FANDOM



Allianz 32px Lunae Sternenhauch
Lunae4
Ingame-Name: Lunaê
Titel: Mondpriesterin
Volk: Kaldorei
Spezialisierung: Mondmagie, Bogen
Charakterdaten:
Geburtsdatum/-ort: Astranaar im Eschental
Alter: Erwachsen (> 1000 Jahre)
Zugehörigkeit: Schwesternschaft von Elune
Gilde: Ruf der Sterne
Aussehen:
Größe: Großgewachsen
Gewicht: Schlank-Trainiert
Haarfarbe: Saphirblau
Augenfarbe: Silber leuchtend
Besonderheiten: Narben im Gesicht, nur zu sehen bei näherer Betrachtung
Gesinnung (D20-System):

Auf dem ersten BlickBearbeiten

Lunae ist stets eine empathische Priesterin gewesen und man durfte schon nach kurzer Zeit spüren, dass ihr das Volk sehr am herzen liegt. Sie legte großen Wert darauf, für ihr Volk ansprechbar zu sein und nahm sich diese Zeit, wenn sie benötigt wird. Dies hat sich jedoch scheinbar einige Zeit nach dem Fall von Teldrassil geändert, denn ohne irgendwem zu Benachrichtigen verschwand sie aus dem Flüchtlingslager in Sturmwind und gilt seither als Verschollen. Man vermutet, sie hält sich in Eschental auf, ihrer alten Heimat.

Fremden, vor allem fremden Völkern, tritt sie stets mit einer leichten Diplomatie gegenüber, auch wenn sie manch ein Vorurteil gegen manch Völkern hegt, diese aber gut zu Verdecken weiß.

An ihrem Körperbau kann man erkennen, dass ein starker Wert auf ihre Kampfausbildung gelegt wurde. Sie ist zwar kein Muskelpaket, dennoch darf man sie als "Trainiert" ansehen. So scheut sie nicht zur Waffe zu greifen, wenn es die Situation erfordert. Ansonsten sieht Lunae, wie für ihr Volk typisch, recht Ansehlich aus. In ihren Haaren findet sich stets verschiedenster Haarschmuck und geflochtene Zöpfe mit Feder, Blumen und allerlei. Auch an ihrer Stirn, Hals und an den Armen findet sich zumeist Schmuck aus Silber, vereinzelt auch aus Stoff.


Die Weg zur Mondpriesterin.. Bearbeiten

.. fand in Astranaar statt, abgeschlossen wurde diese am Ende in Darnassus und Dolanaar zugleich. Ihre Ausbildung wohnten vor allem Elryon Blattwind und Audris Nachtsang als Mentoren bei.

Im Eschental lernte die junge Lunae all die Grundkentnisse für ihren Pfad, so wurde ihr unter anderem der Umgang mit ihren Primärwaffen nähergebracht und die Diplomatie gelehrt. Sie selbst entschied jedoch, sich für den Abschluss ihres Pfades an einem für sie vollkommen neuen Ort sich selbst und das gelernte zu prüfen.

In Darnassus verbrachte sie sehr viel Zeit in der dortigen Bibliothek um die Schriften der Kaldorei zu verinnerlichen, aber auch der Kräuter- und Blumengarten wurde sehr oft von ihr besucht um ihre Erfahrung in diesen Lehren zu festigen, aber auch um ihre Erfahrungen weiterzugeben an interessierte Novizen und Zivilisten.

Der großteil des Ende ihren Pfades fand in Dolanaar statt. Dort unterstützte die Novizin die dort führende Mondpriesterin Audris Nachtsang, indem sie sich vor allem um die Leitung und Struktur der Stadt widmet und teilweise von dieser auch in Diplomatie gelehrt wurde. Teil der für sie wichtigen Aufgaben war es unter anderem, dass die Trauerstätte stets Ordentlich gepflegt wurde, ebenso der Mondbrunnen wurde von der Novizin rein gehalten und sollte sie die Zeit dazu gefunden haben, so hat man in ganz Dolanaar an den verschiedensten Tischen einige sehr hübsche Blumen vorfinden können die vom Blumengarten in Darnassus von der einstigen Novizin mitgebracht wurden. Eine unbestimmte Zeit der Ausbildung verbrachte sie mit der Mondpriesterin Shanis Dämmermond, bei dieser lernte sie vor allem Geschichtlich, aber auch Kämpferisch eine solide Ausbildung. Die finale Phase der Ausbildung übernahm schließlich Elryon Blattwind, der Lunae vor allem nochmals in der Diplomatie, Kampfausbildung, Heilungskunst und Missionsleitung geschult hat, um Lunae bestens auf ihre Weihe vorzubereiten.

Heute finden sich all diese Einflüsse in der Nachtelfe wieder. So ist ihre Erfahrung am Bogen und in der Mondmagie nicht zu verachten, während einer geführten Mission durch die verschiedensten Wälder und Länder. Sie wurde vor nicht all zu langer Zeit zur vollwertigen Priesterin geweiht, nach der Abnahme einer finalen Prüfung im Eschental, bei der sie leichte Narben im Gesicht davontrug, die jedoch nur beim genauen Betrachten dessen sichtbar sind. Sie selbst leitete nach ihrer Weihe das Dorf Dolanaar, ehe es dem Brand von Teldrassil zum Opfer fiel und sie seither als "freie Priesterin" dort anzutreffen ist, wo sie gebraucht wird. Zurzeit ist ihr Aufenthaltsort unbekannt, man vermutet aber, dass sie sich ins Eschental zurückgezogen hat, um ihre alte Heimat von der Horde zu befreien.


Die Geschichte der Lunae.. Bearbeiten

.. beginnt in Eschental. Dort lebte die junge Kaldorei mitsamt ihrer Familie in einem kleinen Dorf nahe Astranaar, was leider mit der Zeit der Horde zum Opfer fiel. Ihr Vater war ein bekannter Schneider der sein Fähigkeiten an seine Tochter weitergegeben hat. Ihre Mutter war eine angesehene Mondpriesterin und war vor allem für ihre Diplomatie, aber ebenso ihrer Empathie bekannt. Als das kleine Dorf der Familie überfallen wurde, flüchteten sie in Richtung Astranaar, wo sie jedoch in einen Hinterhalt gerieten und von einer kleinen Gruppe von Orcs überrascht wurden. Bei diesem Kampf starb der Vater der Kaldorei, während die Mutter einige ernsthafte Verletzungen davontrug, jedoch mit ihrer Tochter das Dorf Astranaar erreichte. Dort verbrachte die junge Kaldorei einige Wochen, ehe ihre Mutter an den Folgen der Verletzungen starb.

Dies war die Zeit, die die Kaldorei vermutlich am meisten geprägt hat, sie began sich um diejenigen zu kümmern, die den Schutz des Dorfes und ein offenes Ohr benötigten. Nachdem die Situation sich etwas legte, beschloss die junge Kaldorei dass dies nicht reicht um das Volk zu schützen. Sie beschloss in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten und reiste gegen Ende ihrer Ausbildung sogar nach Darnassus, wo sie bis zur Weihe ihre Ausbildung vollzogen hat.

Im Privaten ist Lunae stets Introvertiert aufgetreten. Dies lockert sich jedoch mittlerweile, so zählt sie Elryon Blattwind (Ziehvater) zu ihren engsten Verbündeten, aber auch vereinzelte Brüder und Schwester haben mittlerweile eine vertraute Bindung zu ihr aufbauen können. Im allgemeinen spricht sie jedoch nur im privaten Rahmen vollends Vertraut zu ihnen, vermutlich aus Furcht, dass diese als ihre Schwächen anerkannt werden können.

Seit kurzem fehlt von Lunae jede Spur. Nachdem sie einen Brief samt Rucksack in Sturmwind erhielt, reiste sie von der Stadt der Steine aus und gilt seither als Verschollen. Brüder und Schwester die Lunae ein wenig kennen, würden vermuten, dass sie sich in Eschental aufhält, um ihre alte Heimat von der Horde zu befreien.


Soziales Umfeld Bearbeiten

Kreis der Vertrauten Bearbeiten
Kreis der Bekannten Bearbeiten