: Allianz 32px Späherkuppe
Neutral 15 Mondbruch
Instance 17 Todesminen
Anführer: IconSmall Human Male Gryan Starkmantel (Allianz)
IconSmall Vanessa Vanessa van Cleef (Defias)
Lage: Östliche Königreiche (Azeroth)
WoWPedia: Westfall

Westfall befindet sich südlich des Waldes von Elwynn und westlich des Dämmerwaldes. Bauer Saldean zufolge war das Gebiet einst der blühendste Landstrich jenseits des Schlingendorntals.[1]

Hintergrund Bearbeiten

Sturmwinds Expansion und der Gnollkrieg (75 vDP) Bearbeiten

Chroniken-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf die World of Warcraft: Chroniken.

Über die Jahrhunderte gediehen die verschiedenen Menschenreiche in den Östlichen Königreichen und Sturmwind expandierte in den Wald von Elwynn, das Rotkammgebirge, den Dämmerwald und die Kornkammer des Reichs, Westfall. Kleriker aus Lordaeron führten zu einer Ausbreitung des Lichtglaubens und der Orden der Kleriker von Nordhain wurde gegründet, welcher dem Königreich Seelsorge und Weisheit bot. Die hiesigen Gnolle, welche sich durch die Expansion zurückgedrängt sahen, waren zwar immer wieder eine lokale Bedrohung, wurden aber größtenteils von den Rittern des Königreichs in Schach gehalten.[2] Als im Jahr 75 vor der Öffnung des Dunklen Portals der Gnollkrieg zwischen Sturmwind und den Gnollen unter Garfang ausbrach, brannten die Gnollbanden zahlreiche Felder Westfalls nieder.[3]

Die Bruderschaft der Defias Bearbeiten

Classic-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf World of Warcraft.

Mehrheitlich Farmland entzog sich Westfall nach dem Zweiten Krieg durch die Bruderschaft der Defias zunehmend der Kontrolle Sturmwinds. Im Zuge von Varian Wrynns Abwesenheit[4] vermochte es Katrana Prestor geschickt, Hilfe zu unterbinden. Erst nach der Entmachtung Onyxias und der Rückkehr Varians konnte die Gefahr der Bruderschaft gebannt werden, um wieder für etwas Ordnung zu sorgen.

Späte Unterstützung Sturmwinds Bearbeiten

Wrath-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Wrath of the Lich King.

Durch die (späte) Hilfe Sturmwinds[5] gelang es Westfall sogar, sich am Krieg in Nordend zu beteiligen und ein Kontingent in die Grizzlyhügel zu entsenden.[6]

Kataklysmus Bearbeiten

Cataclysm-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Cataclysm.

Obwohl der Lichkönig letztendlich bezwungen wurde, forderte dieser Sieg einen hohen Preis von den Bürgern der Allianz. Tausende von Bürgern verloren im Zuge des Krieges und dem darauffolgenden Kataklysmus ihr Obdach und wanderten nach Westfall aus, wodurch das Land abermals im Chaos versank.[7] Gryan Starkmantel zufolge befand sich Westfall nach seiner Rückkehr aus den Grizzlyhügeln in einem schlimmeren Zustand, als davor.[8] Hungernde Bürger des Königreichs wurden leidlich von Einheimischen versorgt[9] und belagerten die Späherkuppe.[10] Im Zuge von Leutnant Horatio Laines Untersuchungen eines Mordfalles wurde zudem aufgedeckt, dass sich ein altes Übel wieder neu erhob: die Bruderschaft der Defias, die nun fünf Jahre lang als zerschlagen galt, formierte sich unter Vanessa van Cleef, der einzigen Tochter des ehemaligen Anführers Edwin van Cleef, neu.[11]

Die Westfallbrigade, welche sich mittlerweile mit der vollen Unterstützung des Königs von einer Miliz zu einer waschechten Einheit entwickelt hat, versuchte die Ordnung wiederherzustellen. Beim erneuten Erheben der Bruderschaft der Defias brannte die Späherkuppe.[12] Angesichts dieser Nachrichten sicherte Varian Wrynn Gryan Starkmantel Unterstützung aus Sturmwind zu[13] und Starkmantel plante die nächsten Schritte, um gegen die neue Bruderschaft vorzugehen.[14]

Anmerkungen Bearbeiten