FANDOM


Classic-Icon World of Warcraft

Sümpfe des Elends P&P


Sümpfe des Elends
Sümpfe des Elends
Rasse: IconSmall Orc MaleIconSmall Orc Female Orcs
IconSmall Human MaleIconSmall Human Female Menschen
IconSmall Goblin MaleIconSmall Goblin Female Goblins
IconSmall Broken Male Zerschlagene
IconSmall SpawnGreenIconSmall DrakonidGreenIconSmall DragonGreen Grüner Drachenschwarm
Siedlungen/Orte: Horde 32px Steinard
Instance 17 Tempel von Atal'Hakkar
Lage: Östliche Königreiche
WoWPedia: Swamp of Sorrows

Die Sümpfe des Elends befinden sich im Südosten der Östlichen Königreiche und grenzen an die Verwüsteten Lande sowie an den Pass der Totenwinde. Ursprünglich erstreckte sich das sumpfige Gebiet bis zum Schwarzen Morast, in welchem sich das Dunkle Portal befand. Durch die verdorbenen Energien, welche aus dem Portal strömten, verdorrten allerdings breite Landstriche, welche heute als Verwüstete Lande bekannt sind. Den Magiern der Kirin Tor unter Khadgars Leitung gelang es, die Verderbnis zumindest soweit aufzuhalten, dass die heutigen Sümpfe des Elends auch immer noch Sümpfe sind.[1]

Hintergrund Bearbeiten

Die Atal'ai (1.500 vDP) Bearbeiten

Im Süden der Östlichen Königreiche hatten sich die Gurubashi nie zur Gänze von den Auswirkungen der Zerschlagung erholt und sehnten sich nach früherer Macht. In ihrer Verzweiflung wandten sie sich an die mächtigen Loa und Hakkar der Seelenschinder erhörte ihre Rufe. Im Gegenzug für unzählige Opfer versprach er den Gurubashi ihnen dabei zu helfen, ihr Territorium über die Östlichen Königreiche auszudehnen. Jene Trolle, welche Hakkar ihre Loyalität zusagten, wurden als Hakkari bekannt und konnten alsbald Siege gegen Gnolle, Murlocs und andere Trolle verbuchen, welche sich Hakkar widersetzen wollten.[2]

Während die Zandalari die Ausdehnung der Gurubashi zunächst begrüßten, dämmerte ihnen, dass ein Wesen wie Hakkar niemals gesättigt wäre und somit letztlich alle Trolle in den Untergang stürzen würde. Sie segelten in die Östlichen Königreiche und verbündeten sich mit jenen Gurubashi, welche sich den Plänen der Hakkari ebenfalls widersetzen. Die Atal'ai, eine Gruppierung der fanatischsten Anhänger Hakkars, planten wiederum, Hakkar leibhaftig nach Azeroth zu beschwören. Gemeinsam mit ihren Verbündeten stürmten die Zandalari die Hauptstadt Zul'Gurub und konnten Hakkars Anhänger schließlich nach mehreren blutigen Kämpfen besiegen. Gemeinsam beschlossen sie, wachsam zu bleiben, da Hakkar nicht besiegt sondern lediglich von der physischen Ebene verbannt worden war.[2]

Einigen Anhängern Hakkars gelang die Flucht aus Zul'Gurub und sie ließen sich schließlich in den Sümpfen des Elends nieder, wo sie im Geheimen einen großen Tempel für ihren Blutgott errichteten, den Tempel von Atal'Hakkar. Dort erregten ihre Machenschaften und Zeremonien die Aufmerksamkeit Yseras.[2] Der Aspekt des Grünen Drachenschwarms griff den Tempel an, welcher schließlich in den Sümpfen versank, und beauftragte Mitglieder ihres Schwarms, die Ruinen fortan zu bewachen.[3]

Kataklysmus Bearbeiten

Cataclysm-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Cataclysm.

[...]

Anmerkungen Bearbeiten

  1. Jenseits des Dunklen Portals, Kap. 2
  2. 2,0 2,1 2,2 Chroniken, Bd. 1, S. 138
  3. Chroniken, Bd. 1, S. 139

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki