FANDOM


WC3Logo Warcraft III: RoC & TFT

Druide Klassenbeschreibung Artefaktwaffen Klassenhalle Foliant der Ahnen P&P


Druide
Sturmkrähe
Städte: Mondlichtung (Kalimdor)
Hain der Träume (Val'sharah)
Völker: IconSmall NightElf MaleIconSmall NightElf Female Nachtelfen
IconSmall Worgen Male1IconSmall Worgen Female1 Worgen
IconSmall Tauren MaleIconSmall Tauren Female Tauren
IconSmall Troll MaleIconSmall Troll Female Trolle
Organisationen: Zirkel des Cenarius
WoWPedia: Druid; Elven druid

Druiden, welche mehrheitlich bei den Völkern der Nachtelfen und Tauren vorzufinden sind, wandeln auf dem Pfad der Natur. Ihre Kräfte beziehen sie aus der Natur selbst, welche es ihnen ermöglicht, natürliche Energien zu kanalisieren und diverse Tiergestalten anzunehmen.[1] Druiden kommen und gehen, wie es ihnen beliebt, und ihre Ziele haben normalerweise wenig mit denen der "zivilisierten" Welt gemein.[2]

Druiden verfügen über ein tiefgreifendes Verständnis darüber, wie alle lebenden Kreaturen voneinander abhängig sind. Wenn dieses prekäre Gleichgewicht gestört wird, ist es die selbstgewählte Aufgabe der Druiden, die Balance wieder herzustellen. Dazu kann der Druide seine Verbindung zum Smaragdgrünen Traum einsetzen, um einen beruhigenden Einfluss auf Tiere auszuüben oder sie notfalls sogar eine Zeit lang in Winterschlaf zu versetzen. [...] Aus offensichtlichen Gründen fühlt sich der Druide in der freien Wildbahn am wohlsten. Doch genauso unausweichlich verliert er einen Teil seiner Effektivität, wenn er zu lange von der Natur getrennt ist. Was nützt ein reinigender Regenschauer, wenn der Druide den Himmel nicht sehen kann? Wie sollen Wurzeln gegen einen Feind helfen, der auf einem hohen Turm steht?[2]

Hintergrund Bearbeiten

Entstehung des Druidentums Bearbeiten

Ausbauen Dieser Artikel oder Abschnitt gehört erweitert. Hilf mit!

Die Nachtelfen und der Dritte Krieg Bearbeiten

WC3Logo Folgende Informationen beziehen sich auf Warcraft III.

Die nachtelfischen Druiden befanden sich in großen Teilen in ihren Hügelgräbern, von wo sie schlafend den Smaragdgrünen Traum durchwanderten. Mit der Rückkehr der Brennenden Legion und dem damit einhergehenden Dritten Krieg fasste Tyrande Wisperwind den Entschluss, ihren Gefährten Malfurion Sturmgrimm sowie die Druiden zu wecken, um die Ländereien der Nachtelfen zu beschützen und sich gegen die dämonische Bedrohung zur Wehr zu setzen.[3][4] Nach der Erweckung der Druiden der Klaue[5] zog es Malfurion und Tyrande in weitere unterirdische Gefilde, wo die Druiden der Kralle, welche sich in ihrer tierischen Gestalt verloren hatten, zur Besinnung gebracht werden konnten.[6]

Fähigkeiten & Eigenarten Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.
  • Gleichgewicht: "Jedes Tier, jedes Wesen dient vielen Zwecken. Sie sind alle Teil der Zyklen des Waldes, und dazu gehört die Notwendigkeit zu essen. Ihr seid wie der Bär oder der Wolf, die beide frei in meinem Reich jagen. Nichts wird hier vergeudet. Alles kehrt zurück, um das neue Wachstum zu nähren. Das Reh, von dem Ihr Euch nun nährt, wird wiedergeboren werden und wieder sein Leben leben. Und es wird sein Opfer vergessen haben." (Cenarius)[7]
  • Verwandlung: Eine Verwandlung aus der Tiergestalt, wie sie für Hamuul Runentotem vom Bären zurück in den Tauren beschrieben wird, scheint recht rasch und schmerzlos von statten zu gehen: "Seine schwarzen glänzenden Krallen wurden zu starken Fingern. Das zottelige bräunliche Fell wurde kürzer, die Bärenschnauze länger. Die Hörner entsprangen nun einem größeren Kopf, in dem sanfte, tief liegende Augen ruhten. Das Skelett und einzelne Organe bewegten sich unter der Haut. Die Hinterbeine wurden zu langen, starken Gliedern mit Hufen statt Pfoten, und den kurzen Schwanz verlängerte schließlich ein Haarbüschel."[8] Auch die Krallendruiden, welche Genn Graumähne beobachtete, verwandelten sich ohne größeres Aufhebens in Windeseile.[9]

Subgruppierungen Bearbeiten

Volksspezifische Anmerkungen Bearbeiten

IconSmall NightElf Male Nachtelfen
IconSmall Tauren Male Tauren
Cenarius1
  • In der Frühzeit des nachtelfischen Druidentums experimentierten die Elfen mit diversen Formen. Malfurion Sturmgrimm hatte allerdings ein wachsames Auge über seine Brüder und zu gewagte Formen, wie etwa die Rudelgestalt wurden von ihm verboten.[10]
  • Im Gegensatz zu der Schildwache sind die Druiden wesentlich weniger straff und militaristisch organisiert.[11]
DruideTauren
Waldlord und die ersten Druiden

Mit der Zeit wuchs Cenarius heran und seine Statur war so stattlich wie die seines stolzen Vaters. Der große Jäger war den Bäumen und auch den Sternen wie ein Bruder, er streifte durch die weite Welt und sang die harmonischen Lieder der Dämmerung. Alle Kreaturen verneigten sich vor seiner Anmut und Schönheit - niemand war so klug wie der Sohn des Mondes und des weißen Hirschs. Irgendwann freundete sich Cenarius mit den Shu'halo an und erzählte ihnen von der Welt, die sich drehte. Die Kinder der Erde erkannten ihn als Bruder und schworen, ihm dabei zu helfen, die Felder des Lebens zu bestellen und für die Lieblingskreaturen ihrer großen Erdenmutter zu sorgen. Cenarius brachte den Kindern der Erde die Sprache der Bäume und Pflanzen bei. Die Shu'halo wurden zu Druiden und vollbrachten große magische Taten, um das Land wieder gesund zu pflegen. Über viele Generationen jagten die Shu'halo an Cenarius' Seite und beschützten die Welt vor den Schatten, die sich unter ihnen regten.[12]

IconSmall Troll Male Trolle
IconSmall Worgen Male1 Erntehexer


Ausbauen Dieser Artikel oder Abschnitt gehört erweitert. Hilf mit!


Ausbauen Dieser Artikel oder Abschnitt gehört erweitert. Hilf mit!

Bekannte Druiden Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten


IconSmall NightElf Female Themenportal Kaldorei

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.