FANDOM



Tol Barad
Tol Barad
Lage: Südwestlich von Gilneas (Azeroth)
WoWPedia: Tol Barad

HintergrundBearbeiten

Zweiter Krieg Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.
Damals war er mit zwergischen Greifenreitern unterwegs gewesen, und die Insel, die sie überflogen hatten, war Tol Barad gewesen, ein verfluchter Ort, den die Orks schon früh überrannt hatten. Die Bewohner der Insel waren alle ermordet, ihre Heimat verwüstet worden, und die hochsensiblen Sinne des Zauberers hatten gefühlt, wie ihre Seelen nach Rache dürsteten.[1]

Zu Zeiten des Zweiten Krieges befand sich auf dem Eiland Tol Barad eine Zitadelle des Königreichs Arathor. Von diesem strategischen Standort aus führte die Allianz immer wieder taktische Schläge gegen die Armeen der Horde aus, die zu dieser Zeit bereits weite Teile der zwergischen Ländereien in ihren Besitz gebracht hatte. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Horde auch in Tol Barad einfallen und die Insel unter der Führung Orgrim Schiksalshammers dem Erdboden gleichmachen sollte. Tol Barad wurde zu einem Mahnmal der Verwüstung, der Brutalität und der Gnadenlosigkeit der Horde. Gleich zu Beginn des Zweiten Krieges hatten die Orcs Tol Barad überrannt und nichts außer Unkraut und Insekten hatten den Angriff überstanden.[2]

EingekerkertBearbeiten

Jahre nach dem Zweiten Krieg besiedelte das Inselvolk von Kul Tiras das Gebiet und errichtete ein Gefängnis. Unter Aufsicht der Magier von Dalaran und Sturmwind schloss man dort feindliche Hexenmeister und Magier sowie Dämonen und untote Kriegsverbrecher ein. Besucher waren auf der Insel daher nicht gerade willkommen.[Quelle?]

Nachwehen des Dritten Krieges Bearbeiten

Die Insel Tol Barad war aufgrund ihrer Nähe zu verschiedenen Seewegen und einer fehlenden Regierung nach dem Zusammenbruch vieler Staaten der Allianz infolge des Dritten Krieges für Piraten sehr attraktiv. Die Stadt Rostberg, die ursprünglich als Unterkunft für die vielen Mitarbeiter des nahe gelegenen Gefängnisses diente, wurde verlassen, als ihre Bewohner zur Bekämpfung der Katastrophe nach Stromgarde zurückgerufen wurden. Die Stadt wurde von einer Piratenbande zur Basis umfunktioniert, von der aus sie Raubzüge auf die reichen Städte an der Küste der Baradinbucht planten. Im Laufe der Jahre sind einige Piraten nach Kalimdor aufgebrochen und haben mehrere Tauren in ihre Crews rekrutiert oder gezwungen, die später Rostberg ebenso wie ihre Schiffskameraden als Heimat ansahen.[3]

Kataklysmus Bearbeiten

Cataclysm-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Cataclysm.

Nach dem Kataklysmus erlangte Tol Barad wieder eine entscheidende Bedeutung in den andauernden Gefechten zwischen Allianz und Horde und beide Fraktionen kämpften erbittert um die Vorherrschaft auf der Insel.

Rückkehr der Brennenden Legion Bearbeiten

Legion Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Legion.

Im Zuge der Rückkehr der Brennenden Legion suchten Allaris Narassin und Nagaz im Auftrag Gul'dans Tol Barad auf, um das Auge von Dalaran zu entwenden. Die Festung und die umliegenden Landstriche wirkten völlig überrannt und fern jeglicher Ordnung und Kontrolle.[4]

Anmerkungen Bearbeiten

  1. Die Quelle der Ewigkeit, Kap. 2
  2. Der Tag des Drachen, Kap. 8
  3. Ask the Devs #3
  4. Quest [Auge um Szepter]