FANDOM


Wrath-Icon World of Warcraft: Wrath of the Lich King


Drachenöde
Drachenöde
Siedlungen/Orte: Allianz 32px Festung Wintergarde
Horde 32px Agmars Hammer
Instance 17 Azjol-Nerub
Hauptstadt: Wyrmruhtempel
Lage: Nordend
WoWPedia: Dragonblight

Die eisige[1] Drachenöde ist ein gewaltiges Tal und war über Jahrtausende hinweg das beständige Herz Nordends. Hier umschließen dichte Wälder enormes, arktisches Ödland, welches übersät ist mit den massiven und schimmernden Skeletten verstorbener Drachen. Drachen aller Schwärme kommen hierher, um ihre letzte Ruhe zu finden[2], der einzige Grund - Treffen des Wyrmruhpakts ausgenommen - um diesen Landstrich aufzusuchen.[1]

Hintergrund Bearbeiten

In früheren Zeiten flogen Drachen eines jeden Schwarms, die die Stunde ihres Todes näher rücken spürten, nach Nordend, um zu sterben. Bis auf den heutigen Tag existieren ganze Drachenfriedhöfe mit riesigen versteinerten Knochen und Schädeln sowie Hügelgräbern. Einige davon sind tausende von Jahren alt.[1] Die letzten blauen Drachen des arktischen Kontinents bleiben vergleichsweise nah bei der Drachenöde, wo sie mit den alten Geistern ihrer Ahnen kommunizieren. Als Ner'zhul die Herrschaft über Nordend übernahm, nutzte er seine mächtige Magie, um die uralten Drachenskelette von den Toten auferstehen zu lassen. Nun haben diese Skelettdrachen oder Frostwyrms nichts anderes im Sinn, als ihrem dunklen Herrn zu dienen.[Quelle?]

Offensive gegen den Lichkönig Bearbeiten

Wrath-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Wrath of the Lich King.

Die Geißel zeigte, nicht zuletzt durch Naxxramas, eine erhöhte Präsenz, einige Diener suchten immer wieder nach verwertbaren Drachenkörpern.[3] Durch die Machenschaften der Geißel wurde die lokale Tier- und Pflanzenwelt deutlich in Mitleidenschaft gezogen, viele Tiere sind tollwütig und krank.[4] Sowohl die Allianz als auch die Horde zeigten Präsenz in der Drachenöde. Ihr besonderes Interesse lag dabei auf dem verschlossenen Eingang von Eiskrone - Angrathar, der Pforte des Zorns. Die Konfrontation mit der Geißel erwies sich durch den Einsatz der Seuche der Verlassenen als sehr folgenreich.[5]

Die unmittelbare Gefahr ging aber nicht nur vom Lichkönig aus, sondern auch vom Blauen Drachenschwarm. Mit der Absicht, alle existierende Magie im Nexus zu bündeln, hatte Malygos seinem Schwarm befohlen, mächtige Maschinen an Schlüsselpositionen über den Knotenpunkten magischer Leylinien zu stationieren. Dem entgegen stellten sich sowohl die Kirin Tor als auch die übrigen Drachenschwärme sowie jene Mitglieder des Blauen Drachenschwarms, welche sich Malygos' Plänen widersetzten. Malygos' magische Eingriffe setzten der Natur und den Bewohnern[6] (und ehemaligen Bewohnern[7]) der Drachenöde ebenfalls zu. Nicht zuletzt erschien auch der Scharlachrote Ansturm, welcher in der Drachenöde nebst dem Hafen in Eiskrone seine wohl größten Basen errichtet hatte.[8]


Anmerkungen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.