Fandom

Die Aldor Wiki

Guide: Du möchtest also ein RP-Projekt starten?

15.690Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Inv misc book 09.png Guides & Tipps zum Rollenspiel

Folgender Leitfaden zu RP-Projekten stammt von Seretas. Der Thread samt dazugehöriger Diskussion befindet sich hier.


In diesem Post möchte ich einige Erfahrungen festhalten, die jedem angehenden Projektleiter im Rollenspielbereich nicht fehlen sollten. Um das Ganze einfach verständlich zu machen, werde ich mit Beispielen arbeiten. Es liegt in der Natur der Sache, dass Beispiele immer Schwächen haben, ich bitte sich nicht daran aufzuhängen mit Sätzen wie "Aber das ist ja nicht immer so...!"

Eingangsfragen Bearbeiten

Was meinst du mit RP-Projekt?

Es kann eine Gilde sein, eine Gruppe von Rollenspielern, die nicht in einer Gilde sind, aber zusammen RP machen sollen. Viele der Ratschläge, die ich hier geben werde, sind transportierbar in den Bereich der Plot-Organisation, aber das sind meistens so allgemeine Dinge, dass man sie auch auf das Training einer Fußballmannschaft übertragen könnte. Darum betrachtet dies bitte nicht als Anleitung "Wie plane ich einen guten Plot?" Dazu gehört noch etwas mehr, da ein Plot ein Sonderfall des RP-Projektes ist. Weiterhin ist dieser Guide nur sehr begrenzt auf das altbekannte Laden- und Tavernen-RP anwendbar, da man dort meistens nur mit ein oder zwei Personen zu tun hat.


Was qualifiziert mich dazu, dir Ratschläge zu geben?

Gar nichts. Das hier ist das Internet, jeder ist selbst verantwortlich das, was er ließt auf Sinngehalt zu überprüfen. Wenn du unbedingt etwas hören willst, das wie eine Qualifikation klingt: Ich mache seit es WoW gibt in WoW RP und habe in dieser Zeit eine ganze Menge Dinge begonnen und beendet, und anderen dabei zugesehen das Selbe zu tun.

Warum dieser Thread?

In den letzten Wochen und Monaten habe ich eine Menge Projekte hier im Forum auftauchen und untergehen sehen. Da dachte ich mir, ich könnte aus den Blackboxes der brennenden Wracks mal ein paar Sachen festhalten.

Die Realität, in der du dich bewegen wirst

Es gibt ein paar simple Fakten, die du dir verinnerlichen musst, wenn du ein RP-Projekt starten willst. Ich habe sie hier mal aufgeschrieben:

  • Die meisten Menschen, die in WoW Rollenspiel machen, sind faul.
  • Die meisten Menschen, die in WoW Rollenspiel machen, sind unzuverlässig.
  • Die meisten Menschen, die in Wow Rollenspiel machen, haben eine Abneigung gegen neue Dinge.

Wer lesefaul ist, der kann hier aufhören. Das nachfolgende Geseier erklärt eigentlich nur die Umsetzung der drei Regeln.

Der Anfang des Projektes Bearbeiten

Am Anfang der meisten Projekte, steht eine Idee. Genauer gesagt: Eine Person mit einer Idee. Du. Die Person, welche die Idee hat, ist ganz entscheidend für den Erfolg des Ganzen. Warum verrate ich dir gleich. Zunächst einmal betrachten wir das mit der Idee einmal genauer.


Ist deine Idee wirklich gut?

Kennst du diese Leute, die in den Casting-Shows auftauchen und eine völlige Bauchlandung machen, weil ihnen jeder ihrer Freunde immer gesagt hat, sie könnten singen? So jemand willst du doch nicht sein, oder? Aus diesem Grund solltest du deine Idee erstmal zur Diskussion stellen, bevor du dafür rekrutierst. Andernfalls riskierst du das, was ich das Rudel-Phänomen nenne. Benannt nach den Worgenrudeln bezeichnet es den Umstand, dass du zwar viele Leute findest, um ein Konzept zu bespielen, aber mindestens ebenso viele Leute dich für einen Spinner halten. Wenn es sich vermeiden lässt, willst du das doch nicht, oder?

Generell ist dieser Punkt sehr schwer, da du einerseits nicht eine alte Idee, die es auf dem Server schon gibt, nicht nochmal in die Welt stellen willst (siehe weiter unten), aber andererseits Regel drei beachten musst und nicht zu innovativ werden darfst. (Draenei-Space-Marines hat noch nie jemand vorgeschlagen, aber das hat einen Grund)

Wieviel von dem Geflame, das deine Idee erhält, ist ernst zu nehmen?

Machen wir uns nichts vor. In den Warcraft Foren wird alles geflamt. In diesem meinem geliebten Aldor-Forum wird noch lieber geflamt als anderswo. Die Herausforderung liegt darin, herauszufinden wieviel von dem Geflame berechtigt ist.

Hier ist ein guter Indikator: Wenn dir neun von zehn Postern in deinem Thread erzählen, wie dumm deine Idee ist, dann ist sie das vermutlich auch. Du solltest also versuchen einige der sachlicher formulierten Kritiken umzusetzen. (Für alle Unwissenden: Sachliche Kiritik ist solche, die ein Problem nennt und einen Verbesserungsvorschlag liefert, ohne beleidigend im Ton zu werden)

Wenn dir das zu sehr weh tut, sieh es einfach so, dass du deiner Zeit voraus bist und die Community keinen Geschmack hat. Aber der absolute Todesstoß, den du deinem Projekt verpassen kann, ist eine überwältigende Menge von Geflame zu ignorieren. Stell dir neben jedem Rollenspieler, der deine Sache im Forum flamt, noch einen Kumpel vor, dem er erzählt was für eine dumme Idee du doch hast. So werden aus zehn Flamern zwanzig Leute, die deine Idee nicht mögen. Zum Vergleich: Es würde mich überraschen, wenn es auf der Aldor mehr als zwanzig Zwergenrollenspieler gäbe.

Ist es notwendig deine Idee umzusetzen?

Du hast also die Idee eine Stadtwachengilde zu gründen? Oder eine Gilde, die das Militär von Sturmwind darstellen soll? Oder einen Trollstamm? Oder einen Orcclan?

Wunderbar!

Die Idee ist so gut, dass sie vor dir schon eine ganze Menge Leute hatten. Ich möchte dir nicht sagen, dass es keinen zweiten Trollstamm auf dem Server geben darf. Vielleicht ist der erste Stamm ja Mist? Vielleicht warten alle Stadtwachen nur auf eine Person mit deiner Größe und Intelligenz, um sie ins gelobte Land zu führen!

Vielleicht. Es ist nur nicht sehr wahrscheinlich. Je öfter ein Konzept bereits durchgeführt wurde, desto unwahrscheinlicher ist es, dass die Leute sich ein Bein ausreißen werden, um dir zu folgen. Bedenke das und erkundige dich, wer vielleicht etwas ähnliches bereits ausspielt!

Sieh es positiv. Wenn du dich wo anders unterbringen kannst, dann sparst du dir eine Menge Arbeit.

Was genau soll in dem Projekt getan werden?

"Eine Militärgilde" oder "Organisierte Verbrecher" ist kein Konzept. Wenn du willst, dass Leute bei dir mitmachen, muss auch irgendetwas zu tun da sein. Mach dir Gedanken darüber, wie das tägliche Rollenspiel aussehen könnte. Ob es überhaupt einen Weg gibt die Dinge, die dir vorschweben auszuspielen. Wenn ja, wie wird der Rest des Servers darauf reagieren? Rollenspiel ist keine Sache, die man auf Dauer im stillen Kämmerchen durchziehen kann. Bevor du also in der Wüste von Tanaris die Republik Bob gründest, solltest du dir überlegen, was deine Untertanen dort den ganzen Tag über tun sollen. Welchen Grund sollten Leute IC haben, die Republik Bob zu besuchen? Was sollte sie vom Kathedralenplatz / Basar zu dir ziehen?

Wieviel Zeit hast du?

Mach dir keine Illusion. Ein Rollenspielprojekt ernsthaft zu leiten wird jede Minute deiner Online-Zeit beeinflussen. Wenn keine Leute aus deinem Projekt da sind, oder nur sehr wenige, dann wird man von dir erwarten neue zu rekrutieren, oder jene, die anwesend sind, werden sich beschweren, dass du es nicht tust! Und wenn viele Leute da sind, dann werden sie von dir erwarten, dass du sie unterhältst oder ihre Streitigkeiten schlichtest.

Dies ist der Punkt in dem Projektleitung in WoW universell ist. Ob du ein Rollenspieler bist, oder einen Raid leitest, diese Dinge wird man von dir erwarten.

Wenn du nun nur zwei bis dreimal die Woche online kommen kannst, dann werden sich all diese Dinge aufstauen, und dich verschlingen. Ich war mal in einer Gilde, in welcher der Gildenleiter nur am Wochenende kam. Eines schönen Dienstages kam es in der Gilde zum GAU und ein großteil der Member hat sich über eine Trivialität zerstritten (Rollenspieler streiten nie über etwas Anderes) und die Leute sind geleavt. Als der Leiter dann am Samstag kam, war es natürlich für jede Schadensbegrenzung schon zu spät.

Auch im größeren Rahmen ist die Zeit wichtig. Viele Leute beschweren sich in diesem Forum, man würde ihr Projekt nur am Anfang beachten, dann käme aber nichts mehr von der Community. Und diese Einstellung ist genau das, mit dem du auf die Nase fallen wirst. Am besten ist es auf Regel 1 und 2 zu blicken und sich zu erinnern, dass von der Community gar nichts zu erwarten ist. So wie neu eröffnete Läden im ersten Jahr Bewehrungsprobe haben, so muss ein Projekt ein paar Monate (!) laufen, ehe es auch einmal wirklich jeden erreicht hat. Und bis sich rumgesprochen hat, dass es (hoffentlich) gutes RP bietet.

Dies ist der Punkt, den ich nicht stark genug betonen kann: Du musst den Leuten etwas bieten! Es wird niemals passieren, dass jemand dein Projekt leitet und sich für dich Sachen ausdenkt. Du bist hier der Entertainer, nicht die Anderen. Wenn also deine Motivation das Projekt zu gründen darin besteht, selbst gern von einem solchen Projekt unterhalten zu werden, dann würde ich dir empfehlen erstmal zurückzutreten.

Projekte zu leiten ist immer mehr Arbeit, als einfach nur als Teilnehmer aufzutauchen. Und wenn du mit diesem Fakt nicht leben kannst, weil du dir dann ausgebeutet vorkommst, oder sonst etwas, dann lass das Ganze.

Jetzt geht es also los Bearbeiten

Nachdem du dir eine tolle Idee ausgedacht hast, postest du im Forum/Brüllst ingame rum, oder findest sonst irgendwie Anhänger. Mach dir nichts vor, Leute zu finden ist einfach. Das geht immer. Die Kunst besteht darin die Leute auch zu halten. Hier ein paar kleine Ratschläge. Dieser Bereich ist schwer abzudecken, da Menschen oft sehr verschieden sind. Aber die folgenden Punkte sind so allgemein, das du damit nie falsch laufen dürftest.

Lern die Leute kennen, bevor du sie ins Boot holst!

Auch wenn du am Anfang ein Dutzend Bewerbungen bekommst, nim dir die Zeit mit jedem davon mal RP zu machen, oder OOC zu reden. Die meisten dummen Idioten kann man in den ersten zehn Minuten eines Gespräches als solche erkennen und dann rauswerfen. Wenn du sie erstmal bei dir im Boot hast, wird es sehr viel schwerer sie loszuwerden, ohne das ihr Kumpel leavt / sie die Emo-Karte spielen, die Gildenbank ausräumen oder im Forum Ärger anzetteln.

Sag Nein!

Du musst nicht jeden mit in dein Projekt nehmen! Unzählige Rollenspielgilden haben ihren Ruf zerstört indem sie zwei oder drei faule Äpfel dabei hatten, die den ganzen Korb zum stinken brachten. Du musst auch nicht jede Idee, die von deinen Mitspielern genannt wird, umsetzen. Wichtig ist nur, dass du Gründe dafür nennst, warum du willst, was du willst. Solange (!) du die Arbeit machst, ist es auch deine Entscheidung, was gemacht wird.

Keine Nummer Zwei.

Viele Projektleiter haben die Illusion sie könnten einen Teil ihrer Arbeit bereits in der ersten Woche auf die sogenannte Nummer Zwei abgeben. Du weißt schon, der eifrige Typ, der von der ersten Woche an dabei war, und eigentlich ganz gutes RP macht. Ich verweise hier auf Regel 2. Wenn du jemanden ein Jahr lang kennst, kannst du in WoW schon nicht davon ausgehen, dass er zuverlässig sein wird. Wenn du Verlässichkeit willst, mach es selbst.

Weiterhin wird die Nummer Zwei, je mehr sie arbeitet, auch immer mehr Einfluss haben wollen. Ich war mal in einer Gilde, in welcher der Gildenleiter chronisch abwesend war. Der offizielle Kram wurde von einer Nummer Zwei gemacht. Irgendwann fühlte die Nr. 2 das Verlangen die Gilde komplett umzugestalten, weil sie mit dem alten Konzept nicht zufrieden war.

Daraufhin sind ein Großteil der Leute geleavt, weil sie das Konzept des (machtlosen) Gildenleiters wollten und nicht die Träume von Nummer Zwei.

Wenn du Verantwortung aufteilen willst, dann tu das nachdem die ganze Sache schon mindestens ein halbes Jahr lang gut läuft (und nicht direkt vor dem Sommerloch) und verteile es in winzig-kleinen Teilen auf möglichst viele Member.

Die Gegenwart ist nicht die Zukunft!

Im Optimalfall werden die ersten paar Veranstaltungstermine gut laufen. Wenn dem nicht so ist, hast du vermutlich die falsche Werbung gemacht, oder deine Idee ist nicht so imposant, wie du es dachtest.

Während der aktiven Phase deines Projektes solltest du die Zukunft nicht aus den Augen verlieren. Das bedeutet, dass du dir während beispielsweise ein Plot oder eine von dir geplante Aktivität gespielt wird, bereits im Auge haben solltest, was als nächstes getan wird. Wenn deine Herde erstmal in Trägheit kommt, und die ersten Leute nur noch sporadisch online kommen, dann ist es zu spät die Leute zu fragen, was sie als nächstes tun möchten. In der Phase, in der die Herde aktiv ist, muss geplant werden. Und zwar von dir. (Regel 1 & 2)

*****

Das waren soweit alle Ratschläge, die mir einfielen. Im Ganzen ist dieser Text vermutlich sehr negativ, aber das ist er aus gutem Grund. Es gibt in der Welt zwei Sorten Menschen: Personen, die sich grundlos engagieren und andere anleiten und Personen, die lieber jemandem hinterher traben und konsumieren. In WoW ist die Verteilung davon etwa eins auf zehn. (Darum auch der Tankmangel ^^ ) Das sind simple Fakten, über die sich aber immer wieder Projektleiter aufregen. Deine Herde wird dir NIE die Arbeit abenehmen, ohne das dies einen Haken hat. Wenn du damit nicht klarkommst, dann lass es.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki