Fandom

Die Aldor Wiki

Die Schattenwacht

15.292Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen


Horde 32px.png Die Schattenwacht
Schattenwachtxx3.jpg
Gründungsdatum: Herbst 2007 (Frühling 2008 offizielle Auflösung)
Zugehörigkeit: Verlassene
Mitglieder: 20-30
Ansprechpartner: Arlía , Enkido, Alviâs
Schwerpunkt: Rollenspiel und Events
Rassenbeschränkung: Verlassene
Klassenbeschränkung: keine
Forum: http://schattenwacht.forumieren.de/

AllgemeinesBearbeiten

Die Schattenwacht hatte in ihrer Blüte 20-30+ voll aktive Mitglieder vorzuweisen und war bis Dato die größte Untoten-Horden Gilde auf der Aldor. Sie erdachte und startete das Realmweite-Server Event -"Der Krieg in den Östlichen Königreichen" und war bis zu dessen Ende die Leitung von selbigem. Die Auflösung der Gilde folgte kurz vor dem offiziellem Ende des viel diskutierten Serverplots.


Zitat von Alviâs : "Wir wollten die Wacht nich so enden lassen. Aber es blieb uns nichts anderes übrig."

Das KonzeptBearbeiten

Die Schattenwacht, oder auch "Projektname Zinnober" Bearbeiten

  • Planungsstab ihrer Fürstin Sylvanas Windrunner, zu Händen von Exekutor Von Greifenstein*

Mittler zwischen Hirn und Händen muss das Herz sein.

Projekt Zinnober – Die Vereinigung von Schwert und Zauberstab kann nur durch Glauben passieren.

Einleitung – Die Gefahr und wie man von ihr lernen kann.

Wie gewünscht gebe ich hier meine Einschätzung der aktuellen Situation in den Territorien ihrer Fürstin ab und lege meinen Vorschlag zu einer Besserung dieser vor.

Hirnlose, Nekromanten, Lebende. All diese sind es, welche uns dieser Zeiten bedrohen. Doch unter ihnen hat sich eine Fraktion herauskristallisiert, welche trotz geringen Zuwachses ihrer Truppen in den letzten Jahren eine erhebliche Gefahr für unsere Truppen darstellte.

Gemeint sei hier der Kreuzzug der Scharlachroten. Jene Fraktion verachtenswerter Fanatiker, welche seit Jahren nun kämpft gegen die Geißel und sich zeitgleich anschickt, unseren unheiligen Boden zu bedrohen. Die Scharlachroten sind uns noch immer überlegen an Zahl. Doch das ist es nicht, was sie groß macht.

Der Erfolg dieser Fraktion liegt begraben in ihrem unerschütterlichen Glauben. Fußvolk, Magier und Priesterschaft werden geeint von einem Fanatismus, welcher es den sonst furchtsamen Menschen erlaubt, ihre Furcht zu überwinden und stattdessen ungebrochenen Willens gegen unsere Truppen anzustürmen. Schwächen haben sie, doch hier in den Blickpunkt gerückt sei nur diese - ihre Stärke.

Das Konzept – Lerne vom Feind

Der Feind hat eine Stärke. Wir kennen diese Stärke. Nun sage ich, dass wir uns eben diese Stärke zunutze machen sollten. Wie soll dies geschehen? Einigkeit, Stärke, Glauben. Dies ist unser Weg. Den Verlassenen fehlt es an einer Gruppe, in welcher die Kämpfer in vollem Glauben für die Ziele ihrer Fürstin streiten. Einer Gruppe, in der ein jeder sich als Teil des Ganzen sieht und geeint ist in einem Glauben. Wir haben diesen Glauben. Wir haben die Dunkelpriester des Kultes der vergessenen Schatten. Nutzen wir sie, sage ich. Bisher verhielt es sich so, dass der Kult der vergessenen Schatten an seiner eigenen Uneinigkeit scheiterte. Nun endlich soll es an der Zeit sein, seinen Einfluss in neuer Einigkeit voll auszuschöpfen.

Einigkeit schafft die Grundlage für Taten, von denen man sonst nur träumen könnte. Mehr als das: Erst diese Einigkeit versetzt uns in die Lage zu handeln, Ziele zu erreichen, unter allen Gegnern der Verlassenen den Schrecken zu verbreiten, den wir uns schon längst verdient haben könnten. Uneinigkeit bedeutet Schwäche, bedeutet unseren Untergang. Früher oder später.

Der Kult steht gegen das Licht, gegen Schwäche in jedweder Form. Ebenso steht er für die Rechte und die Macht der Verlassenen, die ihnen schon immer zugestanden haben!

Die Forderung – Eine neue Todeswache

Die Synthese all unserer Stärken lange ich nun zu erreichen, durch die Aufstellung einer neuen Einheit Todeswachen. Diese Einheit soll ein nahezu eigenständiges Gebilde sein. Man gebe ihr :

  • Die Todeswachen, Rückgrat einer jeden Einheit.
  • Die Todespirscher, der lautlose Tod
  • Die Magier, Nethermanten und Apotheker, der kühle Verstand

Anmerkung des Verfassers: Der zuletzt genannte Part beinhaltet den gesamten Bereich der Forscher und Wissenschaftler. Dieser Bereich der Einheit wird sich primär widmen der Organisation und den Forschungen.

Und zuletzt pflanze man dieser Einheit ihr Herz ein:

Die Kirche der vergessenen Schatten soll dieser Einheit vorstehen.

Ihre Priester sollen geeint sein unter der Leitung eines Predigers, welcher feste Dogmen und Grundsätze vorgibt und somit die Schritte und Taten der Todeswachen leiten. Ihr Glaube in Einigkeit wird die Einheit zusammenschweißen zu einer Kampf- und Schutzeinheit von bis dato nie gekannter Loyalität gegenüber ihrer Fürstin und einer durch den Glauben gefestigten Standhaftigkeit, welche die der Lebenden Fanatiker bei weitem übersteige.

gez.

Alviâs Vagnar von Greifenstein

Niederer Exekutor im Dienste ihrer Fürstin Sylvanas Windrunner


  • Entgegengenommen von Dalian Morten, Archivar von Undercity*

OOC TEIL DES KONZEPTS Bearbeiten

Rangschema Bearbeiten

Priesterschaft

Verwaltungsstab --- Todeswachen --- Todespirscher --- Todeswirker

Untergeordnete Einheiten

Die Organisation ( Anmerkung: Dieser Text entstand vor der Gründung, welche bereits erfolgt ist )

Aufgenommen können werden Verlassene aller Klassen. Die Gilde wird zwei Gesichter haben, beide jedoch untrennbar miteinander verwoben. Vordergründig steht die „Wacht“, die sich zum Ziel gesetzt hat, alle den Verlassenen zustehenden Gebiete zu sichern und gegen Eindringlinge zu verteidigen. Das ist nicht mehr oder weniger als ganz Lordaeron, von Tirisfal über das Hügelland bis hin zu den Pestländern. Hintergründig steht der ideologische Kern, der „Schatten“, als Antriebsfeder und Grundgerüst. Nicht alle Ansichten des Schattens sollten offen ausgesprochen werden und so werden die eigentlichen Ursachen für Entscheidungen der Führung oft im Verborgenen, in der Gilde, bleiben.

Beide Anteile sind uns gleich wichtig. Kein Aspekt soll benachteiligt werden oder Chars untergebuttert werden.

Der Glauben der Gildenmitglieder soll regelmäßig in Form von „Schwarzen Messen“ gefestigt werden. Da der Glaubensaspekt grundlegend sein soll, wünschen wir uns hier Anwesenheitspflicht. Natürlich ist uns bewusst, dass andere Dinge Vorrang haben. Solltet ihr aber gerade den Luxus Freizeit haben, sollte euer Interesse und Spaß am Thema groß genug sein, um sie zu diesen Gelegenheiten hier zu verbringen 

Grundsätzlich sind wir natürlich sylvanastreu, der ein oder andere Reibungspunkt mag sich aber durchaus ergeben, obschon er sicher nicht breit getreten werden wird. Die Gilde wird von offizieller Seite abgesegnet, handelt aber als „Projekt“ autonom. Diese Entscheidung wurde von uns getroffen, um eine stimmige Basis für dieses Konzept zu schaffen. Sie soll KEIN Vorwand sein sich Narrenfreiheit rauszunehmen. Die Gilde ist immer noch an Regeln gebunden, wie sie für alle Verlassenen gelten. Im Zweifelsfall muss sie daher davon ausgehen, von oben eins auf den Deckel zu kriegen.

Freund: Wir, wir und nochmals wir – und dann noch jeder, der sich für unsere Zwecke nutzen lässt. Feind: Die verblendeten Lichtanhänger, die, die uns verlassen haben, die Geißel, jeder, der sich gegen uns stellt.

Unsere Möglichkeiten:

Zu allererst einmal hätten wir hier die Möglichkeit, vielen Undi-Spielern ein Gildenheim mit RP-Hintergrund zu bieten =) Die Gilde soll zur Belebung der Verlassenengebiete einschließlich der Startgebiete beitragen, was hoffentlich auch den untoten Anfängern unter uns den Einstieg erleichtert. Angedacht sind vor allem regelmäßige Patrouillen in Tirisfal und Silberwald. Todeswachen und Priester stellen Totengräber und Friedhofswärter, um den frisch erwachten den Weg in ihr neues Unleben zu weisen, wobei sicher auch der typische Eigennutz zum Zuge kommt.

Darüber hinaus hätten wir Möglichkeiten für fraktionsübergreifendes RP, denn der Kult steht absolut konträr zu allen Lichtanhängern der Allianz und eine stärkere Präsenz der Verlassenen in Lordaeron dürfte der gesamten Allianz ohnehin sauer aufstoßen. Wink

Nicht zuletzt hängt unser Handlungsspielraum natürlich davon ab, wie viel Zuspruch wir erhalten werden, aber wir sind zuversichtlich hiermit eine Plattform zu eröffnen, die einiges möglich macht. Wir möchten auch alle bitten, sich bewusst zu machen, dass hier viel Metawissen veröffentlicht wird und dies in game zu berücksichtigen. Es wäre vermessen anzunehmen, dass von Anfang an alles perfekt laufen wird. Deswegen zählen wir auf viele tatkräftige Köpfe und Hände, die uns dabei unterstützen, uns ein festes Plätzchen im Aldor-Azeroth zu verdienen.

Allgemeines zur Schattenwacht- Infoblatt Bearbeiten

ForsakenCrest.jpg

Das Wappen der Verlassenen

"Wir sind die Schattenwacht! Der ausführende Arm der Verlassenen. Wir sind die Exekutive! Wir sind das Gute, denn unsere Rache ist gerecht und unsere Ziele ehrenhaft! Wer unserem Ruf nach Vergeltung folge leistet ist ein wahrer Verlassener. Schreibt euch ein und dient der dunklen Lady!"

Propagandablatt der Schattenwacht vor Ausbruch des Krieges in den östlichen Königreichen

Iwantyoueh0.jpg

Rekrutierungsplakat in Undercity(Bild von Enkido)


Die Schattenwacht war eine Elitekampftruppe der dunklen Fürsten Sylvannas Windrunner und diente in erster Linie als die knöcherne Faust der Lady bei der Durchsetzung ihrer Interessen. Bestehend aus mehreren Regimentern schwerer sowie leichter Infanterie und dem speziell ausgesuchtem Kern der Organisation bildete die Schattenwacht eine schreckliche neue Macht für die Verlassenen, wie es sie noch nicht gegeben hatte.

Angeführt vom mysteriösem Exekutor Alvias Vagnar von Greifenstein und der grausamen Kriegsherrin Arlia Seska Herzwut, überzog die Schattenwacht unter dem Deckmantel der Bekämpfung der Scharlachroten Bedrohung, die Östlichen Königreiche mit Tod und Verderben. Den perfiden Plänen des Exekutors und seiner Rechten Hand, Lady Herzwut ist es zu verdanken, dass die Wacht binnen weniger Wochen eine gewaltiges Heer aus allen Völkern des Nordens unter sich versammeln konnte und gegen die Allianz sowie den scharlachroten Kreuzzug zu Felde zug. Harte Propaganda und ständige Vertuschungen machten es dem Kriegspakt unter Führung der Schattenwacht möglich, die Bevölkerung Orgrimmars und Silbermond gegen die Menschheit aufzuwiegeln und gleichzeitig damit dem Kriegshäuptling kurze zeit die Hände zu binden, welcher angesichts der großen Kriegsbegeisterung nicht schnell genug dagegen steuern konnte. Der große Krieg in den Östlichen Königreichen hatte begonnen.

Schattenpredigt2mo5.jpg

Die Schattenpredigt- Propaganda der Schattenwacht

Screen4jj8.jpg

Schattenwacht vor Tarrens Mühle, kurz nach dem veheerenden Blitzangriff

S5jb0.jpg

Vereinte Truppen der Wacht und des Teufelskreises nach der Schlacht bei Menethil

Streitkräfte und Mitglieder/ Allgemeines zur Lore der Verlassenen Bearbeiten

Militär und Organisation(Allgemeine Information zu den Verlassenen!) Unter dem Banner der dunklen Fürsten bilden die Verlassenen den stärksten Militärischen Arm der Horde in den Östlichen Königreichen und haben gleichzeitig den größten Einflussbereich, welcher fast ganz West Lordaeron umfasst. Kulturell und Technologisch sind sie die am weitesten Fortgeschrittene Rasse innerhalb der Horde und mit Abstand die besten Alchemisten und Chemiker der Welt. Aber was die Kämpfer der Bansheekönigin wirklich stark macht, ist ihre Untote nahezu unverwüstliche Natur und der Wille der Verlassenen, welcher auf ewig nach Rache schreit. Mit Schwert und Magie versuchen die Verlassenen nun Lordaeron ganz unter ihre Kontrolle zu bringen und Geißel wie Kreuzzug für immer vom Antlitz der Welt zu tilgen. Die starke Armee der Verlassenen ist wie folgt zusammengesetzt:

Die Todeswache : Sie schlafen nicht. Sie trinken und essen nicht. Wochenlang marschieren sie ohne zu rasten und bringen den Feinden Sylvannas den schnellen und blutigen Tod. Die Todeswache ist eine meisterliche Kampftruppe unter Führung verschiedener Exekutoren , welche es sich zur Aufgabe gemacht haben, im Namen der Fürstin jeglichen feindlichen Widerstand zu brechen und das Land Lordaeron dem Imperium der Verlassenen einzuverleiben. Sie sind in der Lage selbst die schwersten Verletzung, welche ein normales, lebendes Wesen umbringen würden, zu überleben. Aus den Zeiten als Menschen bringen sie enormes Wissen um Schmiedekunst und Taktik mit, welches in ihre Rüstungen und Ausbildungen einfliesst. Dunkelpriester segnen die Waffen der mächtigsten Todeswachen und stärken all jene mit dem Mal des Schattens, welche der König Treue geschworen haben. Mit blitzschnellen Überraschungsangriffen aus dem Wasser, in dem sie mitunter viele Stunden verharren können oder in Gräbern, in denen sie Tagelang verharren und auf den richtigen Moment warten, schlagen sie zu und bringen ihren Feinden den Tod.

Todeswachecebh3.jpg

Die Todeswache(Bild bearbeitet von Scarington)

Die Todespirscher :

Der lautlose Tod und das Symbol für die gefürchteten Guerillia Taktiken der Verlassenen sind ihre Todespirscher. Unter dem Kommando von Varimathras meucheln diese elitären Assasinen, welche ohne Zweifel die vermutlich besten Vertreter ihres Berufes sind, politische Gegner sowie auch innere Feinde. Mit ihren unglaublichen Verbergungsfähigkeiten verharren sie im Schatten der Nacht und lauern ihren Ahnungslosen Opfern auf. Vergiftete Klingen und unfassbare Beweglichkeit machen diese Kämpfer aus. Nur wenige Überleben den Angriff eines Todespirschers. Doch die Pirscher sind keinefalls hirnlose Schlächter. Vielmehr sind es maskierte Geschäftsleute, Alchemisten, Techniker und in allen Bereichen der Gesellschaft Undercitys tätige Verlassene. Sie sind nicht zu gleichzusetzen mit einem plumpen orkischen Schurken oder denen der meisten anderen Völker, welche im Vergleich mit den Todespirschern wie Amateure wirken. Erkennungsmerkmale für diese Meuchelmörder gibt es wenige. Aber wie die meisten Verlassenen erhalten sie sich ein gewisses Maß an Stil und tragen oft maßgeschneiderte Anzüge, sollten sie nicht gerade jemanden umbringen. Dolche, Schwert und Wurfsterne vermögen sie unter ihrer Kleidung zu verbergen und sind gleichzeitig in der Lage ihre Lieblingswaffen mit schrecklicher Schnelligkeit und Präzision im nächsten Feind zu versenken. Die Rüstungen sind in aller Regel in dunklen Farben wie Schwarz, grau, dunkelblau , lila oder dunkelrot gehalten.

Todespirssdacherhx9.jpg

Die Todespirscher(Bild bearbeitet von Scarington)


Unter dem Kommando der Schattenwacht standen zur Zeit des Krieges mehrere Hundert Verlassene Infanteristen, Kavellerie sowie auch schweres Kriegsgerät. Der Kern der Truppe bestand jedoch auch speziell ausgewählten Elitesoldaten, welche stehts an vorderster Front zu finden wahren.

Auch die speziellen Einheiten der Schattenwacht kamen während des Krieges zum Einsatz. Die mehr der Propaganda und Schreckensverbreitung dienenden Drei dunklen Ritter der Schattenwacht zogen, mit unheiliger Magie gesegnet als grausame Lichtschlächter fortan in den Kampf gegen die Scharlachroten Legionen und ihr heiliges Licht.

Mitgliederliste- nach Rangordnung


Führungsstab:

Exekutor Alviâs Vagnar von Greifenstein

Kriegsherrin Arlia Seska Herzwut

Hauptmann Enkido Nelrath


Dunkle Ritter

Sinroth Menipha Luchara


Todeswirker, Todespirscher und Todeswachen (+Mitglieder, die nur kurz Teil der Gilde waren)

Xiugon, Randalph, Rashdul, Ivanya, Wladislav, Nikolai, Emmeran, Shirgot, Scarington, Esthar, Aristoka, Umbreon, Meroth, Tirun, Servantes, Melice, Zeriak, Lavok, Willson, Tyrannos

(wird noch ergänzt)

Ende des Krieges und Auflösung der Schattenwacht Bearbeiten

Nach Monatelangen Kämpfen wurde der Druck für die Verlassenen zu groß, welcher vom Kriegshäuptling Thrall und den Verfechtern für Frieden ausging. Um ihr Gesicht zu wahren schob Sylvannas die Schuld auf zwei Einzelpersonen, welche angeblich ohne ihren Befehl die Schattenwacht und Verbündete in einen Krieg geführt hätten. Es folgte eine öffentliche Exekution zweier bis dato unbekannter Untoter, welche die mutmaßlichen Drahtzieher waren. Die Schattenwacht wurde kurz darauf aufgelöst, während der Exekutor Greifenstein und die Kriegsherrin Herzwut spurlos verschwanden.

Gerüchte besagen, dass beide weiterhin im Untergrund für die dunkle Lady arbeiten. Andere meinen die beiden wären in Northrend verschollen. Fakt ist jedoch, dass Niemand genau weiß was mit den dunklen Führern jener Organisation geschehen ist. Vielleicht werden sich die Anhänger der Schattenwacht und ihre Führer..aber nur vielleicht, werden sie sich eines tages aus dem Dunkeln erheben und die Welt erneut in die Finsternis stürzen.


Eindrücke aus dem Leben der Schattenwacht
WoWScrnShot 022308 200520.jpg

Reiterformation

WoWScrnShot 021408 184318.jpg

Todeswirker Emmeran im Verhandlungsgespräch mit einem Verräter der Allianz und einer Unterhändlerin der Grimtotem.

WoWScrnShot 022808 193047.jpg

Schlacht am Rabenturm -Niederlage der Schattenwacht

WoWScrnShot 020908 210617.jpg

Die Weihung der Dunkelritter

Datei:WoWScrnShot 030708 212420.jpg
WoWScrnShot 021608 191034.jpg

Teufelskreis und Schattenwacht rüsten zum Sturm auf Menethil

Wowscrnshot undercit2q5.jpg

Die Schattenwacht nach der Verteidigung von Undercity

Jorvensderstadeyc1.jpg

Das Massaker von Soutshore

Wowscrnsschattenfluclpq.jpg

Die Schattenwacht übernimmt per Gedankenkontrolle Allianzmitglieder und lässt sie den Außenposten Schattenflucht angreifen um die Trolle der Atuack Ackee für den Krieg zu gewinnen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki