FANDOM


Kadriye Vergangenheit Geschichten Galerie


Die frühen jahre: Bearbeiten

Kadriye Hayden wurde wie ihre Zwillingsschwester Safiye Hugh in Lordaeron geboren. Ihre Eltern, Phil Hayden, ein Soldat der Streitkräfte Lordaerons und Sejane Feuermut, eine Magsitrix aus Quel'Thalas, welche sich im Zuge des zweiten Krieges kurzzeitig auf den jungen Soldaten einließ, lösten ihre Verbindung schon bald wieder, als Kadriye und Safiye geboren wurden. Aus der Sicht ihrer Mutter, haftete den beinden Kindern stets der Makel an, schwaches Menschenblut in sich zu tragen, während ihr Vater sich der Tatsache bewusst war, dass seine Töchter ein, für einen Menschen, unnatürlich langes Leben haben würde. Sejane Feuermut verließ schon bald darauf das Land und kehrte in ihre Heimat zurück. Sie liess Kadriye bei dem Menschen und nahm Safiye mit.

Notgedrungen musste Phil Hayden Kadriye nun alleine aufziehen, was ihm nicht leicht viel, da er aufgrund der Unruhen im Land häufig unterwegs war und Kadriye nicht selten in die Obhut von Freunden geben musste. Viel Liebe brachte er seiner Tochter nicht entgegen, erinnerte ihre äußere Erscheinung ihn doch von Jahr, zu Jahr mehr an ihre Mutter, welche ihn verlassen hatte. Nicht zuletzt deswegen, hatte Kadriye auch später noch, kein gutes Verhältnis zu ihrem Vater. Lange Zeit blieb sie nur bei ihm, weil sie den Gedanken nicht ertragen konnte, von beiden Elternteilen missachtet zu werden und eines tat ihr Vater nachweißlich: Sich um sie kümmern, wenn auch nur halbherzig.

Jugend: Bearbeiten

Kadriye hatte nicht viele Freunde, da ihr Äußeres sie von den Menschen in ihrer Umgebung unterschied. Jenen war sie ihnen zu ählich und doch unähnlich. Kein Mensch und auch kein Elf, weswegen sie oftmals gemieden wurde. Sie lernte deswegen schnell, sich auch alleine zu beschäftigen und ließ ihrer Phantasie dabei freien Lauf. Nicht selten erschuf sie in ihrem Geist Freunde für sich selbst, mit denen sie ihren Alltag bewältigte. Die Leute, die sich in Phils Abwesenheit um sie kümmerten und nicht zuletzt ihr Vater verlachten dies als Kindereien. Langfristig gesehen sollte es jedoch schwere Folgen für sie haben.

In dieser Zeit lernte sie auch zu backen. Eine Tätigkeit, die sie noch bis ins Erwachsenenalter ausübte. Bald darauf, wurde sie als das dünne, blasse Mädchen bekannt, dass von Tür zu Tür lief und nach Keksrezepten fragte. Im Laufe der Zeit wurde sie immer erfinderischer, was ihre Rezepte anging und schließlich untersagte ihr Vater das backen, nachdem sie, nach ihrer Aussage, unbabsichtigt einen Keks mit Glasscherben an einen Jungen verschenkte, der sie oftmals wegen ihrer Ohren gehänselt hatte.

Im Alter von neun Jahren, erfuhr sie erstmals den Namen ihrer Mutter, den Phil Hayden eines Abends im Vollrausch vor sich hin murmelte. Sie behielt dieses Geheimnis jedoch für sich und ihr Vater würde nie wieder über ihre Mutter sprechen. So blieb ihm völlig unbekannt, dass Kadriye um ihre Mutter wusste und im Geheimen nach ihr suchte.

Ausbruch der Seuche und der dritte Krieg:Bearbeiten

Als die Seuche des Untodes ausbrach und über Lordaeron fegte, wurde auch Kadriyes Heimatdorf von den geistlosen Untoten überrannt. Ihr Vater, welcher zu dieser Zeit immer noch in der Armee Lordaerons diente, musste mit ansehen, wie all das, was er je gekannt hatte in wenigen Tagen vernichtet wurde, seine Kameraden bei der Amree eingeschlossen. Von Wut und Trauer zerfressen, schloss er sich, nachdem sein Heimatland seines Königs beraubt und der Großteil der Bevölkerung erschlagen wurde, dem neu gegründeten Scharlachrotem Kreuzzug an. Die Aussicht, sich an den Untoten zu rächen, welche seiner Heimat diese Gräuel angetan hatten, war äußerst verlockend für ihn. Sein Kind ließ er stets im Lager zurück, wenn es darum ging, die Geißel zu jagen. Dies setzte sich solange fort, bis er eines schicksalhaften Tages bei einem Angriff der Geißel schwer verwundet wurde. Er büßte an diesem Tag beide Beine ein, was ihn somit für den Kreuzzug nutzlos machte. Verkrüppelt und verbittert, wandte er sich an einen Freund um in einer Nacht und Nebelaktion zu desertieren. Mühsam schlugen er, sein Freund und Kadriye sich zum Süden durch. Die Schrecken, die sie Untewegs jedoch sahen, waren offensichtlich zu viel für Kadriye, da sie später nie wieder von sich aus davon sprach und eine völlig andere Version der Geschichte erzählte, wenn sie jemand danach fragte. Bis heute neigt sie in bestimmten Situationen dazu, sich ihre Welt "schön" zu reden.

Zeit in Sturmwind:Bearbeiten

Schließlich erreichten die drei das Menschenkönigreich Sturmwind in dessen gleichnamiger Hauptstadt sie sich als Flüchtlinge niederließen. Phil Hayden verschwieg jedoch seine Zugehörigkeit zum Kreuzzug, wohlwissend, das deren Methoden irgendwann auf Widerspruch, wenn nicht gar Ablehnung bei den Menschen stoßen würden. Er sollte Recht behalten. Er und seine Tochter lebten als Bettler in der Stadt, da Phil nicht viel Aussicht auf einen Beruf hatte. Sie klaubten zusammen, was sie bekommen konnten, jedoch lebten sie geradezu am Existenzminimum, wenn nicht gar darunter. Dies änderte sich erst, als eine alte Bekannte aus Phils Vergangenheit auf ihn zutrat und ihm ein verlockendes Angebot machte.

Aleida Wrede tritt auf den Plan:Bearbeiten

Es war kurz nach Kadriyes vierzehntem Geburtstag, als Aleida Wrede, eine angesehene Inquisitorin des Scharlachroten Kreuzzuges, als Abgesandte in die Stadt geschickt wurde, um einige vergangene Missetaten des Kreuzzuges zu rechtfertigen. Als sie über Phil Hayden stolperte, erkannte sie ihn prompt wieder und war drauf und dran ihn zu richten, als ihr Kadriye ins Auge fiel. Aufgrund ihrer äußerlichen Erscheinung war es ihr nicht sofort anzusehen, aber Kadriye sollte später erfahren, dass Aleida Wrede ebenfalls halbelfischer Herkunt war. Der Inquisitorin gefiel die Vorstellung einer Nachfolgerin die ebenfalls von ihrer Art war und stellte Phil vor die Wahl, entweder zu sterben, oder ihr Kadriye zu übergeben, damit sie diese ausbilden konnte. Er entschied sich für letzteres. So wurde Kadriye Hayden zur Schülerin der Inquisitorin. Zwei Jahre lang, bildete sie Kadriye aus und nutze dabei Kadriyes ohnehin schon angeknacksten Geisteszustand, um sich eine Schülerin nach ihren Vorstellungen zu schaffen.

In Ihrer Ausbildung lernte sie alles, was sie wissen musste um Verbrechern, egal welcher Art, ein Geständnis zu entlocken. Schmerz ist ein Verbündeter, so wurde sie gelehrt. Nur durch Schmerz kann etwas erreicht werden. Eine Doktirn, die sie verinnerlichte. Im Alter von sechzehn Jahren, schrieb ihre Mentorin sie für die Armee des Königreiches ein, damit sich Kadriye auch Kampffertigkeiten aneignen konnte. Wieder vergingen zwei Jahre, in denen sie nach militärischem Maß gedrillt wurde. Mit Achtzehn kehrte sie an die Seite ihrer Mentorin zurück, um ihre Ausbildung weiter aufzunhemen. Offiziell bildete Aleida Wrede ihre Schülerin zum Paladin aus und lehrte sie die Tugenden des Lichts. Im Geheimen arbeitete sie jedoch daran, Kadriye zu ihrer Nachfolgerin zu machen, damit sie eines Tages ihre Position einnehmen könnte: Als Inquisitorin des Kreuzzuges. Unglücklicherweise war Aleida Wrede spät dran. Der Kreuzzug hatte in der Zwischenzeit einige große Veränderungen durchgemacht und war zum Ansturm geworden. Sie war außer sich vor Wut und schwor sich, irgendwann doch noch zum Kreuzzug zurückzukehren. Sie musste nur auf den rechten Zeitpunkt warten.

Die Zeit in den Pestländern: Bearbeiten

Kadriye machte in der Zeit nach den Elementarangriffen eine schwere Zeit durch, bis sie beschloss, dass Erbe ihres Vaters anzutreten und sich den Überlebenden des Scharlachroten Kreuzzuges anzuschließen. Ihre Mentorin begleitete sie und ließ sich zusammen mit Kadriye in der Scharlachroten Palisade in Tirisfal nieder.

Nach einem einwöchigen Aufenthalt, schlugen sie sich in einer Reise von mehreren Tagen nach Tyrs Hand, der ehemaligen Hochburg des Kreuzzuges durch, nur um festzustellen, dass die dortigen Kreuzfahrer zu den sogenannten Auferstandenen geworden waren. Notgedrungen verbündeten sich Aleida und Kadriye mit einer Einheit des Argentumkreuzzuges die im Begriff war die Untoten anzugreifen und trugen so ihren Teil dazu bei, die Stadt zu befreien. Durch diese Tat wurden Mentorin und Schülerin vorerst in Tyrs Hand geduldet, auch wenn sie gewiss nicht gerne gesehen werden.

Nach der Übernahme Tyrs Hand durch die Bruderschaft des Lichts, zog Kadriye Hayden alleine aus um ihre letzte Prüfung vor ihrer Weihe zu absolvieren. Im laufe der nachfolgenden Wochen ging sie zusammen mit der Bruderschaft des Lichts gewissen Gerüchten über Angriffe der Verlassenen auf den Argentumkreuzzug nach. Obwohl ihr schließlich aufgrund verschiedenster Ungereimtheiten klar wurde, dass keinesfalls die Verlassenen die Schuldigen waren, witterte sie ihre Chance einen Krieg zwischen Argentumkreuzzug und Horde auszulösen. Kurz bevor sie ihr Ziel jedoch erreichte und sie in Herdweiler die gefälschten Beweise vorzeigen konnte, wurde sie von getarnten Agenten der wahren Übeltäter attackiert und schwer verwundet. Angeschlagen musste sie schließlich den Rückzug antreten und schlug sich mühsam bis nach Tyrs Hand durch, wo sie ihrer Mentorin von ihrem Fehlschlag unterrichtete. Trotz ihres Versagens wurde sie von Aleida Wrede zum Paladin geweiht, bevor sich die Wege der beiden Halbelfen trennten. Kadriye Hayden verließ Tyrs Hand mit unbestimmten Ziel, jedoch wird sie vermutlich in den Pestländern verblieben sein, um dort gegen ihre alten Feinde, die Verlassenen, zu kämpfen.

Auf Reisen:Bearbeiten

Nach einer langen Zeit welche sie allein in den Pestländern verbrachte, verschwand sie mit unbekanntem Ziel aus den Pestländern. Sie war jedoch nicht alleine unterwegs. In ihrer Begleitung befanden sich die Hochelfe Myrmoda Silbertau und der rücksichtslose Kämpfer Borgald Blackwing. Trotz ihrer Unterschiede, schienen alle drei ein gemeinsames Ziel zu verfolgen, was sie entgegen aller Abneigungen zusammenhielt. In jener Zeit machten die drei Kämpfer sich als "Team Hybris" in den Kreisen des Purpurroter Rings einen Namen.

Diese Reise sollte sechs Monate dauern. Sechs Monate in denen die kleine Gruppe viel sah und viel erlebte, bis die Wege der drei Kämpfer sich trennten. Ein jeder ging nun seinen eigenen Weg. Kadriye - längst nicht mehr Teil des Kreuzzuges - verschlug es in den Süden nach Sturmwind zurück, wo sie Kontakt zu ihrer Zwillingsschwester aufnahm, in deren Dienst sie sich schließlich stellte.

Die Nebel von Pandaria und die Belagerung von OrgrimmarBearbeiten

Als Pandaria aus den Nebeln auftauchte, der Prinz von Sturmwind verschwand und der Krieg sich langsam aber sicher auf den neuen Kontinent verschob, zog Kadriye gemeinsam mit ihrer Schwester Safiye Hugh, ihrer Adoptivtochter Dragana Hayden-Thule und weiteren wehrfähigen Männern des Hauses Rabendaals nach Pandaria. Das Glück war der Truppe nicht hold; so gerieten sie in einen Sturm und erlitten einen Schiffsbruch an der Küste. Lange Zeit streiften sie durch das neue Land, bis ihre Wege sie endlich zur Löwenlandung führen und sich die Möglichkeit der Heimkehr bot. Zu dieser Zeit wurde Kadriye zusammen mit den Rest der Schiffsmannschaft für tot gehalten. Die Erleichterung im Hause Rabendaal war groß als die Verschollenen endlich zurückkehrten. Von Dauer war die Heimreise jedoch nicht, denn schon bald zogen Kadriye und Safiye wieder aus und unterstützten die Armee der Allianz bei der Belagerung von Orgrimmar.

Nach den Ereignissen um Orgrimmar verblieb Kadriye an der Seite ihrer Schwester, welche überraschend und auf den Wunsch ihres Ziehvaters hin, ihren "Bruder" Eduard von Rabendaal heiratete.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki