FANDOM


WoWlogo.png World of Warcraft

Wald von Elwynn Questverlauf P&P


Allianz 32px.png Wald von Elwynn
Elwynn001.jpg
Bevölkerung: IconSmall Gnoll.gif Gnolle
IconSmall Kobold.gif Kobolde
IconSmall Human Male.gifIconSmall Human Female.gif Menschen
IconSmall Murloc.gifIconSmall Murloc Female.gif Murlocs
Siedlungen/Orte: Allianz 32px.png Abtei von Nordhain
Allianz 32px.png Goldhain
Allianz 32px.png Holzfällerlager des Osttals
Hauptstadt: Allianz 32px.png Sturmwind
Lage: Östliche Königreiche (Azeroth)
WoWPedia: Elwynn Forest

Der Wald von Elwynn ist ein Waldgebiet im Süden Azeroths in den Östlichen Königreichen.

Hintergrund Bearbeiten

Erster Krieg Bearbeiten

RPG Icon 16x36.png Folgende Informationen beziehen sich auf die Pen & Paper-Bücher.

Über die Geschichte Elwynns vor der Gründung Sturmwinds ist wenig bekannt, aber seitdem Menschen das Gebiet besiedelten, wuchs es stetig heran. Der Wald wurde von den Orcs im Ersten Krieg erobert und seine Ressourcen halfen den Orcs dabei, weitere Angriffe auf den Norden durchzuführen. Nachdem Sturmwind gefallen war, herrtschen Sturmrächer- und Schattenhammerklan über den Wald, bis die Allianz die Gebiete zurückerobern konnte. Es war einiges an Gold und Arbeitsaufwand nötig, um alles wieder in Stand zu setzen.

Nach dem Dritten Krieg Bearbeiten

WoWlogo.png Folgende Informationen beziehen sich auf World of Warcraft.


Ausbauen.png Dieser Artikel oder Abschnitt gehört erweitert. Hilf mit!

Kataklysmus Bearbeiten

Cataclysm-Logo-Small.PNG Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Cataclysm.

Nach dem Kataklysmus gelang es einigen Schwarzfelsorcs durch die Brennende Steppe[1] in das Nordhaintal einzudringen.[2][3][4] Unterstützung erhielten sie von goblinschen Auftragsmördern.[5][6] Die Situation konnte schließlich durch die Truppen Sturmwinds wieder unter Kontrolle gebracht werden.[7][8] Das Auftauchen der Orcs hatte zudem zur Folge, dass die Kobolde welche die Gegend ursprünglich unsicher gemacht hatten vertrieben wurden.[9]

Die generelle Situation im Wald von Elwynn sah allerdings, so Marschall Dughan, düsterer aus, da die Armee Sturmwinds "sonstwo zugange [war] und sonst was für irgendwelche Adligen macht[e]".[10] Schmied Argus zufolge gingen zudem die Rüstungsvorräte zur Neige[11] und Kobolde in den Minen waren Dughan ein Dorn im Auge.[12][13] Zudem wusste Wache Thomas von aggressiven und zumindest halbwegs intelligenten Murlocs zu berichten, welche sich an den östlichen Bächen niedergelassen hatten.[14][15][16]

Die Weststromgarnison hatte indes mit einem verstärkten Aufkommen durch Gnolle und Diebe alle Hände voll zu tun.[17][18][19]


Anmerkungen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki