FANDOM


BC-Icon World of Warcraft: The Burning Crusade

Draenei Kultur und Charakteristika Sprache


Draenei - Die Heimatlosen
Draeneiwappen
Zugehörigkeit: Allianz / Aldor / Sha'tar
Hauptstadt: Exodar / Shattrath
Anführer: IconSmall Velen Prophet Velen
Reittier: Elekk
Heimatwelt: Argus[1]; Draenor[2]
Sprache(n): Draenei
WoWPedia: Draenei

Die Draenei sind ein Volk nichtverdorbener Eredar, welche aus ihrer Heimatwelt Argus geflüchtet sind[1] und letztendlich über Draenor[2] in Azeroth gestrandet[3] sind.

Hintergrund Bearbeiten

Die Flucht von Argus Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.
Flucht von Argus

Flucht von Argus.

Vor fast 25.000 Jahren entstand auf der Welt Argus das Volk der Eredar. Nachdem der Dunkle Titan Sargeras beschlossen hatte, die Schöpfungen der Titanen zu zerstören und Chaos und Verwüstung im Universum zu verbreiten, durchsuchte er den Nether nach Verbündeten für seine Brennende Legion. Die Eredar waren ein begabtes Volk an Zauberern, welche sodann seine Aufmerksamkeit erregten.[1] Sie galten darüberhinaus als überaus wissbegierig. Angeführt wurden sie von Kil'jaeden, Archimonde und Velen, ein Trio welches ein freundschaftlich-brüderliches Verhältnis pflegte und zumeist einer Meinung bei Entscheidungen war.[4] Die Eredar hatten, zudem, ein Bruchstück von T'uure in ihrem Besitz, einem Naaru welcher sich zur Rettung der Welt Karkora geopfert hatte.[5][6]

Die Idylle Argus' sich allerdings schlagartig durch Sargeras' Angebot ändern:

Segen der Naaru

Der Segen der Naaru.

Sargeras hatte ihnen gesagt, dass die Eredar genau das waren, wonach er gesucht hatte: ein starkes, leidenschaftliches und stolzes Volk, das ihm dienen konnte und dazu beitragen würde, alle Welten zu vereinen. Er hatte ihnen versprochen, dass er sie verändern, sie verbessern, stärker machen würde. Er wollte ihnen ein Geschenk machen, wie es im Universum einmalig war. Und tatsächlich nie zuvor war solche Macht, wie Sargeras sie repräsentierte, mit der Einzigartigkeit der Eredar zusammengebracht worden. Geschah dies, konnte das, was Sargeras ihnen verheißen hatte, tatsächlich wahr werden.[4]

Sargeras' Angebot hörte sich äußerst verführerisch an, aber Velen erhielt durch den Kristall von Ata'mal eine Vision der Zukunft, die ihn mit kaltem Grauen erfüllte. Sargeras hatte die Wahrheit gesprochen, die Eredar, die sich dem dunklen Titanen anschließen würden, würden in der Tat enorme Macht und großes Wissen erlangen. Allerdings würde sich ihr Volk auch in Dämonen verwandeln. In seiner Vision sah Velen das volle Ausmaß der schrecklichen Macht der Legion und die Zerstörung, die sie der ganzen Schöpfung bringen würde. Er eilte zu Kil'jaeden und Archimonde, um sie zu warnen, doch die beiden nahmen seine Befürchtungen nicht ernst, da Sargeras sie bereits mit seinen Versprechungen in seinen Bann gezogen hatte. Die Gebete des verzweifelten Velen, der wenigstens einen Teil seines Volkes retten wollte, wurden von dem Naaru K'ure erhört. Die Naaru boten Velen und allen gleichgesinnten Eredar an, sie in Sicherheit zu bringen.[4] Die Dämonen überwältigten die fliehenden Draenei beinahe, doch die Naaru schützten die Flüchtlinge mit T'uure, dem Fanal der Naaru.[7]

Kil’jaeden, der Velen wie einen Bruder geliebt hatte, war ob der Flucht der Draenei von Argus und der Undankbarkeit Velens gegenüber Sargeras‘ Angebot außer sich. Zur Vergeltung führte Kil’jaeden die Armeen der Legion in einer gnadenlosen Jagd auf die Draenei durch den Kosmos.[1]

An Bord der dimensionalen Festung namens Genedar flüchteten die Draenei zwischen den Sternen. Die langen Jahrtausende waren hart für die Draenei. Sie konnten nie zur Ruhe kommen. Die Bedrohung der Gefangennahme verfolgte sie bis in ihre Träume.[8] Auf der Suche nach ihrer Zuflucht besuchten die Draenei viele Welten[9][10], doch nur selten verbrachten sie dort viel Zeit, bevor die Brennende Legion von ihnen erfuhr. Bevor die Dämonen sie stellen konnten, sammelten die Draenei sich auf der Genedar und verschwanden erneut in den Sternen. Die unnachgiebige Verfolgung der Legion ließ viele der Draenei depressiv und pessimistisch werden.[11]

Shar'gel Bearbeiten

Legion Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Legion.

Die Welt Shar'gel ließ in den Draenei die Hoffnung aufkommen, einen Ort für einen Neubeginn entdeckt zu haben, doch sie sollten sich irren, da die Brennende Legion sie bereits erwartete und rasch Portale öffnete, aus welchen Verdammniswachen, Teufelshunde und andere Schrecken hinausstürmten.[12] Die Priesterin Askara und siebzig andere Draenei meldeten sich freiwillig, um die Legion abzulenken und mit ihrem Blut dem Rest der Abtrünnigen die Zeit verschaffen, von Shar’gel zu entkommen. Die Schlacht zwischen den Dämonen und diesen tapferen Verteidigern gilt als eines der bedeutensten Beispiele von Selbstaufopferung in der Geschichte der Draenei.[13][14] Einer anderen Version zufolge fand eine eben solche Schlacht nicht auf Shar'gel, sondern Niskara statt.[15]

Draenor und die Orcs Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.
Es gelang Velen und seinem bedrängten Volk, ihren Jägern zu entkommen und auf einer weit entfernten Welt, die sie Draenor oder „die Zuflucht“ nannten, Unterschlupf zu finden. Da sie von den Naaru in den Wegen des Lichts unterwiesen worden waren, entwickelten die Draenei in ihrer neuen Heimat eine beispiellose Gesellschaft und sie begegneten den schamanistischen Orcklans, die auf Draenor zuhause waren.[1]

Nachdem Velen und die Draenei 200 Jahre vor dem Ersten Krieg[16] Draenor erreicht hatten, bauten sie ihre neue Heimat auf. Die Verbindungen zu den Orcs bestanden größtenteils aus kurzweiligen Handelsbeziehungen, ansonsten ging man sich meistens schlicht aus dem Weg.[17] Talgath zufolge vermochten die Draenei den Orcs auch Wohlwollen entgegenzubringen, sofern sich die Orcs darum bemühten.[10]

Kil'jaeden begann unter dessen mit der Korrumpierung der Orcs, indem er Ner'zhul aufsuchte. Der Schamane, der den Visionen seiner "Ahnen" Glauben schenkte, erklärte die Draenei zum "alten Feind" der Orcs[18] und nachdem die Kriegsvorbereitungen vorangeschritten waren, kam es zu einem ersten Angriff in der Nähe von Telmor.[19] Über die Monate häuften sich die Angriffe und Velen versuchte - vergebens - auf friedlichem Wege zu vermitteln. Nachdem mit den Orcs keine Einigung zu erzielen war, beschloss der Prophet schließlich, dass sich auch die Draenei zu rüsten hätten.[20][21] Einige Gefangene wurden von Gul'dan benutzt, um den übrigen versammelten Orcs die Macht der neuen Hexenmeister zu demonstrieren.[22] Der erste, großangelegte Angriff traf schließlich die Stadt Telmor selbst[23][24], welche zerstört wurde.[25] Einer Handvoll gelang die Flucht nach Karabor und erzählten Velen von den Ereignissen. Für diesen wurde schlagartig klar, was sich wirklich abspielte und dass die Orcs zu einem Werkzeug der Eredar manipuliert worden waren. Allerdings stand für den Propheten auch fest, dass sie nicht wie viele Male zuvor fliehen konnten: die Genedar war abgestürzt und K'ure lag im Sterben.[26]

Der nächste Angriff der Horde traf den Tempel von Karabor, in welchem die Orcs ein Blutbad anrichteten und nur wenige dank Akamas Hilfe überlebten.[27][28] Dem Opfer vieler Verteidiger, welche Shattrath nicht räumten, sondern damit einigen wenigen die Flucht ermöglichen wollten, war es zu verdanken, dass Velen und andere Überlebende des Massakers die Zangarmarschen erreichen konnten, wo sie zunächst vor den Orcs in Sicherheit schienen.[29][30]

Alle außer einer Handvoll von uns wissen, wie wir von Argus geflohen sind. Wir erinnern uns an das, was Kil'jaeden getan hat, was unserem Volk widerfahren ist. Wir würden... wir werden mit Freuden sterben, damit eine Handvoll von uns unverdorben bleibt.[29]

Einige der Draenei, die den Kampf gegen die Horde überlebt hatten, mutierten später in missgebildete Formen, was zu einer Reihe von Unterarten ihres Volkes führte. Der Grund für diese Mutationen war die Energie der teuflischen Verderbnis, die die Hexenmeister der Orcs gegen sie angewendet hatten. Die Zerschlagenen und die Verirrten sind zwei solcher Unterarten. Ihre verformten Körper sehen den stolzen Draenei, die sie einst waren, nur noch entfernt ähnlich und viele von ihnen sind dem Wahnsinn verfallen.[Quelle?]

Kil’jaedens Feldzug der Rache war ein voller Erfolg gewesen, zumindest dachte er das – Velen und eine Handvoll nicht-mutierter Draenei hatten die Zerstörung ihrer Stätte überlebt und versteckten sich nun in den Zangarmarschen. Dort harrten sie bis vor wenigen Jahren aus.[Quelle?]

Absturz auf Azeroth Bearbeiten

BC-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon The Burning Crusade.

Nachdem sie nach Draenor gekommen waren, entdeckten die Blutelfen die Macht, die der Naaru-Festung der Stürme und ihren 4 Flügeln (Botanika, Mechanar, Arkatraz und Exodar) innewohnte und eroberten sie. Diesen Moment nutzten die versteckten Draenei, um zuzuschlagen und den vierten Flügel für sich zu erobern. Sie koppelten den Flügel ab und nutzten ihn für ihre Flucht. Bevor sie jedoch außer Reichweite der Blutelfen geraten konnten, gelang es letzteren, die Einheit an Bord der Exodar, die für transdimensionale Sprünge zuständig war, zu sabotieren. Die anderen 3 Flügel der Festung der Stürme sind unter der Herrschaft des Blutelfen-Prinzen Kael'thas Sonnenwanderer im Nethersturm zu finden.[Quelle?]

AbsturzExodar

Absturz der Exodar.

Als die Draenei an Bord der Exodar versuchten, einen Dimensions-Sprung durchzuführen, geriet die sabortierte Antriebseinheit ausser Kontrolle und legte, nachdem sie einige Zeit unkontrollierbar durch den Wirbelnden Nether geschossen war, eine Bruchlandung auf einer Inselkette an der Westküste Kalimdors hin, die die „Azurmythosinseln“ genannt wurden. Die Draenei, die den Absturz überlebt hatten, verwerteten alle funktionstüchtigen Teile der Exodar und begannen, während sie ihre Verletzten versorgten, diese für sie neue Welt zu erkunden. So kam es bald zum Kontakt mit den Nachtelfen der Dunkelküste und letztendlich zu ihrem Beitritt in die Allianz.[Quelle?]

Jüngere Ereignisse Bearbeiten

Cataclysm-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Cataclysm.

[...]


MoP-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Mists of Pandaria.

[...]

Bekannte Draenei Bearbeiten

Name Lage / Status
IconSmall Velen Prophet Velen Die Exodar am Leben
IconSmall Draenei Female Hohepriesterin Ishana Shattrath[3] am Leben
IconSmall Draenei Female Iridi - Verstorben
IconSmall Maraad Verteidiger Maraad Shattrath (Draenor) Verstorben[31]
IconSmall Draenei Female Yrel Draenor[32] am Leben[32][33]
IconSmall Draenei Girl Doorna Shattrath am Leben
IconSmall Nobundo Scharfseher Nobundo Die Exodar am Leben
IconSmall Akama Akama Schattenmondtal (zuletzt) am Leben
IconSmall Draenei Male Nemuraan Auchindoun (zuletzt) Unbekannt
IconSmall Broken Male Erunak Steinsprecher Vashj'ir (zuletzt) am Leben

Anmerkungen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.