FANDOM


WC3Logo Warcraft III: RoC & TFT

Kael'thas Sonnenwanderer Zitate


Combat 64 Kael'thas Sonnenwanderer
Kael'thas Sonnenwanderer
Volk: IconSmall BloodElf MaleIconSmall BloodElf Female Blutelfen
Zugehörigkeit: Quel'Thalas; Kirin Tor; Allianz von Lordaeron; Illidari; Brennende Legion[1] (zuletzt)
Klasse: IconSmall Mage Magier
IconSmall Mage Blutmagier[2]
Position: Fürst der Blutelfen
Lage: Terrasse der Magister[1] (zuletzt)
Status: verstorben[3]
Familie: IconSmall HighElf Male Anasterian () (Vater)
IconSmall Highborne Male Dath'Remar () (Ahne)
WoWPedia: Kael'thas Sunstrider

Kael'thas Sonnenwanderer (vertraute Anrede: Kael[4]) war der letzte Sproß der Sonnenwandererdynastie, dem Herrschergeschlecht von Quel'Thalas, sowie Mitglied im Rat der Sechs[5] der Kirin Tor. Der scheinbar alterslose Elf wird mit musischer, sanfter und kultivierter Stimme beschrieben.[6] Nach dem Tod seines Vaters und der Zerstörung des Großteils von Quel'Thalas im Dritten Krieg oblag es dem Prinzen, die Überreste seines Volkes anzuführen. Nach sehr feindseligen Begegnungen mit den Überresten der Allianz unter Garithos schloß er sich schließlich Lady Vashj und Illidan an, mit dem stetigen Gedanken das Beste für die Überlebenden und ihre zerstörte Heimat zu tun.[2]

Kael'thas wählte allerdings daraufhin einen weitaus grimmigeren Zeitgenossen als seinen neuen Meister aus. Er verriet Illidan und sein eigenes Volk indem er sich der Brennenden Legion und damit Kil'jaeden anschloss, wobei die genauen Hintergründe hierfür nie ganz geklärt wurden. Seinen Machenschaften konnte schließlich auf Quel'Danas Einhalt geboten werden, als die Zerschmetterte Sonne gegen den Prinzen vorging und ihn besiegte.[1]

Hintergrund Bearbeiten

Dalaraner Jahre Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.
Weg der Verdammnis 02

Kael'thas und Jaina in Dalaran.

Wie viele Hochelfen hatte auch Kael'thas Jahre in Dalaran zugebracht und als mächtiger Magier war er zudem Mitglied im Rat der Sechs.

Er war natürlich attraktiv und hochgewachsen, mit der Anmut und der Schönheit ausgestattet, die alle Elfen auszeichneten. Sein Haar, das bis auf seinen Rücken hinabreichte, wirkte wie gesponnenes Gold. Dadurch ähnelte er eher einer Sagengestalt als einer echten und lebendigen Person. Auch wenn er derzeit die einfacheren violetten und goldenen Gewänder der Magier von Dalaran trug und nicht die aufwendigen Roben, wie zu offiziellen Anlässen, so schien er dennoch nie seine Steifheit zu verlieren. Vielleicht lag es daran, dass ihn stets eine Art altmodischer Förmlichkeit umgab. [...] Seine schönen Gesichtszüge waren darin geübt, teilnahmslos zu wirken. [...] Er bewegte sich wie das Sonnenlicht durch den Garten. Den Kopf hoch erhoben, jeder Zoll von ihm strahlte Selbstsicherheit und Anmut aus. Selbst der Schmutz schien nicht gewillt zu sein, seine Stiefel oder Gewänder zu besudeln.[5]

Nach Medivhs Tod zählte Kael'thas zu jener illustren Runde, welche Khadgar über die Orcs und das Ableben des Wächters von Tirisfal befragte. Der Rat der Sechs zeigte sich zu dieser Zeit nicht öffentlich, sondern trat lediglich als eine Ansammlung vermummter Gestalten auf und nachdem der spitzfindige Khadgar, der keine Lust auf Spielchen hatte, die Mitglieder trotz Vermummung alle beim Namen ansprach, zeigte sich Kael'thas amüsiert und ließ als erster seine Verkleidung verschwinden. Nach den Ausführungen des jungen Magiers zeigte er sich zudem am Ehesten geneigt, Partei für Khadgar zu ergreifen.[7]

In den Nachwehen des Zweiten Krieges versuchte Teron Blutschatten, das Auge Dalarans aus der Arkanen Schatzkammer in der Violetten Zitadelle zu stehlen. Von Antonidas als Verstärkung gerufen stellte sich auch der Elfenprinz den Todesrittern, doch trotz eines erbitterten Kampfes konnten die Todesritter samt Auge entkommen.[8] Kael'thas verbrachte anschließend einige Zeit in Silbermond bevor er einige Zeit nach dem Zweiten Krieg erneut nach Dalaran zurückkehrte und erfolglos Jaina Prachtmeer zu umwerben versuchte.[9] Bei einem Bankett trat Kael'thas zudem vehement dafür ein, die Internierungslager abzuschaffen und die Orcs schlicht zu töten.[5]

Der Fall von Quel'Thalas und seine Folgen Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Nach den Zerstörungen durch die Geißel[10] schaffte es eine Handvoll Überlebender nach Dalaran, um dem Prinzen zu berichten, was sich in der Heimat zugetragen hatte. Jaina zufolge hatte sie den üblicherweise sehr kontrollierten hochelfischen Prinzen noch nie derart wütend, barsch und erschüttert erlebt und Kael'thas verließ schließlich Dalaran, um seine verheerte Heimat aufzusuchen.[11] Obschon er sich mit Leichtigkeit hätte teleportieren können, zog der Prinz es vor, von Süden nach Norden bis nach Silbermond zu reiten, um sich ein Bild des Ausmaßes der Zerstörung zu machen. Als er Silbermond erreichte, geschah dies ohne Pomp und ohne Fanfaren, sondern lediglich in Begleitung einer Handvoll Waldläufer, Priester, der königlichen Garde sowie einem eher unscheinbaren Magister namens Astalor. Der Empfang der Überlebenden war verhalten, Beschimpfungen mischten sich mit Verzweiflung und der Unklarheit über die Zukunft der Hochelfen, so dass Kael'thas zunächst seinen Vater sehen wollte. Er sprach einige Gebete und bat um die Stärke, sein Volk gerecht zu führen. Nach Anasterians Bestattung zogen sich Rommath, Astalor und der Prinz immer wieder zum verdorbenen Sonnenbrunnen zurück und kamen letztlich nur zu einer einzig sinnvollen Lösung: der Brunnen musste zerstört werden, bevor seine Verderbnis die verbliebenen Hochelfen ebenfalls töten würde. Nach dem erfolgreichen Ritual benannte er sein Volk zu Ehren der Gefallen in "Blutelfen" um und die ehemaligen Mondkristalle Ban'dinoriels wurden zu seinen charakteristischen tiefgrünen Sphären.[12]

Aufstieg der Blutelfen Bearbeiten

WC3Logo Folgende Informationen beziehen sich auf Warcraft III.

Nach der Zerstörung des Sonnenbrunnens wurde die Sucht der Elfen nach Magie deutlich und der Prinz versprach, sich darum zu kümmern.[13] Zunächst galt es allerdings, die Geißel zu vertreiben. Gemeinsam mit anderen Überresten der Allianz zogen Kael'thas und seine Truppen durch das verheerte Lordaeron und trafen dabei auf die Nachtelfen Malfurion Sturmgrimm, Tyrande Wisperwind und Maiev Schattensang, welche ihrerseits Illidan Sturmgrimm verfolgten. Im Gegenzug für die Unterstützung der Nachtelfen gegen die Untoten willigte Kael'thas ein, seinerseits bei der Jagd nach Illidan behilflich zu sein.[14] Nachdem Tyrande im Zuge eines Gefechts gegen die Geißel flussabwärts getrieben worden war, erklärte Maiev sie für tot, um nicht weiter an der Jagd nach ihrem ehemaligen Gefangenen gehindert zu werden. Kael'thas jedoch widersprach und bekundete vor Malfurion, die Priesterin könnte durchaus überlebt haben. Ein wütender Malfurion bezichtigte Maiev des Verrats, bevor Tyrande mit Illidans Hilfe gerettet werden konnte.[15][16] Während die Nachtelfen anschließend jeweils ihres Weges zogen, verblieben Kael'thas und seine Truppen in Lordaeron.[17]

Nachdem die Blutelfen wieder zu den Streitkräften der Allianz aufgeschlossen hatten, wurden Kael'thas' Erläuterungen über das Zusammentreffen mit den Nachtelfen von dem befehlshabenden Großmarschall Garithos als Ausrede für Unpünktlichkeit abgetan und der Anführer der Allianzstreitkräfte verbarg seine rassistischen Neigungen den Elfen gegenüber kaum. Mit der Reparatur von einigen Spähposten beauftragt sah sich Kael'thas anschließend gezwungen, erstmals die Hilfe von Lady Vashj und ihren Naga anzunehmen, was das Verhältnis zu Garithos zunehmend beeinträchtigte.[18] Nachdem ihm der Großmarschall zudem einen beträchtlichen Anteil an Truppen entzog, schien die Niederlage der Blutelfen gegen eine Streitmacht der Geißel gewiss, als Vashj erneut zur Rettung erschien. Um das Überleben seiner Truppen zu sichern, willigte der Prinz abermals ein, sich von den Naga helfen zu lassen, wohlwissend, dass er sich damit deutlich gegen Garithos stellte. Dessen Antwort ließ dann auch nicht lange auf sich warten und der Großmarschall verurteilte den Prinzen und seine Gefolgsleute zum Tode.[19] Daran gehindert, in den magischen Zellen jedwede Magie zu wirken, warteten Kael'thas und die Blutelfen auf ihre sichere Hinrichtung, als sie von Vashj befreit und durch ein Portal zu Illidan in die Scherbenwelt geführt wurden.[20][21][22][23]

Nach der Ankunft auf der Höllenfeuerhalbinsel machten sich Vashj und Kael'thas auf die Suche nach Illidan, welcher seinerseits von Maiev Schattensang erneut eingefangen worden war.[24] Nach einer erfolgreichen Befreiung des Halbdämonen schmiedete das vereinte Trio anschließend den Plan, die Herrschaft über die Scherbenwelt an sich zu reißen, um der Legion und insbesondere Kil'jaeden zu entgehen.[25][26] Die Bestrebungen mündeten in der Einnahme des Schwarzen Tempels, welcher Magtheridon entrissen werden konnte[27], bevor sich Kil'jaeden zeigte, um Illidan eine letzte Chance zu gewähren, den Frostthron ein für allemal zu zerstören.[28] Getrieben von Rachedurst führte Kael'thas seine Truppen gemeinsam mit den neuen Verbündeten nach Nordend, um den Machenschaften des Lichkönigs ein Ende zu setzen[29] und es dauerte nicht lange, bis erste Gefechte ausbrachen.[6] In einem Wettlauf um den Frostthron erreichten Illidans Streitkräfte die eisigen Einöden kurz vor den Armeen der Geißel, und als Kael'thas Arthas erblickte, forderte er ihn sogleich heraus. Kael'thas erwies sich definitiv als meisterhafter Magier, doch als Frostgram seiner Kehle bedrohlich zu nahe kam, sah er sich zum Rückzug gezwungen.[30] Die anschließende Niederlage Illidans gegen Arthas führte schließlich zu einem völligen Rückzug der Truppen in die Scherbenwelt.[31]

Bündniswechsel Bearbeiten

BC-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon The Burning Crusade.

Fünf Jahre nach der Zerstörung des Sonnenbrunnens befand sich Kael'thas weiterhin in der Scherbenwelt und unterstützte Illidan zunächst dabei, verbliebene Legionsportale zu schließen. Von Illidan hatte er zudem die Technik gelernt, jeglichen Wesen Magie zu entziehen und somit seine eigene Sucht zu stillen. Von ihm ausgehend wurde die Kunde über Rommath in Quel'Thalas verbreitet, bis schließlich so ziemlich jeder Blutelf wusste, wie man sich arkane Energien zuführen konnte.[13] Zudem befand er sich, wie Lady Vashj, im Besitz einer der Phiolen der Ewigkeit[32] Auch wenn die genauen Umstände unklar sind, begann sein Bündnis mit Illidan allerdings mit der Zeit zu bröckeln, nachdem er in den Nethersturm aufgebrochen war. Er plante nach der Übernahme der Festung der Stürme in jedem Fall einen weiteren Überfall auf die geflohenen Draenei[33] und ließ einen Teil seiner Truppen unter Voren'thals Führung Shattrath angreifen[34], was ihn Voren'thals Streitkräfte kostete, da sich diese A'dal ergaben.[35] Jene abtrünnigen Blutelfen, welche sich fortan Seher nannten, waren es dann auch, welche Kael'thas' wahre Machenschaften ans Tageslicht brachten.[36]

Kael'thas und seine Truppen wurden in der Festung der Stürme zwar vernichtend geschlagen, doch Kil'jaeden hatte weitere Pläne für seinen neuesten Anhänger. Mit einem teuflischgrünen Kristall in der Brust sollte Kael'thas auf Quel'Danas die Beschwörung des Eredar selbst in die Wege leiten und griff zu diesem Zweck Silbermond an, um den Naaru M'uru zu entwenden, bevor er sich in der Terrasse der Magister verschanzte und schließlich dort verstarb.[37][38]

Galerie Bearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

Externe Verweise Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 World of Warcraft: The Burning Crusade
  2. 2,0 2,1 Warcraft III: The Frozen Throne
  3. Ultimate Visual Guide, S. 147
  4. Ehemalige Offizielle Enzyklopädie, 13.12.2013
  5. 5,0 5,1 5,2 Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 6
  6. 6,0 6,1 Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 23
  7. Im Strom der Dunkelheit, Kap. 7
  8. Jenseits des Dunklen Portals, Kap. 11
  9. Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 7
  10. Untotenkampagne 5: Silvermoons Untergang
  11. Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 20
  12. Blood of the Highborne, Kap. 3
  13. 13,0 13,1 Blood of the Highborne, Kap. 4
  14. Wächterkampagne 6: Trümmer der Allianz
  15. Wächterkampagne 7: Die Ruinen von Dalaran
  16. Wächterkampagne 8: Die Stormrage-Brüder
  17. Wächterkampagne: Getrennte Wege
  18. Allianzkampagne 1: Falsche Vorstellungen
  19. Allianzkampagne 2: Ein düsteres Bündnis
  20. Allianzkampagne 3: Die Dungeons von Dalaran
  21. Geheimlevel: Die Kreuzung
  22. Allianzkampagne: Der Staub des Fremdlands
  23. Aufstieg der Blutelfen
  24. Allianzkampagne 4: Die Suche nach Illidan
  25. Allianzkampagne: Illidans Aufgabe
  26. Allianzkampagne 5: Tore des Abgrunds
  27. Allianzkampagne 6: Lord des Fremdlands
  28. Allianzkampagne: Kil'jaedens Befehl
  29. Geißelkampagne 4: Die Rückkehr nach Northrend
  30. Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 24
  31. Geißelkampagne 8: Eine Symphonie aus Frost und Flamme
  32. Quest [Die Phiolen der Ewigkeit]
  33. Quest [Audienz beim Propheten]
  34. Ultimate Visual Guide, S. 146
  35. Quest [Stadt des Lichts]
  36. Quest [Eindeutige Beweise]
  37. Quest [Nicht totzukriegen]
  38. Video 2.4 Wut des Sonnenbrunnens


IconSmall Mage Themenportal Arkane Magie

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.