FANDOM


Soldat Dwobkin Zweischlag Die "Todesengel"
 Charakter Inaktiv  - Wird nicht mehr bespielt!
 Toryn Eisenschild / Gidget 12:19, 29. Okt. 2011 (UTC)


Allianz 32px Dwobkin Zweischlag
Dwobkin2
Ingame-Name: Dwobkin
Titel: ehml.Fallschirmjäger
Rasse: IconSmall Gnome MaleIconSmall Gnome Female Gnome
Klasse: IconSmall Warrior Krieger
Spezialisierung: Waffen
Arsenalverweis: Arsenal
Charakterdaten:
Vorname: Dwobkin
Nachname: Zweischlag
Geburtsname: Bolzenschuss
Geburtsdatum/-ort: Gnomeregan
Alter: 67 Jahre
Zugehörigkeit: Gnomeregan,Tüftlerstadt
Gilde: Todesengel
Aussehen:
Größe: 105cm
Gewicht: 35kg, Rüstungsabhängig
Haarfarbe: Schwarz
Augenfarbe: Orange
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: Neutral

Trade engineeringAussehenBearbeiten

DZFTatto

Dwobkins Tattoo

Als Fallschirmjäger war er immer einer der ersten, die den Kampf erreichten und das erkennt man auch. Seine Nase ist auf Grund mehrerer Brüche krumm und schief und an seinem linken Ohr fehlt ein Stück. Sein Gesicht sowie seine Handgelenke werden von vielen - bereits schon lange verheilten - Narben geziert. Deutlich erkennt man allerdings immer noch die Spuren einer Klaue, welche sich über seine rechte Gesichtshälfte ziehen.

An seinem linken Oberarm trägt er ein Tattoo der Luftlandetruppen (siehe Bild links). Sein Haar ist von Natur aus schwarz, die orange Augenfarbe hat er vermutlich von seiner Mutter geerbt.

Trade engineeringCharakterBearbeiten

Seine harte Ausbildung und die Zeit bei den Todesengeln hat ihm gelehrt wie man sich bei Kampfeinsätzen verhalten muss, hochdiszipliniert. Seine Ausrüstung hält er stets in bester Ordnung und achtet permanent darauf das seine Waffen die maximale Effizienz leisten können. Allerdings hat diese Zeit auch herbe negative Einschnitte in der Psyche von Dwobkin hinterlassen, sodass er zu einer Art Befehle ausführenden Maschine verkümmert ist. Begriffe wie "Dienstfrei" oder auch "Freizeit" wusste er nicht einzuordnen und auch die resozialisierungsversuche Seitens der Zahnraddivision scheiterten Immens. Lediglich Nickle Schraubzang hatte es ansatzweise geschaft zu ihm durchzudringen und ihn, wenn auch ein wenig, in eine normale Richtung zu bewegen.

Ausrüstung & KampfverhaltenBearbeiten

Als ein typischer "Alround"-Soldat weiß Dwobkin mit den meisten Waffenarten umzugehen, ob er jene auch beherrscht ist eine andere Frage. Er hat seine Volksabhängige doch recht geringe größe Realisiert und Akzeptiert und in sein Kampfgebaren einfließen lassen. Er Kämpft nach dem Motto: "Wenn der Gegner zu groß ist, muss er halt auf die richtige größe zurecht gestutzt werden." Daher preferiert er im Kampf zu zweihändigen Äxten sowie massiven Streitkolben, von denen er sich im Laufe seiner Dienstzeit bereits ein kleines Sammelsorium angelegt hat.

Equipments

Fallschirmjäger - Divisionsrüstung - Tarnrüstung (Grün)- KSG Tarn

Trade engineeringGeschichteBearbeiten

Part 1 - Das MilitärBearbeiten

Dwobkin Zweischlag ist Nachkomme einer ganz normalen Gnomenfamilie, den Bolzenschüssen, dessen Fachwerk die Herstellung sowie Verarbeitung von Bolzen als auch Bolzenschussgeräten. Hierzu wurde das A.Bg 4.3 - Automatisches Bolzenschussgerät - verwendet, welches dieser Familie auch ihren Namen gab. Bis zum 39. Lebensjahr arbeitete Dwobkin in der Fabrik seines Vaters Olrig Bolzenschuss (†), allerdings wurde er mit dem Erwachsen werden auch in die Grundausbildung von Gnomeregan eingezogen. Seine zwei Jahre Grundausbildung verbrachte er in der 12. Ausbildungstruppe unter dem Kommando von Knixx Bleifuß (†), wo er unter anderem Ronko Luntenzwirn sowie seine Leidenschaft für "Schach" kennen lernte. Anhängend an seine Grundausbildung entschied sich Dwobkin für ein weiteres Jahr Ausbildung bei den Luftlandetruppen Gnomeregans.

Als dann im Jahre 6 n.Pö. die Orks Eisenschmiede sowie andere Regionen von Khaz Modan angriffen gelangte Dwobkin ungefragterweise, allerdings zu seiner großen Freude, in das 42. Fallschirmjägerregiment. Besser bekannt als "Die Todesengel".

Part 2 - Bei den FallschirmjägernBearbeiten

Fallschirmjäger
Brigadegeneral Mog Erdflinte (†) lehrte Dwobkin, sowie auch die anderen Neulinge der Todesengel absolute Disziplin und Gehorsamkeit, was für ihn längerfristig folgen hatte. Schnell und mit massiven Erfolg arbeitete er sich in die Truppe ein und wurde innerhalb kürzester Zeit ein festes Mitglied im Team. Allerdings wurde das 42. Fallschirmjägerregiment wurde allerdings bei "Operation: Glitzernde Sonne" zerschlagen und aufgelöst.

Seine mehr als zwanzig Jahre andauernde Dienstzeit bei dem Fallschirmjägerregiment hatte mehr als deutliche Spuren hinterlassen. Nicht nur das sein Körper weitestgehend in Mitleidenschaft gezogen wurde, nein, seine Psyche hatte sich derart an die Befehlsstruktur angepasst sodass für ihn ein Leben ohne das Militär und dessen Befehlskette nur schwerlich möglich sei.

Part 3 - Die ZahnraddivisionBearbeiten

Nach "Operation: Glitzernde Sonne" Diente Dwobkin mittlerweile unter dem Namen "Zweischlag" zeitweilig in einer gemischten Einheit im Rotkammgebirge. Während einer Verschnaufpause in der nahe gelegenen Menschenstadt Stormwind erfuhr er von der Zahnraddivision bzw. dem 35. Hilfsregiment Gnomeregans.

Erster Einsatz

Erster Einsatz
v.L:Dwobkin,Tapp, Mortimar,Reevi

RinfixSkrix

Links: Rinfix,Skrix

Unverzüglich erstellte er einen Antrag auf Versetzung, welcher erfreulicherweise auch nicht lange danach Genehmigt wurde. So gelangte Soldat Zweischlag unter das Kommando von Kleinhauptmann Divitiarum sowie Kleinhauptmann Kupferzange. Leider verliefen seine ersten Einsätze nicht sehr optimal, sodass er - wenn auch kurzweilig - bei dem Versuch einen "wildgewordenen Bär-Druiden-Räuber" im Lazarett landete. Neben diversen Trainingsmanövern sowie kleineren Konflikten mit geächteten Gruppierungen (u.a Scharlachrote, Räuber etc.) innerhalb des Kontrollbereiches der Allianz übernahm Dwobkin auch Aufgaben in der von der Zahnraddivision nebenbei geführten Taverne. Dem Kernkraftkiosk ("KKK"). Dieser wurde erst im Vorangegangen Jahr von Kleinhauptmann Toryn Eisenschild (†) eingerichtet und als sekundäres Hauptquartier für den Bereich Stormwind genutzt. Zu dieser Zeit wurden auch Rinfix Flinkfinger sowie Skrix Zischelrad (zzt. Synchrosoldat Skrix Zischelrad) rekrutiert, für dessen Einweisung und Anlernung er abgestellt wurde. Da er selber mehr als brutale Trainingsmethoden zu spüren bekommen hatte, war Dwobkins Einfallsreichtum in dieser Hinsicht nicht gerade beschränkt und so durften die Rekruten Flinkfinger,Fizzlegrib sowie Rekrut Zischelrad mit einem Eimer Kanalwasser auf dem Kopf am Rande einer Brücke gegeneinander mit dem Florett kämpfen.
Rostbolz

Suchen in Ratschet

Part 3.1 - Die EntführungBearbeiten

Im Sommer, knapp drei oder vier Monate nach Soldat Zweischlags Versetzung in die Zahnraddivision wurde die Mechatronikerin Nickle Schraubzang von einer Bande Räubern entführt. Laut Aussage der Räuber ging es um eine Gnomin die auf Befehl hin von Kleinhauptmann Toryn Eisenschild der Freiheit beraubt worden sei. Die Räuber wollten den Aufenthaltsort ihrer Kameradin wissen und entführten daher die unwissende Mechatronikerin. Glücklicherweise schaffte sie es zumindest Teilweise ihr Funkgerät wieder zum Laufen zu kriegen. Lediglich mit dem Rauschen des Funkgerätes, welches bei Drücken des Einschaltknopfes im Funkverkehr entstand morste Nickle der Zahnraddivision ihre etwaige Position. Des Weiteren konnte die Spur der Räuber bis hin nach Ratschet verfolgt werden, sodass der Bereich der großangelegten Suchaktion immer weiter eingegrenzt wurde. Schlussendlich konnte man davon ausgehen, dass sich die Räuber auf der Insel "Prügeleiland" vor der Küste des Brachlandes nahe Ratschet verschanzt haben, allerdings war unbekannt wieviele Gegner sich den gnomischen Truppen in den Weg stellen würden. Um das herauszufinden sollte Soldat Zweischlag die Insel für einen gewissen Zeitraum observieren. Zu guter letzt wurde nur eine sehr geringe Aktivität verzeichnet und so stürmte die Zahnraddivision Prügeleiland und stellte ihre Kameradin sicher.

Part 3.2 - ResozialisierungBearbeiten

Soldat Zweischlags beinahe maschinelles Gehabe schien die anderen Divisionisten zu stören und zudem waren jene Gebaren auch Kleinhauptmann Kupferzange zuwider. Davon abgesehen wollten sie Dwobkin das Leben außerhalb der Dienstzeit zeigen, da er selber derartiges kaum mehr kannte. Um leicht anzufangen wurde ein Kneipenbesuch außerhalb der Dienstzeit veranschlagt, welcher sich allerdings zu einer Katastrophe wandelte, nach dem Dwobkins wahres Gemüt ans Tageslicht kam. Durch den Alkohol ungehemmt und von Soldat Fusselbart zusätzlich provoziert zerlegte Zweischlag Divisionist wie Taverne gleichermaßen und konnte nur noch mit vereinten Kräften bezwungen werden, was im Endeffekt bedeutete, dass Dwobkin im Hauptquartier bewusstlos und eingekettet abgelegt wurde. Kleinhauptmann Divitiarum war bestürzt um jenes Verhalten und bestrafte Soldat Zweischlag sowie Unteroffizierin Frostbomb neben Soldkürzung mit Sozialstunden im Lazarett. Soldat Fusselbart wurde eine zeitweilige Versetzung in die berüchtigte Blumendivision angedroht.

Part 4 - Abzug Bearbeiten

Auf Grund des Truppenbedarfs für den Einsatz in Nordend sowie auch der Unstimmigkeiten innerhalb des 35. Hilfsregiments in Bezug auf Soldat Zweischlag, wurde eben jener aus der Einheit abgezogen und in die Schutztruppen von Kurbelzisch's Landebahn versetzt. Dort traf er seinen einstigen Waffenbruder Ronko Luntenzwirn wieder.

Part 5 - Vom Soldatentum zum GroßhauptmannBearbeiten

Nach dem 'Rücktritt' von Kleinhauptmann Divitiarum und Kleinhauptmann Kupferzange benötigte man im 35. Hilfsregiment neue, fähige Führungskräfte zur Aufrechterhaltung des Regiments. Hierzu wählte das Oberkommando die im Norden eingesetzten Soldaten Zweischlag und auch Luntenzwirn aus. Diese mussten allerdings erst einmal aus dem Norden abberufen werden, was auf Grund der schlechten Kommunikationsverbindung einige Zeit und eine Bergungsmission in Anspruch nahm.

Part 6 - Eine Auszeichnung und eine seltsame KrankheitBearbeiten

Nach Dwobkins Rückkehr ins Hilfsregiment und der gleichzeitigen Beförderung zum Großhauptmann, begann jener einer Hassliebe zu Verwaltungsarbeiten zu entwickeln. Gleichermaßen versuchte er nach bestem Wissen und Gewissen das 35. Hilfsregiment zu kommandieren und so das Erbe aufrecht zu erhalten. Doch binnen weniger Monate seiner Amtszeit machten sich merkwürdige Sympthome bei Großhauptmann Zweischlag bemerkbar: Schweres Atmen, Schleimbildung im Hals, allgemeine körperliche Schwäche und Ermüdung, Hautverfärbungen und Ausschlag. Innerhalb weniger Wochen wurde Dwobkin vom Sanitätsdienst seiner Verpflichtungen enthoben sowie unter Quarantäne gestelt. (Man geht davon aus, dass diese Krankheit aus dem Sholazar-Becken stammt) Es ist nicht bekannt wie mit Großhauptmann Zweischlag weiter verfahren wurde und ob dieser jene Krankheit überlebt hat...

Trade engineeringDerzeitiges LebenBearbeiten

Dwobkin leistet weiterhin seinen Beitrag für Gnomeregan.

Trade engineeringFamilie, Freunde & BekannteBearbeiten

Seine Familie ist bei dem Angriff der Troggs in Gnomeregan verstorben, er hat allerdings erst später von allem erfahren, da Dwobkin zu der Zeit im Hinterland Stationiert war.

IconSmall Gnome MaleOlrig Bolzenschuss, Vater
IconSmall Gnome FemaleLinia Bolzenschuss, Mutter
IconSmall Gnome FemaleLixia Bolzenschuss, Schwester

IconSmall Gnome Female Nickle Schraubzang, Freundin ("Geliebte")
IconSmall Gnome Male Ronko Luntenzwirn, Waffenbruder

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki