FANDOM



Allianz 32px.png Verdhana Nathara di Armard
Verdhana.jpg
Rasse: IconSmall Human Male.gifIconSmall Human Female.gif Menschen
Klasse: IconSmall Warlock.gif Hexenmeister
Arsenalverweis: Arsenal
Charakterdaten:
Vorname: Verdhana
Nachname: Nathara di Armard
Geburtsdatum/-ort: Süderstade
Alter: 19
Gilde: Bund der Tausend Federn
Aussehen:
Größe: 1,76 Meter
Haarfarbe: Rot
Augenfarbe: Eisblau
Gesinnung (D20-System):

"Wer des Nethers Pforten durchschrieitet,
Dann wieder zurück ins Leben gleitet,
Wird auf ewig ein Zeichen mit sich tragen
Welch erinnert an die grausig Plagen."


AussehenBearbeiten

Verdhana ist ihr junges Alter anzusehen, welches man auf zwanzig Sommer schätzen wird. Sie ist eher unscheinbar gebaut mit ihrer zierlichen Gestalt trotz ihrer Größe von 1,76 Meter. Zeichen von Stärke oder aber großem Geschick findet man an ihrem Körper nicht. Von Beidem besitzt sie nur das, was für den Alltag notwendig ist. Die Haut ist sanft von der Sonne gebräunt.

Das Gesicht Dhanas ist noch von weichen, jugendlichen Zügen. Die mandelförmigen Augen haben eine silberblaue Farbe und tragen zumeist einen eher in sich gekehrten Eindruck mit sich. Die roten, vollen Lippen tragen oftmals ein Lächeln oder auch ein leicht schelmisches Grinsen auf sich. Umgeben wird das Gesicht von natürlichrotem Haar, wobei man in diesem bereits die ein oder andere silbergraue Strähne findet.

NarbenBearbeiten

Die größte Narbe trägt Verdhana an der rechten Seite. Diese wird in einem daumenbreiten Bereich in ihrer Gänze von Narbengewebe eingenommen, welches manchmal den Anschein macht, als würde es sehr leicht grünlich schimmer. Zwar scheint die Narbe gut verheilt, jedoch ist aus der Größe dieser auch die Schwere der einstigen Verletzung zu schließen und das Dhana dabei nur knapp mit dem Leben davongekommen ist.


CharakterBearbeiten

Verdhanas Charakter lässt sich eher als Frohnatur bezeichnen. Man findet des Öfteren ein Lächeln auf ihren Zügen und kann sie auch bei einigen frechen Kommentaren ertappen. Oft hört man sie auch mit ihrer sanften Stimme lachen oder aber mädchenhaft Kichern. Ihre Augen funkeln dann regelrecht vor Vergnügen und sie wirkt auf die Meisten wohl einfach nur symphatisch. Allerdings meidet sie es meist mit Erfolg über die Stränge zu schlagen. Ihre adlige Herkunft ist ihr deutlich anzumerken. Manche Themen aber überhört sie bewusst oder umgeht diese.

Dhanas Charakter kann aber auch in die entgegengesetzte Richtung umschlagen. Meist geschieht dies, wenn sie in Gedanken an ihre Vergangheit versinkt oder aber mit Dingen konfrontiert wird, die sie an diese erinnern. Dann ist sie zurückhalten und ihre Miene versteinert. Die Augen verlieren den Glanz und die Lippen zeigen kein Lächeln mehr. Seltener kann man dann auch ein Zittern von ihr vernehmen.

Verdhana ist das Geben genauso wichtig wie das Nehmen. Wer auch immer ihr einen Gefallen tut oder ihr aus welchem Grund auch immer hilft, kann dabei eine Gegenleistung erwarten. Ebenso vergisst sie solche Dinge nie, wie sie auch zu jeglichem Wort steht, dass sie gibt. Mitgefühl ist bei ihr ebenso vorhanden. Eine Boshaftigkeit oder sonstige eher schlechten Eigenschaften findet man bei ihr nicht.

Was Dhana am meisten fürchtet ist die Dunkelheit. Wenn sie schläft, so brennt wenigstens immer eine Kerze oder wenigstens eine Lichtquelle muss vorhanden sein, andernfalls braucht sie etwas, bei dem sie sich scher und geborgen fühlt. Auch hat sie Probleme in engen Räumen, was man als Platzangst bezeichnen kann. Ebenso fällt es ihr zumeist schwer, einen Bezug zu männlichen Personen aufzubauen, sie versucht sich diesen aber gegenüber so normal wie möglich zu geben.

GeschichteBearbeiten

KindheitBearbeiten

Verdhana wurde als einziges Kind der Familie Nathara di Armard auf derem ansehnlichen Anwesen nah Süderstades geboren. Nach Verdhanas Geburt verstarb ihre Mutter, welche eine angesehene Adelsdame aus dem Alterac war. Die Bewohner von Süderstade konnte man jedoch oft munkeln hören, der Graf selbst, Verdhanas Vater, hätte seine nahezu zehn Jahre jüngere Frau nach der Geburt Verdhanas umgebracht, da sie ihm keinen Sohn geschenkt hatte.

Zum zweiten Geburtstag Verdhanas, die bis dahin von einer Hebamme großteilig großgezogen wurde, heiratete der Graf erneut. Wieder war seine Frau mehr als zehn Jahre jünger. Alyera Noderas begann sich um Verdhana zu kümmern, als wäre diese ihre eigene Tochter. Dem Grafen schenkte sie jedoch nie ein weiteres Kind. Ihr Vater jedoch wies nie ein gutes Verhältnis zu ihr aufu nd so kam es nicht selten vor, dass er auch die Gewalt regieren ließ.

Mit sieben Jahren begann man Verdhana in den grundlegenden Dingen wie Lesen, Schreiben und Rechnen zu unterrichten. Ebenso aber auch unterrichte man sie in den geläufigen Dingen des Adelslebens. Einem Schwert oder einer anderen Waffe jedoch brachte man sie nie nahe. Kurz nach ihrem neunten Geburtstag jedoch entdeckte man ihre Begabung in der Magie. Ihre Mutter hielt dies geheim vor ihrem Vater, der sie daraufhin mit Sicherheit nach Dalaran geschickt hätte, denn auch sie war magisch begabt. So unterrichtete Alyera ihre Tochter im Geheimen in den Künsten der Magie, welche sich nicht selten auch in die verbotenen Bereiche der Nethermantie wagte, da Dhana ein gewisses Talent für diese Art der Magie mitbrachte.

JugendBearbeiten

Ihre Jugend verbrachte Verdhana ohne große Auffälligkeiten. Alyera unterrichtete sie in ihrer freien Zeit weiter in den Künsten der Nethermantie und ansonsten lernte sie das Handwerk einer Adelsdame, denn auch dieses muss erlernt werden.

Sie wuchs zu einer kleinen oder eher größeren Schönheit heran, die auch rasch einen Verehrer aus den adligen Rängen fand. Jedoch war ihrem Vater dieser Rang zu niedrig und so hielt sie ihre Liason geheim, wie sie so vieles vor ihrem Vater geheim hielt.

GefangenschaftBearbeiten

Bei einem Ausritt zu ihrem achtzehnten Geburtstag wurde Verdhanas kleine Eskorte getötet und sie selbst von Syndikatanhängern verschleppt. Von da an begann eine Zeit der Dunkelheit und Qual. Den ersten Monat hielt man Verdhana in einem Höhlenloch gefangen, welches ihr nur so viel Freiheit bot, wie sie brauchte. Auf eine Lichtquelle verzichtete man dabei vollkommen. Nachdem sich Verdhanas Vater nicht um eine Freilassung bemühte, setzte man sie als eine Art Sklavin ein. Anfallende Arbeiten, die niemand anders machen wollte, musste sie fortan machen.

Nach drei Monaten erst setzte sich Alyera für ihre Stieftochter ein. Sie wurdezum Versteck der Syndikatler geführt und überlistet, um sie ebenso wie Verdhana als Geißel zu halten. Fortan war Verdhana am Abend nicht mehr allein, wenn sie wieder in ihr Loch geworfen wurde und beide Frauen begannen diese Zeit gemeinsam durchzustehen, denn ihr Vater und Ehemann griff nicht ein.

Erst nach dem Fall Süderstades änderte sich etwas, jedoch nicht zum Guten. Die beiden Frauen wurden auf einer langen Reise von Süderstade bis hin nach Westfall geführt, um sie dort als wertvolle gefangene Edelleute an die Defias zu verkaufen. Die Defias jedoch stellten sihc als weitaus grausamere Geißelnehmer heraus, als es die Syndikatler waren und so, bereits nach vier Tagen, töteten sie Alanna bei einem Vorfall. Verdhana, in ihrer Not und Verzweiflung, beschwor in diesem Moment einen Dämonen herauf, der die kleien Ansammlung von Defias in ihrer kleinen Höhle tötete, aber auch sie schwer verletzte. Mit ihrer letzten Macht brachte sie den außer Kontrolle geratenen Dämon wieder auf ihre Seite und ließ sich von diesem bis kurz vor die Tore Sturmwinds bringen, eh sie ihn entließ und die Tore durchschritt.

SturmwindBearbeiten

Verdhana-Bettlerin.jpg
In Sturmwind angekommen begann sie zunächst mit dem Betteln. Nachdem ihre Wunde von Dareius behandelt wurde, erging es ihr dabei auch besser. Sie fand in dieser Zeit soetwas, was man Freunde nennen könnte und Gönner, die ihr regelmäßig Essen und Geld gaben. Während sie das Essen verschlange, sparte sie jedoch das Gold.

ZitateBearbeiten

  • "Jede Figur ist wichtig im Schach des Lebens."

Freunde, Feinde & BekannteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki