FANDOM



Allianz 32px.png Kerris Grünwald
Kerris.jpg
Ingame-Name: Kerris
Titel: Meister (nur in der Schule)
Rasse: IconSmall Worgen Male1.gifIconSmall Worgen Female1.gif Worgen
Klasse: IconSmall Hunter.gif Jäger
Charakterdaten:
Geburtsdatum/-ort: Gilneas
Alter: 32
Zugehörigkeit: Kampfkunstschule Sturmwind
Aussehen:
Größe: ~1,75m / 2,10 m
Gewicht: normal
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: braun
Gesinnung (D20-System):

Aussehen des Charakters Bearbeiten

Allgemein: Kerris trägt bevorzugt Lederkleidung, hat aber, seit sie in Sturmwind ist, auch andere Kombinationen, die sie ganz gerne trägt. Die Kleidung weist oft Tierhaare auf. Zusammen mit zerkratzen Händen und einem leichten Geruch nach Fell oder Federn ein Hinweis auf ihre Arbeit mit Tieren.

Ihr Blick ist wachsam. Auch ihre anderen Sinne werden nicht vernachlässigt. Man sieht oft, dass sie ihren Kopf hebt, um einen Geruch oder ein Geräusch zu verfolgen. Oder sie streicht leicht mit der Hand über Holz oder Steine.

Menschengestalt: Vor euch steht eine hochgewachsene, sonnengebräunte Frau mit dunklen Haaren und Augen. Sie ist drahtig gebaut und bewegt sich ruhig und geschmeidig. Sie lächelt und lacht gerne.

Worgengestalt: Kerris ist mit 2,10m deutlich grösser und kräftiger. Dennoch sieht man auch hier, dass sie sich eher auf Schnelligkeit denn Körperkraft verlässt.

Ausser im Kampf oder wenn provoziert, versucht Kerris sich jetzt betont ruhig und zurückhaltend zu geben. Sie spricht wenig und lächelt weniger.

Begleiter Bearbeiten

Kerris wird von 3 Tieren begleitet:

Seija eine alte, ruhige Bärin. Seija hatte ihre letzten Kämpfe in Gilneas und verbringt jetzt ihren Lebensabend schlafend oder fressend in der Obhut der Stallmeisterin in Sturmwind.

Der Löwe Mellux ist ein Pascha, der gerne faul herumliegt. Im Gegensatz zu Seija ist er aber noch aktiv. Kämpfen und jagen tut er zwar ungerne, aber wenn er oder sein "Rudel" angegriffen werden oder Essen fehlt, bequemt er sich doch. Kerris behauptet zwar oft, dass sie sich wohl besser mit einer Löwin angefreundet hätte, aber ihre Zuneigung zu Mellux zeigt sich immer wieder. Mellux wurde von Kerris aus einem Schaustellerlager befreit. Er beherrscht noch das eine oder andere Kunststück, hat aber eine starke Abneigung gegen Peitschen.

Seija ist verstorben, während Mellux mit einem Schiff ins Brachland gebracht wurde, um dort unter seinesgleichen zu leben. Das Stadtleben war nichts für ihn.

Bronski, ein junger Wolf, ist der aktivste der drei. Ein neugieriger und tatenlustiger Bursche, der immer im Mittelpunkt stehen will, ist er Kerris' Liebling und derjenige, der drei, der am meisten mit ihr herumzieht.

Vergangenheit Bearbeiten

Kerris wurde in Gilneas geboren. Ihre Eltern waren erfahrene Jäger, die beide recht eigenbrötlerisch waren und Menschenkontakt scheuten. Sie zogen stattdessen das ungebundene Leben in der Wildnis und die Freundschaft einer immer wechselnden Tierschar auf. Kerris' erste Erinnerung ist daher der Ritt auf dem Rücken eines riesigen Bären. Der Vater stammt aus dem Süden, wobei er nie wirklich über seine Familie sprach. Kerris hat von ihm die dunklere Hautfarbe geerbt.

Kerris genoss das Leben im Wald und vermisste erst im rebellischen Teenageralter den Kontakt zu Menschen. Der Versuch, eine Weile in einem Dorf zu leben, scheiterte allerdings. Kerris konnte sich nicht anpassen und ihre Mitmenschen hatten ein Problem mit ihren tierischen Freunden. Die Lektion, dass viele Leute Angst vor grossen, haarigen Wesen mit Krallen und Klauen haben, würde sie später noch dringend benötigen.

Nachdem sie das Dorf verlassen hatte, streifte Kerris mehrere Jahre alleine oder mit kurzlebigen Bekannt- und Liebschaften durch die Wälder. Der Kontakt zu anderen Menschen wurde aber nie völlig abgebrochen, da sie eine gewisse Vorliebe für verschiedene "zivilisierte" Genüsse entwickelt hatte. Für ein heisses Bad oder ein frisches Brot würde sie immer noch meilenweit gehen.

Um die politische Lage machte sie sich keinen Kopf. Der Bau des Graumähnenwalles wurde mit einem Schulterzucken zur Kenntnis genommen und das Leben ging weiter. Die Kämpfe zwischen König und Rebellen interessierten sie ebenfalls wenig. Nur wenn ihre Heimat, der Wald, oder ihre menschlichen oder tierischen Freunde zwischen die Fronten geriet, reagierte sie.

Während dieser Zeit verlor sie aber nie ganz den Kontakt zu ihren Eltern.

Das ruhige Leben änderte sich, als sich der Worgenfluch plötzlich in Gilneas ausbreitete. Kerris und ihre Eltern flüchteten in die vertrauten Wälder, darauf trauend, dass sie dort sicher seien. Niemand kannte den Wald schliesslich so gut wie sie oder hatte so treue Freunde in ihm. Dies war ein Fehler.

Nach mehreren Monaten wurden die drei von einem Worgenrudel aufgespürt. Kerris und ihre treuesten tierischen Freunde wurden zur Flucht gedrängt, während ihre Eltern den Rückzug deckten. Kerris' letzter Blick zurück zeigte ihre Mutter unter mehreren Worgen begraben und ihren Vater fallend. Mehrere Tierleichen, aber auch tote Worgen, lagen um sie am Boden.

Die Gruppe flüchtete nach Dämmerhafen, wo sich letztendlich auch bei Kerris der Fluch zeigte. Glücklicherweise wurde dies aufgrund Kerris' Wunden schon erwartet und sie konnte besänftigt und dem nachtelfischen Ritual unterzogen werden, ohne dass ihre Verwandlung Menschenleben forderte.

Kerris blieb in Dämmerhafen und trat der Miliz von Gilneas bei. Als geschickte Bogenschützin und Kundschafterin half sie bei der Ausbildung der eingetretenen Bauern und Bürger und kämpfte auch selber aktiv in dem Krieg gegen die Verlassenen. Dabei war sie oft für das Führen einzelner Agenten gegen Einzelziele oder die Eliminierung solcher durch einen gezielten Schuss zuständig.

Nach dem Fall von Gilneas folgte sie ihrem Volk nach Darnassus, fühlte sich aber unter den Elfen nicht wirklich wohl. So sehr sie auch ihre Naturverbundenheit schätzte und Dankbarkeit fühlte: es waren doch keine Menschen oder Tiere. In der Hoffnung, im Laufe der Zeit nach Gilneas zurück reisen zu können, zog sie nach Sturmwind.

GegenwartBearbeiten

Kerris lebt in Sturmwind und hat, um Geld zu verdienen und sich mit der aktuellen Weltlage vertraut zu machen, erst einmal Arbeit als Lehrerin in der Kampfkunstschule Sturmwind gesucht.

Ein weiterer Grund für das Leben in der Stadt ist eine gewisse Unsicherheit, ob der Worgenfluch wirklich unter Kontrolle ist. Die Heilmittel stammen schliesslich von einem Stadtmenschen und seltsamen langohrigen Wesen, von denen man vorher nie gehört hatte. Kerris hält es daher für besser, in einer Stadt zu leben, wo man sie ggfs. aufhalten kann, anstatt im Wald, wo das Risiko besteht, dass sie irgendwann auf einem Bauernhof inmitten von Leichen aufwacht. Der Aufenthalt unter Leuten, die mit Kampf ihr Geld verdienen, ist da ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor. Nicht, dass sie das zugeben würde.

Kerris sieht den Fluch als recht zweischneidige Sache. Er hat deutliche Nachteile und ist nichts, womit man hausieren gehen sollte. Die Lektion bezüglich grosser pelziger Wesen mit Klauen und Krallen hat sie gelernt. Auch wird sie den Tod ihrer Eltern so bald nicht vergessen. Andererseits hat sie so in der Wildnis immer einen Pelzmantel dabei und kann ruhiger schlafen, da sich ihr normale Tiere nicht freiwillig nähern werden.

Trotz ihrer aktuellen Situation lehnt sie es aber ab, jammernd und weinend in einer Ecke zu sitzen. Es ist, wie es ist und sie kann nichts daran ändern.

Verwandte Bearbeiten

- Vater: Teldar Grünwald (verstorben)

- Mutter: Ellis Grünwald (verstorben)


Es könnten aber noch Verwandte leben, von denen Kerris nie gehört hat. Ihre Eltern waren bezüglich eventueller Familie besonders verschwiegen.

Freunde und BekannteBearbeiten

Bekannte:

Die Schüler und Meister der Kampfkunstschule Sturmwind

Freunde:

Damianos inzwischen mehr als ein Freund

Zitate Bearbeiten

- mit einem Seufzer und/oder rollenden Augen: "Ich bin stubenrein und beisse nur auf Wunsch. Und dann nur gutaussehende Männer. Sonst noch Fragen?"

- Auf die Bitte, sich zu verwandeln: "Muss diese Jahrmarktvorstellung wirklich sein?"

- "Mein Begleiter? Wenigstens komme ich nicht mit einer Riesenspinne an, wie mein Vater damals."

- zu ihren Schülern: "Meine Aufgabe ist nicht, eure Freundin zu werden. Meine Aufgabe ist, dafür zu sorgen, dass ihr nach Abschluß der Ausbildung überlebt."

Was andere über Kerris sagenBearbeiten

weitere RP-CharaktereBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki