FANDOM



Magnaron
Magnaron
Zugehörigkeit: Brecher
Heimatwelt: Draenor (Großes Dunkles Jenseits)
WoWPedia: Magnaron

Magnaron sind eine auf Draenor beheimatete Spezies und zählen zu Draenors Steinkreaturen. Sie gelten als Herren über die Gronn und praktizieren eine ursprüngliche Magie.[1]

Die Magnaron, uralte Wesen aus geschmolzenem Stein, stammen direkt von den Riesen ab, die Draenor einst formten. Nur wenige können heutzutage mit diesen mysteriösen Giganten kommunizieren und die wenigsten ihre scheinbar chaotischen Motive nachvollziehen. Zwischen den Fontänen aus brodelnder Lava auf dem Frostfeuergrat schneiden die Magnaron brennende Siegel in die Erde und formen ganze Berge nach ihrem Willen. Magnaron sind bekannt dafür, dass sie sowohl Elementarzorne versklaven als auch sich mit ihnen anfreunden. Außerdem treten sie selten allein auf. Hier ist also Vorsicht geboten![2]

Hintergrund Bearbeiten

Die Überwucherung und die Ursprünge der Magnaron Bearbeiten

Chroniken-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf die World of Warcraft: Chroniken.

In der Frühzeit Draenors wurde die junge Welt von einem Konflikt zwischen der Überwucherung, einem Pflanzenkollektiv, und Grond, einem von Aggramar erschaffenen Verteidiger, geprägt.[3] Als Grond schließlich gegen Botaan, einen der Champions der Überwucherung, im Kampf fiel[4] entstanden aus den von dem Giganten in den Kämpfen verlorenen Felsbrocken zunächst die Kolosse, welche Gronds Kampf mit titanischer Unterstützung fortführten.[5] Der Krieg erschütterte Draenor über Tausende Jahre hinweg und die Kontrolle über die Welt wechselte immer wieder zwischen den Kolossen und den Streitern der Überwucherung. Im Laufe der Zeit forderten die Schlachten ihren Preis und die zerschmetterten Leiber vieler Steinriesen übersäten den Boden. Wie auch die Kolosse aus den Trümmern von Grond entstanden waren, entwuchsen auch ihnen neue Lebensformen, die "Magnaron" genannt wurden.[6]

Sie waren nicht so groß oder intelligent wie die Kolosse, besaßen aber dennoch gewaltige Macht und Adern aus Feuer und purer Elementarmagie pulsierten unter ihrer zerklüfteten Haut. Die Kolosse forderten sie auf, ihnen im Kampf gegen die Überwucherung beizustehen, aber die Magnaron widersetzten sich, da sie, wenngleich sie der Überwucherung ebenfalls feindlich gesonnen waren, keinerlei Loyalität zu den Kolossen verspürten. Stattdessen zogen die meisten Magnaron in die unfruchtbaren Regionen Draenors, wo sie Gegenden mit vulkanischer Aktivität zu finden hofften.[6] Durch den Einfluss der Sporen, welche nach Botaans Tod freigesetzt wurden, entwickelte sich eine Gruppe Magnaron im Lauf der Zeit zu den Gronn.[7]

Bekannte Magnaron Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

  1. Zonenvorschau - Frostfeuergrat, 17.8.2015
  2. Bestien der wilden Landstriche
  3. Chroniken, Bd. 2, S. 12-13
  4. Chroniken, Bd. 2, S. 14
  5. Chroniken, Bd. 2, S. 16
  6. 6,0 6,1 Chroniken, Bd. 2, S. 17
  7. Chroniken, Bd. 2, S. 19