FANDOM


Medivh Zitate


Medivh
Medivh
Volk: IconSmall Human MaleIconSmall Human Female Menschen
Zugehörigkeit: Orden von Tirisfal (ehem.)
Unabhängig[1]
Klasse: IconSmall Mage Magier
Position: Wächter von Tirisfal
Status: Unbekannt[1]
Familie: IconSmall Aegwynn Aegwynn () (Mutter)
IconSmall Human Male Nielas Aran () (Vater)
IconSmall Garona Garona Halforcen (Geliebte)[1]
IconSmall Med'an Med'an (Sohn)[1]
WoWPedia: Medivh

Magus Medivh (thal. "Behüter der Geheimnisse"[2]) war der letzte Wächter von Tirisfal, einer alte Linie von Beschützern welche es sich zur Aufgabe gemacht hatten, gegen die Brennende Legion vorzugehen. Er galt als Berater König Llanes und war ein Kindheitsfreund Lothars.[2][3] Zudem war er der einzige menschliche Zauberer, vor dem selbst Todesschwinge Respekt hatte.[4] Zu seinen Spezialgebieten zählte die Astronomie.[5]

Bereits vor seiner Geburt wurde er im Mutterleib vom Geist Sargeras' besessen[6] und eröffnete mit Gul'dan das Dunkle Portal, welches der Horde erlaubte, nach Azeroth zu gelangen und ihre Verwüstung zu beginnen.[7] Medivh wurde schließlich durch Garona, Lothar und Khadgar aufgehalten.[8] Kurz vor dem Ausbruch des Dritten Krieges wandelte Medivh erneut auf Azeroth, diesmal als mysteriöser Prophet, welcher die sterblichen Völker zur Entscheidungsschlacht am Berg Hyjal führte.[9]

Hintergrund Bearbeiten

Medivhs Ursprünge (45 vDP) Bearbeiten

Chroniken-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf die World of Warcraft: Chroniken.
Ich bin so. Ich war von Geburt an befleckt, beschmutzt vom Moment meiner Zeugung, ein Samen, der zu einer bitteren Frucht wuchs. Du hast den wahren Medivh nie gekannt.[8]

Viele Jahrhunderte vor Medivhs Geburt bekämpfte seine Mutter Aegwynn den Avatar von Sargeras in den eisigen Einöden Nordends und ging, so dachte sie, als Siegerin hervor. Die Wächterin ahnte nicht, dass der Dunkle Titan ihre Angriffe genutzt hatte, um einen Teil seines Geistes in die Seele der Magierin zu übertragen, wo er zunächst schlummerte und wartete.[10][11][12][13][14] Über die Jahrhunderte entfremdeten sich der Rat von Tirisfal und die Wächterin voneinander, was Sargeras geschickt förderte, und als sie ihre Macht aufgeben sollte, weigerte sie sich. Aegwynns Ungehorsam führte schließlich zur Gründung der Tirisgarde, welche die rebellische Wächterin in Gewahrsam nehmen sollte.[15] Aegwynn war allerdings nicht so leicht zu fassen, und verschwand für mehrere Jahrhunderte, bis 45 Jahre vor der Öffnung des Dunklen Portals schließlich Nielas Aran Erfolg zu haben schien. Der unnachgiebige Jäger der Wächterin sympathisierte allerdings schließlich mit ihr und stimmte ihrem Plan zu, ein Kind zu zeugen, welches als ihr Nachfolger frei von den Regeln des Rates agieren könne.[16] Als Aegwynn Medivh gebar, hatte sie keine Ahnung, dass auch die Dunkelheit, die in ihrem Herzen lauerte, auf ihn übergegangen war.[12]

Kindheit und Jugend Bearbeiten

Chroniken-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf die World of Warcraft: Chroniken.

Aegwynn verließ Nielas und Medivh anschließend und Medivh wuchs am Hof von Sturmwind auf, wo ihn Nielas in den arkanen Künsten unterrichtete.[17] Da Nielas damit Teil des Hofstaates war, wuchs auch Medivh zunächst bei Hofe auf und verbrachte viel Zeit mit dem Thronerben Llane sowie Anduin Lothar, einem Nachfahren der Arathi. Obschon die Kindheitsfreunde zu allerlei Schabernack neigten, waren sie im Königreich recht beliebt und Medivh genoss die Ausflüge, die ihn der strengen Obhut seines Vaters entzogen. Nielas offenbarte seinem Sohn schließlich, wieso er Medivh so streng unterrichtete, und berichtete ihm von Rat von Tirisfal, den Wächtern und Medivhs Bestimmung. Die harten Studien und der Druck, der auf seinen Schultern lastete, nagten an Medivh. In der Nacht vor seinem vierzehnten Geburtstag übermannte ihn die Macht der Tirisfalen und er tötete versehentlich seinen Vater, woraufhin er in ein langes Koma fiel.[18][19][20]

Medivhs Erwachen (21 vDP) Bearbeiten

Chroniken-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf die World of Warcraft: Chroniken.
Er schlief als Junge ein und erwachte als erwachsener Mann.[21]

Llane und Lothar brachten Medivh in die Abtei von Nordhain zur Pflege, wo er mit Brühe gefüttert wurde, damit er während seines langen Schlafs nicht starb. Das Koma, so Lothar, hatte etwas Unnatürliches an sich, allerdings nannte Medivh selbst es lediglich ein "Nickerchen" und wollte nach seinem Erwachen die Vorgänge auch nicht näher untersuchen.[21][18] Nach den fast zehn Jahren, die er im Koma verbracht hatte, genoss Medivh die Zeit, die er mit seinen Freunden verbringen konnte, auch wenn sich die Welt um ihn herum geändert hatte. Llane bereitete sich bereits darauf vor, die Nachfolge des alten Königs Barathen anzutreten und Lothar war zu einem Ritter in Sturmwinds Armee geworden. Allmählich wurde ihm die Macht bewusst, die für ihn zum Greifen nahe lag und äußerlich schien er sich gut zurechtzufinden.[18] Innerlich allerdings haderte er mit seiner Schuld am Tod seines Vaters und wurde immer wieder von verstörenden Träumen geplagt, in welchen ihm manchmal eine Frau erschien, die ihn nach Karazhan rief, oder eine dunkle Präsenz spürte, die seine Gedanken verdrehte.[22]

Khadgar und die Alte Horde Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Der Geist von Sargeras war inzwischen von Aegwynn auf Medivh übergegangen. Viele Jahre lang manipulierte der Dämonenfürst die Gedanken des neuen Wächters und er nutzte Medivh, um die Invasion der orcischen Horde in Azeroth zu ermöglichen und die Welt in Krieg zu stürzen.[23] Medivh kontaktierte Gul'dan auf Draenor und gemeinsam nahmen sie die Erschaffung des Dunklen Portals in Angriff.[24][25]

Nach jahrelangen Streitigkeiten mit den Kirin Tor, welche begierig darauf waren, zu erfahren, was Medivh alles in seinem Turm ausheckte, gab dieser schließlich nach und forderte einen Assistenten an. Die Kirin Tor schickten ihm den jungen Khadgar. In Dalaran schien zwar jeder ehrfürchtig Medivhs Namen zu nennen, allerdings konnte Khadgar dort kaum Aufzeichnungen finden, außer dass es sich um einen Mann in seinen Vierzigern handelte, der nichts Großartiges bislang geleistet oder verbrochen hatte. Sich sehr wohl bewusst, dass Khadgar geschickt wurde, um ihn auszuspionieren, verbrannte er dessen Empfehlungsschreiben als "Willkommensgruß".[26] Generell hielt sich seine Meinung über die Kirin Tor in Grenzen, da sich jene "in Selbstbeweihräucherung suhlen" würden.[2]

Medivh pflegte einen Arbeits- und Lebensrhythmus, den man nachsichtig »launenhaft« bezeichnen konnte, und Moroes und Köchin hatten schon vor langer Zeit gelernt, wie man ihm mit einem minimalen Maß an Unannehmlichkeiten für die eigene Person gefällig war.[2]

Medivh litt zunehmend immer wieder unter Gedächtnislücken. Darüberhinaus hatte er einen ordentlichen Verschleiß an "Assistenten", die er hierarchisch noch unter "Schüler" stellte. Moroes zufolge schaffte es einer der elfischen Assistenten nicht einmal bis zum Observatorium hinauf.[2] Umso überraschter wirkte Medivh jeden Morgen aufs Neue, wenn er Khadgar noch am Frühstückstisch sah.[3]

Beinahe wären Medivhs Machenschaften mit den Orcs bereits zu diesem Zeitpunkt aufgeflogen. Medivh und Khadgar hatten sich auf einen Rundflug über den Schwarzen Morast begeben, woraufhin Khadgar von Orcs angegriffen wurde und abstürzte. Als Medivh ihn rettete, kam er gerade rechtzeitig, um den Hexenmeister Nothgrin zum Schweigen zu bringen, da dieser ihn erkannte.[21] Medivh wurde einige Zeit später von Lothar nach Sturmwind gerufen, um den Tod zweier Magier, Huglar und Hugarin, zu untersuchen.[27] Anschließend erzählte er Khadgar vom Orden von Tirisfal und offenbarte, selbst ein Wächter zu sein.[28] Seinen Schüler ließ er unter Anduin Lothars Obhut, bevor er kurze Zeit später den Kopf des Dämonen präsentierte, der für Huglars und Hugarins Tod verantwortlich gewesen sein sollte und mit Khadgar nach Karazhan zurückkehrte.[28] Nach der Rückkehr verschlechterte sich sein Zustand und er verließ sein Quartier über eine Woche nicht. Khadgar zufolge sah er aus wie ein Geist, der zwar von Moroes gefüttert wurde, aber nicht reagierte. Während seines wochenlangen Schlummers sah Khadgar eine Manifestion von Sargeras selbst in Medivhs Zimmer, wenngleich jener sie nach seinem Aufwachen als "übliche Vision Karazhans" abkanzelte.[29]

Der Herr der Brennenden Legion sah sich nicht um, sondern glitt zum Fuß des Bettes. Eine Weile stand er dort, während die Feuer in seinem Bart und in seinem Haar lautlos brannten, und betrachtete den bewusstlosen Magier. [...] Der Dämonenherrscher hob langsam eine Hand, als wolle er den leblosen Körper des Magiers segnen.[29]

Eines Tages tauchte eine "Abgesandte" in Karazhan auf[30] welche, laut Medivhs Auskünften sein Gast war. Garona und Khadgar verstanden sich, nach Anfangsschwierigkeiten, leidlich, und Khadgar erfuhr mehr über die Orcs und ihre verschiedenen Klans. Medivhs Interesse allerdings schien zu schwinden und sein Verhalten wurde auffällig.[7]

Auch wenn er anwesend war, wirkte Medivh fern. Mehr als einmal hatte Khadgar gesehen, wie er in einem seiner Sessel im Observatorium saß und in die azerothanische Nacht hinausstarrte. Er wirkte launischer, widersprach schneller und hörte weniger zu als früher.[7]

Irgendwann in dieser Zeit wurde Medivh von zwielichtigen Händlern aufgesucht, welche ihn mit gefälschten arkanen Artefakten betrügen wollten. Medivh durchschaute ihr Spielchen und tötete und verfluchte sie. Brink Spannercrank zufolge ist dies der Ursprung der Dunklen Reiter, welche seitdem an Karazhan gebunden waren und immer wieder ausritten, um Artefakte von großem Wert zu stehlen und bei sich zu horten.[31]

Khadgar deckte schließlich das Ausmaß von Medivhs Fall auf und flüchtete nach Sturmwind, um Lothar und König Llane davon zu berichten. Bei ihrer Rückkehr nach Karazhan erwartete sie Medivh/Sargeras bereits. Im Zuge der Gefechte rammte ihm Khadgar schließlich, schweren Herzens, das Schwert in die Brust und Lothar schlug ihm den Kopf ab.[8]

Es war, als habe man eine Flasche entkorkt, denn alles in Medivh schoss durch seinen Hals nach draußen. Eine wirbelnde Masse aus Energie und Licht, Schatten und Feuer, Rauch und Wut sprudelte wie die Fontäne eines Springbrunnens nach oben und schlug gegen die Decke der Höhle, wo sie sich langsam auflöste. In ihrer Mitte glaubte Khadgar ein gehörntes Gesicht zu erkennen, das vor Zorn und Verzweiflung brüllte. Und dann war es vorbei, und nichts blieb zurück, außer der Haut und der Kleidung des Magus. Alles, was sich in seinem Inneren befunden hatte, war vernichtet worden, und ohne seinen menschlichen Körper konnte sich dort nichts mehr halten.[8]

Medivh erschien Khadgar anschließend in einer Vision, als dieser dessen Leiche bestattete. Nach einem kurzen Gespräch wandte sich der ehemalige Lehrling ab und der Erste Krieg nahm seinen Lauf. Medivh selbst folgte seiner eigenen Bestimmung.[32]

»Und so beginnen wir von Neuem«, sagte er. Mit diesen Worten verwandelte er sich in einen Raben und flog davon.[32]

Der ProphetBearbeiten

WC3Logo Folgende Informationen beziehen sich auf Warcraft III.
Wir alle haben uns gefragt, wie Medivh von den Toten zurückkommen konnte, nachdem Khadgar und Lothar ihn besiegt hatten. Man brauchte schon machtvolle Magie dafür. Ich wäre dazu fähig gewesen, und auch noch ein oder zwei andere. Aber wenn sie es getan hätten, hätten sie es eingestanden. Ihr habt gesagt, Ihr wärt bei dem Kampf mit Medivh ausgezehrt worden. Aber es gibt etwas, das als Ersatz für die notwendige Kraft dienen konnte und das ist das Band zwischen Mutter und Sohn.[33]

Nachdem Thrall aus Durnholde geflohen und die Orcs aus den Internierungslagern befreit hatte, erschien Medivh erneut auf Azeroth. Nachdem er Thrall in einer Vision erschienen war, in welcher er ihn drängte, nach Westen gen Kalimdor zu segeln[34][35], versuchte er, auch die Oberhäupter der Allianz von Lordaeron vor der drohenden Rückkehr der Brennenden Legion zu warnen, doch weder Terenas[36] noch Antonidas[37] schenkten ihm sonderlich Gehör.[38] Als Arthas sich auf seinem verhängnisvollen Weg nach Stratholme befand, versuchte Medivh erneut sein Glück, doch seine Worte fanden auch hier keinen Anklang - außer bei Jaina, welche das Gespräch heimlich belauscht hatte und zur Ansicht gelangte, dass dieser "Prophet", wer auch immer er sei, eine sehr mächtige Person sei.[39][40] Jaina war es schließlich auch, welche auf Medivh hörte und nach dem Ausmerzen Stratholmes mit einer Flotte nach Kalimdor aufbrach.[41]

Er erwartete die beiden Anführer im Steinkrallengebirge, um sie dort dazu zu überreden, sich gegen die Legion zusammenzuschließen und die Orcs vor einer erneuten Versklavung durch die Dämonen zu bewahren.[42] Schließlich konnte er auch die Nachtelfen überzeugen, nachdem er Malfurion Sturmgrimm im Traum erschienen war[43] und die verbündeten Truppen konnten die Brennende Legion in der Schlacht am Berg Hyjal zurückschlagen.[44] Medivh bekundete, die Wurzeln Nordrassils würden mit der Zeit heilen und zog sich zurück.[45]

Anmerkungen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Ultimate Visual Guide, S. 74
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Der Letzte Wächter, Kap. 2
  3. 3,0 3,1 Der Letzte Wächter, Kap. 3
  4. Der Tag des Drachen, Kap. 13
  5. Jenseits des Dunklen Portals, Kap. 16
  6. Aluneth, Teil 10
  7. 7,0 7,1 7,2 Der Letzte Wächter, Kap. 12
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 Der Letzte Wächter, Kap. 16
  9. Warcraft III: Reign of Chaos
  10. Feuer im Norden: Die Schlacht zwischen Aegwynn und Sargeras
  11. Aluneth, Teil 9
  12. 12,0 12,1 Chroniken, Bd. 2, S. 104
  13. Chroniken, Bd. 1, S. 150
  14. Das Szepter des Sargeras, Teil 7
  15. Schwarzfrost, Teil 5
  16. Chroniken, Bd. 1, S. 161
  17. Teufelskreis, Kap. 14
  18. 18,0 18,1 18,2 Chroniken, Bd. 1, S. 162
  19. Chroniken, Bd. 2, S. 105
  20. Der Letzte Wächter, Kap. 5
  21. 21,0 21,1 21,2 Der Letzte Wächter, Kap. 4
  22. Chroniken, Bd. 2, S. 106
  23. Aluneth, Teil 10
  24. Aufstieg der Horde, Kap. 21
  25. Aufstieg der Horde, Kap. 22
  26. Der Letzte Wächter, Kap. 1
  27. Der Letzte Wächter, Kap. 7
  28. 28,0 28,1 Der Letzte Wächter, Kap. 8
  29. 29,0 29,1 Der Letzte Wächter, Kap. 9
  30. Der Letzte Wächter, Kap. 10
  31. Dunkle Reiter, S. 88
  32. 32,0 32,1 Der Letzte Wächter, Epilog
  33. Teufelskreis, Kap. 16
  34. Introkampagne 1: Visionen
  35. Video Thralls Vision
  36. Video Die Warnung
  37. Menschenkampagne: Jainas Zusammenkunft
  38. Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 9
  39. Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 11
  40. Menschenkampagne: Der Prinz und der Prophet
  41. Menschenkampagne: Auf ungleichen Wegen
  42. Orckampagne 7: Das Orakel
  43. Nachtelfenkampagne: Der letzte Wächter
  44. Nachtelfenkampagne 7: Götterdämmerung
  45. Video Ende der Ewigkeit


IconSmall Mage Themenportal Arkane Magie