Fandom

Die Aldor Wiki

Katore

15.365Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Katore Brandungen Umfeld und Zitate Das Erbe


Allianz 32px.png Katore
Katore Alternativ 2 Hochformat.jpg
Ingame-Name: Oríanne
Titel: Fürstin zu Schlehdorn
Rasse: IconSmall Human Male.gifIconSmall Human Female.gif Menschen
Klasse: IconSmall Paladin.gif Paladin
Arsenalverweis: Arsenal
Charakterdaten:
Vorname: Katore Orianne
Nachname: zu Schlehdorn
Geburtsname: zu Schlehdorn
Geburtsdatum/-ort: 05.04
Alter: 26
Zugehörigkeit: Gilneas
Gilde: Haus zu Schlehdorn
Aussehen:
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 56 kg
Haarfarbe: Kastanienbraun
Augenfarbe: Stahlgrau
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: rechtschaffen gut

Katore Orianne zu Schlehdorn ist die Fürstin zu Schlehdorn in Gilneas.

Äußerlichkeiten:Bearbeiten

Das Erscheinungsbild von Katore scheint dominiert zu werden von ihren beiden Augen, die in einer stahlgrauen Farbe wohl schnell die Worte Sturmaugen verdienen würden, besieht sich die Dame doch ihrer Umgebung und die sie Umgebenden mit einem entschlossenen, willensstarken wenngleich offenen Ausdruck. Eingehender betrachtet ist das Gesicht der Dame elegant geformt, narbenlos und von einer gesunden wenn auch recht hellen Hautfarbe, obgleich es sich dabei nicht um natürliche Blässe zu handeln scheint die man aristrokratischer Natur zuordnen könnte. Die recht hohen Wangenknochen vermögen es dem Gesicht weiterhin eine gewisse Anmut wie auch Schärfe zu verleihen, doch wird dies durch die zart geschwungenen Lippen und das meist darauf zu findende, wärmende Lächeln wieder etwas negiert. Das tendenziell eher glatte Haar, welches nicht unbedingt und eher mit Mühe die Neigung zu locken aufweist, hat einen kastanienbraunen Ton und fällt mittlerweile nicht mehr bis zur Hüfte, sondern bis etwas über ihre Schulterblätter bis maximal zur Mitte des Rückens, wenn es offen getragen wird. Dabei ist es zum Großteil auf den Rücken geworfen, doch oftmals ebenso zu kunstvollen Knoten oder Zöpfen geflochten oder schlicht gewellt und offen getragen. Einige wenige Strähnen formen jedoch auch einen sanften Rahmen um ihr Gesicht, mit einer Tendenz dazu auch mit einer geschwinden Handbewegung hinter das Ohr gestrichen zu werden, egal welche Art von Frisur gerade getragen wird.


Dem schlanken Halse folgend ist auch der Hauptteil von Katores Körper von einer ausgeprägten Schlankheit beeinflusst, der jedoch mehr und mehr von einer drahtigen Muskulatur geprägt und dafür kaum noch zierlich zu nennen ist. Weiterhin enden ihre Arme in tendenziell filigran wirkenden Händen, deren Ende lange Finger bilden. Finger, deren Aufbau sie auch für eine Pianistin prädestinieren würden. Speziell am Oberkörper zeigen sich die Folgen der körperlichen Betätigung deutlich, so geht der straffe Oberkörper über die beiden Brüste über den noch immer flachen Bauch zu einem Becken mit festem Po, das jedoch in nicht die Bezeichnung 'gebärfreudig' verdienen würde. Folgend daraus sind noch die beiden - je nach Ansicht - endlos langen Beine zu erwähnen, deren feste Oberschenkel der vielleicht am stärksten geübte Teil des Damenkörpers sind. Das Ende bilden auch hier ähnlich wie bei den Händen lange Zehen, die dem gesamten Körper einen festen Halt auf dem Boden geben.

Die Höhe des Körpers mag dabei geschätzt bei Einhundertdreiundsiebzig Zentimetern liegen in Natura, ihre Statur geht dabei mit ihren Bewegungen einher. Jene sind allzeit elegant und mögen wohl durchaus recht anmutig wirken, speziell der ruhige Gang. Ihre Bewegungen haben allerdings keinen gekünstelten Charakter, der bemerkbar wäre. Man könnte vermuten, es handelt sich um eine über Jahre geübte, natürliche Art. Insgesamt macht der Körper einen -auf den ersten Blick- narbenfreien Eindruck und scheint teilweise fast unberührt. Für Gewissheit allerdings wäre wohl ein Blick auf den unverhüllten Körper notwendig. Als Wort für den allgemeinen Eindruck vom Körper der jungen Edeldame ließe sich wohl abgesehen von athletisch und schlank das Wort hübsch finden. Doch bleibt das natürlich dem Auge des Betrachters überlassen.


Nur sehr dezent wird zumeist der Schmuck eingesetzt, Ohrringe sucht man vergeblich an der Dame und auch ansonsten findet man eher wenig. Das Einzige, was derzeit überhaupt getragen wird ist ein aus Weißgold gefertigter Ring an der rechten Hand. Zu finden ist dort auf einem der Finger der Siegelring des Hauses Schlehdorn, der das Hauswappen zeigt: Eine Eiche über einem aufgeschlagenen Buch, in das sie flankiert von zwei Zweigen ihre Wurzeln zu schlagen scheint. Angesichts der kunstvollen Verarbeitung und dem doch recht deutlichen Einfluss der Zwerge scheint er auch ihrer Hand entsprungen zu sein.

Gehüllt ist Katore zumeist im öffentlichen Leben in Kleider verschiedener, doch allzeit feiner und edler Schnitte und Machart. Helle und freundliche wie warme Farben herrschen dabei im Großteil vor, oftmals Blau sowie die dazu passenden Komplementärfarben sind ihre bevorzugten Töne die mit ihrem Haar harmonieren. Ebenso sieht man sie hin und wieder in Farben die die Farben des Lichts widerspiegeln, sprich weiß und gold wie allerdings auch Schwarz die sich auch auf anderen Kleidern zu finden mögen. Sei es teilweise auch nur in Stickereien oder kleinen Details. Die Zierelemente sind stets unterstreichend eingebunden und wirken wenig aufdringlich auf den Betrachter, von Protz kann keine Rede sein. In Hosen mag man sie wohl kaum bis gar nicht antreffen, nur in expliziter Reitkleidung ist sie so zu erblicken, wo die Hosen auch noch in Reitstiefeln zu einem gewissen Teil verschwinden.


Letztlich die Waffen: Die getragene Rüstung ist auf den ersten Blick für den Betrachter als draenisch zu identifizieren, die schwer anmutende Plattenrüstung besticht mit einer dezent riffelig wirkenden Struktur, während sich an verschiedenen Stellen violett glänzende Arkankristalle finden lassen. Der Schwerpunkt der Panzerung liegt hierbei auf Brust und Bauchbereich, die Arme verfügen über weniger dicken Schutz wie auch die Beinplatten den Kompromiss zwischen Bewegungsfreiheit und Schutzwirkung eingehen. Mittig über dem Herzen ein deutlich größerer Arkankristall in die Rüstung eingearbeitet, spekulativ ist zu vermuten, dass sie allgemein nicht nur der Zierde dienen. Handschuhe und Stiefel sind an der Außenseite gepanzert und zum Schutz geeignet, während sowohl die Innenseite der Handschuhe aus Leder zum besseren Griff besteht, wie die Stiefel noch ein deutliches Ledersohlenprofil aufweisen für einen sicheren Stand. Der fehlende Helm wird durch zwei hohe Schulterplatten teilweise kompensiert, auch hier finden sich zwei oval einsetzte Kristalle wie auch auf Brustrüstung, Handschuhen und Beinplatten. Auffällig an den Schultern ist die zunächst etwas eigenwillig wirkende Zierde aus einer plastisch wirkenden Nachzeichnung, die den Eindruck von Federn erwecken mag. Die Platten sind, für ihren Daseinszweck nutzbar zu sein, jedoch glatt. Dominierend in der allgemeinen optischen Aufmachung sind zudem helle und freundlich wirkende Farben, vorrangig ein helles Ocker, Braun, Weiß und Gold. In dunklerem Gold stechen hierbei auch noch ein sich über alle Teile der Rüstung ziehendes System von Gravuren und Ornamenten, dessen wahres Motiv - wenn es vorhanden sein sollte - sich jedoch nicht ohne Lichteinwirkung in Gänze erkennen lässt. Das letzte Detail und die Abrundung des Gesamtbilds ist am Rücken mit dem knielangen Umhang zu finden. Dieser besitzt eine rau wirkende, dunkelbraune Oberfläche, dessen Rand aus hellgrauem Stoff mit goldenen Einlegearbeiten besteht. Das Gold trennt zudem auch die beiden Farben voneinander. Die Weite des Umhangs ist typisch schulterbreit, scheint sogar noch weiter ausbreitbar zu sein. Zuletzt ist der Kragen mit einem hellen, warmen Talbukpelz ausgeschmückt.


Die Bewaffnung selbst besteht ab und an aus einem Rapier zur Zierde, doch in der Praxis ist es zumeist ein Breitschwert und gelegentlich ein dazu passender Parierdolch, wenngleich dieser in der Regel weniger anzutreffen ist.

Der besagte Rapier besitzt einen Korb aus fünf Stangen, die im Tetrakorb einen Falkenkopf mit aufgerissenem Schnabel stilisieren. Aus dem Schnabel selbst folgt die zweischneidige, lange Klinge samt dem deutlich geschärften Ort aus fein geschmiedetem und poliertem Stahl, die Klinge selbst ist dabei ohne Verzierung. Anders wiederum die vorhandene Parierstange, die allem Pragmatismus zum Trotze wie zwei dornige Zweige geformt ist. Man könnte wohl darin die Zweige eines Schlehdorn erkennen, der Griff ist mit bläulichem, angerauhtem Leder zum besseren Griff umwickelt, dazu ist er mit dünnen güldenen Fäden zur Zierde durchwirkt. Obwohl tadellos gepflegt und benutzbar scheint es keine neu geschmiedete Waffe zu sein sondern seine Geschichte zu haben.

Das Breitschwert, die typische Reiterwaffe, ist von einem doch recht schlichten und wenig verspielten Stil beeinflusst, was ihre Verwendung auf dem Schlachtfeld doch nur umso klarer macht und ein Tragen aus reinen Ziergründen obsolet macht. Das hervorstechenste Element mag die ausgelegte Parierstange sein, auf deren Kreuz ein herabstürzende Kopf eines Greifvogels oder anderen Himmelräubers eingeprägt wurde, aus dessen angelegten Flügelspitzen sich beginnen dornige Zweige zu erstrecken, die sich bis auf das Ende der Stange ziehen und sich dort einrollen. Doch aller Zierde zum Trotze und auch trotz der Vergoldung von Vogel und Dornen ist die restliche Waffe nur mit einem scheinbaren Wellenstil geziert, der sich auf der Klinge ausbreitet. Was die Waffe jedoch ist, ist allzeit poliert und glänzend wie geschärft zu sein. Der einzige Unterschied zu anderen Waffen dieser Art mag die Tatsache darstellen, dass der Griff verlängert wurde und Katore mit ihren Händen diese Waffe auch offenbar mit zwei Händen führen könnte ohne dass jedoch Klinge und Gewicht entsprechend höher wären.

Momentan wurde der Langbogen jedoch durch eine zweite - schwere - Nahkampfwaffe ersetzt, die nun auf dem Rücken getragen wird. Es handelt sich dabei um einen draeneitypischen Kristallhammer, obgleich dieser nicht so gewaltig wie seine Gegenstücke bei den Verteidigern ist. Man könnte wohl fast sagen, es handele sich um eine verkleinerte Version die auch von einer Menschenfrau geschwungen werden kann. Dieser besagte Hammer besteht folgend aus einer langen metallischen Stange, deren Ursprung und Material nur geraten werden kann, allerdings ist es wahrscheinlich dass es sich um Echteisen handeln könnte. Der Hammerkorpus ist ein einziger violetter Kristall, der relativ unbearbeitet oder geschliffen wirkt. Spiegelblank poliert und scheinbar bereits von sich aus leicht leuchtend, die Größe mag hierbei druchaus beeindruckend wirken. Auf der Rückseite findet sich als Schlusstück noch ein zweiter, aber weit kleinerer Kristall der zu einer Spitze ausgeformt wurde. Wenn auch nicht so, dass er waffenfähig wäre, vielleicht nicht mehr als ein kleines Gegengewicht zur besseren Balance.

Verhalten:Bearbeiten

Katore scheint von ihrem Verhalten her das Leben des Lichts zu leben, sie tritt jedem erst einmal freundlich und unvoreingenommen gegenüber, ungeachtet von Stand oder Abstammung wie Aussehen. Respektvoll, höflich und freundlich werden Worte und Gesten gewählt, zudem es so wirkt als wäre sie kaum der Lage etwas Anderes als die Wahrheit von sich zu geben da man allzeit erkennen kann wie sie aufrichtig zu ihren Ansichten und auch ihren Überzeugungen steht die allem Anschein nach auch mit deutlicher Verhemenz verteidigt werden so es dazu nötig sollte. Ebenso scheinen ihr leere Worte, Floskeln und Gesten eher abzugehen und auch eine Abneigung in jene Richtung lässt sich nicht bestreiten. Zudem scheint sie von recht ruhiger und zurückhaltender Art zu sein, in den Mittelpunkt gedrängt sieht man sie selten und sie scheint auch einige Geduld inne zu haben, so man sie in Diskussionen beobachten kann wie auch im Umgang mit vielleicht eher als schwierig zu bezeichnenden Personen. Weiterhin würde man sie wohl als weltoffen, aufgeschlossen und auch neugierig bezeichnen können, je nach Themenfeld. Und doch mag das wahrscheinlich nur ein Bruchteil der ganzen Persönlichkeit sein.

So sie ihre helle, melodische Stimme erhebt schwingt dabei oftmals ein warmer wie freundlicher Ton mit. Jener hat zudem meist verschiedene weiche und sanfte Lagen in sich, die auch die Wortwahl der jungen Dame in der Eloquenz widerspiegeln mögen. Zudem scheint sie durchaus gut in der Lage zu sein die von ihr gefühlten Emotionen in die Stimme mit einzubringen und sie so deutlich erklingen zu lassen. Die Stimmlage beim Singen ist dabei wohl ein wohlklingendes Mezzosopran. Angesichts des Untertons den sie dabei von Zeit zu Zeit anschlägt ist es wohl ebenso möglich dass es sich so nötig auch schnell in das genaue Gegenteil umschlagen kann. Sprich kalt und schneidend zu sprechen scheint ihr ebenso nicht fremd zu sein.

Der gesprochene Klang der Gemeinsprache allerdings erfordert eine weitere Eingehung, denn Katore spricht als Gilneerin selbstverständlich dialektisch. Allerdings ist der von ihr gesprochene, gilneeische Dialekt noch einmal unterschiedlich vom Großteil der bekannten Gilneer, er scheint nicht aus dem Gilneas zu stammen dass einst mit dem Wall von der Außenwelt abgetrennt wurde. Dies äußert sich genau gesagt in deutlich weicher ausgesprochenen Worten, weniger Explosivlauten bei harten Buchstaben und einem im Ganzen runder wirkenen Sprachbild.

Aktuelles:Bearbeiten

Gerüchte:Bearbeiten

  • Lady zu Schlehdorn ist eine sehr gütige Person. Nahezu aufopferungsvoll kümmert sie sich um jeden, der sie um Hilfe bittet.
  • Sie ist eine Adlige aus Gilneas. Zumindest hat man gehört, dass sie das behauptet. Oder wie war das gleich?
  • Angeblich soll es ja Unstimmigkeiten da geben bei ihrer Herkunft, bestimmt hat da jemand doch in der Vergangenheit Leichen im Keller gehabt!
  • Soll sich ja um eine Fürstin handeln. Ob das mit rechten Dingen zugeht?
  • An oberster Stelle stehen für sie die Pflichterfüllung und ihre Freunde und Lieben.
  • Angeblich soll Katore eine geheime Liebschaft haben, von der niemand etwas erfahren darf!
  • Ihre Ansichten zum Licht sollen wohl recht liberal sein. Gar reformatorisch!
  • Sie soll ja hin und wieder auch irgendetwas von Ahnen sagen. Wo sind wir hier eigentlich, in Sturmwind oder diesen Hinterwäldlern?
  • Reiner Aberglaube. Sieht man ja auch schon an ihrem Umgang mit irgendwelchen halbseidenen Wahrsagerinnen vom Dunkelmond.
  • Katore hat Freunde in allen Schichten. Vor dem Licht sind alle gleich!
  • Die sollen sich ja sogar über halb Azeroth verteilen, wo war die Frau denn schon überall?
  • Angeblich soll sie eine vorzügliche Tänzerin sein und auch Geige durchaus passabel spielen können.
  • Angeblich auf Draenor zu finden, um für Azeroth zu kämpfen. Was für eine Heldin!
  • Von wegen, reine Lügengeschichte um sich irgendwo ein schönes Leben zu machen, fern aller Pflichten.
  • Die ist doch schon längst abgetaucht und führt irgendwo ein geheimes Doppelleben.
  • Angeblich eine glühende Lokalpatriotin.
  • Nein, sie hat ihre nationale Bindung schon lange aufgegeben und denkt wie eine Sturmwinderin. Immerhin ist das der Nabel der Welt, oder nicht?!

Reittiere und andere Begleiter:Bearbeiten

  • Wo sind Ross und Reiterin.jpg

    "Es ist ein unzertrennlich' Band, doch weit noch mehr, als man verstand. Dort braucht es keiner Worte mehr, das Band zu sehen, es ist nicht schwer. Kurz sie bekannt, doch stark ihr Gefühl, zueinander sie sind fern von gar schwer' Kalkül. Des Rosses warmer Atem, der dringt hinauf zum Haupt. So merke, Dame, es ist dein Tier dass an dich glaubt. Zu vertrauen der Liebe, der Gnade und der Gunst: so höre Kati, dies ist die nun euch auferlegte Kunst. Zusammen ihr streitet, bereit für jedwed Hürd', füreinander ihr beid' sterben würd'. Allein ihr seht, nur Leid und Tod, doch wenn zusamm', nur Morgenrot. Ein Lichtstrahl fern dringt durch die Nacht, das Ross die Dam', haben's vollbracht." - Das Ross und die Reiterin

    Breanna:
    Breanna besticht mit einer kohlschwarzen Mähne und Fell, doch befindet sich über dem Bauch und Herzen eine sternförmige Fellfläche in leuchtendem Weiß. Abgesehen von dieser Auflockerung der Farbgebung erscheint die Stute rabenschwarz am gesamten Körper, sowohl was den Schwanz wie auch die restliche Mähne angeht, ist nicht ein andersfarbiges Haar zu finden. Darüber hinaus erscheint Breanna größer als die meisten anderen Rösser, der deutliche Kaltblütereinschlag macht die Verwendung als Streitross sehr wahrscheinlich doch auch hier ist sie sogar noch ein gewisses Stück größer und wirkt kräftiger als vergleichbare Sturmwinder Rösser.

Augenscheinlich lässt sich das Temperament des Tiers zunächst als ruhig bezeichnet, auch wenn im Beisein der Reiterin durchaus Tendenzen von deutlicherer Sanftheit sichtbar werden, doch gepaart mit einer situativ auftretenden Wildheit mit der zu kämpfen ist. Die Stute ist mittlerweile für die gefalle Maeve, ein schwerwiegender Verlust der doch durch Breanna mittlerweile mehr und mehr erleichtert wird.

Meinungen zu anderen Völkern:Bearbeiten

Allianz:

IconSmall Human Male.gifIconSmall Human Female.gifMenschen: Da sie selbst ebenso ein Mensch ist bringt Katore allen Menschen Wohlwollen und Freundlichkeit entgegen, sie hat ihre früher vorhandene leicht überhebliche Art als Gilneerin bereits vor einiger Zeit abgelegt und bewertet niemanden auf Basis seiner Nation.

IconSmall Dwarf Male.gifIconSmall Dwarf Female.gifZwerge: Die Zwerge von Khaz'Modan betrachtet sie ebenfalls wohlwollend, sie schätzt die standhafte und ehrliche Art der Zwerge wie sie auch hin und wieder den Kopf über den legendären Starrsinn schüttelt.

IconSmall Gnome Male.gifIconSmall Gnome Female.gifGnome: Auch die Gnome haben sich zunehmend das Wohlwollen von Katore erarbeitet, sie sieht in den kleinen Geschöpfen ihre Genialität wie auch die manchmal unglaublich scheinende Energie und Kreativtät die sie schätzt - nicht dass sie allerdings bei deren hochkomplexem Gequassel mitkommen würde bisher.

IconSmall NightElf Male.gifIconSmall NightElf Female.gifNachtelfen: Die Nachtelfen genießen nach dem Fall Gilneas Katores größte Hochachtung, gepaart mit einer gewissen Faszination für die Kultur der Kal'Dorei. Angehörige dieses Volkes werden von ihr stets respektvoll und sehr höflich behandelt.

IconSmall Draenei Male.gifIconSmall Draenei Female.gifDraenei: Die Draenei werden von Katore mit tiefem Respekt und auch einer gewissen Hochachtung behandelt. Sie schätzt den tiefen Glauben der Draenei wie auch ihre umsichtige Art.

IconSmall Worgen Male.gifIconSmall Worgen Female.gifWorgen: Den Worgen an sich steht Katore kühl und höflich gegenüber, ihr ist es noch immer unbegreiflich wie manche Gilneer diese Bestienform bevorzugen können. Allerdings akzeptiert sie diese Tatsache und begegnet ihnen mit ausreichendem, wenn auch kühlem Respekt. Menschen, die die diese Gestalt nur im Notfall verwenden, steht sie dagegen aufgeschlossener gegenüber.

IconSmall Pandaren Male.gifIconSmall Pandaren Female.gifTushui-Pandaren: Die Pandaren sind noch immer ein gewisses Novum, wenngleich sie durchaus Respekt empfindet für die Grundsätze nach denen die Pandaren leben so bleiben gewisse Dinge für sie weiterhin schleierhaft. Wie kann man nur Gemüse ins Bier tun wollen?

IconSmall HighElf Male.gifIconSmall HighElf Female.gifHochelfen: Ähnlich wie für die Kal'Dorei hegt sie auch für die Quel'Dorei ein gewisses Interesse für die Kultur, wenn auch weniger stark ausgeprägt. Doch auch diesen Elfen bringt sie großen Respekt und Achtung entgegen, es mag vielleicht sogar ein wenig instinktiv anmuten.


Horde:

IconSmall Orc Male.gifIconSmall Orc Female.gifOrcs: Die Orcs sind für Katore nicht länger ein mit Misstrauen behaftetes Volk, mehr und mehr bringt sie dem dominierenden Volk der Horde Respekt und Verständnis entgegen. Entsprechende Erfahrungen in Durotar mit der Horde und mutmaßlich auf Draenor sind als Gründe sicherlich vorhanden.

IconSmall Undead Male.gifIconSmall Undead Female.gifUntote: Die Verlassen bilden noch immer eine gewisse Art von Feindbild, jedoch ist eine wie auch immer geartete Form von Hass eher auszuschließen, es handelt sich vermutlich eher um eine Kombination von tiefsitzender Angst wie auch von Mitleid gegenüber den Untoten der Horde.

IconSmall Tauren Male.gifIconSmall Tauren Female.gifTauren: Die Tauren gewinnen neben den Orcs von allen Völkern der Horde am Meisten von Katores Achtung. Die ruhige, grundlegend friedfertige und standhafte Natur wie auch deren eigener teils verbreiteter Lichtglaube hat zu einem Annähern geführt und bewahrt sich beharrlich.

IconSmall Troll Male.gifIconSmall Troll Female.gifTrolle: Die Trolle bleiben für Katore weiterhin recht unverständlich, gemachte Erfahrungen waren bisher dennoch nicht sonderlich hilfreich ihre Meinung zu ändern. Bisher ist ihr die Kultur der Trollstämme unverständlich und fremd, geradezu abstoßend je nach Fall und Trollstamm. Auch wenn hier wiederum Differenzierungen gezogen werden, soweit sie möglich sind.

IconSmall Blood Elf Male.gifIconSmall Bloodelf Female.gifBlutelfen: Für die Sindorei hat sie eine mehr oder minder ambivalente Sicht entwickelt, einerseits sind die Blutelfen natürlich Mitglieder der Horde, andererseits stehen sie doch auf seltsame Weise außen vor. Sie respektiert die Kultur und den Lichtglauben der Elfen, dennoch ist sie sich bewusst, dass es sich noch immer um potentielle Feinde handelt.

IconSmall Goblin Male.gifIconSmall Goblin Female.gifGoblins: Werden von Katore als gierige und intrigante Geschöpfe betrachtet, die sich nicht um Überzeugungen und Glauben scheren solange das Geld stimmt. Eine ablehnende Haltung ist die Folge dessen.

IconSmall Pandaren Male.gifIconSmall Pandaren Female.gifHuojin-Pandaren: Nicht, dass man sie auch nur ansatzweise von Tushui-Pandaren oder gar Pandaria-Pandaren auseinanderhalten könnte, die Fähigkeit geht Katore noch immer ab.




Kommentare über Katore:Bearbeiten

Hier kann man sich über sie auslassen, jeder für sich:

Galinda von Schärf: "Sie ist wirklich sehr zuvorkommend und guten Willens. Sie ist noch ein wenig scheu, aber das wird sich sicherlich bald legen."

Aedre von Schärf: "Katore ist eine besondere Freundin. Sie hat einen so festen Glauben und ist voller Hoffnung. Wenn man einen Fels in der Brandung sucht, findet man ihn in ihr. Dennoch glaube ich immernoch, dass etwas Freiraum jenseits der Pflicht ihr dann und wann gut täte."

Luise Hellsicht: *Luise lächelt breit als nach Katore gefragt wird* "Kati ist eine meiner zwei besten Freundinnen. Sie ist immer für mich da und ich bin für sie da. Sie gehört zu den wichtigsten Menschen in meinem Leben."

Laleh Lee LeChuck: "Guter Mensch, eine die sich nicht nur mit sich selbst beschäftigt. Und anderen nicht aus Eigennutz hilft, weil's 'n wohliges Gefühl gibt. Zudem is'e für 'ne Adelige ziemlich bodenständig. Schätz sie wirklich sehr."

Klabauterchen: *fiepst vergnügt*

Dr. Trinsy Arkanknall: "Ich glaube kaum, dass Ihr einen Menschen finden könnt, der sonderlich besser als Katore ist: Sie ist warmherzig, geduldig und nicht zuletzt hilfsbereit, um es auf die wichtigsten Eigenschaften herunterzubrechen. Wenn Ihr Euch mit Ihr anfreunden könnt, werdet Ihr es deutlich besser haben."

Lennaye Daidannen: "Katore ist warmherzig, tief in ihrem Glauben verwurzelt und gleichzeitig so wunderbar erfrischend. Manchmal komme ich mir vor als würde ich Selbstgespräche führen, wenn wir uns unterhalten. Und doch scheinen uns die Themen nie auszugehen. Ich fühle mich ihr sehr verbunden und wünsche uns noch viele erbauliche Gespräche und jede Menge Spaß."

Arcaynas Düsterherz: "Warum fragt ihr nach ihr?" Der junge Novize wirkt misstrauisch, ehe er knapp nickt. "Sie ist eine angenehme Reisebekanntschaft. Solltet ihr sie suchen, so kann ich euch nicht helfen."

Fionur Berrigan: "Schlimmer als Lenn. In jeder Hinsicht. Hätt' zwar nix dageg'n, sie ma' flachzuleg'n, aber mehr auch nich'. Sowas Heulerisches. 'ch glaub die fragt auch fünfma' nach, ob'se nich' irg'ndwem auf'e Füße tret'n könnte, wenn'se ma' scheiß'n geht."

Jonathan Garlin: "Katore ist ein wirklich bemerkenswerter Mensch. Sie ist eine Stütze, wenn man sie braucht und auch sonst jemand, der das Licht wirklich zu verstehen weiß. Sie fordert für ihre Taten keine Gegenleistung und niemand wird von ihr bevorzugt behandelt. Ich bin wirklich dankbar, mit ihr befreundet zu sein. Ihr Rat bedeutet mir viel."

Tiadorma Finnig: "Kato-.. achso, die! Ja, sag' das doch gleich. *Madame räuspert sich leise und schenkt Euch ein schräges Grinsen.* 'ch kenn' sie nich' gut, nur aus zwei, drei Gespräch'n, aber die ham definitiv ergeb'n, dass das 'ne kluge, bodenständiche, warmherziche Frau is', der'n halbes Leb'n daraus besteht, ander'n zu helf'n. 'n bemerkenswertes Persönch'n."

Anastasia Silina von Lautenbach: "Ich weiß nicht, manchmal kommt sie mir so furchtbar Altklug vor, und doch scheint sie mir ähnlich zu sein.*Ein flüchtiges Lächeln huscht über das Gesicht der jungen Adeligen* trotz dessen das sie aus Gilneas kommt..

Talasya Laubschatten: "Sie macht nicht die Fehler ihrer Vorfahren, das ist etwas, was selbst ich anzuerkennen habe.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki