FANDOM


Schildwache P&P


Allianz 32px Schildwache
Schildwache Wappen
Anführer: IconSmall Tyrande Tyrande Wisperwind
IconSmall Shandris Shandris Mondfeder
Hauptstadt/-sitz: Mondfederfeste (Feralas)
Völker: IconSmall NightElf MaleIconSmall NightElf Female Nachtelfen
WoWPedia: Sentinels

Die Schildwache ist die Armee der Nachtelfen. Gegründet wurde sie kurz nach dem Krieg der Ahnen durch Tyrande Wisperwind, die Schwesternschaft von Elune übernahm den Vorsitz über diese vornehmlich weibliche Truppe genommen hat. Erst seit den Ereignissen des Dritten Krieges wurden die geschlechterspezifischen Bedingungen gelockert, wenngleich die Mehrheit der Schildwache immer noch von weiblichen Nachtelfen gestellt wird.[1]

Hintergrund Bearbeiten

Gründung der Schildwache (9.400 vDP) Bearbeiten

Vor der Großen Teilung war der Militärdienst bei den Nachtelfen abhängig von der Abstammung und die hohen Offiziere gehörten fast vollständig dem Adel an. Durch die langen Friedenszeiten war ihre Ausbildung allerdings nicht zwingend qualitativ. Nach dem Sieg der Nachtelfen und ihrer Verbündeten über die Brennende Legion reformierte Tyrande Wisperwind die Gesellschaftsstruktur und rief die Schildwache ins Leben, welche dem Tempel unterstellt wurde und die alte Armee ersetzen sollte.[1] Die ins Leben gerufene "Schildwache" bestand aus frommen und hochtrainierten weiblichen Nachtelfen, welche den Hyjal und das Eschental patrouillierten, in welchem sich die Nachtelfen allmählich wieder ausbreiteten. Im Zuge dessen freundeten sie sich mit vielen Kreaturen des Waldes an und wachten über ihre neuen Territorien.[2] Viele der frühen Mitglieder hatten sich bereits im Krieg der Ahnen einen Namen gemacht.[3]

Krieg der Satyrn Bearbeiten

Manga Folgende Informationen beziehen sich auf die Warcraft Comics und Mangas.

In der Ära nach der Großen Teilung begannen die Satyrn, aus Rache am Tod ihres Anführers Xavius, einen erneuten Krieg gegen die Nachtelfen. Sie verbündeten sich mit Überresten der Brennenden Legion, welche nach wie vor eine Präsenz auf Azeroth innehatte und gedachten das Eschental in Flammen aufgehen zu lassen und letztlich jede Zivilisation auf Kalimdor zu tilgen. Die Streitkräfte der Nachtelfen stellten sich ihnen entgegen[4] und die Druiden griffen auf Bitten von Shandris Mondfeder ebenfalls in die Kämpfe ein. Xalan, der Anführer der Satyrn, konnte besiegt werden, doch stellte sich den Nachtelfen eine neue Bedrohung in Form ihrer eigenen Druiden.[3] Ralaar Flammzahn und Gleichgesinnte experimentierten mit Goldrinns Form, welche sich als unkontrollierbar erwies. Diese ersten "Worgen" töteten Freund und Feind zugleich und konnten ihre eigene Wut nicht bändigen. Malfurion entschied sich schließlich, sie in den Smaragdgrünen Traum zu verbannen und begründete den Zirkel des Cenarius, um die Experimente der Druiden in sichere Bahnen zu lenken.[5]

Die Lange Wacht (7.300 vDP) Bearbeiten

Auch nach der Verbannung der Hochgeborenen sollten die Anführer der Nachtelfen nicht zur Ruhe kommen. Die Druiden unter Malfurion verbrachten Jahrzehnte im Smaragdgrünen Traum, um das Gleichgewicht zu wahren und die dämonischen Überreste zu tilgen, während sich Tyrande, Shandris und die Schildwache um den Schutz der nachtelfischen Territorien kümmerten. Ihre Bemühungen zahlten sich allerdings aus, denn ihr Volk konnte friedlichere Zeiten genießen und Cenarius' Söhne und Töchter ließen sich im Eschental blicken. Nichtsdestotrotz konnte Tyrande den Gedanken nicht zur Gänze abschütteln, dass sie nicht zum letzten Mal von der Brennenden Legion gehört hätten.[6][7]

Krieg der Sandstürme (975 vDP) Bearbeiten

Krieg der Sandstürme

Der Skarabäuswall.

Nachdem Fandral Hirschhaupt den Plan ins Auge gefasst hatte, die Wüste Silithus wieder zum Erblühen zu bringen, schickte er seinen Sohn Valstann in Begleitung weiterer Druiden in den Süden Kalimdors, um sich dieser Sache anzunehmen.[8] Nachdem sie die Dünen nach verstecken Wasserreserven untersucht hatten, mittels welcher eine Belebung des Landes möglich schien, stießen sie auf den in Vergessenheit geratenen Festungskomplex von Ahn'Qiraj, unter welchem sowohl die insektoiden Qiraji als auch der Alte Gott C'Thun schlummerten. Durch den "Besuch" geweckt brach ein erbitterter Krieg zwischen den Qiraj und den Nachtelfen aus, in welchem die Schildwache, die Schwesternschaft von Elune und die Hüter des Hains an der Seite der Druiden standen, und die Schlachten zogen sich über mehrere Monate. Als die Insektoiden schließlich bis nach Tanaris vordrangen und den Bronzenen Drachenschwarm ebenfalls angriffen, griffen auch die Drachen ein und beschlossen, die Qiraj in der Festung einzusperren, da ihre schiere Masse einen Sieg auf dem Schlachtfeld unmöglich erschienen ließ.[9]

Kataklysmus Bearbeiten

Cataclysm-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Cataclysm.

Nach der Zerstörung der Mondfederfeste auf einer kleinen Insel vor der Küste Feralas' im Zuge des Kataklysmus haben sich die Schildwachen unter Shandris Mondfeder direkt auf das Festland begeben. Unterstützt werden sie hierbei von Worgen unter dem direkten Befehl Shandris'.

Bekannte Mitglieder Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten


IconSmall NightElf Female Themenportal Kaldorei

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.