Fandom

Die Aldor Wiki

Die Ruhe vor dem Wurm

15.385Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

"Das sieht gar nicht gut aus...", dachte Vitari West, als sie sich die neuesten Zahlen über die Quote der Verwundeten und Toten ihrer Truppe ansah. Im Stillen verfluchte sie vor allem die schattenhaften Dunkelläufer, die schon so manchen Legionär mit einem einzigen gezieltem Pfeil niedergestreckt hatten. "Bald...", murmelte sie leise. Bald schon würden sie wieder zurückschlagen. Sie brauchten nur noch ein paar Tage, bis sich die Legionäre von den letzten Schlachten erholt hatten. Es war keine endgültige Ruhe, sondern nur die Ruhe vor einem erneuten Sturm...

...

Der Sturm war gekommen, doch hatte er den Legionären der Hydra nicht den ersehnten Sieg gebracht. Im Gegenteil. Was eigentlich ein Angriff auf den Ostwachtturm, den letzten gesicherten Außenposten der Verlassenen im Hügelland vor dem Thordaniswall, hätte werden sollen, hatte sich in wenigen Minuten in ein komplettes Desaster verwandelt. In dieser Nacht, zog sich die Legion vom Ort des Geschehens zurück, ohne etwas erreicht zu haben. Der Ostwachtturm stand noch. Die Kreaturen in Burg Durnholde, die augenscheinlich eine neue Teufelei der Verlassenen waren, wurden nicht vernichtet. Kurz vor ihrem Rückzug fiel Vitari West die Kreatur ins Auge, die scheinbar aus flüssigem Metall bestand. Wenn die Verlassenen im Stande waren, so ein Monster zu erschaffen, was würde sie dann noch erwarten und vor allem: Wie sollten sie so ein Wesen stoppen? Als die Verlassenen sie schließlich bemerkten, wurde aus dem einigermaßen diszipliniertem Spähtrupp ein Haufen panisch fliehender Individuen. Einzige Ausnahme war der Todesritter, der sich nur widerwillig von den Verfolgern abwandte und West noch im Laufen:"Ein Kampf wäre aktzeptabel!", zurief.

Aber Vitari West war nicht nach einem Kampf. Sie wollte nur weg. Schemenhaft sah sie, wie Nummer Zwei, der Sträfling, der sich zum Kriegsdienst gemeldet hatte, Kyaran eine der Dynamitstangen entriss, mit der sie eigentlich den Turm hatten zerstören wollen, umdrehte und damit auf das Feld der Nethandersiedlung zurannte. Legionärin Morthon schrie wie wild, als sie mit ansehen musste, wie ihr Ehemann hinter den Hügeln verschwand. Mit tonloser Stimme verkündete Vitari West schließlich:"Er wird zurückgelassen..."

Später am Abend, lag sie in ihrem Zelt, unfähig zu schlafen. Ihren Hauptmannstitel hatte sie an Kyaran Griffiths weitergreicht. Sie konnte diese Truppe einfach nicht mehr anführen. Wenn sie ehrlich war, hatte sie es auch nie wirklich gewollt. Sie würde nicht fliehen. Sie würde weiter kämpfen. Nur eben als einfache Legionärin. Es würde gut tun. Nicht denken. Nichts planen. Nur...handeln. Sie dachte an Nummer Zwei, Dorian, der aber gerade das nicht getan hatte. Er hätte sich zurückziehen sollen, als sie es ihm sagte, aber er hatte sich geopfert, damit sie entkommen konnten. Oder...hatte er es vielleicht doch geschafft? War er den wütenden Gnollen und Verlassenen entkommen und war schon wieder auf dem Weg zurück? Ja, dachte sie, bestimmt ist er auf dem Weg zurück. "Er kommt zurück..", murmelte sie leise zu sich selbst. "Er muss zurückkommen..."

Doch als der Morgen des nächsten Tages anbrach, war Dorian Graywater nicht zurück.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki