Fandom

Die Aldor Wiki

Kampfkunstschule Sturmwind

15.690Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion1 Teilen


Allianz 32px.png Kampfkunstschule
Kampfkunstschule.jpg
Gründungsdatum: 17.07.2010
Zugehörigkeit: Allianz
Ansprechpartner: Rakel, Aedre von Schärf, Lianera Dunkelfeder
Schwerpunkt: Lehr- und Rabenholdt-RP
Rassenbeschränkung: IconSmall Human Male.gifIconSmall Human Female.gif Menschen
IconSmall Gnome Male.gifIconSmall Gnome Female.gif Gnome
IconSmall Dwarf Male.gifIconSmall Dwarf Female.gif Zwerge
IconSmall NightElf Male.gifIconSmall NightElf Female.gif Nachtelfen
IconSmall HighElf Male.gifIconSmall HighElf Female.gif Hochelfen
Klassenbeschränkung: Keine Paladine, Schamanen, Druiden, Magier, Todesritter, Hexenmeister
Forum: http://wowgilden.net/KampfkunstSchule
Information: Schule in Seehain und verdecktes Rekrutierungsbüro für die Auftragsmörderliga der Rabenholdt.


Die Kampfkunstschule war zwischenzeitlich (auch iC) nach Seenhain umgezogen, momentan wird noch geklärt, in wieweit eine Umsiedelung zurück nach Sturmwind sinnvoll ist (Gebäude für eine Schule sind rar und begehrt, früher waren wir im SI:7). Auf jeden Fall wird es Einzelunterricht und das öffentliche Training in Sturmwind geben.

Vorgeschichte Bearbeiten

Ein vermummter Reiter erklomm mit großer Geschwindigkeit den Weg hinauf ins Alteracgebirge um vor den beiden, in schwarzes Leder gehüllten Wächtern abzusteigen. Sie betrachteten den Neuankömmling äußerst skeptisch und schritten mit locker auf den Waffengriffen liegenden Händen auf ihn und seinen erschöpft schnaubenden Rappen zu. "Heda, wer seid Ihr?!" Erst jetzt, als die beiden Wächter auf halbe Armlänge an ihn heran gekommen waren zog der Vermummte seine Kapuze zurück und offenbarte einen blonden halblangen Haarschopf unter welchem strenge Augen hervorblitzen und mit rauer Stimme sprach: "Ihr nehmt Eure Aufgabe sehr ernst, nur weiter so."

Kaum hatte sich der Mann offenbart, nahmen sie ihre Hände von den Schwertgriffen und nickten im mit freundlichen Blicken zu. Die Jüngere der beiden Wachen ergriff sofort erneut das Wort: "Eure Anwesenheit erfüllt uns mit Freude, Meister Eisenhut. Lord Rabenholdt erwartet Euch bereits, er befindet sich auf dem Übungsplatz, zusammen mit Meister Kang."

Der blonde Mann nickte leicht und sprach: "Dann möchten ich Lord Jorach auch nicht weiter warten lassen." Er ergriff sein Pferd an den Zügeln und führte es unter wiederhallendem Hufgetrappel durch den alten, dunklen und unscheinbaren Stollen hindurch, welcher zu einem ansteigenden Pfad führte. Der kühle Wind zog von den schneebedeckten Gipfeln des Alteracgebirges herab, und zerrte kräftig an den Tannen rund um das ehrwürdige Rabenholdtanwesen.

Ohne zu viel Eile, aber dennoch mit entschlossenen Schritten marschierte der Blonde die Steigung hinauf, betrachtete die terassenartig aufgebauten Gärten und erreichte schließlich einen dunkelbraunen Kreis aus gestampfter Erde, auf welchem sich zwei Kämpfer lautstark ächzend im Nahkampf übten. Am Rande des Geschehens betrachteten ein sehniger, älterer Ork in weißer Robe und ein ebenfalls älterer Mensch, welcher in ein graublaues edles Gewand gehüllt war, die Übenden mit kritischen Blicken. Nach nur kurzer Zeit sprang der Ork erbost brüllend in den Kreis hinein: "Ihr müsst eurem Gegner erbarmungsloser zusetzen, ihr Schwächlinge, und vor allem will ich saubere Techniken sehen!"

Lord Jorach Rabenholdt lachte leise als er den Ork dabei beobachtete wie er den jungen Kämpfern erneut seine Lektionen einbläute. Die Vibrationen des Lachens setzten sich in seine halblangen silbergrauen Haaren fort, als sich der Blonde gelassen schmunzelnd neben ihn stellte. "Seid gegrüßt Lord Rabenholdt, wie ich sehe hat Meister Kang immer noch dieselben Problem mit seinen Schülern."

"Ihr habt mich diesmal ganz schön warten lassen, Sheridan, das ist sonst gar nicht eure Art." erklang die tiefe Stimme des Lords, ohne das er den Blick von Meister Kang und seinen Schülern abgewandt hätte. "Ich wollte nicht mit leeren Händen zu Euch kommen, mein Lord, die Administration von Sturmwind hat sich als recht eigen erwiesen, aber ich habe nun die Erlaubnis zur Gründung meiner Schule erhalten." antwortete Sheridan ruhig und entfaltete ein Dokument, welches er flink aus seiner Tasche gezogen hatte und dem Lord nun zum Lesen hin hielt. Jorach nahm das Dokument an sich und las es mit leicht gerunzelter Stirn, dann klopfte er dem Blonden auf die Schulter und nickte ihm zu.

"Wunderbar, Sheridan! Gut gemacht, das wird unseren Plänen sehr dienlich sein." Der Blonde verkniff ein wenig das Gesicht und sah nachdenklich drein, schließlich griff er nach dem Dokument welches Jorach ihm zurückgab. "Erwartet nicht zu viel Lord, die Sturmwinder sind allgemein weniger für unsere Sache zu begeistern und ..."

Mit einer herrischen Geste schnitt der Lord seinem Untergebenen das Wort ab: "Meister Branwick, ihr wisst so gut wie ich, dass unsere Ressourcen hier oben mittlerweile sehr beschränkt sind, und der Krieg mit dem Syndikat steckt ebenfalls fest. Außerdem waren wir uns einig das wir frisches Blut brauchen um unsere Verluste wieder auszugleichen!"

Sheridan nickte erneut als er das Dokument wieder in seine Tasche zurückschob. "Die Allianz sucht den offenen Krieg zur Horde, Dalaran hat sein Territorium schutzlos zurück gelassen und vor Kurzem erst berichteten mir meine Spione, das es hinter dem Graumähnenwall rumort. Wollen wir unsere Position im Alterac halten und unseren Einfluss sichern, so müssen wir neue Rekruten organisieren. Auch das wisst ihr genauso gut wie ich.", setzte der Lord mit strenger Stimme nach, kurz darauf jedoch lächelte er Sheridan auch schon wieder versöhnlich zu.

"Ihr seid gut geeignet für diese Aufgabe, Sheridan, ich habe da keinen Zweifel, und nun begleitet mich in mein Arbeitszimmer, wir müssen noch einige Details besprechen." Kurz darauf schritt der Lord mit weit ausholenden Schritten auf das Anwesen zu, Sheridan folgte ihm mit zwei Schritten Abstand.

Geschichte der Kampfkunstschule in Sturmwind Bearbeiten

Ursprünglich befand sich die Kampfkunstschule in einem großen Gebäude in der Altstadt Sturmwinds, es gab vier Stockwerke: Keller (Alchemielabor, Bernd), Erdgeschoss (Übungsraum, Sitzecke, Bibliothek, Küche), ersten Stock (Essplatz, Büro des Meisters, Männerschlafraum, und den zweiten Stock, dort gab es nur ein Turmzimmer, in dem sich die weiblichen Schülerinnen einrichteten.

Dort wurde die erste Riege an Schülern ausgebildet:

Meister waren ursprünglich Sheridan Branwick (Schwertmeister) und James Febrosi (Rüstmeister), später kam noch Kerris Grünwald (Fernkampf, Überleben in der Natur) dazu und kurzzeitig auch Elias Kerkhoff.

Geschichte der Kampfkunstschule in Seenhain Bearbeiten

Unter Leitung von Meister Stein zog die Schule wegen Streit um das gemietete Gebäude in Sturmwind aus. Mangels anderer geeigneter Räumlichkeiten wurde vier Häuser in Seenhain aufgekauft:

Lage der Gebäude in Seenhain

(Mit freundlicher Genehmigung von http://wow.freierbund.de/)

Vorgeschichte 2 (August 2013) Bearbeiten

Gemessenen Schrittes kam eine Wache aus dem Portal, die breite Freitreppe herab, querte den Hof vor der kleinen Burg und schritt zum Übungsplatz. Ehrerbietig grüßte sdie Wache Meister Kang, der mit aufmerksamen Blick die Übungen einer jungen, verschwitzten Frau beobachtete, die so flink um die Übungspuppen wirbelte, dass sich ihr goldener Haarknoten schon aufzulösen begann.

"Meister Golddorn?" sprach die Wache. Die junge Frau hielt in ihren Übungen inne, trat vor die Wache und schaute aufmerksam. Ihre Anstrengung war nur am schnellen heben und Senken der Nasenflügel, am Schweiß auf ihrem Gesicht und den dunkleren Flecken in ihrer Übungsbekleidung zu erkennen. "Ihr wünscht?" schaffte sie ohne um atem zu ringen zu fragen.

"Lord Rabenholdt möchte Euch sprechen. "Sofort?" fragte die junge Frau, eine Geste umfasste ihren zu einer Audienz unpassenden Aufzug und verschwitzte Verfassung. "Sofort." Nach einer kleinen Pause setzte er hinzu "Er ist nicht sonderlich guter Stimmung. Er hat sicher nichts dagegen, dass Ihr fleißig trainiert, aber lasst ihn nicht warten."

Die blonde Frau nickte verstehend, steckte die beiden hölzernen Übungsdolche in die passenden Halterungen am Waffenbrett und folgte der Wache auf ihrem Weg zurück zur Burg. Die einzige Maßnahme zur Verbesserung ihre Auftretens, die sie noch vollführen konnte, bestand darin, dass sich schon in vom Knoten welligen Strähnen über Schulter und Rücken auflösende Haar neu zu verknoten und auf ihrem Kopf festzustecken.


Die geladene Atmosphäre in den Räumen von Lord Jorach Rabenholdt war mit Händen zu greifen. Die beiden Wachen vor der Eingangstür hatten schon noch starrer und statuengleicher dagestanden als sonst, vor dem breiten, mit Papieren übersäten Schreibtisch seiner Lordschaft stand ein sichtlich eingeschüchterter Bote.

Die Stimme des Lords trug noch die Tönung, die sie aufwies, wenn er soeben laut geworden war. "Meister ... Rakel!" er stutzte einen Moment, setzte leicht knurrend hinzu "Ihr braucht unbedingt einen Nachnamen!" Er wanderte nun zwischen dem Schreibtisch und der breiten Fensterfront hin und her, vor der sich der Blick über das Tal und auf den Übungsplatz im Vordergrund bot. Auf den Tannen am gegenüberliegenden Berghang lag schon rötlich das Licht der Abendsonne und ließ die Hänge darüber aufglühen. Von diesem Schauspiel nahm der Lord in diesem Moment sicher nichts wahr.

"Rakel! Ihr wisst, wie schwer bedrängt wir sind. Die Ausgeburt der Untoten rückt uns immer näher, immer mal wieder haben wir mit zu neugierigen Streiftrupps von ihnen zu schaffen. Das Syndikat scheint sich auch wieder zu berappeln, erst neulich haben wir zwei Mann verloren." Rakel nickte, sie war bei dem Begräbnis dabei gewesen. Sie setzte an, etwas zu fragen, aber der Lord schien noch nicht fertig, denn seine volltönende Stimme fuhr fort, wobei sich Lautstärke und mitschwingende Wut steigerte:

"Ihr wisst, ich musste gestern drei unserer Spezialisten für .. für diesen Auftrag fortsenden, den ich nicht umhinkam, anzunehmen. Wir sind zu wenige." Die negativen Schwingungen, mit denen diese Worte vorgetragen wurden, ließen die Goldhaarige davon absehen, im Moment noch irgendetwas fragen oder einwerfen zu wollen.

"Und heute kommt dieser Brief. Und was erfahre ich da?" Wenn Lord Jorach bisher nicht wirklich gebrüllt hatte, so tat er es nun: "Die Kampfkunstschule schließt! Als ob wir keinen Nachschub bräuchten. Als ob wir nicht dringend auf die Hilfe angewiesen wären." Er schlug mit der Faust auf den Tisch, so dass Schale mit den wertvollen Schreibutensilien einen kleinen Satz in die Luft machte.

"Ich hätte nicht übel Lust, sie alle hier antanzen und mitkämpfen zu lassen!" Der Lord nahm seine Wanderung wieder auf. Der Bote, der wohl den Brief mit der schlechten Botschaft gebracht hatte, schien immer mehr in sich zusammen zu sinken. Die junge Frau hingegen, die mit den Stimmungen der Lordschaft vertrauter war, blieb schweigsam, aufmerksam, aber weder ängstlich noch duckmäuserisch. Die Wut richtete sich nicht gegen sie.

Nach ein paar Runden zwischen Schreibtisch und Fenster fuhr Lord Rabenhodt fort: "Meister Rakel" kurz zögerte er, es hätte wohl nicht viel gefehlt, sie nochmal zu erinnern, sich doch um einen Nachnamen zu kümmern. Natürlich hatte die junge Frau ein paar Decknamen, aber keinen wirklichen Nachnamen, da sie im Waisenhaus aufgewachsen war und sich nur an ihren Vor- nicht aber an den Zunamen hatte erinnern können.

"Ihr brecht noch heute -" er schaute aus dem Fenster, nun wohl doch die rotglühende Abendstimmung in sich aufnehmend "- morgen früh nach Sturmwind auf. Findet heraus, warum die Schule geschlossen wurde. Wenn möglich, beginnt einen Neuanfang. Wenn nicht, lasst Euch irgend etwas anderes einfallen, das uns in unserer Situation hier helfen kann! Und vor allem: Berichtet mir." Der Blick aus den dunkeln Augen des Lords richtete sich nun genau auf Rakel, kurz trafen sich dunkelbraun mit dem klaren Blau. Meister Jorach hatte ein unglaublich anwesende, geradezu physische Ausstrahlung, die Rakel erst bei wenigen Menschen in dieser Form wahrgenommen hatte. Sie schaute nicht sofort weg, hielt den Blick aber auch nicht zu lange.

"Ich kann in einer Stunde aufbruchsbereit sein, Lord Jorach!" meldete sich Rakel nun das erste Mal zu Wort. Die Besserung der Stimmung seiner Lordschaft ließ sich nur für Menschen erahnen, die schon länger mit ihm zu tun hatten und deutete sich nur in einer Änderung in den Fältchen um seine Augenwinkel an. "Das wird nicht nötig sein. Schlaft ausreichend, nehmt ein stärkendes Frühstück, und reitet gekräftigt und geschwind." Rakel nickte. Dann fragte sie noch: "Habt Ihr einen Vorschlag was ich Schulleiter John bieten oder wie ich ihn dazu bringen kann, die Schule wieder zu öffnen?"

Das Minenspiel der Lordschaft veränderte sich erneut. Es wurde nachdenklicher. Dann fiel sein Blick auf den Boten, der immer noch im Raum stand. "Was steht ihr noch hier? Hinaus!" fuhr er diesen an, zu voriger Unwirschheit zurückfindend. Der Bote eilte hinaus. Seine Lordschaft wandte sich nun wieder Rakel zu. "Meister John wird Vater. Er hat Familie und es wird vermutlich nicht bei dem einen Kind bleiben. Bei einer gut laufenden Schule sicher kein Hindernis. Aber offenbar gab es Probleme." Er wanderte wieder zwischen Schreibtisch und Fensterfront herum. Dann blieb er stehen, sah zu der jungen Frau, die immer noch in ihrer fleckigen, verschwitzten und öfter geflickten Übungsbekleidung vor ihm stand. Er schien ihren Aufzug das erste Mal überhaupt zu bemerken und meinte:

"Ihr werdet immer besser. Ich habe Euch eine Weile beobachtet. Bevor dieser Bote hier ankam." Er wanderte noch ein wenig weiter und fuhr dann fort: "Wenn ihr es für sinnvoll haltet, die Schule fortzuführen, dann werdet ihr sie leiten. Zumindest, bis ihr mir einen noch besseren Kandidaten präsentieren könnt." Nach einer Weile setzte er hinzu: "Oder bis ich euch anderweitig benötige. Aber die Schule wird nicht eure einzige Aufgabe sein. Von Zeit zu Zeit wird es Dinge geben, die ihr für mich tun müsst."

"Wie früher Meister Branwick?" fragte Rakel. "Genau, Rakel. Ich weiß, ihr seid ihm schon als Schülerin dabei ab und an zur Hand gegangen." Die junge Frau nickte nur zum Einverständnis. "Hört Euch um, sucht nach Möglichkeiten, die Schule am Leben zu erhalten. Aber kämpft keinen verlorenen Kampf. Wenn es nicht geht, geht es nicht. Aber ich erwarte von Euch -" die Augen suchten wieder Rakels, um die kommenden Worte zu unterstreichen "- ich erwarte von Euch eine Möglichkeit zu finden, unsere Lage hier zu verbessern."

Rakel hielt den Blick wieder eine kleine Weile, dann erwiderte sie: "Ich werde einen finden, Lord Jorach!". Lord Rabenholdt nickt und wandte den Blick ab. "Es ist bald Abendessenszeit. Geht Rakel, und macht Euch frisch. Ich würde euch gerne in einer halben Stunde an meinem Tisch in der großen Halle sehen."

Die junge Frau machte einen Knicks und verließ den getäfelten Raum. Ihr Leben würde erneut eine deutliche Änderung erfahren. Sie freute sich auf Sturmwind, hoffte, alte Freunde wiedersehen zu können, begann aber schon, die Menschen, die sie hier im Alterac lieb gewonnen hatte, zu vermissen.

Natürlich saß sie zur gewünschten Stunde mit noch feuchten, aber offenen und gekämmten Haaren in frischen Sachen am Tisch des Lords. Das war Ehre und Prüfung zugleich. Auch nach so vielen Jahren noch merkte sie immer mal wieder an Kleinigkeiten, wie viele Dinge sie weder im Waisenhaus noch in ihrer Zeit als Schülerin der Kampfkunstschule gelernt hatte.


Worum geht's? Bearbeiten

Kaserne.jpg

Ehemaliges Schulgebäude in Sturmwind

Nach außen hin ist die Kampfkunstschule eine solide Einrichtung, welche gegen Bezahlung Schüler unterrichtet, aber auch Spenden sammelt, um arme Schüler kostenlos unterrichten zu können.

Die Kampfkunstschule ist eine Ausbildungsstätte für alle Bürger der Allianz, unter der verborgenen Schirmherrschaft von Lord Jorach Rabenholdt und seiner Auftragsmörderliga. Nach außen hin hat sie das Anliegen, die Bürger Sturmwinds kampftauglicher zu machen und ihnen zu helfen, sich in bedrohlichen Situationen besser zur Wehr setzen zu können. Intern dient die Schule zum einen der Tarnung der Auftragsmörder, zum anderen aber auch ihrer Rekrutierung und Ausbildung. Es können sich durchaus Gerüchte um diese Schule und ihre Hintergründe ranken, aber die Mitglieder werden nicht offen herausposaunen, dass sie zu Rabenholdt gehören.

In regelmäßig stattfindenden offenen Trainings wird die Fassade der "braven Bürger" aufrecht erhalten. Für betuchtere Bürger Sturmwinds sind natürlich auch Einzelstunden bei Meistern zu erwerben, ohne fester Schüler der Kampfkunstschule zu werden. 

Den Rabenholdt-Hintergrund muss ein Schüler nicht einmal erfahren, wenn er die gesamte Schule durchläuft, es bleibt im Ermessen der Meister, die Schüler und ggf. andere Ausbilder nach und nach einzuweihen. Nicht jeder Ausbilder muss von diesem wissen.

Aufbau Bearbeiten

Der Aufbau folgt einer relativ flachen hierarchischen Struktur. Was vor allem daran liegt das ausgebildete Rabenholdtmörder oft auf eigene Rechnung, aber mit dem Segen des Lords und seiner Meister agieren.

Die grobe Einteilung ist:

  • Lord Jorach Rabenholdt
  • Meister
  • Ausbilder/Rabenholdtmörder
  • Schüler

Regeln Bearbeiten

Jede Gemeinschaft hat ihre Regeln, so auch wir. Diese sind jedoch recht offen gehalten um ein möglichst breites mögliches Spektrum an zukünftigen Plots zu erlauben:

  • Es werden nur Personen liquidiert für deren Beseitigung man bezahlt wird.
  • Leibwächter oder Unschuldige werden soweit als möglich geschont.
  • Die Ehre gebietet es seine Opfer nicht, über die Passagen des Vertrags hinweg, zu quälen.
  • Mordaufträge die das politische Gefüge zerstören, werden im Alterac entschieden.

Unsere Zielsetzung Bearbeiten

Unser Plan ist es möglichst authentische Rabenholdtmörder im Spannungsfeld der Weltkonflikte darzustellen. Sei es nun der Konflikt zwischen Horde und Allianz, oder aber auch im Bezug auf weltliche Veränderungen in Folgen von Addons wie zum Beispiel Cataclysm. Dabei ist uns das Miteinander innerhalb der Gilde wichtig und eben auch das Ausspielen von kleineren oder auch größeren Plots welche in das Gefüge von Rabenholdt hineinpassen. Hierfür werden wir sowohl eigene Plots erstellen als auch an gildenfremden teilnehmen. Wir suchen also auch die Zusammenarbeit mit anderen bereits bestehenden RP-Gilden auf "Die Aldor".

Spielorte Bearbeiten

  • Momentan befindet sich die Kampfkunstschule in einem Neustart, vermutlich werden das noch bestehende Gebäude in Seenhain genutzt, aber auch einzelne Unterrichtseinheiten, wie auch das öffentliche Training, in Sturmwind durchgeführt.
  • Für öffentlichen Unterricht nutzen wir auch weiterhin die Übungspuppen vor dem SI:7 Gebäude in Sturmwind.
  • Das Rabenholdtanwesen im Alterac.
  • Je nach Plotverläufen aber auch überall sonst in der Spielwelt.

Anforderungen an Mitspieler Bearbeiten

  • Soziale Kompetenz.
  • Phantasie.
  • Die Fähigkeit militärisches Rollenspiel nach Anleitung umzusetzen und dienstlich-disziplinare Behandlung nicht persönlich zu nehmen.
  • Langzeitmotivation und die Fähigkeit, auch mal 2 Tage ohne Anleitung anderer zu spielen.
  • Charaktere mit Ecken und Kanten.

Was wir nicht suchen Bearbeiten

  • Spieler von Göttern, Dämonen, Drachen, Halbgötterdämonenvampirhundemischlingen mit rosa Bommelmützen.
  • Figuren, in deren Flags Dinge stehen, die nicht ins allgemeine Rollenspiel passen.
  • Leute, die keine Konsequenzen vertragen, die die Ernsthaftigkeit nicht umsetzen können.

Mögliche Rassen-/Klassenkombinationen Bearbeiten

Folgende Rassen- und Klassenkombinationen nehmen wir auf:

Rassen Bearbeiten


  • Menschen
  • Zwerge
  • Gnome
  • Elfen (nach ausführlicher Probezeit)
  • Worgen (nach ausführlicher Probezeit)

Weil wir die Auftragsmörderliga möglichst authentisch darstellen möchten, und sich das auch in den Gildenmitgliedern widerspiegeln soll, haben wir eine Rassenquote eingeführt. Das bedeutet 2/3 der Mitglieder sollten Menschen sein, dies kann in Einzelfällen durch Mitgliederentscheidungen aufgebrochen werden.

Klassen Bearbeiten


  • Schurken
  • Krieger
  • Jäger
  • Mönch (wenn es passt)
  • Andere Klassen werden nur aufgenommen, wenn es IC und OOC sehr gut passt.

Ränge Bearbeiten

Meister Bearbeiten


Giftmeister Bearbeiten


  • Aktuell: Rakel
  • gleichrangig zu den anderen Meistern
  • Nach außen hin Chef der Kampfkunstschule, hält also auch den Kopf für alle hin.
  • Experte für Schad- und Heilgifte.
  • Inoffizieller Arzt, für Verwundungen und Vergiftungen zu denen man besser keine Fragen beantworten möchte.
  • Sorgt wenn notwendig für Alibis, Verstecke usw.
  • Entscheidet zusammen mit den anderen beiden Meistern über Mitgliederangelegenheiten wie Aufnahmen und Ausschlüsse.
  • Erarbeitet zusammen mit den anderen Meistern Prüfungen für Anwärter und Schüler.

Schwertmeister Bearbeiten


  • Aktuell: vakant
  • gleichrangig zu den anderen Meistern
  • Überwacht das Training.
  • Sorgt wenn notwendig für Alibis, Verstecke usw.
  • Entscheidet zusammen mit den anderen beiden Meistern über Mitgliederangelegenheiten wie Aufnahmen und Ausschlüsse.
  • Erarbeitet zusammen mit den anderen Meistern Prüfungen für Anwärter und Schüler.

Rüstmeister Bearbeiten


  • Aktuell: vakant
  • gleichrangig zu den anderen Meistern
  • Verwalter der Waffenkammer.
  • Ersinnt technische Spielereien für die Aufträge der Mitglieder.
  • Überwacht das Training.
  • Entscheidet zusammen mit den anderen beiden Meistern über Mitgliederangelegenheiten wie Aufnahmen und Ausschlüsse.
  • Erarbeitet zusammen mit den anderen Meistern Prüfungen für Anwärter und Schüler.

Ehemalige Meister Bearbeiten


Ausbilder/Rabenholdtmörder Bearbeiten


  • Wirbt unaufdringlich für die Kampfkunstschule bei Bürgern.
  • Führt mit Bürgern Trainingseinheiten durch, sowohl Öffentliche als auch Private.
  • Bildet seine Schüler zu Rabenholdtmördern aus. (max. 2 Schüler pro Ausbilder)

Momentane Ausbilder Bearbeiten


Ehemalige Ausbilder Bearbeiten


Schüler Bearbeiten


Rakel87.jpg

Schüler beim Training mit Meister Branwick

  • Lernt das Handwerk von seinem Ausbilder.
  • Hilft den Ausgebildeten bei ihren Tätigkeiten.
  • Nach Abschluss einer dreiteiligen Prüfung wird er selbst zum Ausbilder erhoben.
  • Die Schüler putzen die Schule, halten die Trainingsgeräte in Schuss und kochen.

Momentane Schüler Bearbeiten


Ehemalige Schüler Bearbeiten


Weitere der Schule zugeordnete Personen Bearbeiten



Aushang Bearbeiten

Aushang Kampfkunstschule 2013.png

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki