FANDOM



Loa
Hakkar der Seelenschinder
Zugehörigkeit: Wilde Götter
Heimatwelt: Azeroth (Großes Dunkles Jenseits)
WoWPedia: Loa

Die Loa zählen zu den Wilden Göttern Azeroths, welche sich in der Urzeit des Planeten in jenen Gegenden entwickelt hatten, die von den Wassern des Brunnens der Ewigkeit berührt worden waren.[1] Die Bezeichnung "Loa" wurde ihnen von den frühen Trollen gegeben.[2] Wie auch die anderen Wilden Götter wurden sie von Freya mit dem Smaragdgrünen Traum verbunden.[3]

Hintergrund Bearbeiten

Frühe Verehrung (16.000 Jahre vor der Öffnung des Dunklen Portals) Bearbeiten

Als sich um den Brunnen der Ewigkeit die verschiedensten Völker entwickelten, ragten insbesondere die Trolle als neue Macht im Zentrum Kalimdors hervor. Wenngleich sich die einzelnen Stämme in kulturellen Praktiken unterscheiden mochten, war ihnen allen die Verehrung der Wilden Götter, welche sie als "Loa" bezeichneten, gemein. Sie ließen sich daher insbesondere in jenen Gegenden nieder, die auch von den Wilden Göttern aufgesucht wurden.[2] Die Loa verbaten den Trollen allerdings, zu einem Ort mit schwarzen Steinen am Fuß der Zandalar-Bergkette zu gehen. Während sich über viele Jahre die Trolle an die Anweisung hielten, war letztlich die Neugierde stärker. Die rebellische Gruppierung dachte, sie habe einen weiteren Loa entdeckt und erweckte unwissentlich einen C'Thrax wieder zum Leben.[4]

Nachdem einige zu neugierige Trolle einen verbotenen Ort an der Zandalar-Bergkette aufgesucht hatten, erweckten sie den C'Thrax Kith'ix erneut zum Leben, den sie für einen Loa gehalten hatten. Kith'ix scharte daraufhin die Aqir um sich und erklärte den Trollstämmen den Krieg. Unter dem Banner der Zandalari vereinten sich die Trollstämme zum "Zul-Imperium" und setzten sich zur Wehr.[4]

Beistand in den Trollkriegen (2.800 vDP) Bearbeiten

Über die Jahrtausende hatten die Amani ihre Rache an den Hochelfen aus Quel'Thalas geplant, verfügten jedoch trotz ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit lange über keinen Anführer, der sie zum Sieg führen konnte. Die Lage der Trolle änderte sich zu ihren Gunsten, als sie Besuch von Gesandten der Zandalari bekamen. Diese sahen in den Amani die Möglichkeit, die Dominanz der Trolle über den Kontinent wieder auszudehnen, auch wenn es keine leichte Aufgabe werden würde. Sie ernannten einen der mächtigsten Krieger, Jintha, zum Anführer der Amani und versprachen ihnen die Gunst der Loa in den bevorstehenden Kämpfen. Nachdem sie in Kleingruppen die Stärke der Elfen erprobt hatten, strömten zehntausende Trolle, begleitet von den Loa, nach Quel'Thalas und legten die Außenbereiche in Schutt und Asche.[5]

Bekannte Loa Bearbeiten

Dschungeltrolle Eistrolle Sandtrolle Waldtrolle Zandalari Weitere

Anmerkungen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki