FANDOM



Horde 32px Fhyr
Ingame-Name: Fhyr
Rasse: IconSmall BloodElf MaleIconSmall BloodElf Female Blutelfen
Klasse: IconSmall Rogue Schurke
Arsenalverweis: Arsenal
Charakterdaten:
Gilde: Das Siegel
Aussehen:
Gesinnung (D20-System):


Fhyr ist eine Blutelfen-Schurkin. Sie ist eine Siegelträgerin aus der Gilde Das Siegel

Aussehen des Charakters Bearbeiten

Fhyrs Aussehen könnte man am besten als "schlicht" bezeichnen. Sie hat etwas mehr als schulterlange Haare, die sie hinten als Pferdeschwanz zusammengebunden hat. Ihre Augen sind fast noch blau, nur mit einem leichten Grünstich, den sie von ihren Eltern hat, dazu leuchten sie fast garnicht, da sie blutelfenuntypischerweise überhauptkeinen Zugang zur Magie hat und folglich auch unter keiner Manasucht leidet. Sie ist etwas sehniger als zum Beispiel ein Magier, was auf ihre Beweglichkeit und Kampfkraft hindeutet, allerdings höchstens auf den zweiten Blick. Normalerweise ist sie in Arbeitskleidung anzutreffen, das heisst in Lederrüstung mit zwei Schwertern, oft darüber den Wappenrock des Siegels. Zu besonderen Anlässen kleidet sie sich gern in elegante Roben oder Kleider, allerdings ohne dabei die Waffen abzulegen. An der linken Hand trägt sie ihren echtsilbernen Verlobungsring, an der rechten einen goldenen Ring, der einem Drachen nachgeformt ist. Um den Hals trägt sie einen Drachenzahn an einem Lederband. Ferner hat sie immer eine silberne Taschenuhr dabei auf die sie öfters blickt.

Auftreten des CharaktersBearbeiten

Fhyr stammt zwar aus keiner Adels-, aber doch einer recht wohlhabenden Familie, über die sie jedoch nie ein Wort verliert. Daher kann sie sich durchaus gepflegt ausdrücken und wurde erzogen Fremde mit höflicher Distanz zu behandeln, jedoch haben die rauheren Sitten in den verschiedenen Gebieten von Azeroth, der Scherbenwelt und Nordend sie in der Hinsicht aufgeweicht. Die Zeiten in der sie selbst ihre engsten Freunde mit "ihr" anredete, sind vorbei. Was beim Sprechen auffällt, ist das häufig vorkommende "Äh" in allen Variationen und das mit Leidenschaft betriebene Seufzen in allen Situationen. Diese Angewohnheiten, die zuletzt extrem auffällig waren, versucht sie sich seitdem sie Bundmeisterin des Siegels geworden ist jedoch mit durchaus hörbarem Erfolg wieder abzugewöhnen.

FamilieBearbeiten

Fhyrs Familie war eine Schurkenfamilie durch und durch. Sie selbst kannte nur ihre Eltern, jedoch erzählten die dass auch die Groß- und Urgroßeltern schon diesem Beruf nachgingen. Ihr Vater war ein sehr erfolgreicher Auftragsmörder, der Magie geschickt mit Heimlichkeit und Schwertkampf verband. Ihre Mutter kam ursprünglich aus einer Kaufmannsfamilie und brachte die kleine Caprice aus ihrer Verwandschaft mit, Fhyrs einzige bekannte Cousine, die etwas älter als Fhyr war und gerne Witze auf ihre Kosten machte. Fhyrs einziger Bruder, Tweywin, brach mit der Familientradition, da er viel zu sensibel für den Auftragsmörderberuf war. Es zog ihn immer mehr in den Immersangwald und weiter Hinaus und er lernte als Jäger zu überleben. Heutzutage erzählt Fhyr nichts von ihrer Familie oder Vergangenheit, nichteinmal ihren Nachnamen. Ihr Bruder Tweywin nannte sich beim richtigen Namen und wurde irgendwann vor Silbermond ermordet. Fhyr wusste nicht von wem, doch sie war sich sicher, dass die fehlende Verheimlichung seines Namens (und ihr mangelnder Schutz) daran Schuld waren und hielt sich nun noch mehr an ihre Vorsätze. Später jedoch wurde Tweywins Leiche aus seinem Grab geraubt, und wie sich herausstellte wurde er von Arthas zu einem seiner Offiziere gemacht und hatte viele Schreckliche Taten für die Geißel vollbracht, bis er schließlich mit den anderen Todesrittern der schwarzen Klinge Arthas den Rücken kehrte und auch mit Fhyr wieder Kontakt aufnahm. Dies erschütterte sie tief, mittlerweile jedoch versucht sie darüber hinweg zu kommen und sieht es als Zeichen, nur noch energischer gegen die Geißel vorzugehen. Ihre Cousine Caprice war eine Zeit mit ihr im Siegel, starb jedoch selbstverschuldet aufgrund eines ausser Kontrolle geratenen Ingenieursexperiments. Fhyrs Eltern leben wahrscheinlich noch, wo genau ist unbekannt, selbst für Fhyr.

Das Leben des CharaktersBearbeiten

Fhyr erzählt niemandem von ihrer Familie und ihrem früherem Leben, auch dass "Fhyr" nur ein Deckname ist wissen wenige. Sie ist in einer Familie aufgewachsen, in der das Assassinentum, das töten gegen Bezahlung (die vornehmere Version davon quasi) Tradition hat. Ihr Vater war ein sehr talentierter Auftragsmörder, unter anderem durch seine Fähigkeit, zusätzlich zu seinen Schurkentricks auch noch einige nützliche Zaubersprüche zu beherrschen. Er wollte diesen speziellen Kampfstil an seine Kinder weitergeben, jedoch ist seine Tochter Fhyr ohne Begabung für jegliche Art von Magie zur Welt gekommen - was unter Blutelfen durchaus als echte Behinderung gelten kann. Dementsprechend hatte sie es auch etwas schwerer im Kindesalter, jedoch hatte sie eh an Gleichaltrigen fast nur Kontakt mit ihrem kleinen Bruder Tweywin und ihrer Cousine Caprice. Sie war bestrebt ihren Mangel an magischen Fähigkeiten auszugleichen und strengte sich nicht nur in der Assassinenausbildung sondern auch in anderen Fächern, die sie interessierten, wie Geschichte, sehr an. Einige Zeit nachdem ihre Ausbildung abgeschlossen war, brach sie nach Familientradition den Kontakt zu ihrer Familie ab und machte sich selbstständig auf die Suche nach Arbeit und Abenteuern, dabei landete sie bei dem Siegel. Ihr gefiel dessen Ziel, die Streitigkeiten der Hordenvölker untereinander zu beenden, die sie als genauso unnötig wie den Krieg zwischen Horde und Allianz sieht, wo es doch wichtigere Feinde zu bekämpfen gibt. Seitem sie miterleben musste, wie Arthas in Silbermond einmarschierte, den Sonnenbrunnen zerstörte und Ruinen zurückließ, hegt sie wie wohl fast alle ihrer Artgenossen einen tiefen Hass gegen die Geißel. Dieser hat sie schon oft ihren erfahrenen Schurkenverstand aussetzen und Unüberlegtes tun lassen, mittlerweile jedoch nur noch selten. Sie hat sozusagen ihr neues Leben unter dem Namen "Fhyr", den sie selbst schon als ihren richtigen ansieht, beim Siegel geführt und dort einiges miterlebt. Mit dem Aufstieg zum Bundmeister wartet eine neue Verantwortung auf sie, die allerdings nach mehreren Rückschlägen auch zu einer neuen Entschlossenheit geführt hat.

ZitateBearbeiten

  • "Wenn euch das Leben zusetzt und ihr aufgebt, hat das Leben gewonnen. Und die Genugtuung wollen wir ihm nicht gönnen, oder?"
  • *seufz*
  • "Hauptsache ihr fangt nicht auch noch an mit Tieren zu reden."
  • "Habt ihr zufällig Imdhrel gesehen ... ?"

Engste FreundeBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki