FANDOM


Der rote Kamm Verlauf Geschichten Galerie

1. Söldnerbund Dämmersturm rückt ein und bezieht bei Althers Mühle Stellung.

2. Der Söldnerbund gerät in ein kurzes Scharmützel mit Truppen der Horde. Die Situation klärt sich jedoch schnell unter geringen Verlusten für beide Seiten. (Die Horde spielt im weiteren Verlauf keine Rolle mehr.)

3. Orks halten die Straße nördlich von Seenhain.

4. Söldnerbund Dämmersturm säubert die Straße.

5. Die Grafschaft Triondras tritt den Kampfhandlungen bei, bezieht in Seenhain Stellung und heuert weitere Söldner an.

6. Fordragons Ehr tritt den Kampfhandlungen bei und bezieht ebenfalls in Seenhain Stellung.

7. Späher berichten von einem zusätzlichen Orkclan in Renders Lager. Sie nennen sich Silberflammen-Clan. Der Clan umfasst etwa 80 Orks und wird von einem Schamanen namens Roark'sla angeführt. Sie bauen eine Balliste.

8. Der Söldnerbund schlägt einen Angriff der Orks aus Steinwacht zurück.

9. Die Ehr versieht die Rotkammschlucht nach kleineren Kampfhandlungen mit Sprengfallen.

10. Nach einer Besprechung der führenden Offiziere im Sägewerk wird Folgendes entschieden: Die Grafschaft nimmt sich der Bedrohung durch den Silberflammen-Clan an. Fordragons Ehr sichert den Hügel vor Seenhain und der Söldnerbund Dämmersturm hält weiterhin das Sägewerk gegen die Angriffe aus Steinwacht.

11. Eine verdeckt operierende Nachschublieferung traf im Sägewerk ein und versorgt den Söldnerbund mit mehreren Stangen Dynamit.

12. Die Grafschaft Triondras erobert eine Stellung in den östlichen Berghängen des Schwarzfels-Passes.

13. Taktische Karte

14. Der Söldnerbund Dämmersturm erobert in einer verlustreichen Schlacht den Turm von Steinwacht, während Fordragons Ehr die Gunst der Stunde nutzt um Zwietracht zwischen dem Schwarzbrocken-Clan und dem Blitzaxt-Clan entstehen zu lassen. Sie wollen gegenseitige Schuldzuweisungen, durch das Aufstellen der jeweiligen Clan-Banner erreichen.

15. Die Grafschaft Triondras erfährt von einer Nachschublieferung aus der brennenden Steppe.

16. Der Söldnerbund geht einen Handel ein und erwirbt mehrere Kisten Munition und Verbände.

17. Der Blitzaxt-Clan startet einen groß angelegten Angriff auf den Hügel südlich von Seenhain (Als Hügel 1 gekennzeichnet.) Die Truppen der Ehr mussten eine hohe Zahl Verwundete hinnehmen, als schließlich Truppen der Grafschaft Triondras eintrafen und den Ansturm niedermähten. Während des Kampfes wurde der Häuptling des Blitzaxt-Clans, Sishark, von Karven, dem Hauptmann der Truppen der Grafschaft, erschlagen. Die wenigen überlebenden Orks des Angriffs haben sich Richtung Renders Lager zurückgezogen.

18. Die Grafschaft tritt aus dem Konflikt aus.

19. Fordragons Ehr und der Söldnerbund beginnen mit den Vorbereitungen für einen Angriff auf Burg Steinwacht.

20. Späher berichten von toten Blitzaxt-Orks in Renders Tal. Offenbar hingerichtet durch die Schwarzbrocken Orks aus Burg Steinwacht.

21. Die Ehr rückt aus und bezieht im Tal Stellung.

22. Trotz eingebrochener Nordflanke greifen Dämmersturm und Fordragons Ehr gemeinsam Burg Steinwacht an. Nach einer verlustreichen Schlacht konnten sie den Burghof sichern.. und die Orks vorerst in ihrem eigenen Hort einsperren.

23. Taktische Karte

24. Die Brücke der Steinwacht wurde mit Sprengstoff versehen um sie bei einem möglichen Rückzug zu sprengen.


25. Fordragons Ehr zieht nach Norden ab, um Seenhain zu sichern.

26. Dämmersturm evakuiert die Verletzten aus der Burg hinter die Brücke, um einen schnellen Rückzug zu ermöglichen, sollten die Orks einen Ausfall wagen.

27. Fordragons Ehr gerät in einen Hinterhalt und muss viele Verwundete gegen eine, eigentlich geringe aber gut organisierte Truppe Orks hinnehmen. Sie geraten außerdem in Kontakt mit den Mächten des Schamanen Roark'sla.

28. Fordragons Ehr zieht sich aufgrund der hohen Anzahl an Verletzten nach Seenhain zurück.

29. Die Orks aus Burg Steinwacht durchbrechen die Blockade. Dem Häuptling Ghraz gelingt es im Alleingang den gesamten Dämmersturm zum Rückzug zu zwingen. Der Söldnerbund flüchtet über die Brücke und jagt sie samt Verfolger in die Luft. Darunter befand sich leider nicht ihr Häuptling.

30. Der Söldnerbund Dämmersturm zieht ebenfalls geschlagen nach Seenhain zurück.

31. Die Ehr zieht sich aufgrund hoher Verluste zurück und wird durch das 18. Kampfbatallion ersetzt, welches Seenhain aber erst mit Verzögerung erreicht...

32. Der Silberflammen-Clan und der Schwarzbrocken-Clan vereinen sich zu einem Bündnis unter dem Namen Rotfaust-Legion. Sie attackieren Seenhain.. Im letzten Moment jedoch greift das 18. Kampfbatallion unter der Führung eines Zwergenhauptmanns namens Ergraff Axtbart in den Kampf ein und kann die Angreifer zurück in Richtung Burg und Berge drängen.. Die Stadt hat während des Angriff schwere Schäden hinnehmen müssen. Reperaturen sind im Gange.

33. Der Söldnerbund Dämmersturm rückt gemeinsam mit Truppen des 18. Kampfbatallions Richtung Norden aus.. gerät dort aber in mehrere Hinterhälte. Die aufgrund zahlenmäßiger Überlegenheit letzendlich jedoch zurückgeschlagen werden können.

34. Weitere Hinterhalte erschweren das Vorrankommen.

35. Der Söldnerbund plänkelt vor und mischt kleinere feindliche Stellungen auf. Danach rückt das 18. Kampfbatallion in Renders Lager ein. Vom Häuptling Roark'sla fehlt jede Spur.. Allem Anschein nach, befindet er sich mit Ghraz, dem Häuptling der Schwarzbrocken Orks in Burg Steinwacht.

36. Nach dem Sieg zieht sich das 18. Kampfbatallion für wenige Tage komplett nach Seenhain zurück.

37. Der Söldnerbund erobert erneut das Sägewerk.

38. Söldnerbund und Kampfbatallion belagern Burg Steinwacht und lösen somit eine Patt-Situation aus. Nach einer verlustreichen Schlacht im Burghof stürmen die Truppen umgehend das Gebäude. Hauptmann Axtbart stirbt während eines Zweikampfes mit Ghraz. Dieser jedoch kann aufgrund seiner schweren Verletzungen mit Leichtigkeit von den Soldaten des 18. Batallions fesgesetzt werden. Eine Eskorte bringt ihn als Kriegsgefangenen ins Verlies von Sturmwind. Roark'sla dagegen ist nicht aufzufinden.

39. Die überlebenden Orks kapitulieren vor der Allianz.

40. Ghraz entkommt auf dem Weg nach Sturmwind.. Von ihm fehlt jede Spur.

Der Söldnerbund kehrte nach dieser ereignissreichen Mission, samt üppiger Bezahlung, zurück in den Untergrund.

<Plotende>

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki