FANDOM



Horde 32px.png Timahi.
TimahiNahAugennormalhell.jpg
Ingame-Name: Timahi.
Rasse: IconSmall Troll Male.gifIconSmall Troll Female.gif Trolle
Klasse: Geisterseherin.
Charakterdaten:
Geburtsdatum/-ort: Schlingendorntal.
Alter: 18 Sommer.
Zugehörigkeit: Stamm der Dakuri
Aussehen:
Größe: ca. 207cm.
Haarfarbe: schneeweiß.
Augenfarbe: hellbeige (unnatürlich).
Besonderheiten: Tätowierung am Rücken.
Gesinnung (D20-System):

VergangenheitBearbeiten

Was sie weißBearbeiten

Sie erinnert sich so gerade daran, dass sie Gurubashi war. Irgendwann wurde sie aus ihrer Heimat verjagt, und reiste seitdem durch den Dschungel, ziellos, geführt von ihren "Freunden". Im Dschungel überlebte sie eigentlich bloß dadurch, dass Tiere sie nie als Beute oder Feind sahen, genau so wenig waren Humanoide ihr gegenüber aggressiv eingestellt. Keiner wollte ihr so wirklich an's Leder, auch, wenn sie nicht immer jedem geheuer war. So reiste sie von Ort zu Ort, wurde in vielen Gegenden des Schlingendorntals bekannt, und fand viele "Freunde". Dabei verliefen die meisten Begegnungen gleich - sie wurde geduldet, eine Weile durchgefüttert und früher oder später wieder verjagt. Als sie sich zu den Dakuri verirrte wurde sie mit der Zeit fest aufgenommen. Noch versteht Timahi es nicht, oder glaubt viel mehr nicht daran, doch sie scheint etwas gefunden zu haben, das sie "Heimat" nennen kann.

Was sie nicht weißBearbeiten

Gezeugt wurde sie in Zul'Gurub, von einem jungen, frisch verliebten Paar. Der Vater Kopfjäger, die Mutter einfache Korbflechterin. Sie war allerdings nicht allein - den Platz im Bauch ihrer Mutter teilte sie mit ihrem Bruder. Schon früh stellte man fest, dass etwas nicht stimmte bei dem heranwachsenden Zwillingspaar - während ihr Bruder kerngesund schien erkannten einige Geistige, dass Timahi nur mit einem seidenen Faden am Leben hing. Dies war für das junge Paar ein großer Schreck, und sie flehten, bettelten, dass man ihnen helfe. Tatsächlich wurden einige Rituale und Gebete durchgeführt, und Timahi wurde geholfen - nur nicht so, wie eigentlich geplant. Ihr Zustand besserte sich nicht von irgendwo her, sondern die Lebensenergie der Zwillinge wurde aufgeteilt, sodass man beide nur als "halb am Leben" bezeichnen konnte. Eben dies verlieh den Kindern eine ungewöhnliche Fähigkeit, denn sie stehen noch heute beide mit einem Fuß im Reich der Geister. Timahi tat sich schwer in ihrer Entwicklung. Erst mit dem dritten Lebensjahr konnte sie wirklich sprechen. Genau genommen wollte sie zuvor nicht sprechen, hielt es für unnötig, und fand Brabbeln weit interessanter. Mit drei Jahren aber begann sie zu sprechen. Das, was sie da sagte, machte vielen aber Angst. Sie kannte aus heiterem Himmel den Namen jeder Person der sie begegnete, kannte Geheimnisse die gut behütet waren, ja selbst die Planungen des Häuptlings konnte sie wortwörtlich widergeben. Dies faszinierte das Volk zwar zuerst, dann aber bekam es Panik und verteufelte das junge Kind. Diese Furcht wurde bald so hoch getrieben, dass selbst die Eltern Timahi nicht mehr schützen konnten und sie in den Dschungel gejagt wurde. Die Schulterstücke die sie bei sich trägt waren Geschenke ihrer Eltern, und sollten ihr als Schutz und Glücksbringer auf ihrem zukünftigen Weg dienen.

AussehenBearbeiten

KörperBearbeiten

TimahiRückenBlume.jpg

Das Fell der Trollin ist sehr hell und blass, wie leicht blau-lila getöntes Weiß. Das ihr Fell aber doch noch recht viel Farbe hat fällt bei ihren Haaren auf, welche wirklich ein absolutes Weiß zeigen. Der Körperbau der Trollin ist recht mager, fast als hungere sie des Öfteren. (Seit sie Dakuri ist bessert sich dies aber.) Das Gesicht zeugt von weichen Zügen, was die Achtzehnjährige oft eher welpenhaft erscheinen lässt. Ihre Augen fallen mit der milchig-blassen, beigen Farbe auf, was ihren Blick oft etwas leerer, glasiger erscheinen lässt, als er es sowieso ist. Die Hauer sind eher kurz und gerade nach oben. Hände, Füße, Brust, Kopfform, all das lässt sie recht zierlich wirken, ist sie für eine Trollin doch schon von Natur aus eher schmal gebaut. Ihr etwas schwächliches Erscheinungsbild wird aber durch gewöhnliche Körperhöhe, so wie typischen körperlichen Gegebenheiten wie der Ohrform, dem Gebiss o.Ä. abgerundet. Zu erwähnen wäre noch die Tätowierung, die sich über den Rücken des jungen Weibchens zieht. Sie stellt eine komplett mit weißer Tinte gestochene Blume da, die so in der Natur nicht vorkommt.

Kleidung & SchmuckBearbeiten

Timahi ist in drei verschiedenen Kleidern anzutreffen. Zum einen ein beiger Wickelrock aus hellen Fellen und Stoffen der von etwas dunkleren Lederriemen gehalten wird, dazu passender Weste und Tüchern an den Armen. Woher sie diese eigentlich hat hat sie vergessen, allerdings besitzt sie diese eindeutig seit mehreren Jahren. Dann besitzt sie ein dunkelbraunes Kleid über welches sich violette Streifen und gelbe Muster ziehen. An den Seiten ist der Stoff offen, so wie schmal an den Schultern. Durch den Stoff geht eine Scherpe um ihre Hüfte, an welcher drei große, goldene Knöpfe sind, so wie vorne eine goldene Brosche, die den Kopf einer Windnatter dastellt. Dieses Kleid bekam sie von Can, einem Hakkari dem sie einmal zufällig in die Arme gelaufen war. Das dritte Kleid in ihrem Besitz ist ein Mehrschichtiges Werk, welches genau genommen aus einem Unterrock aus grünem Schlangenleder mit weißem Pelzsaum, einem Mieder mit verlängerten, bemalten, hellbraunen Stoffen, und wieder einer Weste aus grünem Schlangenleder besteht. Ihre schmale Hüfte wird dabei von vier eng darumliegenden goldenen Ringen betont, die Weste wird von schmalen, weißen Stoffbändern zugehalten. Die Bemalungen wurden von Manuya angefertigt und stellen einige Pflanzen des Dschungels da, in Auftrag gegeben wurde die Robe von Tombo als Geschenk für Timahi. Zu jedem Kleid trägt Timahi ihre Tikis auf den Schultern. Die genau gleichen, im Vergleich zu anderen sehr harmlosen, liebevollen Fratzen unterscheiden sich nur in der Rune im Inneren des Holzstückes - auf der einen steht "Glück", auf der anderen "Schutz". Auch hier fehlt die Erinnerung an die Herkunft der mit Federn geschmückten Glücksbringer. Unter ihrer Kleidung, um ihre Hüfte herum, zieht sich so gut wie immer ein Lederband mit kleinem Beutel daran. Was genau in diesem Jujubeutel ist lässt sich nicht sagen, aber Kräuter werden sich unter dem Inhalt befinden, da ein leichter Duft vom Beutelchen ausgeht. Welche das widerrum sind lässt sich nichtmal mit geübter Nase erahnen. Die Ohren der Trollin sind mit aus Knochen gefertigten Ohrringen geschmückt, welche für gewöhnlich sehr schlicht sind, dafür aber groß. Höchstens zu besonderen Gelegenheiten entdeckt man aufwändige Knochenohrringe in Blumenform an ihr. Um ihren Hals widerrum liegen zwei Ketten. Die eine ist ein eng am Hals liegendes Collier, bestehend abwechselnd aus Knochenspitzen und -perlen, bloß die Mitte ziert eine auffallend größere, gebogene Knochenspitze. Die andere, eine einfaches Lederband mit Anhänger, ist weit länger, und stellt eine aus Knochen geschnitzte Vogelklaue da, welche eine in Regenbogenfarben schillernde Perle hält.

Timahi's "Freunde"Bearbeiten

VerwandteBearbeiten

ToteBearbeiten

LebendeBearbeiten

RandinformationenBearbeiten

TriviaBearbeiten

BildersammlungBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki