FANDOM


BC-Icon World of Warcraft: The Burning Crusade


Varedis Teufelsseele
Varedis Teufelsseele
Volk: IconSmall BloodElf MaleIconSmall BloodElf Female Blutelfen
Zugehörigkeit: Illidari[1] (ehem.)
Brennende Legion[2]
Klasse: IconSmall Demonhunter Dämonenjäger
Lage: Ruinen von Karabor (Schattenmondtal)[1]
Niskara (Wirbelnder Nether) (zuletzt)
Status: Verstorben
WoWPedia: Varedis

Varedis Teufelsseele war ein blutelfischer Dämonenjäger der Illidari welcher in den Ruinen von Karabor aufzufinden war, wo er das Trainingsgelände für zukünftige Dämonenjäger leitete. Nach seiner Niederlage am Schwarzen Tempel im Zuge der Angriffe der Allianz und Horde wurde die Seele des Besitzers der sogenannten Zwillingsklingen des Betrügers[3] von Kil'jaeden dergestalt manipuliert, dass er sich von den Illidari abwandte und sich der Legion anschloss.[4]

Hintergrund Bearbeiten

Illidans Ausnahmeschüler Bearbeiten

BC-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon The Burning Crusade.
Varedis

Varedis am Schwarzen Tempel.

Altruis zufolge war Varedis einer der fünf Krieger, welche von Kael'thas zu Illidan entsandt wurden um eine Ausbildung zum Dämonenjäger zu erhalten, als dies zum ersten Mal Blutelfen gestattet wurde. Die Trainingsbedingungen waren überaus kräftezehrend und von den fünf überlebten nur zwei: Varedis und Leotheras. Während Leotheras den Verstand verlor, gelang es Varedis als einzigem der ursprünglichen Fünf, das Training bis zuletzt zu absolvieren und ein Dämonenjäger zu werden. Varedis entwickelte sich zu einem Wunderkind, welches auch Illidan auffiel und so befahl er drei nachtelfischen Dämonenjägern, sein Talent weiter zu fördern.[5] Es dauerte nicht allzulange, bis Varedis sie übertraf und selbst Veteranen in den Schatten stellte. Gelegentlich begleitete er auch Illidan persönlich auf dessen Reisen.[6]

Doch Varedis war längst nicht fertig: er infiltrierte den Schattenrat und erfuhr von dem Buch der Teuflischen Namen in welchem der wahre Name jedes Dämonen welcher je existierte erfasst sein sollte.[7] Durch eine Verzauberung des Schattenrats war es ihm allerdings nicht möglich, das Buch, welches er tatsächlich finden konnte, auch mitzunehmen. Varedis entschloss sich daher, stattdessen so viel von der Macht des Buchs in sich aufzunehmen, wie möglich, und beließ es an Ort und Stelle.[8] Nach seiner Rückkehr zum Schwarzen Tempel wurde ihm von Illidan aufgetragen, weitere Dämonenjäger auszubilden.[9][10]

Varedis wurde der Brennenden Legion durch seine gesteigerten Kräfte ein Dorn im Auge, doch er wusste nicht, dass er die Macht des Buchs nicht gestohlen hatte, sondern lediglich mit dem mächtigen Artefakt verbunden war. Nach dem Einfall der Legion in die Scherbenwelt stürmten auch Champions von Horde und Allianz durch das Dunkle Portal und konfrontierten den Schattenrat. Sie stahlen das Buch der teuflischen Namen und brachen dabei die Verzauberungen, die es an seinen Aufbewahrungsort banden banden.[11]

Als Azeroths Streitkräfte schließlich den Schwarzen Tempel belagerten, stieß Varedis auf jene Champions, welche im Besitz des Buchs der teuflischen Namen waren. Varedis erkannte zu seiner eigenen Bestürzung, dass sie Zerstörung des Buchs auch sein Ende bedeutete und verstab am Schwarzen Tempel. Seine Seele kam jedoch nicht zur Ruhe sondern verschwand im Wirbelnden Nether.[12]

Vom Gegner zum Verbündeten der Legion Bearbeiten

Legion Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Legion.
Das einstige Mitglied der Illidari und geschworener Feind der Brennenden Legion wurde am Schwarzen Tempel getötet. Nachdem Kil'jaeden, einer der Anführer der Legion, ihn im wirbelnden Nether wiederbelebte, fügte sich Varedis seinem inneren Dämon und kehrte der Sterblichkeit den Rücken. Im Zuge dessen wurde ihm und seinen Gleven von Kil'jaedens verbündeten Eredar enorme Macht verliehen.[3]

Varedis widerstand den ihm von Kil'jaeden zugefügten Qualen eine Zeit lang und letztlich war es auch nicht der Schmerz, der ihn brach. Kil'jaeden nutzte den Schock, den Varedis beim Kampf im Schwarzen Tempel erlitten hatte und flüsterte ihm ein, die Illidari hätten ihn betrogen, da nur sie um seine Macht wussten.[13] Schließlich glaubte Varedis ihm und brach jeden seiner Eide und betrog jeden seiner Kameraden.[14]

Kil'jaeden hatte besondere Pläne mit ihm. Mithilfe der anderen Eredar führte er ein gefährliches Ritual durch, mit dem er einen Teil seiner Seele in den Geist von Varedis pflanzte. Als das Ritual abgeschlossen war, war Varedis kein Dämonenjäger mehr, sondern ein Dämon, der Brennenden Legion treu ergeben und hungrig nach Vergeltung.[14] Er genoss es vor allem, wenn er auf die Jagd nach Illidari gehen konnte, von welchen die wenigen Überlebenden des Schwarzen Tempels in alle Winde verstreut waren.[15]

Varedis' Ende Bearbeiten

Legion Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Legion.
Unerwartete Besucher

Varedis zu "Besuch" auf der Teufelshammer.

Den verbliebenen Illidari war lange Zeit nicht bewusst, wer sie jagte. Erst als die Brennende Legion auf den Verheerten Inseln ankam, gab sich Varedis zu erkennen. Vahu zufolge war dies möglicherweise eine taktische Entscheidung des ehemaligen Dämonenjägers, um die stärksten Illidari hervorzulocken.[16] Trotz seiner ungeheuren Macht gelang es den Illidari, ihm zunächst seine Gleven abzunehmen und in ihrem eigenen Kampf gegen die Legion zu nutzen.[17][18]

Trotz dieser Niederlage gab ihm Kil'jaeden eine erneute Chance. Caria und Varedis "besuchten" die Teufelshammer und unterbreiteten den Illidari ein erneutes Angebot, sich der Legion anzuschließen oder endlose Qualen zu erleiden.[19] Statt sich zu ergeben bereiteten die Illidari indes Gegenmaßnahmen vor.[20] Im Zuge der Invasion von Niskara durch die Illidari verstarben schließlich sowohl Varedis als auch Caria.[21]

Externe Verweise Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.