FANDOM



Allianz 32px Merwyn McHannigan
Merwyn
Titel: Arkanist, Mitglied der Loge der Verzauberer und Erbe von Wyndhall.
Volk: IconSmall Human MaleIconSmall Human Female Menschen
Klasse: IconSmall Mage Magier
Arsenalverweis: [Merwyn Arsenal]
Charakterdaten:
Vorname: Merwyn
Nachname: McHannigan von Wyndhall
Geburtsdatum/-ort: in Lordaeron
Alter: ca. 25
Zugehörigkeit: Loge der Verzauberer,
Akademie der arkanen Künste,
Cathisirs Haushalt (ehemals)
Aussehen:
Größe: Geringfügig unter dem Durchschnitt
Gewicht: Durchschnittlich
Haarfarbe: Schwarz
Augenfarbe: Smaragdgrün
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: Neutral
Merwyn McHannigan von Wyndhall ist ein talentierter Arkanist, dessen Leidenschaft insbesondere arkanen Verzauberungen und magischen Konstrukten gilt.

Auftreten:Bearbeiten

Aussehen:Bearbeiten

Die edlen Gewänder aus hochwertigen Stoffen, die erhabenen Manieren und das gewandte Auftreten lassen keinen Zweifel daran, dass es sich bei Merwyn um einen jungen Mann von hohen Stand handelt. Eingehüllt in den Duft teurer Parfüms und den einen oder anderen goldenen oder silbernen Ring samt funkelnden Steinen an den schlanken Fingern tragend, vermag es der zur Schau gestellte Reichtum jedoch nicht, seine ausgezehrte Erscheinung – die sich insbesondere im überaus blassen Teint, der hageren Statur und den ausgeprägten Augenringen offenbart – erfolgreich zu kaschieren.

Er hat ein langgezogenes Gesicht mit aristokratischen Zügen und wohl besonders auffallenden Augen – das rechte smaragdgrün, das andere jedoch trüb und vermutlich blind – deren lauernder Blick häufig von einem selbstsicheren Lächeln begleitet wird. Sein vorschießendes Kinn wird von einem dichten Bart geziert, der in eine wallende Haarpracht übergeht, die trotz seines geschätzten Alters von maximal 35 Jahren bereits von ersten grauen Strähnen durchzogen wird und ihm einer schwarzen Mähne gleich über die schlanken Schultern fällt.

Verhalten:Bearbeiten

Merwyn ist ein überaus beredeter Mann, der sehr charmant sein kann und spielend Sympathien zu gewinnen scheint. Er zeichnet sich durch ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein aus, hat sich in den vergangenen Jahren jedoch von seiner Geltungssucht weitgehend verabschiedet und nimmt auch nicht mehr bereitwillig jeden hingeworfenen Fehdehandschuh auf.

Biographie:Bearbeiten

Kindheit:Bearbeiten

Merwyn McHannigan wurde kurz vor dem Zweiten Krieg in Lordaeron als Sohn des alten und ehrwürdigen Geschlechts McHannigan von Wyndhall geboren und verbrachte den Großteil seiner Kindheit im Schlepptau seiner Mutter, die mit ihm bedeutende Städte wie Boralus, Sturmwind, Stromgarde, Alterac-Stadt und Eisenschmiede auf ihren diplomatischen Missionen besuchte.

Sein Vater war ein einflussreicher Adliger am Hofe von Lordaeron und pflegte als Erbprinz des Geschlechts große Ambitionen, doch litt die Familie unter der Unfähigkeit des amtierenden Fürsten und internen Spannungen. Die Meinungsverschiedenheiten fanden ihren Höhepunkt, als seine Eltern nach dem Tod König Terenas Menethil II. entschieden, gegen den Willen des Fürsten die Bemühungen von Jaina Prachtmeer zu unterstützten und die Flucht über das Meer zu ergreifen anstatt das Königreich von Lordaeron und die Ländereien ihrer Familie gegen die Untoten zu verteidigen.

Jugend in Theramore:Bearbeiten

Die Flucht nach Kalimdor zu ergreifen, erwies sich als weise Entscheidung, denn während die alten Länder und Burgen der Familie den Angriff der Untoten nicht standhalten konnten und in Schutt und Asche untergingen, gelangten seine Eltern nach dem Sieg über Archimonde und die Brennende Legion am Berg Hyjal zu großen Einfluss und neuen Reichtum im jungen Stadt-Staat von Theramore, wo sie sich als tatkräftige Unterstützter von Jaina Prachtmeer und deren Friedenspolitik etablierten.

Merwyn wurde einer strengen und umfassenden Ausbildung unterzogen, um dem Erbe seiner Herkunft gerecht zu werden und den Siegeszug der Familie fortzuführen, stand jedoch bis zu ihrem Tod im Schatten seiner älteren Schwester, die als vielversprechende Magierin gehandelt wurde. Eine besonders enge Beziehung entwickelte Merwyn zu seinem zwergischen Lehrmeister Rolgan Steinschlag, welcher ihn gemeinsam mit seiner Assistentin Margarethe Arys unterrichtete und sein Interesse an Gebieten, wie der Ingenieurskunst, Mineralogie und dem Mysterium der Schöpfer weckte.

Studium in Sturmwind: Bearbeiten

Merwyn10-0

Zahlreiche Liebschaften wurden Merwyn McHannigan während seines Studiums nachgesagt. Einige davon waren durchaus von prekärer Natur.

Als seine Eltern auf einer diplomatischen Reise verschwanden und über Monate keine Nachricht über ihren Verbleib nach Theramore gelangte, sah sich Merwyn gezwungen, der Einladung eines entfernten Verwandten zu folgen und nach Sturmwind zu ziehen, wo er sich der Akademie der arkanen Künste und Wissenschaften anschloss, um sein begonnenes Studium fortzuführen und der halbelfischen Erzmagierin Vermillion-Sonnenseele als Novize zugeteilt wurde.

Während seines Studiums an der Akademie der arkanen Künste und Wissenschaften erregte Merwyn mit seinen vortrefflichen Leistungen und weltgewandten Auftreten großes Wohlwollen, schloss zahlreiche Bekanntschaften und entdeckte sein besonders ausgeprägtes Talent für die Kunst der Verzauberung, auf die er sich schließlich spezialisierte. Er musste in dieser Zeit jedoch auch Schicksalsschläge wie die Zerstörung seiner Heimat und den Verlust enger Freunde erleiden.

Erste berufliche Tätigkeit: Bearbeiten

Merwyn11

Der junge Magier verschaffte sich nicht nur mit Talent, sondern auch mit seinem Aussehen und Auftreten das notwendige Wohlwollen, um seine Karriere zu beschleunigen.

Nach seinem hervorragenden Abschluss, der von Erzmagier Sonnenglanz mit der Schärpe der höchsten Begabung gewürdigt wurde, zeichnete sich eine kometenhafte Karriere ab. Merwyn wurde nicht nur an der Akademie der arkanen Künste und Wissenschaften mit wichtigen Aufgaben betraut, sondern schaffte es außerdem trotz seines jungen Alters in die Gemeinschaft der Loge der Verzauberer aufgenommen zu werden und als Assistent des Großmeisters eine vielversprechende Position einzunehmen.

Er widmete sich jedoch nicht nur seinen Pflichten in der Akademie der arkanen Künste und Loge der Verzauberer, sondern betrieb auch umfangreiche Forschungen: So beschäftigte er sich unter anderem mit der Herstellung ausgefeilter Verzauberungen und arkaner Konstrukte, sammelte gemeinsam mit Rachnel Galdafei Informationen zu verlorenen Artefakten und setzte sich in Zusammenarbeit mit Odryn Fuchs von Fuchsberg mit der arkanen Botanik auseinander, um Pflanzen zu kreieren, die über besonders günstige Eigenschaften zur weiteren Verarbeitung und Verzauberung verfügen sollten. Die Leistungen des ambitionierten Magiers wurden mit der Zeit jedoch von den ersten Anzeichen einer ernsthaften arkanen Korruption überschattet, was letzten Endes dazu führte, dass Hochmagierin Lanyia Waldesruh sich gezwungen sah, ihn eine Auszeit zu verordnen und vorübergehend von der Akademie der arkanen Künste und Wissenschaften zu suspendieren.

Auf Wanderschaft:Bearbeiten

Von der Akademie der arkanen Künste verstoßen, kehrte Merwyn der Stadt verbittert den Rücken und reiste im Dienst der Loge der Verzauberer nach Darnassus, wo er gemeinsam mit Rachnel Galdafei mehrere Monate vergeblich versuchte, Kontakt zu einer Gruppe der Shen'dralar herzustellen, um sich ein umfassendes Bild von deren Wissen und Fähigkeiten zu machen.

Als sie auf Teldrassil nicht fanden, was sie suchten, setzten die beiden Segel nach Feralas, von wo aus sie nach Desolace reisen wollten, um stattdessen den Berichten über einen magisch versiegelten Turm auf den Grund zu gehen. Ihre Pläne wurden jedoch durchkreuzt, als sie auf der Suche nach Rachnels ausgerissenen Begleiter - den Netherdrachling Ley - tief in den Dschungel von Feralas vordringen mussten und unerwartet auf den Turm von Estulan trafen. Die beiden blieben auf deren Einladung für mehrere Monate bei den Shen'dralar und fast schien es, als hätten sie ihr Ziel aus den Augen verloren, doch schließlich setzten sie ihre Reise nach Desolace in Begleitung von Jacob Spurensucher fort.

Ungewisses Schicksal: Bearbeiten

In Desolace angekommen, gelang es ihnen zwar den gesuchten Turm zu finden, doch ihr übereiltes und unüberlegtes Eindringen stellte sich als schwerer Fehler heraus: Die beiden mussten sich zunächst durch ein ein magisches Labyrinth kämpfen und waren bei ihrer verzweifelten Suche nach einem Ausgang sogar gezwungen, mit dem Satyrn Maezzin zusammenzuarbeiten, gerieten schließlich in die Fänge von Cathisir Sternweber, einem uralten Geist, der die verfluchten Gemäuer sein Domizil nannte und konnten sich aus dessen Gefangenschaft erst befreien und erfolgreich die Flucht ergreifen, als Sargeras finaler Angriff auf Azeroth für die notwendige Ablenkung bei ihrem wahnsinnigen Gastgeber sorgte.

Rückkehr nach Sturmwind:

Mehr als drei Jahre nach seiner überstürzten Abreise kehrte Merwyn zusammen mit Rachnel Galdafei wenige Wochen nach dem Krieg der Dornen nach Sturmwind zurück, wo sich die beiden darum bemühten, ihr altes Leben wiederaufzunehmen.

Er ließ zunächst einige Monate ins Land ziehen und nahm sich Zeit, um sich wieder an das wilde Treiben in der überfüllten Stadt zu gewöhnen und in der fremd gewordenen Gesellschaft Fuß zu fassen, wandte sich aber schließlich an die Akademie der arkanen Künste mit der überraschenden Bitte, wieder in ihr Kollegium aufgenommen zu werden und wurde nach zügigen Verhandlungen in den Verwaltungszirkel seiner ehemaligen Vorgesetzten Lanyia Waldesruh reintegriert.

Wissenswertes:Bearbeiten

Sonnentropfen:Bearbeiten

Bei diesem Geschenk seiner ehemaligen Lehrmeisterin, handelt es sich um einen orangen Kater, der häufig an der Seite von Merwyn zu sehen ist. Die enge Verbindung zum jungen Magier scheint ihn stark verändert zu haben: Er ist nicht bloß größer als seine Artgenossen, sondern scheint in der Lage zu sein, Merwyn zu verstehen und sogar Befehle von ihm entgegen zu nehmen. Von Zeit zu Zeit scheint er außerdem aus dem Nichts aufzutauchen oder einfach in den Schatten zu verschwinden.

Sonderbarer Ring: Bearbeiten

Dieser massive Siegelring aus Gelbgold stellt einen flachen Lapislazuli mitternachtsblauer Farbe zur Schau, dessen Erscheinungsbild mit seinen schimmernden Pyriteinschlüssen an das nächtliche Firmament erinnert und die Blicke auf sich zu ziehen vermag. Bei sorgfältiger Betrachtung fällt auf, dass sich die goldenen Sprenkel auf der Oberfläche langsam bewegen und sich hin und wieder sogar vom Gestein lösen, um langsam durch die Luft zu treiben und sich vom Wind schließlich davon wehen zu lassen.

Merwyn trägt dieses Schmuckstück inzwischen stets an seinem rechten Zeigefinger, hüllt sich jedoch über dessen Herkunft und magische Natur in Schweigen.

Gerüchte:Bearbeiten

  • Merwyn wurde angeblich nach jahrelanger Abwesenheit zusammen mit Rachnel Galdafei wieder in Sturmwind gesichtet.

Fähigkeiten und Wissen: Bearbeiten

Schulen der arkanen Magie Sprachenkenntnisse Sonstiges

Icon Verbannen Laleh-progress-03 Bannung
Spell frost summonwaterelemental 2 Laleh-progress-03 Beschwörung
Pyro Laleh-progress-03 Hervorrufung
Spell magic lesserinvisibilty Laleh-progress-01 Illusion
Spell shadow deathcoil Laleh-progress-00 Nekromantie
Spell nature polymorph Laleh-progress-01 Transmutation
Trade engraving Laleh-progress-07 Verzauberung
Inv misc orb 02 Laleh-progress-07 Weissagung

Inv misc tournaments symbol dwarf Laleh-progress-10 Darnassisch
Inv misc tournaments banner human Laleh-progress-10 Gemeinsprache
Inv misc tournaments symbol gnome Laleh-progress-05 Gnomisch
Inv misc tournaments banner bloodelf Laleh-progress-08 Thalassisch
Inv misc tournaments symbol dwarf Laleh-progress-08 Zwergisch

Inv enchant disenchant Laleh-progress-07 Kunst der Verzauberung

Es handelt sich bei Merwyn um einen talentierten Magier, der - abgesehen von der Illusion und Transmutation - in allen Schulen der arkanen Magie über ein grundlegendes Potential verfügt und sich im Zuge seines Werdegangs vor die Wahl gestellt sah, entweder die Laufbahn eines Kampfmagiers oder eines Gelehrten zu verfolgen. Er entschied sich für letzteres und entdeckte in der Kunst der Verzauberung ein passendes Tätigkeitsfeld für seine unglaubliche Schaffenskraft. Seine Kreationen bedienten sich anfangs primär Zauber, die einen manipulativen Einfluss auf willensschwache Charaktere hatten, ehe Merwyn seinen Fokus auf die Herstellung arkaner Konstrukte zu verlegen begann.

Von seinem mehrjährigen Aufenthalt auf Kalimdor kehrte Merwyn mit vertieften Wissen in der arkanen Schule der Weissagung und einem besonders ausgeprägten Interesse an der Analyse von magischen Artefakten nach Sturmwind zurück.

Soziales Umfeld: Bearbeiten

Familie:Bearbeiten

Merwyn entstammt einer Familie von hohen Stand, die ihren Stammbaum nahezu sechshundert Jahre zurückverfolgen kann und als deren Begründer Merwyn McHannigan von Wyndhall gilt, welcher für die heldenhafte Aufdeckung einer Intrige gegen den König mit Titel und Ländereien in den an Alterac grenzenden Gebirgsausläufern belohnt worden ist. Er ließ Wyndhall, den turmartigen Stammsitz der Familie auf den Überresten alter Ruinen errichten und stellte die Weichen für den Aufstieg der Dynastie, die sein Andenken pflegte und ihn zu Ehren den Wahlspruch "Mut zur Gerechtigkeit" führte.

Mütterlicherseits kann Merwyn seine Herkunft hingegen auf seinen Urgroßvater Gregor Kendall zurückführen, welcher für seine tapferen Verdiente während des Gnollkrieges zum Baron von Krähenstein erhoben wurde und durch die späte, aber überaus glückliche Heirat mit der aus einem uralten Geschlecht stammenden Helena von Wyrmberg zu einem ansehnlichen Vermögen und einer widerwilligen Aufnahme in die höchsten Kreise des südlichen Königreichs der Menschen gelangte.

  • IconSmall Human Male Jonathan McHannigan von Wyndhall - Großvater, letzter Fürst von Wyndhall, verrückter Pflanzen- und Käferliebhaber. †
  • IconSmall Human Male Antonius Kendall - Großvater, Ritter von Sturmwind. †
  • IconSmall Human Female Lyreane McHannigan von Wyndhall - Großtante, Magierin der Kirin Tor.
  • IconSmall Human Female Hildreth von Rosenhain - Großtante, Paladin der Silbernen Hand.
  • IconSmall Nielas Galtwyn McHannigan von Wyndhall - Großonkel, Magier der Akademie der arkanen Künste. †
  • IconSmall Human Male Olyvar Kendall - Großonkel, aktueller Großmeister der Loge der Verzauberer.
  • IconSmall Human Female Katharina McHannigan, geb Kendall - Mutter, Magierin und Diplomatin im Auftrag von Theramore. †
  • IconSmall Human Male Richard McHannigan - Vater, Kampfmagier und Diplomat im Auftrag von Theramore. †
  • IconSmall Human Female Lysiane McHannigan - Schwester, aufstrebende Magierin, die sich mit den verschiedenen Dimensionen beschäftigt hat. †

Der engste Kreis: Bearbeiten

Sympathien:Bearbeiten

Bekanntschaften:Bearbeiten

Abneigungen:Bearbeiten

Zitate:Bearbeiten

von Merwyn:Bearbeiten

  • Wahre Gerechtigkeit erfordert Mut.
  • Wer keine Ambitionen hegt, führt ein vergeudetes Leben. 
  • Der Krieg muss weiter geführt werden, um ihn zu beenden.
  • Nun, Magus, manchmal wird eine Einladung auch gerade deswegen ausgesprochen, weil man weiß, dass sie abgelehnt wird.

über Merwyn:Bearbeiten

  • Novize McHannigan ist ein besonderer Mensch. Ich hätte gerne einen Schüler wie ihn. - Galinda von Schärf
  • Er könnte einem die Welt erklären, wenn er wollte. Da bin ich ganz sicher! Vielleicht könnte er auch davon singen. - Rachnel Galdafei
  • Ich liebe es seinen kultivierten Worten zu lauschen und bestaune sein vielfältiges Wissen. Er ist so überaus charmant und gebildet. - Aedre von Schärf
  • Ihr wisst nicht was Etikette und Anstand sind, bis ihr Magus McHannigan getroffen habt. - Julia Marie Morgentau
  • Ein sehr engagierter Magier mit guten Ambitionen, wenn er so weiter macht wird er es sehr weit bringen können. - Julia Marie Morgentau
  • Ein junger Galan, der Langeweile betörend zu kultivieren weiß und doch nichts mehr zu fürchten scheint. - Verabeth von Wittenberg
  • Wer? Ach der Magus! Fähiger Verzauber wie es scheint. Gibt nicht auf, selbst bei meiner kaum lösbaren Aufgabe. - Garam Siedefaust
  • Er ist mein Freund. Mein bester Freund. Mir sind hierbei andere Dinge als mein Ruf wichtiger. Uneingeschränkt. - Rachnel Galdafei
  • Er erinnert mich an mich selbst, als ich jung war. Nur fürchte ich, dass es bei ihm nicht so gut enden wird wie bei mir. - Galtwyn McHannigan von Wyndhall
  • Ein dürrer Waldschrat, der durch die Gänge flieht? Nein, Ihr müsst Euch verguckt haben, Novize. Das war nicht Magus McHannigan. - Verabeth von Wittenberg
  • Es ist mehr als offensichtlich, dass sie der Grund für euren Aufstieg war. Ihr seid zum Glück bisher an eurer Arbeit gewachsen, aber ihr solltet euch keine Illusionen über die angemessenen Karrierewege der Akademie machen. Ihr habt einige Stufen übersprungen, ohne die passenden Neuerungen für das Königreich oder die Magie gebracht zu haben. Da seid ihr nicht der erste, aber das Wissen sollte euer Selbstbild informieren. - Truxius Adamant Hohentann von Wendasburg
  • Macht Euch bewusst, ohne es Euch zu Kopf steigen zu lassen, Menschensohn: Ihr überragt Euresgleichen. - Unbekannter Hochgeborener