FANDOM


Informationen Das Haus Die Lande Hohenehrs Schriften Vorhaben & Projekte Legion


Grafschaft Hohenehr - Rotkamm Bearbeiten

Lankester Hohenehr Vorne

Hohenhehr (vorne)
Urheber: "Montezuma-original"

Lankester Hohenehr hinten

Hohenhehr (hinten)
Urheber: "Montezuma-original"

Die Grafschaft Hohenehr wurde gegründet aus den drei Baronin welche um Darowan herum lagen, namentlich: die Baronien Wegesruh, Mondtäler, Silberfall und Darowan. Man munkelt noch, wie das Haus sowohl zu dieser Ehre, als auch zu diesem Landgewinn gekommen ist. Ebenso zweifelt man noch, ob man das Haus nun beglückwünschen oder bemitleiden soll, zwecks der vielen Banditen welche das Mondtal fest im Griff hielten und allgemeiner Korruption und Anarchie, welches die drei verlassenen Baronin fast komplett lähmt. Es gibt noch das verfallene Schloss im Mondtal, das Auenschloss, welches zuletzt von Orcs geplündert worden sein soll. Zu allen Überfluss muss das Haus fortan den Pass - welcher inmitten der Baronie Wegesruh liegt mit ständiger Truppenpräsenz schützen, welcher die Sümpfe des Elends und die brennenden Steppen verbindet.

Die Baronie Silberfall, allen voran bekannt für Silberminen in großer Zahl könnte eine mögliche Antwort dafür sein, wie das Haus in Zukunft die Kosten stemmen könnte. Denn nicht nur Truppen werden gefordert, die verfallene Bergfestung soll ebenso wieder instand gesetzt werden, Hohenehr, die noch von der Zerstörung durch den 1. Krieg fast unangetastet liegen blieb. Nun wird es Zeit, das alte was vergangen war, wieder in Pracht erstrahlen zu sehen.

Regiert wird die Grafschaft bisher noch immer von Darowan aus, welches vorübergehend weiterhin den Familiensitz stellt.


Markgrafschaft Drysburgh - AlteracBearbeiten

Drysburgh


Urheber: "Free Wallpaper

Die Markgrafschaft Drysburgh liegt an der Nordgrenze Alteracs, in den Bergen zwischen Alterac und Lordaeron. Die Gegend ist recht abgeschieden. Das Tal ist nur über Serpentinenstraßen erreichbar, weswegen kein schweres Kriegsgerät der Verlassenen oder Orcs den Weg dorthin fanden. Viele Einwohner verließen die Gegend in den chaotischen Jahren, aus Angst vor dem Syndikat, welches bis vor wenigen Jahren das Land besetzt hielt - und natürlich den Verlassenen. mehr...


Warburg / Marktflecken Darowan - Rotkammgebirge Bearbeiten

LankesterDarowanFertig

Darowan
Urheber: Laurenas / Fiora

LankesterDarowanSpeisesaal im Stadthaus

Einrichtung Darowan
Urheber: Jacktomalin

Von den Ufern des Immerruhsees bis in die entlegenden Gebirge von Rotkamm, welche übergehen in die Gebirgspässe von Totenwind reicht die Baronie Darowan, die benannt wurde nach dem Dorf, was an den Hängen der Berge als sich die Menschen von Sturmwind ausbreiteten gegründet hatte. Das langsam ansteigende Land ist durchzogen von Wäldern und bietet so wenig Raum für Landwirtschaft. Das dort gesiedelte Volk hat sich vor allem auf die Jagd spezialisiert, so wandern Sie durch die Wildreichen Wälder und den üpigen Tälern. In den Bergen – nahe der Burg – soll es bisher ungeschöpfte Kupfer, Eisen- und Zinnadern geben, die wenig benutzt wurden. So weit Abseits der Hauptstraße, hat das Haus Lankester in den letzten Jahren keine Mühen gescheut und die heruntergekommene Straße sanieren lassen, sowie die Handelsplätze wieder instand gesetzt. So soll erst letzten Sommer die Straße mit Steinen versehen worden sein und die Wachtürme und Herbergen wieder aufgebaut worden sein, so dass der Weg von Darowan bis zum Herzen von Rotkamm reicht und man sich nicht länger vor Banditen fürchten muss.

Die Wahrburg, der Sitz des Hauses liegt erhöht an den Füßen des aufsteigenden Gebirges, unter dessen Schatten das Dorf Darowan ruht. Mit seinen etwa 1200 Bewohnern ist es nicht mehr ein kleines Dorf, allerdings auch keine Stadt.
Als Marktplatz dient es dem kleinen Land als Zentrum der Wirtschaft und des Glaubens. So errichteten die Lankester vor etwa 10 Jahren dort eine Kapelle, die inzwischen das Herzstück des Dorfes wurde.

Jagdschloss "Langart" im Elwynnwald: Bearbeiten

Jagdhaus Lankester

Jagdschloss "Langart" im Elwynn
Urheber: Andreas Rocha]

LankesterInneneinrichtung Langart

Inneneinrichtung "Langart"
Urheber: Jacktomalin

Das idyllische kleine Jagdschloss Langart wurde vor 3 Jahren fertig gestellt und steht als Symbol der Wiedergeburt des Hauses Lankester in den ausufernden Wäldern Elwynns. Der Name des Schlosses bezieht sich auf eine alte Legende in Lordaeron, in dessen berichtet wird von den jungen Langart, der eine Stadt rettete, indem er auf einer Jagd eine Meute Trolle aufstöberte und lebendig es zurück in die Stadt schaffte um die Einwohner vor dem Angriff zu warnen und so ein schreckliches Blutbad zu verhindern. Das Jagdschloss dient dem Hause sowohl als Sommerresidenz nahe Sturmwinds, als auch als Auszeit von den wichtigen Pflichten des Hauses, so laden Sie gerne wichtige Einwohner Ihres Landes, als auch adelige Gäste zur Jagd mit anschließender Nächtigung in Langart ein. Der Bau des Schlosses kurbelte nachweislich vor allem die fast zum Erliegen gekommenen Steinbrüche an und belebte die Bildhauerei in Darowan neu. So zeugt es von der Förderung von Architektur und Kunst, welche das Haus als wichtiges Gut erachtet.

Burg Zollernried - Lordaeron Bearbeiten

Zollernried-Neu

Festung Zollernried
Urheber: J-Humphries
Verwendung nach Nachfrage genehmigt

Die Feste Zollernried, erbaut auf den Hügelketten der Ostlanden wurde vor etwa 1000 Jahren zum Schutz gegen barbarische Eindringlinge errichtet. Zum Schutz gegen Trolle und anderen Gesindels übertrug man die neu errichtete Feste den Zollerern, von dessen inzwischen ausgestorbenen Geschlecht die Burg sowie das umliegende Land auch seinen Namen erhielt, Zollernried. Über Jahrhunderte erfüllten die Grafen über Zollernried ihre Pflicht. Das Land war reich an Echtsilber und ragte bis in die nördlichen Berge zu Quel´thalas hinauf. Im Lauf der Zeit siedelten sich so mehrere Dörfer rund um die Festung an, sowie es den Schutz der Handelswege nach Stratholme auferlegt bekam. Doch sollte eine kinderlose Ehe des letzten Grafens alles ändern, Estherius, der IV, bekannt geworden für seine Schlachtzüge gegen benachbarte Reiche, verlor seine Frau nach einer späten Heirat im Kindsbett, auch das Kind überlebte nicht. Mit zunehmenden Alter fand der in Lordaeron zu Ruhm und Ehre gelangte Kriegsherr zum Glauben. Ob seiner schweren Last, welche er auf der Seele trug, und von der Härte des Krieges geformt, vermachte er auf dem Sterbebett zur Vergebung seiner Sünden - und des vielen Bluts, welches er im Namen von Ehre und Reichtum vergossen hatte - sein gesamten Besitz der Kirche des heiligen Lichts, welches fortan die Herren über Zollernried waren.

Und fast 100 Jahre sollte sich an diesen Umstand nichts mehr ändern. Das frisch geadelte Haus Lankester, durch die Heirat des Bischofssohns mit der Erbin eines nahen Adelsgeschlechtes stieg rasch im Ansehen der Herren von Stratholme auf. Der Bischof selbst, nutzte seinen steigenden Einfluss auf die Stadtoberen sowie der Kirche um seinen Sohn Tür und Tor zu öffnen. Und doch sollte es der alternde Bischof nicht mehr erleben, dass sein Erben und sein Vermächtnis zu den Grafen von Zollernried zu Lordaeron erhoben wurden.

4 Tage bevor sein Sohn zum Grafen über Zollernried erhoben wurde, verstarb der gealterte Bischof und wurde in Würde im Tempel von Lordaeron betrauert, um anschließend in Zollernried beerdigt zu werden, welches fortan der Sitz des Hauses Lankester war.

Die Kirche verlieh zur Ehre des verstorbenen Bischofs den frisch ernannten Grafen, der schwor als Verteidiger der Kirche, jetzt und immerdar der einen wahren Kirche zu Dienen den Titel; Hochwürden der Kirche des heiligen Lichts. So trägt die Familie bis heute die Titel: Hochwürden der heiligen Kirche und Graf von Zollernried zu Lordaeron.

Zollernried erlangte über die Landesgrenzen hinaus Berühmtheit, war es doch Reich an Echtsilber, woraus man kunstfertigste Waffen und Rüstungen zu Schmieden vermochte. Durch die Zollstellen gelangten alle Waren welche die große Stadt Stratholme anstrebten, ebenso nach Zollernried und wurden dort am wöchentlichen Markt sowohl auf dem Hinweg, als auch auf den Weg zurück angeboten, weswegen die Echtsilberwaren über ganz Lordaeron hinweg und über den Landesgrenzen hinaus verkauft wurden. Dieser Kreislauf des Wohlstandes sollte zuletzt jedoch den Untergangs Zollernrieds herbeiführen, kam so doch das vergiftete Getreide welches Stratholme den Tod brachte, auch nach Zollernried.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki