FANDOM


Classic-Icon World of Warcraft


Scharlachrotes Kloster
Scharlachrotes Kloster
Zugehörigkeit: Scharlachroter Kreuzzug
Bevölkerung: IconSmall Human MaleIconSmall Human Female Menschen
IconSmall LichIconSmall BansheeIconSmall GhoulIconSmall Skeleton Geißel
Anführer: IconSmall Human Female Hochinquisitorin Weißsträhne
Lage: Tirisfal (Östliche Königreiche)
WoWPedia: Scarlet Monastery

Das Scharlachrote Kloster, welches lange Zeit als der ganze Stolz der Priesterschaft von Lordaeron sowie als Ort der Studien und der Erleuchtung galt[1], befindet sich im Norden von Tirisfal und zählte nebst Herdweiler und Tyrs Hand zu den wichtigsten Bastionen des späteren Scharlachroten Kreuzzuges.

Hintergrund Bearbeiten

Eine Verteidigungsbasis gegen die Untoten Bearbeiten

Manga Folgende Informationen beziehen sich auf die Warcraft Comics und Mangas.

Im Zuge der Versuche der Überreste der Silbernen Hand, Lordaeron den Untoten wieder zu entreißen, fasste Alexandros Mograine den Entschluss, das altehrwürdige Kloster, welches er selbst in seiner Jugend ab und an aufgesucht hatte, als Verteidigungsbasis gegen Sylvanas und ihre Verlassenen in Unterstadt zu nutzen. Dabei trafen sie auf den Troll Zabra Hexx, welche die Gemäuer als Unterschlupf genutzt und begonnen hatte, die dortigen Bücher zu lesen. Nachdem Zabra Mograine glaubhaft versichern konnte, kein Feind zu sein, ließ Mograine den Troll ziehen.[2]

Der Scharlachrote Kreuzzug Bearbeiten

Classic-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf World of Warcraft.
Das Kloster war einst der ganze Stolz der Priesterschaft von Lordaeron, ein Ort der Studien und der Erleuchtung. Doch seit dem Auftauchen der untoten Geißel während des Dritten Krieges wurde das friedliche Kloster in eine Festung des fanatischen Scharlachroten Kreuzzuges verwandelt. Die Kreuzritter zeigen gegenüber allen nichtmenschlichen Völkern nicht den geringsten Funken von Toleranz oder Achtung, egal auf welcher Seite sie stehen mögen. Sie glauben, dass alle Außenseiter potentielle Überträger der Seuche des Untodes sind und deswegen vernichtet werden müssen. Berichten Überlebender zufolge müssen sich Eindringlinge darauf gefasst machen, dem Scharlachroten Kommandanten Mograine entgegenzutreten, der zudem über eine große Streitmacht ihm fanatisch ergebener Krieger gebietet. Der wahre Herr über das Scharlachrote Kloster ist jedoch Hochinquisitorin Weißsträhne – eine furchteinflößende Priesterin, die über die einzigartige Gabe verfügt, gefallene Kämpfer in ihrem Namen ins Kampfgeschehen zurückholen zu können.[1]

Standhaft bis zum Ende Bearbeiten

MoP-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Mists of Pandaria.

Trotz der nahezu gänzlichen Vernichtung des Kreuzzuges, hat das Scharlachrote Kloster seinem Ruf als nahezu unüberwindbare Bastion alle Ehre gemacht.

Die fanatischen Anführer des Kreuzzuges dirigieren ihre Anhänger direkt aus der Scharlachroten Kathedrale, dem Herzen des Klostergeländes. Dieser schwerbewachte Ort dient dem Orden als Hauptquartier und in den Hallen dieser einst heiligen Anlage treiben sich jetzt einige der fanatischsten und intolerantesten Kreuzfahrer herum.[3]

Lilian Voss hat das Kloster inzwischen infiltriert, um den Kreuzzug von Innen heraus zu zerstören.

Galerie Bearbeiten

Thalnos der Seelenfetzer
Bruder Korloff
Thalnos hat sich seinen Ruf im Scharlachroten Kreuzzug durch seine brutalen Foltermethoden verdient, mit denen er neue Rekruten zu "reinigen" versucht. Am Ende infizierte sich der sadistische Magier mit der Seuche des Untodes und tauchte danach als furchterregendes Skelettwesen wieder auf. Der rachsüchtige Thalnos schleicht jetzt auf dem Friedhof des Klosters umher und befehligt Erscheinungen und zombifizierte Kreaturen, die alle angreifen, die sich dem unheiligen Ort nähern.[1]

[...]

Von den todbringenden Künsten der Mönche erfuhr Bruder Korloff erst durch Botschafter der Pandaren, die durch Azeroth reisten. Als der Kreuzfahrer seinen Vorgesetzten seinen Kampfstil vorführte, beauftragten sie Korloff einhellig damit, eine ganze Generation von Initianden im Stil der Mönche auszubilden.[1]

[...]

Hochinquisitorin Weißsträhne
In jungen Jahren wurde Sally Weißsträhne Zeuge, wie ihre Familie der schrecklichen Plage der Untoten zum Opfer fiel, als sie durch das nördliche Lordaeron reiste. Sie war gezwungen, ihre Eltern und Geschwister zu vernichten, weil sie als geistlose Diener der Geißel auferstanden, und so blieb sie allein mit ihrer Schuld und ihrer Wut zurück. Seit jenem Tag fand die furchterregende Priesterin nur in einer Sache Erfüllung und Vergnügen: in der Vernichtung der Untoten.[1]

[...]

Anmerkungen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Offizielle Seite, 8.8.2013
  2. Aschenbringer #2: Asche zu Asche!
  3. Dungeonkompendium, 8.8.2013
IconSmall Priest Themenportal Heiliges Licht

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki