Fandom

Die Aldor Wiki

Die schwarze Garde

15.688Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen


Allianz 32px.png Die schwarze Garde
Gründungsdatum: November 2008
Zugehörigkeit: Allianz
Mitglieder: 2
Ansprechpartner: Shinzon / Pelleaon
Schwerpunkt: Rollenspiel / PvE
Rassenbeschränkung: bisher keine
Klassenbeschränkung: keine
Forum: zur Zeit inaktiv (in Bearbeitung)

Die schwarze Garde ist ein Truppenteil der Armee der Allianz. Momantan wird die Garde zum Heimatschutz innerhalb des Gebietes der Allianz eingesetzt. Und um die Geißel innerhalb der von Menschen besiedelten Gebiete zu bekämpfen.

Geschichte der schwarzen Garde Bearbeiten

Die schwarze Garde wurde vom Militär Lordaerons unter der Regentschaft König Terenas Menethil II im Jahr 5 nach dem eintreffen der Orks in Azeroth gegründet. Ein junger Hauptmann der Armee Lordaerons, Balta Rockwell, wurde zum Kommandanten der Garde ernannt. Er war ein aufstrebender, junger Offizier mit Frau und einem jungen Sohn.

Zu den damaligen Aufgaben der schwarzen Garde gehörte es, adelige Würdenträger, Botschafter und andere offizielle Personen des Reiches auf deren Reisen und Verhandlungen zu beschützen und wieder sicher in die Heimat zu bringen. Auch wurden diese Personen in der Heimat bewacht. Die Garde begleitete zum Beispiel die Botschafter welche bei den Verhandlungen zwischen den sieben menschlichen Königreichen und den Königreichen der Zwerge und Hochelfen zugegen waren.

Beim zweiten Krieg mit der Horde war die schwarze Garde speziell für den Schutz einiger Mitglieder des Königshauses eingesetzt und begleitete dessen Mitglieder auf verschiedenen Reisen durch ganz Azeroth und Kalimdor. Während eines Angriffs eines Ork-Stoßtrupps auf einen Konvoi der Garde wurden neun der insgesamt 42 Mitglieder der Garde getötet. Der Konvoi konnte jedoch durch diese Ofper sicher an das Ziel gebracht werden.

Im Jahr 20 reist Arthas, der Sohn des Königs von Lordaeron, auf der Suche nach Mal Ganis nach Nordend um die Geißel zu stoppen. Doch Arthas wurde durch das verfluchte Schwert Frostgram korrumpiert. Er kehrte nach Lordaeron zurück, tötete seinen Vater, den König Lordaerons, und erklärt das Reich zum Land der Geißel.

Die schwarze Garde, die den Tod des Königs und anderer Würdenträger nicht verhindern konnte, zog sich auf eigene Faust in Richtung Süden zurück. Sie durchquerten das Alterac Gebirge, das Arathi Hochland sowie das Sumpfland. Stetig verfolgt von den dunklen Mächten. Mehrere Gardisten und deren Familien starben während der langen und beschwerlichen Flucht.

Mehrere Monate später, gelang es den überlebenden Loch Modan zu erreichen um dort auf die Zwerge des Königreiches Khaz Modan zu stoßen. Von den Zwergen freundlichen empfangen, erholten sich die Gardisten und ihre Familien einige Zeit unter ihrer Ophut um anschließend den Weg zur letzten großen Bastion der Menschen fortzusetzten ...... nach Sturmwind.

In der großen Stadt der Menschen angekommen, wurden sie auch dort mit offenen Armen empfangen. Da das Militär von Sturmwind, durch das erscheinen der Brennenden Legion, dringend Truppen benötigte, wurden die letzten überlebenden Gardisten in das Militär von Sturmwind aufgenommen und durch neue Freiwillige aus der Bevölkerung aufgestockt.

Im Krieg gegen die Brennende Legion vereinigten sich die Völker Azeroths und schlugen diese zurück. Während dieser Kämpfe war die Garde immer wieder in kleinere Scharmützel verwickelt. Der Kommandant der Garde, Balta Rockwell, hat mittlerweile das Kommando an den ersten Offizier abgegeben. Sein Sohn Shinzon Rockwell übernahm die Führung. Er kommandierte gemeinsam mit einem Austauschoffizier der Elfen, Shéireen Marsana die Garde weiter.

Während der nächsten fünf Jahre war die schwarze Garde an einen Außenposten in Tanaris versetzt worden um dort Berbauexpeditionen und Forschern sowie Handelsreisenden der Allianz Schutz zu gewähren. Als Kel'Thuzad, Arthas untergebener Offizier, eine neue Invasion der Geißel in Azeroth befehligte, war in Tanaris eine neue Frontlinie entstanden. Die Garde, zu dieser Zeit um die 50 Mann, kämpfte mehrere Tage gegen die untoten Horden. Shinzon wurde dabei schwar verletzt, überlebte aber. Mehrere Seiner Männer hatten dieses Glück nicht. Nachdem sich die Nekropole von Naxxramas über den Himmel von Stratholme erhoben hat, wurden die Angriffe der Geißel in Tanaris langsam leichter und endeten schließlich ganz. Von den 50 Gardisten blieben 19 am leben. Nach dieser Invasion, zogen sich die Überlebenden nach Theramore und schließlich nach Sturmwind zurück.

Für den Einsatz der Garde, wurden die Überlebenden geehrt und wurden vollwertige Bürger Sturwinds.

Als sich die Truppen der Allianz ein weiteres mal gegen die Brennende Legion stellten, wurde die schwarze Garde zum Heimatschutz in die Grenzregion im Dämmerwald und Westfall geschickt. Es sollte verhindert werden, dass Gesetzlose den Krieg ausnutzten um sich weiter in diesen Gebieten festzusetzen.

Im Jahr 27 kehrte der König von Sturmwind, König Varian Wrynn, aus der Gefangenschaft zurück und nahm seinen Platz an der Spitze von Sturmwind wieder ein.

Arthas, der mittlerweile zum Führer der Geißel wurde, wurde immer mehr zur Gefahr für Azeroth und Kalimdor. Die Allianz schickt Truppen in den eisigen Kontinent Nordend um dort den Truppen der Geißel die Stirn zu bieten. Es folgte ein langer Krieg gegen die Geißel, der jedoch nach großen Opfern gewonnen werden konnte. Arthas wurde besiegt und ein anderer nahm seinen Platz als Führer der Geißel ein.

Die schwarze Garde, die in den letzten Tagen des Krieges bei kämpfen in Eiskrone viele Mitglieder verloren hatte, wurde nach Sturmwind zurückbeordert. Trotz der mittlerweile sehr überschaubaren Anzahl der Gardisten wurde der Trupp nicht aufgelöst sondern einer neuen Verwendung zugeführt. Das Militär Sturmwinds war sehr darauf bedacht, nun die Grenzen zu schützen und zu versuchen, nachdem der Krieg in Nordend vorbei war, wieder die Normalität herzustellen. Die Garde wurde an die Grenzen des Königreichs der Menschen beordert und sollte dort den regionalen Wachen im Dämmerwald und in Westfall bei der Aufrechterhaltung der Ordnung unter die Arme zu greifen.

Was macht die schwarze Garde Bearbeiten

Die Aufgeben der schwarzen Garde sind es momentan, die örtlichen Stadtwachen zu untersützen und die von Menschen besiedelten Gebiete der Allianz zu beschützen. Zur Zeit ist die Garde durch den Adelsrat in den Dämmerwald geschickt worden, um dort Dunkelhain zu beschützen und die Besiedelung dieses Gebietes zu überwachen. Die Garde fungiert dabei als Stadtwache von Dunkelhain.

Der militärische Teile der Garde beschäftigt sich zum größten Teil mit der Bewachung und dem Grenzschutz des Dämmerwaldes. Es wird dafür gesort, dass die Untoten die sich im Dämmerwald aufhalten nicht weiter umgreifen. Außerdem werden örtliche Gesetzlose und Eindringlinge verfolgt und der Justiz zugeführt. Waren die von Dunkelhain importiert oder exportiert werden, werden an den Grenzen kontrolliert. Die Kundigen der Garde versuchen unterdessen die Krankheit der Geisel zu heilen oder wenigstens einen Impfstoff zu erfinden der die Bürger der Allianz schützen könnte.

Out of character (OOC) Bearbeiten

Die schwarze Garde ist ein RP / PVE Gilde auf Seiten der Allianz. Wir wollen speziell die Leute ansprechen die am Abend oder an den Wochenende gerne mal für eine oder zwei Stunden in WoW etwas RP machen wollen. Eine lockere Atmosphäre ist uns sehr wichtig. Zwang wird es nicht geben und Zeiten in denen ein Spieler online sein muss auch nicht. Natürlich können die Mitglieder immer RP machen wann sie wollen. Jeder kann an den Geschichten der Garde mitwirken.

Wie wird ein RP Treffen ablaufen?:

- Ein Termin wird ausgemacht, an dem so viele wie möglich Zeit haben

- Es wird ein roter Faden vorgegeben, an dem sich die Spieler orientieren können

- Der Spielleiter wird ab und an eingreifen und die Geschichte weiterbringen

- Einflüsse der Spieler werden dabei miteinbezogen

- Jedes kleine Abenteuer wird wie eine Episode einer Fernsehserie einen Anfang und Schluss haben und Teil einer längeren Geschichte sein.


IN BEARBEITUNG Shinzon Rockwell 20:32, 12. Okt. 2010 (UTC)

Struktur Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki