FANDOM


Gildenkonzept Baronie Kupferflamme Plots Mitglieder
Expeditionen Innerhalb Silbermond

Wie man sich einen Namen machtBearbeiten


MitspielerBearbeiten


Teilnehmer:

Plotleitung

PlotzusammenfassungBearbeiten

Aus der Feder von Seona Blütensang...

Man sagt uns nach, wir seien der Dekadenz verfallen. Die Menschen, die Orks, sie alle fühlen sich uns überlegen, weil sie meinen, wir hätten die letzten Reste unserer Würde mit dem Fall verloren und würden schon beim geringsten Anzeichen von Schwäche übereinander herfallen wie hungrige Aasgeier. Ich hatte es nie geglaubt. Aber ich habe aus den letzten Wochen gelernt.

Mein Bruder Ariel stand in den Diensten des Magisters Blutbrands, oberster Archivar des Sonnenzornturms. Seine Abhängigkeit nutzte er für perverse Gelüste und Machtspiele. In diesen Jahren befiel mich eine Krankheit. Ariel bat Blutbrand um Hilfe, einen Heiler, vertraute ihm. Mein Bruder war ein Narr. Für Jahre erhielt der Scharlatan mein Siechtum aufrecht und ließ mich an der Schwelle des Todes liegen. In seiner Verzweiflung blieb meinem Bruder nicht mehr, als die letzten Reste seiner Würde Blutbrand zu verschreiben.

Dann kamen Feuerseele und sein Gefährte. Ich schäme mich beinahe, nie nach seinem Namen gefragt zu haben, doch er besaß ihrer viele. Er war es, der meine Krankheit als das sah, was sie war, und mich heilte. Und Feuerseele gab meinem Bruder den Mut, die Hoffnung, sich zu erheben. Alles könnte vorbei sein, hatte er versprochen, wenn Ariel ihm nur die Beweise gab, Blutbrand an Feuerseeles Messer zu liefern. Natürlich willigte er ein.

Als wenige Tage später der Heiler Blutbrands an der Tür stand, wies Ariel ihn ab. Es gab Streit, Diskussionen und der Giftmischer zog ab. Aus Vorsicht gab mich mein Bruder in die Obhut seiner heimlichen Verlobten, Jenella. Ich hatte ihr schon immer vertraut; zu Recht. Sie war eine treue Verbündete, eine ehrliche Elfe.

Zwei Wochen nach dem Treffen mit Feuerseele starb Ariel. Bei einem Jagdunfall, wie alle sagten, aber niemand es glaubte. Mich ergriff die Trauer, und die Wut. Rache. Ich konnte nicht sehen, wie er zur Sonne stieg. Aber ich wusste, was nicht sein durfte; sein Schwert fehlte. Ariel war ein Klingentänzer, und sein Schwert gehörte wie das jedes Gefallenen ins Haus des Ordens.

Als Wochen später Feuerseele mit mir sprach, erfuhr ich, wohin es gelangt war. In seine Hände, mit dem Blut meines Bruders besudelt. Blutbrands Werk. Ich vertraute dem Elfen nicht, doch was war er Anderes als meine letzte Hoffnung auf Vergeltung? Ich arbeitete mit ihm und Jenella half nach ihren Kräften; sie platzierte die versteckten Nachrichten hinter den Statuen des Irren Prinzen.

Jenella verschwand. Ich schrieb zwei letzte Nachrichten an Feuerseele und hoffte, dass er sie erhielt. Noch immer wusste ich nicht; war er mein Henker oder der Blutbrands? Er schlug ein Treffen auf einer Waldeslichtung vor. Ich ging dorthin; sollte er mich töten wollen, brachte es nichts fortzulaufen.

Es kam anders. Zuerst war es sein Gefährte, der mich morden wollte; silberne Messer flirrten durch die Luft. Dann überschlug es sich. Aus dem Nichts erschien eine Sukkubus. Feuerbälle rissen mannsgroße Löcher in die Bäume. Nur dem Gefährten verdanke ich es, noch zu leben. Feuerseele war vorbereitet; kaum erwachte ich aus meiner Ohnmacht, sah ich die Sukkubus zu seinen Knien, halb von seiner Falle ausgeschaltet, halb von dem Gift, dass er in ihre Adern pumpte. Er brachte sie zum Reden, mit einem einfachen Handel. Sie erzählte, wie sie Ariel das Schwert in den Leib stieß. Und Blutbrand Jenella ... ich will es nicht niederschreiben. Ich hoffe nur für sie, dass sie nicht mit diesen Erinnerungen leben muss und der gnadenvolle Tod sie holt. Und zum Schluss raubte er ihr ihren wahren Namen. Ich hoffe, sie genießt das Gefühl, ständig eine Klinge am Hals zu haben.

Es war genug. Feuerseele und sein Gefährte stellten Blutbrand, eh sein Wahn noch mehr Opfer forderte. Zu gerne wäre ich dort gewesen. Zu gerne hätte ich gesehen, wie diese ekelerregende Fratze zu einer Miene der Bestürzung zusammenfiel. Hätte gehört, wie er um Gnade winselte und den beiden selbst seine Tochter anbot, würden sie nur seinen Status schonen. Wie er ohne jede Würde sich von beiden stellen ließ.

Ich war nicht dort, kenne es nur aus dem Bericht von Feuerseele. Mein Grimm wurde befriedigt, aber der Wunsch nach Vergeltung brennt hoch wie eh und je. Neben dem Bericht hatte er Papiere für mein neues Leben bei sich, etwas Gold und das Angebot, mich weiter zu empfehlen. Selbst dem Turm oder dem Militär. Es war der Moment, indem es mir klar wurde. Ich werde verhindern, dass diese Abscheulichkeit anderen zustößt, und sollte ich darin versagen, würde ich das Unrecht klären, und Männer wie Blutbrand zur Rechenschaft ziehen. Wie Feuerseele und sein Gefährte. Ich bat ihn um eine Empfehlung für die Schattenläufer.

Seona Blütensang

Für einige Sekunden betrachtete die Elfe das Pergament. Ein erleichtertes Lächeln lag auf ihren Lippen. Sie durchquerte den Schankraum zum Kaminfeuer und warf das Pergament hinein. Sie brauchte es nicht mehr.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki