FANDOM


Inv misc book 09 Guides & Tipps zum Rollenspiel

Wie leite ich einen Plot? - Die Idee Der Entwurf Die Umsetzung Der Abschluss Der Guide in Videos

Die Umsetzung Bearbeiten

Vor dem Plot / Vorstellung des Projektes:

  • Drückt euch klar und deutlich aus, in gut lesbarer Grammatik (Freunde notfalls fragen, die einmal Korrektur lesen. Wir wollen an euren Projekten in unserer Freizeit teilnehmen, also sollte die Präsentation möglichst angenehm sein!)
  • Bringt am Anfang eine kleine OOC-Zusammenfassung, wo ihr kurz und knapp erzählt, was ihr wollt. Auch hier sollten vorher einmal Freunde darüber lesen und erzählen, was sie dabei empfinden / herauslesen, um eventuelle Missverständnisse umzuformulieren
  • Stellt klare Regeln auf und erzählt genau worum es geht, niemand möchte falsche Versprechungen hören
  • Vorsicht bei Würfelsystemen: Sind sie zu komplex, werden in WoW nicht jeder mitmachen wollen, sind sie zu einfach, wird daraus eine reine Glückssache => Nutzt Wurfelsysteme an wenigen, geschickten Orten in WoW (P&P ist was Anderes), sondern geht viel mehr auf die Fähigkeiten der Spieler ein und schätzt ab, ob sie das schaffen können

Während des Plots:

  • Solltet ihr während des Plots merken, dass ihr euer ganzes Projekt viel zu straff organisiert habt, so müsst ihr nicht der Konsequenz über den Holzweg ins Wasser folgen. Schafft Freiräume und streckt den Plot ruhig einen Tag, damit jeder seine Rolle ausspielen kann
  • Vielleicht erinnert ihr euch: Im Entwurf lag der Fokus darauf wo man Freiräume lässt und wie die Handlung abläuft, HIER geht es aber nun darum, auf die Spieler einzugehen und diese zu beobachten
  • Versteckt euch nicht hinter aufgestellten Regeln und Formulierungen, zeigt Nähe zu euren Mitspielern und geht auf sie ein
  • Unterbindet ausschweifende OOC-Diskussionen im /say, /yell oder Schlachtzugschat, damit ihr die anderen Mitspieler nicht in ihrem Rollenspiel stört. Probleme sollen per Whisper an die Verantwortlichen geleitet werden
  • Zwingt die Leute nur dann zu etwas, wenn es nötig ist
  • Achte auf Gleichberechtigung! Spiele möglichst jeden an und vernachlässige keinen

Nichtsdestotrotz gilt: Du hast das letzte Wort, du entscheidest im Extremfall.

  • Fragt nach dem Plot ruhig bei den Leuten nach, wie ihr euch verbessern könnt (genau in dieser Formulierung liegt der Schlüssel zum Erfolg), um reinen Schleimern oder hasserfüllte Personen dazu zu bringen, sinnvolle Antworten zu geben.

Gewaltfreie Kommunikation:

  • Ich empfehle euch hier wirklich, meinen Videoguide anzusehen, dieser bringt es am besten rüber!

Jede Nachricht / Kommunikation hat 4 Seiten:

  • Sachaspekt: Sachlicher Inhalt worüber es geht, Fakten, Daten
  • Apellaspekt: (Bitte, Aufforderung oder Frage)
  • Beziehungsaspekt: Nähe und Verhalten der beiden kommunizierenden Personen, Einschätzung des Anderen
  • Selbstoffenbahrung: Mit jeder Nachricht kann ein geschulter Zuhörer herausfinden, was man selber über die Dinge denkt (hängt allerdings von Umständen ab)

Wikipedia-Beispiel mit dem Mann und Frau:

Der Mann sagt: „Was ist das Grüne in der Soße?“ und meint damit auf den verschiedenen Ebenen:

Sachebene: Da ist was Grünes.
Selbstoffenbarung: Ich weiß nicht, was es ist.
Beziehung: Du wirst es wissen.
Appell: Sag mir, was es ist!

Die Frau versteht den Mann auf den verschiedenen Ebenen folgendermaßen:

Sachebene: Da ist was Grünes.
Selbstoffenbarung: Mir schmeckt das nicht.
Beziehung: Du bist eine miese Köchin!
Appell: Lass nächstes Mal das Grüne weg!


=> Das Gesagte und inhaltliche bleibt gleich, aber jeder verarbeitet es anders.

Von daher: Bei Gesprächen Zeit lassen zum antworten, nicht ins Wort fallen, einen Ton wählen der nicht aggressiv ist oder herabwürdigend wirkt.

  • Killerphrasen zurück an den Absender, den Gegenüber dazu bringen zu erklären, warum er so denkt

Fazit: Wir müssen also erst einmal uns selbst wahrnehmen (uns klar machen was wir wollen) , erst dann können wir den Anderen wahrnehmen und dann mithilfe von Empathie versuchen, uns in ihn hineinzuversetzen, um ein möglichst gutes Gespräch zu schaffen. Allerdings kann es schnell passieren, dass man dabei überfordert wird, weil man nicht mit zu krassen Reaktionen des Anderen etwas anfangen kann => Beide müssen mitspielen

Solltet ihr nun mir einigermaßen bis hierhin folgen können, kann man sich noch verschiedene Kommunikationsstile anschauen – Ich liste sie hier auf und verweise ausdrücklich auf meinen Videoguide, in dem ich jeden Stil genauer erkläre:

Kommunikationsstile:

  • Selbst-los
  • helfend
  • aggressiv-entwertend
  • sich-distanzierend
  • bedürftig-abhängig
  • bestimmend-kontrollierend
  • mitteilungsfreudig-dramatisierend
  • sich beweisend

Jeder von uns benutzt täglich verschiedene Stile – Man kann einen Menschen hier nicht in eine Schublade stecken, denn manchmal wollen wir uns beweisen, manchmal distanzieren wir uns mehr, manchmal wollen wir Aufmerksamkeit.

Wenn ihr bei euren Gesprächspartnern einschätzen könnt, welchen Stil sie gerade verwenden, könnt ihr also entweder das Gespräch vertagen oder aber darauf eingehen. Dies mag nicht immer funktionieren, doch sollte durch dieses Wissen das ein oder andere Gespräch besser verlaufen, bin ich schon zufrieden.

Mit Absicht habe ich hier nun weniger Text verwendet und verlinke mehrmals auf meinen Videoguide, da man dies hier nicht richtig in Worte fassen kann. Ich behaupte, dass man sich das in mündlicher Form anhören muss, um es richtig zu verstehen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki