FANDOM



Schwarzer Drachenschwarm
SchwarzerDrachenschwarm
Zugehörigkeit: Neutral, feindlich
Anführer: Neltharion/Todesschwinge
Domäne: Erde, Schutz
Atem: Feuer, MagmaMoM 30 MG 40
Gebiete: Brennende Steppe (insbes. Schwarzfelsspitze & Pechschwingenhort)
Rotkammgebirge
Ödland
Düstermarschen
Schergrat
Heimatwelt: Azeroth
Sprache(n): Drakonisch, Gemeinsprache, andereMG 41
Though the black dragonflight was nearly annihilated in ages past, a few of the evil creatures have made their homes in the dry, desolate wastes of The Barrens. With their lord, Deathwing, either missing or dead, the black dragons seek to appease only themselves. The creatures are immensely powerful and cruel and revel in mortal suffering. The black dragons are the enemies of every other Dragonflight, especially the great red dragons of Lordaeron.WC3Man 86

Geschichte Bearbeiten

Die Weisung der Drachenschwärme[1] Bearbeiten

Damit zufrieden, dass Ordnung auf die kleine Welt gebracht worden und ihre Arbeit getan war, bereiteten sich die Titanen darauf vor, Azeroth zu verlassen. Vor ihrem Aufbruch jedoch wiesen sie noch der größten Spezies dieser Welt die Aufgabe zu, Kalimdor zu behüten, sollte je etwas den perfekten Frieden bedrohen. In jenem Zeitalter existierten viele Drachenschwärme. Fünf Drachenschwärme gab es, die Macht über ihre Brüder ausübten. So beschlossen die Titanen, die aufblühende Welt in die Obhut dieser fünf Schwärme zu geben. Die größten Mitglieder des Pantheons erfüllten jeden Anführer eines Schwarms mit einem Teil ihrer Macht. Diese majestätischen Großdrachen (nachfolgend aufgeführt) wurden unter der Bezeichnung Große Aspekte oder Großdrachenaspekte bekannt.

Khaz'goroth, der Former und Weltenschmied der Titanen, gab einen Teil seiner riesigen Macht dem mächtigen schwarzen Wyrm Neltharion. Der großherzige Neltharion, fortan als Erdwärter bekannt, erhielt die Herrschaft über die Erde und die tiefen Regionen der Welt. Er verkörperte die Kraft der Welt und fungierte als größter Unterstützer von Alexstrasza.

Krieg der Ahnen Bearbeiten

Nach Verlassen der Titanen gedieh Azeroth zunächst lange Zeit friedlich. Die Alten Götter waren tief ins Innere des Planeten verbannt und mit ihnen die zerstörerischen Elementare. Die Aspekte wachten über die Schöpfung und die wenigen Arten, die sich regten. Angezogen von der mystischen Quelle Arkaner Energie im Zentrum des Urkalimdor, der Quelle der Ewigkeit, siedelten sich die Kaldorei am Ufer des gigantischen Sees an und errichtete im Laufe der Jahre eine beachtliche Zivilisation. In dieser Zeit geschah es, dass der Erdenwächter Neltharion durch seine natürliche Nähe zur Erdemitte, von den Stimmen der Alten Götter heimgesucht wurde, die langsam den Geist des edlen Drachen vergifteten und ihn zum Feind der Sterblichen machten. Gleichzeitig kämpfte Nozdormu mit einer seltsamen Zeitanomalie, die ihn selbst von Geschehen fernhielt und ihm die Möglichkeit des Eingreifens nahm. Diese Anomalie war vermutlich gleichsam ein Werk der Alten Götter.[2]

Die Königin der Nachtelfen, die wunderschöne Erzmagierin Azshara, öffnete – korrumpiert von den arkanen Energien des Brunnens – ein Portal für die Brennende Legion, die durch die Verwendung von Magie auf Azeroth aufmerksam geworden war, und nun danach trachtete, auch diese Welt zu zerstören. Als die Drachen diese Gefahr erkannten, schlug Neltharion den anderen Schwärmen die Erschaffung einer Waffe vor, die mächtig genug wäre, um die Dämonen zu schlagen: Die Drachenseele. Neltharion schuf eine stabile goldene Scheibe mit seinem Blut und dem Zutun der Alten Götter und überredete die anderen Drachen, die nicht einsehen konnten, was er geschaffen hatte, einen Teil ihrer Essenz in das Artefakt zu geben. Er selbst jedoch ließ nichts seiner Macht einfließen, was lange Zeit unbemerkt blieb. Mehr und mehr verfiel Neltharion dem Wahnsinn, und aus seinem ursprünglichen Plan, alle Sterblichen zu Dienern zu machen, reifte die Idee, diese Arten auszulöschen. Schließlich wandte sich sein Hass sogar gegen die eigene Art und er wollte sich zum Herrscher aller Drachen aufschwingen.

Als die Nachtelfen im Krieg gegen die Legion zu verlieren drohten, sammelten sich die Drachen, um ihnen beizustehen, doch Neltharion verwendete die Drachenseele, um Dämonen und Sterbliche gleichermaßen zu vernichten. Als die anderen Drachen ihn davon abhalten wollten, setzte der irregeleitete Schwarze das Artefakt auch gegen die anderen Schwärme ein und richtete unter ihnen große Zerstörung an. Nie wieder sollte es so viele Drachen in Azeroth geben, wie vor dieser Schlacht. Malygos, der sich als erster in den Weg des Erdaspektes stellte, verlor nahezu seinen gesamten Schwarm. Die anderen Drachen litten unter der Drachenseele, mit deren Hilfe Neltharion sie eines Großteils ihrer Macht beraubt hatte und mussten fliehen. Erst später gelang es Malfurion Stormrage die Dämonenseele zu stehlen und später gelangte das unheilvolle Artefakt in Besitz der Königig Aszhara, die es zum Verstärken des Portales für die Brennende Legion benutzte.

Während der Einfluß der Alten Götter zunahm, litt sein mächtiger Körper zunehmend unter dem kränkelnden Geist und seine Schuppen brachen auf und ließen ihn entsetzliche Qualen leiden, die seine Umnachtung noch verstärkten und ihm zum Rückzug zwangen. Mit Hilfe von Goblins ließ er sich eine Rüstung aus Adamantit fertigen, die seinen zerbrechenden Körper bewahrte. Sein Wahn jedoch zielte mittlerweile selbst auf seinen eigenen Schwarm und in einem entsetzlichen Wutanfall erschlug er seine Gefährtinnen .

Während Neltharion verborgen im Tiefen der Erde tobte, gelang es, die Schlacht gegen die Legion in letzter Sekunde noch zu Gunsten Azeroths zu entscheiden. Ysera selbst trug den Druiden Malfurion auf ihrem Rücken in die Schlacht.

Nach der Zerstörung des Kontinents und dem Wiederauftauchen Nozdormus segneten die drei Aspekte Ysera, Alexstrasza und der Herr der Zeit den Sprössling des Weltenbaumes Nordrassil, der den Nachtelfen fortan als Energiequelle und Heiligtum dienen sollte. Ysera bot den Druiden dieses Volkes an, von dem Zeitpunkt an im smaragdgrünen Traum wandeln zu dürfen, um diesen mit mehr Leben zu füllen. Im Gegenzug mussten die Druiden viele Jahre fernab ihres Volkes schlafend verbringen, durften aber der Träumerin dienen.

Die Dämonenseele indes wurde von den Schwärmen verborgen und mit einem Zauber belegt, der sie für alle Zeiten von Deathwing fernhalten sollte.

Grim Batol Bearbeiten

Einige Jahre nach der Öffnung des Dunklen Portals gelang es Deathwing, die Dämonenseele aufzuspüren. Da er selbst sich nicht nähern konnte, führte er den Drachenmalklan unter der Führung Zuluheds nach Grim Batol, wo schließlich der Hexenmeister Nekros Schädelbrecher das Artefakt aufspürte und gegen den Roten Schwarm einsetzte. Die Orcs nahmen Alexstrasza und einen Großteil ihrer Kinder gefangen, um sie fortan als Reitdrachen zu versklaven und im Krieg gegen die Allianz einzusetzen. Alexstrasza und ihr ältester Gefährte Tyrannastrasz, entkräftet von der Dämonenseele und erpresst mit dem Leben ihrer geliebten Brut beugten sich zunächst. Erst Korialstrasz]], der entkommen war, ging die Rettung seines Schwarms an. Er beauftragte seinen menschlichen Schüler Rhonin, Grim Batol auszuspionieren. Da Deathwing sich der Dämonenseele durch den Schutzzauber der Schwärme und somit auch den Dracheneiern in Grim Batol nicht nähern konnte, spielte er mit einem Trick dem Magier eine seiner Schuppen zu, um Rhonin in Gedanken folgen zu können. Währenddessen bat Korialstrasz die anderen Aspekte um Hilfe, die schließlich tatsächlich eingriffen. Die Drachenmalorcs wollten aufgrund der Bedrängnis der Allianz Grim Batol mit allen gefangen Drachen verlassen und während des Rückzuges kam es zu einem blutigen Kampf. Deathwing stahl Rotdracheneier und tötete den alternden Tyrannastrasz, während Rhonin mit Deathwings Schuppe die Dämonenseele zerstörte. Befreit und mit ihrer vollen Macht ausgestattet griffen die Aspekte den fliehenden Deathwing an und vertrieben ihn nach langem Kampf. Alexstrasza bedankte sich bei Rhonin, indem sie ihm die Hilfe ihres Schwarms zusicherte, weswegen auch die Kirin Tor heute noch mit dem roten Schwarm zusammenarbeiten.

Entwicklung des Schwarzen Schwarms[3] Bearbeiten

Ursprünglich waren die schwarzen Drachen die Beschützer der Erde als solches. Wie der Name schon sagt, sind ihre Deckschuppen schwarz, Brust und Bauchpartien häufig gelblich, bei weiblichen Exemplaren eher ins dunkelviolette gehend. Die Wächter und Wyrmkin dieser Art schmücken sich gerne mit roten Stoffen und rötlichem Metall. Ohnehin haben Schwarzdrachen eine natürliche Affinität zu Lava und Magma, also der ungeformten Erde, weswegen sie häufig an heißen, unterirdischen Orten anzutreffen sind. Heutzutage sind die meisten Schwarzdrachen an der Zerstörung ihrer Umgebung interessiert und versuchen, alles Lebende in ihrem Umkreis auszulöschen.

Einst gesegnet vom Titanen Khaz'goroth war es dem Großdrachen Neltharion gegeben, über die Erde, das Gestein und die Tiefen Azeroth zu wachen. Der gigantische Drache, der an körperlicher Größe und Stärke alle anderen übetrifft, fiel jedoch im Laufe der Jahrhunderte dem Wahnsinn anheim. Er ließ seinen magma- und feuersprühenden Körper in einen Thoriumpanzer einschmieden und befahl seinem Schwarm die Vernichtung des Lebens. Fortan war er unter dem Namen Deathwing bekannt. Durch viele Kriege hinweg und einige Intrigen in seiner menschlichen Gestalt des Adeligen Daval Prestor musste er schließlich fliehen und befindet sich seit dem im Krieg mit den anderen Drachenschwärmen. Vermutlich ist er derzeit in der Scherbenwelt anzutreffen. Seine Kinder indes sind nunmehr ohne Führung, was es schwierig macht, die wirkliche Intension eines Schwarzdrachen zu bestimmen.

Zu erwähnen wäre als Splittergruppe zum einen die Drachen unter dem Großdrachen Nefarian und seiner Schwester Onyxia. Während Onyxia lange Zeit im politischen Geschehen Stormwinds dafür sorgte, dass die Randbezirke des Menschreiches geschwächt blieben, machte sich Nefarian die Orcs des Blackrockclans zu Untertanen und züchtete mit ihrer Hilfe den Chromatischen Schwarm heran, der die Reihen verstärken sollte, um schließlich die Reiche der Sterblichen zu überennen. Obgleich Nefarian einige Drachkin im Pechschwingehort um sich versammeln konnte, fehlte ihm stets die Schlagkraft zu einem Sieg, sodass sein Projekt von anderen Splittergruppen als gescheitert angesehen wird.

Zum anderen hat sich im Schergrat der Scherbenwelt eine weitere Gruppe Schwarzdrachen unter der Führung des Wächterdrachens Maxnar zusammengefunden. Diese sehr kleine Gruppe nennt sich Wyrmkult und rekrutiert sich hauptsächlich aus Sterblichen, die zum Dank für ihre Dienste magische Fähigkeiten verliehen bekommen und sich sogar bis zur Verwandlung in einen Drachkin hochdienen können. Vermutlich wurde dieser Kult einstmals vom Großdrachen Sabellian ins Leben gerufen, der als Baron Zobelmähne unweit der Arena im Schergrat zu finden ist. Derzeit jedoch distanziert sich Sabellian von Maxnars Unternehmen und widmet sich mehr der Rache an den Gronn, die gemeinsam mit der Allianz für das Gemetzel im Schergrat verantwortlich sind und den Großteil der Schwarzdrachenpopulation der Scherbenwelt ausgelöscht haben.

Lady Sinesthra, die Großdrachin Sintharia, die derzeitige Gefährtin Neltharions, benutzt indes Eier von Netherdrachen, um aus ihnen einen neuen Schwarm, den Zwielichtschwarm zu züchten. Wie weit ihr Bemühen gediehen ist, ist derzeit noch nicht bekannt.

Jüngste Entwicklung Bearbeiten

Cataclysm-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Cataclysm.

Nach der Niederlage des Schattenhammers und dem Ableben von Todesschwinge befand sich der Schwarze Drachenschwarm bereits am Rande der Auslöschung. Die wenigen schwarzen Drachen, die überlebt haben, wurden schließlich im Auftrag von Furorion getötet. Furorion scheint sich zwar sicher zu sein, dass er der letzte unverdorbene Überlebende des schwarzen Drachenschwarms ist, jedoch haben sich die verbliebenen schwarzen Drachen der Scherbenwelt seinem Zugriff entzogen und möglicherweise gibt es auch auf Azeroth noch einige wenige Überlebende.[4]

Eigenarten Bearbeiten

Nur der Schwarze Schwarm scheint den Zauber zu beherrschen, Lava zu speien.[5]


AnmerkungenBearbeiten

  1. http://www.wow-europe.com/de/info/story/chapter1.html
  2. Roman: Krieg der Ahnen
  3. Quelle: Katas kleines Drachenkompendium
  4. Fragen an Creative Development #3 - Antworten
  5. Krieg der Ahnen - Die Dämonenseele, Kap. 11

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki