Fandom

Die Aldor Wiki

Illandor

15.291Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen


Horde 32px.png Baron Illandor von Sonnensturm
Ingame-Name: Illandor
Titel: Baron
Rasse: IconSmall Blood Elf Male.gifIconSmall Bloodelf Female.gif Blutelfen
Klasse: IconSmall Paladin.gif Paladin
Spezialisierung: Heilig
Arsenalverweis: Arsenal
Charakterdaten:
Vorname: Illandor
Nachname: von Sonnensturm
Zugehörigkeit: Horde
Gilde: Haus Sonnensturm
Aussehen:
Haarfarbe: dunkles Rot
Augenfarbe: Grün
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: Rechtschaffen Gut

Baron Illandor von SonnensturmBearbeiten

Hinweis: dieser Charakter ist noch nicht erstellt, wird aber in kürze verfügbar sein.


Familie & HerkunftBearbeiten

Die Familie und die Herkunft ist prägend für das Wesen und die Einstellung des Baron Illandors von Sonnensturm gewesen. In den folgenden Abschnitten könnt ihr erfahren, aus welcher Situation heraus Illandor aufgewachsen ist.

HerkunftBearbeiten

Illandor von Sonnensturm ist geboren auf dem Anwesen von Lohenscheit. Das Haus Sonnensturm auf Quel'Danas war verlassen worden, nachdem sich abzeichnete, dass der Krieg mit den dortigen Feinden ausarten würde. So hatte Baron Lorrelion von Sonnensturm entschieden, Lohenscheit als neues Adelshaus zu besetzen. Einst das prächtige Gut des Barons Silberleins, konnte Illandors Vater, Lorrelion von Sonnensturm das Dorf für sich beanspruchen, nachdem Arugal - der Worgenführer des Silberwalds - Burg Schattenfang übernommen hatte. Lorrelion von Sonnensturm erreichte durch Diplomatie und Verhandlungsgeschick eine friedliche Koexistenz zwischen Worgen und Blutelfen, dicht beieinander. Der Adelstitel des Barons erlangte Illandor durch den Tod seines Vaters, welcher im Dienste des Ordens der Blutritter starb.

HerkunftsfamilieBearbeiten

Die Familie von Sonnensturm ist seit jeher eine einflussreiche und reiche Adelsfamilie gewesen. Dieses Ansehen erlangten sie durch die strenge und erfolgreiche Führung des Hauses Sonnensturms. Baron Lorrelion von Sonnensturm konnte sich durch diplomatisches und wirtschaftliches Geschick schnell von dem Ruhme des Vaters Lorrelions lösen und somit die eigene Person ausmachen. Dadurch erlangte Lorrelion von Sonnensturm nicht nur den Adelstitel, sondern auch den Erfolg der Fortsetzung der langhährigen Tradition, dem Haus Sonnensturm große Ehre zu bereiten. Viele Generationen schon, sind die Sonnensturms bekannt für ihre Handelsbeziehungen in alle Welt, die Erweiterung des Einflusses in Silbermonds druch politisches Geschick und Ordenstreue.

Doch Baron Lorrelion von Sonnensturm war nicht nur ein großer Handelsmann und einflussreicher Politiker. Er war ebenso ein einflussreiches Mitglied im Orden der Blutritter. Von klein auf, war er dazu bestimmt - durch Traditionen verlangt - in dem Orden eine große Rolle einzunehmen. Schnell schon konnte er den Blutrittermeister-Titel erwerben und wuchs durch die Ausbildung vieler Schüler zu einer angesehen Persönlichkeit innerhalb des Ordens. Lorrelion von Sonnensturm verließ jedoch nie das Reich der Blutelfen und nahm sich somit dem Schutz Silbermonds, Kampf der Geißel und der Abtrünnigen an.

Illandors Mutter Isira hingegen war ein dunkler Fleck in der Geschichte der Sonnensturms. Entgegen der Traditionen des Hauses und des Befehls des Vaters, entschied sich Lorrelion von Sonnensturm dazu, die nicht-adlige Tochter eines Waffenschmieds in Silbermond zu heiraten. Damit brachte Lorrelion dem Hause Schande und musste sich lange neu beweisen. Isira von Sonnensturm konnte durch die Heirat mit Lorrelion die Existenz ihres Vaters sichern. Obgleich sie sich vollends in Lorrelion verliebt hatte, so war für sie ebenso ein Grund, ihn zu heiraten, der Reichtum des Hauses, der weithin bekannt war. Die Mutter Illandors zeigte sich jedoch schnell als eine Bereicherung der anderen Art. Die großen diplomatischen Erfolge, welche das Haus Sonnensturms in der Regierungszeit Lorrelions erzielte, sind größten Teils Isira von Sonnensturm zu verdanken. So konnte auch Isira sich Anerkennung und Ruhm verschaffen und stand als ein Symbol dafür, dass auch nicht-adlige Elfen, Ruhm und Ehre bringen konnten.

Neben den Eltern Illandors, hatte dieser auch eine Schweser, welche jedoch aus der Familiengeschichte verbannt und nie erwähnt wurde.

Eigene FamilieBearbeiten

Den Traditionen gemäß, war es auch für Illandor eine Pflicht, eine Familie und Erben zu erschaffen. So verliebte sich Illandor von Sonnensturm, bereits schon Baron und Blutrittermeister, in die junge Elfin Phendoria.

Phendoria von Sonnensturm war eine junge und attraktive Elfe aus eher einfachen Verhältnissen. Somit war Illandor in die Fußstapfen seines Vaters getreten und hatte die alten Tradition, jemand adliges zu heiraten, ignoriert. Jedoch erwies sich auch Phendoria als gute Ehefrau und Bereicherung für das Haus. Sie schenkte Illandor eine Tochter, welche sie Silara von Sonnensturm tauften. Phendoria erzog Silara auf sanftmütige und großzügige Art und Weise, während Illandor die harte Seite präsentierte. So genoß die junge Erbin Silara von Sonnensturm eine ausgeglichene Erziehung.

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte Illandors von Sonnensturm ist von Last und Glück zugleich geprägt. In vielerlei Hinsicht musste Illandor von klein auf viel Verantwortung tragen und Bürden für das Haus tragen. Andererseits genoß Illandor nicht nur eine gute Ausbildung von seinem Vater selbst, sondern konnte aufgrund des Reichtumes und des Ansehens sehr dekadent leben.

Kindheit & JugendBearbeiten

In jungen Jahren schon, wurde Illandor als kleiner Elf klar gemacht, welche Verantwortung er eines Tages übernehmen musste und wurde somit auch von klein auf darauf vorbereitet. Er lernte schnell die diplomatischen Geschicke und die wirtschaftlichen Aspekte des Hauses kennen und wurde von seinem Vater in viele Entwicklungen mit Einbezogen. Es ist zweifelhaft, ob Illandor dies in bereits schon jungen Jahren wirklich verstand, doch in jedem Fall war er die Lebensweise und die alltäglichen Aufgaben der Führung des Hauses bereits früh gewöhnt. In jugendlichem Alter wurde dann Illandor von seinem Vater in den Orden aufgenommen und begann die Ausbildung zum Blutritter. Illandor brauchte eine Weile um die kämpferischen Geschicke zu erlernen. Jedoch konnte er sich im Gegenzug um so mehr als Taktiker und auch als guter Lehrmeister in dieser Hinsicht erweisen.

Aufstieg im OrdenBearbeiten

Illandor von Sonnensturm etablierte sich durch seine besonderen Fähigkeiten und konnte sich damit von der größeren Masse der reinen Kämpfer abheben. Taktiker waren selten und damit auch begehrt. So war es für Illandor nicht allzu schwer sich eine angesehen Position im Orden zu erarbeiten. Lange Zeit arbeitete in Silbermond um die Vorgehensweisen gegen die Geißel in den Geisterlanden zu manövrieren, bis er dann eines Tages abberufen wurde, um an den Planungen für den Kampf gegen den Lichking teil zu nehmen. Dort konnte er einige erfolgreiche Ziele für die Horde erarbeiten und steigerte so erneut sein Ansehen im Orden. Nachdem Zusammenbruch des Hauses Sonnensturm ließ sich der gebrochene Baron Illandor von Sonnensturm vollends in den Norden versetzen und übernahm dort die Koordinierung der Logistik und des Nachschubs und sorgte so für die wichtige Versorgung der Truppen und des Kriegsmaterials.

Haus SonnensturmBearbeiten

Das Haus Sonnensturm glänzte Generationen lange stets im Schein der Erfolge und des Ansehens. Etabliert, wirtschaftlich stark, reich und diplomatisch einflussreich, war das Haus in allen Bereichen Silbermonds integreiert und bekannt. Auch unter der Herrschaft Illandors konnte sich das Haus weiter bewähren, bis es eines Tages zum Einbruch gelangte. Arugal hatte sich aus reiner Willkür dagegen entschieden, weiterhin mit den Blutelfen zu leben und überfiel Lohenscheit in einer unscheinbaren Nacht. Diese Nacht war nicht nur für das Haus Sonnensturm eine schwarze Nacht, sondern vor allem für Illandor. Unvorbereitet und überrascht waren die Soldaten des Anwesens und waren so aufgrund der Überzahl an Worgen, gnadenlos unterlegen. Die Familie konnte vor den angreifenden Worgen gerettet werden, Illandor selbst war nicht anwesend, da er auf einer diplomatischen Reise war. Mit diesem Überfall starben viele Anhänger und Gefolgsleute des Hauses, da sie schutzlos dem Freind ausgeliefert waren. Das Haus Sonnensturm hatte sich so in einer Nacht mehr als um die Hälfte reduziert und war vollkommen aufgelöst. In jener Nacht verschwand die Ehefrau des Barons. Es ist nicht bekannt, ob sie verschleppt oder getötet wurde. Vier Monate der vergeblichen Suche, wurde sie für tot erklärt.

Silara von Sonnensturm geschah ebenfalls nichts, da sie sich zu der Zeit auf einer Auftragsreise quer durch Azeroth befand, um sich in ihren Heilungskünsten zu perfektionieren.

Reise ins NichtsBearbeiten

Nach diesem tragischen Ereignis, verlor Illandor sein Selbstvertrauen und sein Ansehen im Orden. Im Volksmund wurde dieses Ereignis als tragisch abgetan, im Orden jedoch als töricht und unvorsichtig. Um den Rückschlag und die verlorene Frau besser verkraften zu können, ließ sich Illandor nach Nordnend an die vorderste Front versetzen. Obgleich er politisch angeschlagen war, verlor sein Vorgesetzter nicht sein Vertrauen in seine Fähigkeiten und beließ in in seiner strategisch wichtigen Position.

Illandor konnte sich erneut etablieren und sein Ansehen zurück erlangen, als er einen strategisch wichtigen Schlag gegen die Geißel erlangte. Nun, als der Lichkönig geschlagen ist und der Krieg in Nordend beendet, entschied sich Illandor nach langer Zeit wieder zurück in die Heimat zu kehren.

RückkehrBearbeiten

Die Rückkehr Illandor von Sonnensturms als wiederauferstandener Baron und als einer der gefeierten Helden im Orden, setzte er sich nun mehrere Ziele zugleich.

Zum einen möchte er seine Tochter suchen und hofft darauf, sei zu finden. Sein zweites Ziel jedoch umfasst eine weit wichtigere Aufgabe: er möchte den Ruhm und den Stolz des Hauses Sonnensturm wieder aufleben lassen.


Charakter und MerkmaleBearbeiten

Illandor von Sonnensturm ist eine starke und aufrechte Persönlichkeit. Er zeichnet sich vor allem durch seine Intelligenz und seine Weisheit aus. Aufgrund jedoch der vergangen Ereignisse entwickelte er sich zu einem eher ruhigen und ausgeglichen Wesen. Er scheut sich davor, allzu viel von sich Preis zu geben und achtet auf eine gewisse Distanz. Im gewißen Sinne würde man ihn als kalt bezeichnen. Weiterhin als Manko und auch als Merkmal zu nennen, ist sein Stolz. Oftmals fällt es ihm schwer, sich einen Fehler einzugestehen und achtet umso mehr darauf, keine zu machen. Dies macht ihn zu einem zuverlässigen und präzisen Charakter.

Politische Einstellung & GlaubeBearbeiten

Die Einstellung und der Glaube sind bei Illandor seit jeher beständige Teile seine Lebens. Aufgrund von Traditionsbewusstsein und Treudenken hat er seine Prinzipien, Einstellungen und Strukturen nie geändert.

GlaubeBearbeiten

Der Glaube Illandors als Blutrittermeister ist vorrangig der Glaube an Macht und Einfluss. So ist er, wie jeder Blutritter, der festen Überzeugung, dass man das Licht unterwerfen müsse, um exakt dies zu erreichen. Das Licht ist für ihn eine unerschütterliche Macht, welche man forcieren muss, um sie vollends zu beherrschen.

Politische EinstellungBearbeiten

Die politische Einstellung, geprägt durch Kindheit und Jugend, ist in den ganzen Lebensjahren des Barons nie verändert worden. Er hat sets treu und verbissen an seinen Prinzipien und an den Werten und Worten des Ordens festgehalten und hat die Politik des Ordens immer unterstützt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki