FANDOM



UI RankedPvP 01 Varimathras
Varimathras
Volk: IconSmall Dreadlord Nathrezim
Zugehörigkeit: Brennende Legion
Horde (ehem.)[1]
Position: Erzlord von Unterstadt (ehem.)[2]
Lage: Antorus, der Brennende Thron (Argus)
Status: besiegt[1]
Familie: IconSmall Dreadlord Balnazzar (Bruder)
IconSmall Dreadlord Detheroc (Bruder)
WoWPedia: Varimathras

Varimathras zählt zu den Schreckenslord der Brennenden Legion, welche im Zuge des Dritten Krieges in Lordaeron verblieben waren, um die Operationen der Legion zu überwachen.[3] Später schwor er gezwungenermaßen Sylvanas seine Treue. Nach einem gescheiterten Putschversuch unter seinem Kommando[4] wurde er von den Streitkräften von Allianz und Horde geschlagen und zurück in den Wirbelnden Nether geschickt, wo er in Antorus für sein Versagen gefoltert wurde.[5]

Hintergrund Bearbeiten

Dritter Krieg: Von der Legion zu den Verlassenen Bearbeiten

WC3Logo Folgende Informationen beziehen sich auf Warcraft III.

Varimathras und den Schreckenslords wurde Archimondes Niederlage am Weltenbaum[6] erst Monate später bewusst, als Arthas nach Lordaeron zurückkehrte, Archimondes Fall verkündete und sich als neuer König Lordaerons proklamierte. Sodann beschloss er, dass die Schreckenslords nicht mehr von Nöten seien, da die Legion geschlagen sei.[7] Die Nathrezim verschwanden im Nebel Tirisfals, um untereinander die weitere Vorgehensweise zu beraten und beschlossen, sich an die rachsüchtige Banshee Sylvanas zu wenden, um einen Coup zu planen.[3] In den Ruinen der ehemaligen Hauptstadt Lordaerons stellten sie Arthas eine Falle, doch es gelang dem Todesritter zu entkommen. Während Arthas nach Nordend zog, überließ er Kel'Thuzad die Kontrolle über Lordaeron.[8]

Nach Arthas' Rückzug suchte Varimathras Sylvanas erneut auf, und bot ihr eine Position in der Armee der Legion an, um bei ihrer neuen Weltordnung mitzuhelfen.[9] Sylvanas schlug das Angebot allerdings aus und schien nicht willens, ihre neugewonnene Freiheit sofort wieder aufzugeben. Stattdessen zog sie gegen die Schreckenslords ins Feld und Varimathras erklärte sie zu einem Feind der Brennenden Legion. Nachdem es der Bansheekönigin gelungen war, Varimathras' Armeen zu vernichten, bot er ihr im Gegenzug für sein Überleben seine Unterstützung an.[10]

So übermittelte Varimathras wichtige Informationen zu den Stützpunkten der weiteren Schreckenslords, Detheroc und Balnazzar, und half ihr dabei, ihre eigene Position zu festigen.[11][12]

Balnazzars Lager in der ehemaligen Hauptstadt Lordaerons wurde angegriffen[13] indem sie ihn von zwei Seiten in die Mangel nahmen - Sylvanas' Armeen auf der einen Seite, Garithos' Streitkräfte auf der anderen. Balnazzar rief mittels dämonischer Portale nach Verstärkung doch musste sich letztenendes geschlagen geben. Er wurde von Sylvanas und Garithos in die Enge getrieben und Sylvanas verlangte von Varimathras, ihn umzubringen - als ultimativen Beweis seiner Loyalität ihr gegenüber. Varimathras' Begeisterung hielt sich in Grenzen, besagte doch der Kodex der Nathrezim dass sie niemals die Klinge gegen ihre eigenen Leute erheben würden. Allerdings schien er zumindest sein eigenes Leben für wichtiger zu erachten, und "tötete" seinen Bruder auf Order der Dunklen Lady hin.[14]

Nachdem die ehemalige Hauptstadt aus dem Griff der Geißel befreit worden war, bat Garithos Sylvanas nun "seine" Stadt zu verlassen. Sylvanas erwiderte diese "nette Geste" mit einem Befehl an Varimathras, er möge den Menschen umbringen, was dieser nur zu gerne tat und seinen Rang bei den Verlassenen festigte. Schliesslich half er ihr beim Aufbau ihrer neuen Heimat, der Unterstadt, und Sylvanas taufte ihre Untergebenen "Verlassene".

RPG Icon 16x36 Folgende Informationen beziehen sich auf die Pen & Paper-Bücher.

Varimathras machte den Anschein als habe er seit jenem Tag Sylvanas bedingungslos gedient und arbeitete stetig daran, Unterstadt sicher zu halten gegen seine Feinde, inbesondere seine vorherigen Einwohner. Dass Varimathras sie bis dahin nicht betrogen hatte, konnte daran liegen dass sie einen enormen Trumpf im Ärmel hatte, welcher ihm dies untersagt hatte. Auf der anderen Seite gab es bereits Gerüchte darüber, Balnazzar sei noch am Leben und dass beide Schreckenslords zusammenarbeiten würden, um die Verlassenen zurück zur Brennenden Legion zu führen.[15] Varimathras hatte, als Erzlord von Unterstadt fast dieselben Befugnisse wie Sylvanas selbst, wobei es seit geraumer Zeit schon eine Bewegung unter den Verlassenen gab: jene welche Sylvanas folgten und jene welcher eher auf Varimathras' Seite standen. Freilich war dies zu jenem Zeitpunkt noch recht egal, da beide gemeinsam über Unterstadt herrschten. Sie vertraute ihm nie völlig, verliess sich aber darauf dass er ihr loyaler Untergebener sei.[16] Varimathras war für die Verteidigung Unterstadts zuständig, und seine Streitkräfte bewachten ganz Tirisfal um jeden zu eliminieren, welcher als potenzielle Gefahr angesehen werden konnte. Zudem beschäftigte er sich ausgiebig mit der Auslöschung des Scharlachroten Kreuzzuges.[17]

Sylvanas sollte sich enorm in dem Schreckenslord täuschen. Tatsächlich schien er regelmässig Kontakt zu seinem Bruder[18] sowie zu den Streitkräften der Geißel zu haben. Ein Kundschafter der Verlassenen, Kalasan, kam in den Besitz von verräterischen Dokumenten welche auf einen Kontakt zu Stratholme sowie Kel'Thuzad hindeuteten, und wollte jene Dokumente der Dunklen Lady überbringen. Als er allerdings in den Thronsaal stürmte, wurde ihm schmerzlich bewusst, dass sich dort nur Varimathras aufhielt. Als er eifrig berichtete, was er herausgefunden hatte, schloss Varimathras die Türen.[19]

Die Pforte des Zorns Bearbeiten

Wrath-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Wrath of the Lich King.

Die mannigfaltigen Spekulationen über Varimathras' Treiben hatten nun ein Ende gefunden. Tatsächlich folgte ihm ein gewisser Anteil der Verlassenen, wie bereits spekuliert. Gemeinsam mit Großapothekar Putress hatte er einen Überraschungsangriff auf sowohl Horde wie Allianz und Geißel[20] an der Pforte des Zorns geplant.[21] In Unterstadt tobte währenddessen schon ein Bürgerkrieg, in welchem Varimathras schliesslich geschlagen und in den Wirbelden Nether geschickt wurde und Sylvanas die Kontrolle erneut übernahm.[4]

Anmerkungen Bearbeiten