Fandom

Die Aldor Wiki

Mandja

15.291Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen


Horde 32px.png Mandja.
Mandja2.jpg
Rasse: IconSmall ForestTroll Male.gifIconSmall ForestTroll Female.gif Waldtrolle
Klasse: IconSmall Shaman.gif Schamane / In Charakter keine Schamanin.
Spezialisierung: Gewöhnliches Stammesweibchen.
Charakterdaten:
Alter: 29 Sommer.
Zugehörigkeit: Gluthauer / Stamm der Splitterborken
Aussehen:
Größe: 222cm.
Haarfarbe: goldgelbes Haar.
Augenfarbe: rötlich.
Besonderheiten: gravierte Hauer.
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: Neutral Gut


VergangenheitBearbeiten

Mandja ist im Schwarzfels aufgewachsen. Schon von ihrer Geburt an wurde sie zum braven, typischen Weibchen erzogen, hat ihre Aufgaben gelehrt bekommen, und all das unter den typischen alten Lebensarten. Sie war nie eine Rebellin, verstand die Weibchen, die lieber in den Krieg wollten nicht, und kümmerte sich sogar liebendgern um Dinge, die nicht zu ihren Aufgaben gehörten. All das schien für sie nie falsch. Sie war überzeugt davon, dass dauerhaft anhaltender Krieg zum Leben gehört. Bekannte sterben, Führungspersonen wechseln, all das war Tagesordnung. Als aber ihr Vater verstarb spührte sie zum ersten Mal wirklichen Verlust. Sie verkraftete es zwar, kurz darauf geschah aber noch viel schimmeres - ihr Bruder floh. Sie wusste nicht, wieso er sie zurück ließ, wieso er nicht daran dachte, was es bedeutet. Aber sie wusste, dass sie ihm nach musste. Da gab es bloß ein einziges Problem - ihre Mutter. Weibchen haben keine Rechte. Ohne Mandja's Vater, und ohne ihren Bruder waren sie und ihre Mutter so gut wie verloren. Mandja nutzte es aus, dass sie jünger war als ihre Mutter, um sie vor dem schlimmsten zu bewahren. Nach einer Weile aber wurde ihre Mutter schwer krank. Das Leben war hart geworden, denn der Krieg schien aussichtslos. Wasser gab es sowieso kaum, doch auch Nahrung wurde knapp, und Streit unter den Völkern schlich sich langsam ein. Mandja sorgte für ihre Mutter, bis schließlich auch sie verstarb. Noch am selben Abend floh Mandja zusammen mit ihrer toten Mutter. Sie schenkte ihrer Mutter eine Beerdigung in nahen Wäldern, statt in den Feuern der sengenden Schlucht. Zwar war Loch Modan nicht das schönste Grab für einen Troll, doch war es besser als heißes Gestein. Nach der improvisierten Beerdigung begann die lange Reise. Quer durch's Ödland. Die Beerdigung in Loch Modan. Quer durch das Sumpfland schleppen, um dann endlich an den Übergang zum Arathihochland zu gelangen. Unauffällig in's Vorgebirge des Hügellandes, um dann endlich im Hinterland anzukommen. Sie hatte es geschafft den kompletten Weg ihres Bruders nachzuverfolgen, und gekonnt zu verhindern in Probleme zu geraten. Ihre Lehren retteten ihr das Leben, da sie sich sowohl verteidigen als auch ernähren konnte. Und dann endlich das Wiedersehen.. ..welches tollpatschiger verlief, als Mandja es wohl geplant hatte. Sie wurde nahe dem Dorf der Splitterborken, wo sie ihren Bruder vermutete, von einem Wolf angegriffen. Dies ließ sie aufschreien - auch wenn sie den Wolf niederstreckte standen kurz darauf zwei Trolle um sie herum. Als sie ausgerechnet von ihrem Bruder zu Boden geworfen wurde war die Freude - zu ungünstigem Zeitpunkt - riesig. Sie hätte sich eben nicht vermummen sollen - allerdings schützte sie das vor möglichen Verfolgungen oder manch anderen Feinden. Ihr Bruder stellte sie dem Häuptling vor. Sie bemühte sich um Aufnahme im Stamm, ging ihren früheren Pflichten nach und tat, was sie konnte. Letztendlich sollte sie sogar Männchen und gesunden Sohn bekommen.

AussehenBearbeiten

Mandja ist ein sehr groß gewachsenes Weibchen. Mit hübschen zwei Meter zweiundzwanzig überragt sie, wenn auch selten, sogar das ein oder andere Männchen. Ihre goldgelben Haare hat sie immerzu so weiblich wie möglich zu so etwas ähnlichem wie einen Kamm hochgestellt, einigermaßen verfilzt, ohne sich die Schädelseiten kahl rasiert zu haben. Ihre Augen haben eine typisch rote Farbe, ihre Hauer sind mit feinen Mustern graviert, was aber kaum auffällt. Ihre Kleider wechseln, natürlich, aber einige Kleinigkeiten bleiben immer gleich. Immerzu hat Mandja ihre Knochenohrringe im Ohr. Ein ledernes Halsband ist zu jeder Zeit um ihren Hals, ob sie nun schläft, oder etwas darüber trägt, sie legt es nicht ab. Den Wasserflecken auf dem Leder zufolfge trägt sie es wirklich zu jeder Tätigkeit. Inzwischen trägt sie auch eine Kette immer, welche sie zusätzlich zum Halsband trägt. An dieser hängt ein blauer Kristall. Zudem ist immer an mindestens einem ihrer Oberarme ein Lederstreifen, in welchem einige Knochennadeln sitzen. Dekorativ, aber diese Nadeln werden definitiv auch für Handwerkliche Tätigkeiten genutzt - der Öse am stumpfen Ende nach zufolge. Vielleicht dienen sie sogar für mehr. Dazu kommt, dass Mandja so gut wie nie ohne ihre Axt zu sehen ist. Alte Angewohnheit, ganz sicher.

SchätzeBearbeiten

  • Aril'zuns Knochen:

Seit der Vermählungszeremonie trägt Mandja Aril'zuns Fingerknochen in der Nase. Diesen berühren sorgt mit ziemlicher Sicherheit für eine Menge Gezeter von der Trollin, denn auf eben dieses Symbol ist sie besonders stolz. Ein gutes Weibchen zu sein war aber schon immer eines ihrer wichtigsten Ziele, was eben diesen Stolz erklärt.

  • Kettendiadem:

Im Haar trägt sie ein Kettendiadem aus Gold. Kleine, quadratische Goldplättchen hängen an diesem, und geben bei den meisten Bewegungen ein leises klimpern von sich. Es war ein Geschenk ihres Häuptlings Droku'jin zur Vermählung mit Aril'zun. Dieser erzählte, dass er es von einer Priesterin geraubt habe, auf einem seiner Beutezüge. Mandja liebt das Schmuckstück, schon allein, da sie nicht mit einem Geschenk des Häuptlings gerechnet hatte.

Vhc128 vintage gold deco comb.jpg
  • Edelstein besetzter Kamm:

Zusätzlich zu dem Kettendiadem trägt sie einen Kamm im Haar. Diesen Kamm hatte ihr Männchen von einer Elfe erbeutet, und ihr geschenkt. Sie schätzt den Kamm sehr, doch gibt es eindeutig Dinge, an denen sie mehr hängt.

  • Axt:
    WoWScrnShot 031612 214123.jpg

Die Axt, welche Mandja nie weit von sich weg hat, ist ein altes Geschenk ihres Vaters. Sie war damals die erste Waffe, welche Mandja bekam, wärend sie die Grundlagen des Kampfes zu erlernen hatte. Die Axt ist so praktisch aufgebaut, dass sie Mandja zum einen zur Selbstverteidigung dient, zum anderen aber auch für gewöhnliche Haushaltsaufgaben zu gebrauchen ist. Mandja hat die Axt mit Bändern verziert, welche die selbe Farbe haben wie ihr Haar.

  • Fuchsschweif Schal:

Ein roter Fuchsschweif, welcher einen kleinen Verschluss an sich hat, und somit als Schal getragen werden kann, ist ebenfalls einer von Mandja's geliebtesten Besitztümern. Dieser war ein Geschenk von ihrem Männchen Aril'zun zum beginnenden Winter. Auch ihre anderen Winterkleider machte er ihr, doch ist der Schal ihr besonders wichtig, zumal es auch das erste war, was er ihr schenkte.

  • Siegelring

Dieser Siegelring, auf dem eine Axt zu sehen ist, stammt von Mandja's verstorbenem Vater. Dieser trug ihn so gut wie immer. Ihr Bruder fand ihn im Schwarzfels, als er zurück ging um einige Dinge zu holen, und schenkte ihn Mandja zur Vermählungszeremonie. Seitdem trägt sie ihn am Finger, und hütet ihn wie die meisten anderen Erinnerungsstücke auch.

  • Oberarmreif

Mandja trägt am linken Oberarm ein breites Armband welches mit orange glühenden Runen beschrieben ist, um genau zu sein Kalimag-Runen. Dieses Armband ist eine von zwei Bindungen eines zerstörten Erdelementares aus dem Arathihochland. Mandja wollte ursprünglich bloß einen der "Lebenden schwebenden Steine" haben, aber als Aril'zun das Wesen besiegt hatte, lagen die Bindungen zwischen den Steinen. Nun trägt Mandja den einen, Aril'zun den anderen Armreifen.

  • Halsband:
    MandjasHalsband.jpg
Wieso ihr das Lederding so wichtig ist, könnte nicht einmal Mandja beantworten. Sie hat es irgendwann, als sie Verwendung für Lederreste gesucht hatte, angefertigt, und seit dem nicht mehr abgenommen. Es ist ein einfaches, mit Knochenschnalle ergänztes Halsband, die Schnalle trägt sie für gewöhnlich vorn am Hals. Egal ob Kette, Schal, oder sonst etwas um ihren Hals liegt - ihr Halsband ist immerzu ebenfalls dort.
Datei:Saphir-cabochon-blau.jpg
  • Halskette mit blauem Kristall:

Zusätzlich zu ihrem Halsband trägt sie inzwischen eine Kette. Ein blauer, langer, schmaler, klarer Kristall, der mit viel Harz ordentlich an einem Lederband befestigt wurde. Diese Halskette hütet sie wie einen Schatz. Sie war ebenfalls ein Geschenk ihres Männchens, welcher den Stein zufällig gefunden hat. Wohl oder übel hat Mandja keine Ahnung, was es für ein Stein ist.

  • Bernsteinhase:
MandjasBernstein.jpg
Diesen Hasen, den sie stets in einem kleinen, schlecht genähten Beutel bei sich trägt, bekam sie mit wenigen Monaten als Glücksbringer von ihrer Mutter. Der Beutel beinhaltet ebenfalls eine Locke vom Haar inrer Mutter, welches sie als Andenken an ihre Mutter bei ihrem Tod mitnahm. Der Beutel ist offensichtlich ein paar mal geflickt, sowie schon alt und mit Lederbändern zugebunden. Der Hase selbst liegt in ein Leinentuch gehüllt in dem Beutel, um zusätzlich geschützt zu sein.
  • Raptorklauenkette:
Um ihr Handgelenk trägt sie immer wieder eine Kette, mehrmals herum gewickelt. Diese Kette ist ein Glücksbringer, den sie von Zorgal, einem alten Freund noch aus Zeiten der Gluthauer, geschenkt bekam. Die Klaue ist von dem Raptor, den Zorgal einmal ritt. Seit er aber unter dem Schutz der großen Schlange steht, benötigt er laut eigenen Worten keinen Glücksbringer mehr,
Mandja 01.jpg
und übergab ihn deshalb an Mandja.
  • Haar:

Mandja's Haar ist, unglaublicher Weise, ebenfalls etwas wichtiges für sie. Sie hat als Welpe angefangen sich die Haare so zu verfilzen, dass sie eine Art schlechten Kamm bilden. Mit der Zeit hat sie dies klüger angestellt, aber bisher hat keiner verstanden, wieso sie damit begonnen hat. Es hat aber auch nie jemand nachgefragt, wieso auch? Man redet ja nicht alle Tage über seine Haare. Der eigentliche Hintergrund ist nämlich, dass sie verstanden hat, wie wichtig ihrem Bruder sein Kamm ist, und das dieser etwas mit seinem dasein als starker Krieger zu tun hat. Sie war noch jung, weshalb ihre Gedanken einem Welpen entsprachen, und sie entschied ebenfalls einen Kamm tragen zu wollen. Um ein starkes Weibchen zu sein - und um zu sein, wie ihr Bruder. Auf ihre Art, natürlich. Inzwischen hat sie die Haare wachsen lassen, aber der Kamm bleibt.

FamilieBearbeiten

  • Vater - Bombal; großer Krieger der Gluthauer. [†]
  • Mutter - Nahlea; gutmütiges Weibchen der Gluthauer. [†]
  • Bruder - Jabbah; "Held" seiner kleinen Schwester.
  • Männchen - Aril'zun; starker Beschützer und geliebter Gemahl.
  • Sohn - Jab'aru; Erstgeborener.
  • Sohn - Aril'orak; erster Drillingssohn.
  • Sohn - ---------; zweiter Drillingssohn.
  • Sohn - ---------; dritter Drillingssohn.

Über Kräuter, Beeren und Pfeffer..Bearbeiten

Kochen ist für Mandja ein großes Thema. Größer, als man auf Anhieb meint. Mandja..

  • ..kocht bei Problemen, Stress, etc.
  • ..ist deprimiert, wenn man ihr Essen ablehnt, nimmt es als Beleidigung.
  • ..entschuldigt sich oft durch Gekochtes, oder zeigt, dass sie jemanden gern hat.
  • ..fühlt sich unwohl, wenn sie öfter / lange nicht kochen kann.
  • ..kann es garnicht leiden, wenn man ihr das kochen ab- oder wegnimmt, oder behauptet besser zu sein.
  • ..probiert gerne neue Rezepte. Sammelt diese, oder neue Zutaten auch ständig.
  • ..kritisiert andere beim kochen in Gedanken kleinlich, hilft dafür gern.
  • ..isst NIEMALS einfach gebratenes Fleisch, wenn nicht umbedingt nötig. Hält es für Verschwendung der Nahrung. Dies gilt auch für schlecht und vorallem ohne große Mühe gekochtes Essen.
  • ..serviert und dekoriert gerne und gut.
  • ..hat für gewöhnlich immer das nötigste zum kochen bei sich.
  • ..isst wärend Schwangerschaften nur, was sie selbst gekocht hat.

TriviaBearbeiten

  • Kaut liebend gern auf Aril'zuns Ohren herum.
  • Leicht zu begeistern, freut sich schnell.
  • liebt süße Dinge wie Beeren, Honig, etc.
  • neugierig und lebensfroh, entdeckt liebend gern neues.
  • hat meist den Duft von Leder, Erde, Wald, Blumen, Rauch und einen süßlichen Eigengeruch an sich.
  • spricht fließend Orcisch.
  • hat lesen und schreiben gelernt, sowohl auf orcisch als auch auf trollisch.
  • verschluckt meißtens große Teile der gesprochenen Worte.
  • Handwerklich sehr begabt.
  • besitzt eine Verbandstasche, welche sie, gerade seit sie an Aril'zuns Seite ist, immer gut gefüllt hält.
  • besitzt noch eine Tasche mit Kochzutaten, und eine mit privaten Dingen.
  • sehr schreckhaft, und doch sehr ruhig wenn es Kampfgeräusche in der Nähe gibt.
  • Instabile Psyche, was für extreme oder nicht nachvollziehbare Gefühlsregungen sorgen kann.
  • Geschehnisse, die ihre Psyche beeinträchtigt haben: Die Zeit im Schwarzfels nach Jabbah's Abreise, ein Voodoo-Anhänger, welcher in ihrem Geist wütete, und die Tatsache, dass ihr einmal ein Teil der Seele entrissen wurde (was sich wieder regenerierte).

BildersammlungBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki