FANDOM


BC-Icon World of Warcraft: The Burning Crusade


Combat 64 Kalecgos
Kalecgos
Volk: IconSmall SpawnBlueIconSmall DrakonidBlueIconSmall DragonBlue Blauer Drachenschwarm
Zugehörigkeit: Blauer Drachenschwarm
Allianz[1]
Klasse: IconSmall Mage Magier
Position: Aspekt der Magie (ehem.)[1]
Status: am Leben[1]
Familie: IconSmall DragonBlue Tarecgosa () (Adoptivschwester)
IconSmall Jaina Jaina Prachtmeer (Geliebte)[1]
WoWPedia: Kalecgos

Kalecgos (bevorzugt Kalec[2]) war der Aspekt des Blauen Drachenschwarms und als solcher der Nachfolger von Malygos nach dessen Tod. Die gefährliche Rolle half ihm, Anveena von Zeit zu Zeit zu vergessen.[3] Wie die anderen Aspekte verlor auch Kalecgos seine speziellen Fähigkeiten im Zuge des Kampfs gegen Todesschwinge in der Stunde des Zwielichts.[4][5] Nichtsdestotrotz spielte er mit dem Gedanken, den Blauen Drachenschwarm wieder zu alter Größe aufleben zu lassen, auch ohne die Macht eines Aspekts.[6]

Hintergrund Bearbeiten

Der Sonnenbrunnen Bearbeiten

Manga Folgende Informationen beziehen sich auf die Warcraft Comics und Mangas.

Ausbauen Dieser Artikel oder Abschnitt gehört erweitert. Hilf mit!

[...]

Drachendämmerung Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Nach Malygos' Tod fanden sich Mitglieder des Blauen Schwarms am Wyrmruhtempel ein, um über ihre Zukunft zu sprechen und Streitigkeiten mit dem Roten Drachenschwarm, allen voran Alexstrasza, beizulegen. Im Gegensatz zu einem sehr aufgewühlten Arygos erschien Kalecgos wie eine "Stimme der Vernunft", wenngleich die Aufgewühltheit des Blauen Schwarms angesichts des Todes ihres Aspekts sicher verständlich war. Die Streitigkeiten zwischen Arygos und Alexstrasza wurden schließlich durch einen Angriff der Zwielichtdrachen unterbrochen.[7] Nach dem Angriff und angesichts Korialstrasz' vermutetem Selbstmord und der Implosion der Drachensankten wurde Alexstrasza von ihrem Schmerz übermannt und flog davon. Ysera, Torastrasza und Kalecgos setzten kurz zur Verfolgung an, ließen aber davon wieder ab, als Alexstrasza drohte, auch sie anzugreifen.[8]

Anschließend zog sich der Blaue Drachenschwarm zum Nexus zurück, um über die Frage eines neuen Aspekts zu theoretisieren. Bald machten sich zwei große politische Lager bemerkbar, jenes von Arygos, welcher für die Zurückgezogenheit des Schwarms plädierte und jenes von Kalecgos, welcher für mehr Verbundenheit mit den Völkern Azeroths sowie den anderen Drachenschwärmen eintrat.[9] Weitere Debatten löste Thralls Auftauchen im Nexus aus, wobei Kalecgos der gastfreundlichere Drache war und damit letztlich die Oberhand behielt.[10]

Im Zuge des folgenden Rituals zur Ernennung eines neuen Aspekts leuchtete die seltene Konstellation der beiden Monde Azeroths auf den versammelten Blauen Schwarm hinab und schließlich nur noch auf Kalecgos selbst - die Wahl war getroffen. Arygos war außer sich vor Wut. Die Versammlung wurde durch einen erneuten Angriff der Zwielichtdrachen unterbrochen.[11] Der Blaue Drachenschwarm behielt die Oberhand und schlug die Zwielichtdrachen bis zum Wyrmruhtempel zurück, wo Chromatus auf sie wartete.[12] Die Schlacht nahm durch Chromatus eine unglückliche Wende und Kalecgos und die Blauen Drachen sahen sich gezwungen, sich zurückzuziehen. Thrall beschloss, Alexstrasza zur Mithilfe zu überzeugen, da die Drachenschwärme nicht einzeln gegen Chromatus bestehen konnten.[13] Zwischenzeitlich planten der Blaue und der Grüne Drachenschwarm erneut einen Angriff auf den Wyrmruhtempel und versammelten sich in dessen Nähe, als schließlich auch Alexstrasza und Kirygosa zu Kalecgos' Freude eintrafen.[14] Etwas überraschend für alle Beteiligten traf auch Nozdormu am Schlachtfeld ein und befahl augenblicklich den Rückzug. Für ihn war die einzige Möglichkeit, Chromatus zu besiegen, wieder "eins" zu sein - angesichts der Tatsache dass der Aspekt der Erde aber nunmal Todesschwinge war, ein ziemlich unmögliches Unterfangen, denn der würde niemals zustimmen.[15] Daraufhin hatte Thrall die wahnwitzige Idee, den Platz des Aspekts der Erde einzunehmen, die anderen Aspekte stimmten zu. Durch die vereinten Kräfte gelang es, Chromatus zu besiegen und die Schlacht letztlich für sich zu entscheiden.[16]

Nachdem es nicht möglich war, Chromatus' Leichnam zu beseitigen schlug Kalecgos vor, ihn in einem magischen Gefängnis zu überwachen. Zum Abschied gaben alle Aspekte Thrall eine ihrer Schuppen.[17]

Gezeiten des Krieges Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Ausbauen Dieser Artikel oder Abschnitt gehört erweitert. Hilf mit!

[...]

Nach der Stunde des Zwielichts Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Nach der Stunde des Zwielichts kamen die vier ehemaligen Drachenaspekte erneut im Wyrmruhtempel zusammen.[2] Kalecgos wurde von Selbstzweifeln geplagt.[18] Obschon er sich auf Anraten Khadgars den Kirin Tor angeschlossen hatte und eine Zeit in Dalaran verweilt hatte, fühlte er sich unter den misstrauischen Blicken seiner Mitmagier unwohl. Mit der Ausrede, im Nexus nach dem Rechten sehen zu müssen, entschuldigte er sich bei Jaina und brach wieder nach Nordend auf.[2] Der Blaue Drachenschwarm war in alle Winde zerstreut[18], entsprechend erschien er ohne Begleitung zum Treffen der ehemaligen Aspekte. Im Gegensatz zu den übrigen Aspekten wollte er das Ende des Wyrmruhpakts nicht einsehen, wurde allerdings überstimmt. Als er den Heimweg antreten wollte, wurde er von einer magischen Spur unter den Knochen Galakronds in den Bann gezogen[2] und beschloss, der Sache auf den Grund zu gehen.[3]

Kalecgos 02

Im Zuge seiner Bestrebungen, die Quelle der magischen Spur freizulegen, wurde er von Visionen von Protodrachen übermannt. Er barg ein achteckiges metallenes Objekt, begleitet von Lavendelduft und beschloss, es zum Nexus mitzunehmen und dort ausgiebig zu studieren. Kaum angekommen, begannen die Visionen erneut. Als er die Augen öffnete, befand er sich im Bewusstsein eines frühzeitlichen Protodrachen namens Malygos.[3] Kalecgos gedachte, das Artefakt wegzusperren, allerdings ohne Erfolg, da die Visionen nicht nachließen und er sich immer wieder in Malygos' Körper wiederfand.[19] Allmählich zweifelte Kalecgos an seinem Verstand. Er suchte die Hilfe Alexstraszas, doch jene wies ihn ab und schien sich mit der Vergänglichkeit der Drachen abgefunden zu haben.[20] Da alle Versuche fehlschlugen, sich des störenden Artefakts zu entledigen, beschloss Kalecgos, es an seinen Ursprung zurückzubringen. Dort traf er auf den Geist einer Taunka namens Buniq. Nachdem sie ihn warnte, dass gewisse Dinge - mit einer deutlichen Anspielung auf Kalecgos' Artefakt - besser begraben bleiben sollten, und ihn auf einen vereisten Handschuh aufmerksam machte, war der Geist der Taunka wieder verschwunden. In dem Handschuh fand Kalecgos ein weiteres, gläsern wirkendes Objekt, was sein eigenes Artefakt blau aufleuchten ließ und zu vervollständigen schien. Sodann wurde er erneut von einer Vision ergriffen.[21]

Er schaffte es schließlich wohlbehalten zum Nexus zurück und um sich vom Artefakt abzulenken beschloss er, sich endlich den Schutzzaubern zu widmen, die einer Auffrischung bedurften. Das Artefakt, nunmehr vollständig, reagierte deutlich auf seine Umgebung und Kalecgos wurde Zeuge eines grellen Lichterspiels zwischen Artefakt und Nexus. Zudem berichtete ihm ein weiterer blauer Drache, der zum Nexus gekommen war, von einer Anomalie, welche sie nahe des Wyrmruhtempels entdeckt hatte.[22] Die nächste Vision ließ nicht lange auf sich warten und Galakronds Rolle im frühzeitlichen Azeroth wurde zunehmend suspekter und grauenerregender. Zudem passte nichts in die Geschichte, die Kalecgos von den Ursprüngen der Drachen kannte.[23] Er wurde Zeuge einiger Kämpfe der zukünftigen Aspekte gegen untote Protodrachen, unfähig, in seine eigene Zeit zurückzukehren.[24]

Als er schließlich wieder die Augen öffnete, befand er sich in halbelfischer Form in derselben Schlucht wieder, über die er wenige Augenblicke zuvor durch Malygos' Augen geflogen war. In der Schlucht fielen ihm Fußspuren auf, von welchen die ersten größer und reptilienartig wirkten, die zweiten eher wie die eines Schuhs von der Größe, wie sie ein Mensch oder Elf tragen würde. Die Spuren führten bis zu einer Höhle, in welcher er unzählige verwesende Protodrachen vorfand, die allesamt seltsame Verformungen aufwiesen; einer besaß ein drittes Auge, ein anderer ein fünftes Bein. Er glaubte, Malygos als eine der Leichen zu erkennen und gerade, als er dachte, sämtliche Gebeine würden auf ihn stürzen, befand er sich erneut in seinem Sanktum im Nexus. Um irgendeine Art von Stabilität und Realität zu wahren, ließ er Jainas erneuten Ruf zu und erfuhr zu seiner Überraschung, dass ihre Rufe lediglich Antworten auf ursprüngliche Schreie seinerseits gewesen waren. An jene konnte er sich freilich nicht erinnern und noch während seine Gedanken rasten, fand er sich wieder in Malygos' Körper wieder.[25] Mehrfach erblickte er in dieser Vision die beobachtende, schattenhafte Figur, welche ihm zuvor bereits aufgefallen war, bevor Malygos in einer Teergrube versank.[26] Für Kalecgos wirkte die Vision, als würde er gerade selbst ersticken, als es Malygos doch noch gelang, sich zu befreien. Im weiteren Verlauf der Vision dämmerte Kalecgos, dass die untoten Protodrachen durch ihre Bisse die gesunden Vertreter dieser frühzeitlichen Drachenart infizierten und damit in ihnen denselben Hunger auslösten, dem auch Galakrond anheim gefallen war.[27] Dass er im Zuge dieser Visionen mehr und mehr mit Malygos verschmolz, schien Kalecgos nun nicht länger zu kümmern und umso frustrierter war er, als er erneut aus dem Blick in die Vergangenheit geworfen wurde.[28]

Als er im Nexus wieder zu sich kam, befand sich Jaina vor Ort. Er versuchte, die Situation herunterzuspielen aus Angst, dass das Artefakt auch von ihr Besitz ergreifen würde und war glücklich darüber, als sie ihn wieder alleine ließ. Um weitere Missgeschicke zu verhindern beschloss er, sich wieder den Schutzzaubern des Nexus zu widmen, nur um herauszufinden, dass sich das Artefakt bereits mit jenen verbunden hatte.[28] In seinen nächsten Visionen wurde Kalecgos Zeuge eines bevorstehenden Bürgerkriegs zwischen gesunden und durch untote Bisse infizierte Protodrachen[29] sowie eines ersten Treffens zwischen Malygos und Tyr.[30] Er kam nur kurz zu sich, als Jaina an den Schutzzaubern des Nexus' werkelte, bevor es ihn wieder in Malygos' Zeit versetzte.[31] Als Jaina schließlich die Schutzzauber des Nexus überwandt und ins Innere vordrang, fand sie Kalecgos, halb verwandelt, am Boden liegen.[32] Es kostete ihn einige Mühe, sich auch nur an ihren Namen zu erinnern, so sehr war er bereits mit Malygos' verschmolzen. Die Bindung bestand nicht nur geistig. Auch körperlich nahm er mehr und mehr Äußerlichkeiten eines Protodrachen an. Schließlich hüllte ihn das Artefakt vollkommen in seine Aura und strömte eine unglaubliche Hitze aus, dass sich Jaina beinahe die Finger verbrannt hätte.[33]

Nachdem er sowohl den Sieg über Galakrond[34] als auch den Beginn der Segnung der Aspekte beobachten konnte, gelang es Jaina endlich, ihn wieder in die Gegenwart zurückzuholen. Kaum wieder auf den Beinen beschloss Kalecgos, die ehemaligen Aspekte zusammenzurufen und ihnen das Artefakt zu zeigen. Im Gegensatz zu Kalecgos, welcher tagelang in den Visionen gefangen war, schien es bei den drei ehemaligen Aspekten nur wenige Minuten zu dauern. Wenngleich die drei übereinkamen, dass Kalecgos' Unterfangen unerlaubt und töricht gewesen sei, gestanden sie die Notwendigkeit ein, einen Blick in die eigene Vergangenheit zu werfen und die Tatsache, dass sie bereits Großes vollbracht hatten, noch bevor sie Aspekte wurden. Anschließend verschwanden die drei wieder und Jaina - welche das Gespräch belauscht hatte - fiel Kalecgos in die Arme. Er brachte sie schließlich zurück nach Dalaran, bevor er sich zum Nexus zurückzog.[6]

Jüngere Ereignisse Bearbeiten

Kriegsverbrechen Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Ausbauen Dieser Artikel oder Abschnitt gehört erweitert. Hilf mit!

Zitate Bearbeiten

  • Adieu, Anveena, meine Liebe. Nur wenige werden sich an deinen Namen erinnern, doch heute hast du den Lauf des Schicksals verändert. Was einst verdorben war, ist nun rein. Helden, ihr Opfer darf nicht umsonst gewesen sein.[35]

Anmerkungen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Ultimate Visual Guide, S. 172
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Der Untergang der Aspekte, Teil I, Kap. 1
  3. 3,0 3,1 3,2 Der Untergang der Aspekte, Teil I, Kap. 2
  4. Die Aufgabe der Aspekte
  5. Video Drachenseele - Epilog
  6. 6,0 6,1 Der Untergang der Aspekte, Teil V, Kap. 5
  7. Thrall: Drachendämmerung, Kap. 2
  8. Thrall: Drachendämmerung, Kap. 3
  9. Thrall: Drachendämmerung, Kap. 8
  10. Thrall: Drachendämmerung, Kap. 13
  11. Thrall: Drachendämmerung, Kap. 14
  12. Thrall: Drachendämmerung, Kap. 15
  13. Thrall: Drachendämmerung, Kap. 17
  14. Thrall: Drachendämmerung, Kap. 19
  15. Thrall: Drachendämmerung, Kap. 20
  16. Thrall: Drachendämmerung, Kap. 21
  17. Thrall: Drachendämmerung, Kap. 22
  18. 18,0 18,1 Jaina Prachtmeer: Gezeiten des Krieges, Kap. 1
  19. Der Untergang der Aspekte, Teil I, Kap. 3
  20. Der Untergang der Aspekte, Teil I, Kap. 4
  21. Der Untergang der Aspekte, Teil I, Kap. 5
  22. Der Untergang der Aspekte, Teil II, Kap. 1
  23. Der Untergang der Aspekte, Teil II, Kap. 2
  24. Der Untergang der Aspekte, Teil II, Kap. 3
  25. Der Untergang der Aspekte, Teil II, Kap. 4
  26. Der Untergang der Aspekte, Teil II, Kap. 5
  27. Der Untergang der Aspekte, Teil III, Kap. 1
  28. 28,0 28,1 Der Untergang der Aspekte, Teil III, Kap. 2
  29. Der Untergang der Aspekte, Teil III, Kap. 3
  30. Der Untergang der Aspekte, Teil III, Kap. 4
  31. Der Untergang der Aspekte, Teil IV, Kap. 4
  32. Der Untergang der Aspekte, Teil V, Kap. 1
  33. Der Untergang der Aspekte, Teil V, Kap. 2
  34. Der Untergang der Aspekte, Teil V, Kap. 4
  35. Sonnenbrunnenplateau

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.