FANDOM


WoWlogo.png World of Warcraft


Tyrs Hand
Tyrs Hand.jpg
Zugehörigkeit: Argentumkreuzzug (vermutl.)[1]
Bevölkerung: IconSmall Human Male.gifIconSmall Human Female.gif Menschen
Lage: Östliche Pestländer (Östliche Königreiche)
WoWPedia: Tyr's Hand

Tyrs Hand war einst eine Stadt Lordaerons, welche im Wirren des Dritten Krieges an den Scharlachroten Kreuzzug fiel.[2] Nach Kämpfen zwischen den "Auferstandenen" und dem Argentumkreuzzug dürfte die Stadt sich mittlerweile unter der Kontrolle des Argentumkreuzzugs befinden.[1]

Hintergrund Bearbeiten

Namensgebung Bearbeiten

Vor langer Zeit, kämpfte eine Gruppe Kreaturen auf dem Kontinent, der eines Tages als die Östlichen Königreiche bekannt würde, ums nackte Überleben. Dabei kamen ihnen begrenzte Vorräte von Eltern zugute, die ihre Kinder gerade an einer unvertrauten Küste ausgesetzt hatten. Diese Kreaturen, die eines Tages als die „Menschen“ bekannt würden, sammelten sich gelegentlich um ein Feuer und versuchten dabei Schriften zu entziffern, die von Helden aus alter Zeit und mutigen Anführern erzählten – Geschichten jener Zivilisation, die diese Kreaturen ausgestoßen hatte. Eine dieser Rollen sprach von einem bedeutenden Anführer, einem Vorbild für Ordnung und Gerechtigkeit, der seine rechte Hand im Kampf gegen ein unbegreifliches Böses geopfert hatte. Obwohl es in der Macht des Helden lag, seine Hand nach der Begegnung wieder herzustellen, entschied er sich stattdessen dazu, sie mit einer Faust aus edelstem Silber zu ersetzen. Auf diese Art und Weise prägte er seine Anhänger ein, dass wahre Ordnung und Gerechtigkeit nur durch persönliche Opfer zu erreichen sind. Dieser Held, der schon lange nur noch in der Erinnerung lebte, trug den Namen Tyr.[3]

Frühe Geschichte Bearbeiten

WC2Logo.png Folgende Informationen beziehen sich auf Warcraft II.

Tyrs Hand war eine große, von Menschen bevölkerte Hafenstadt am östlichen Rand von Lordaeron. Sie wurde von Pilgern gegründet, die nach Osten zogen. Die Stadt wuchs schnell und wurde bald zu einer Bastion der Sicherheit, besonders vor den marodierenden Waldtrollbanden, sowie zu einem wichtigen Handelszentrum mit den Elfen von Quel'thalas.

Während des Zweiten Krieges wurde die Stadt zerrüttet als die Arbeiter revoltierten. Der Aufstand wurde niedergeschlagen und die Ritter der Silbernen Hand wurden herbei gerufen, um das gemeine Volk zu überwachen. Später wurde erkannte man, dass Spione aus Alterac für den Aufstand verantwortlich waren um die Aufmerksamkeit einer Mineneinrichtung der Horde abzulenken.

Später errichtete die Horde mithilfe der Oger-Magi eine Festung an der Mündung von Tyr's Bay, um die Nachschublinie nach Quel'thalas abzuschneiden und die Stadt und ihre Häfen zu zerstören, was ihnen aber nicht gelang.

Jüngere Ereignisse Bearbeiten

Kataklysmus Bearbeiten

Cataclysm-Logo-Small.PNG Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Cataclysm.

Nach der Zerschlagung des Scharlachrotem Ansturms und dem Tod Abbendis', stellte der Scharlachrote Kreuzzug nur noch einen Schatten seiner einstigen Macht dar. Die verbliebenen Streitkräfte in Tyrs Hand fielen letztendlich dem Untod anheim, ein Werk was Balnazzar zugeshrieben wird. Nunmehr als "Auferstandene" lieferten sie sich Gefechte mit dem Argentumkreuzzug und dessen Untergruppierung, der Bruderschaft des Lichts[4][5], welcher seine Macht in den Pestländern ausbreitete.

Unter der Leitung von Erzmagierin Angela Dosantos, Korfax sowie Eligor Morgenbringer konnte die Kaserne eingenommen werden[6], in welcher sich wichtige Artefakte befanden.[7] In weiteren Schritten wurden die Abtei gereinigt[8][9] und schließlich die Kathedrale eingenommen.[10]


Anmerkungen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki