FANDOM



Horde 32px Caladon Düsterfels
Ingame-Name: Caladon
Titel: Erster Ritter des Blutbanners Düsterfels
Rasse: IconSmall BloodElf MaleIconSmall BloodElf Female Blutelfen
Klasse: IconSmall Paladin Paladin
Spezialisierung: Schutz
Arsenalverweis: Arsenal
Charakterdaten:
Vorname: Caladon
Nachname: Düsterfels
Geburtsname: Sternenlicht
Geburtsdatum/-ort: Quel'Thalas
Alter: 274
Zugehörigkeit: Blutbanner Düsterfels, Horde
Gilde: Blutbanner Düsterfels
Aussehen:
Größe: 181 Fingerbreit
Gewicht: 69 Stein
Haarfarbe: blau-schwarz
Augenfarbe: grün
Besonderheiten: Anders als in der Engine hat er einen Dreitagebart und die Rüstung ist gänzlich ungepflegt
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: Neutral Gut

Caladon Düsterfels ist ein Blutritter und Offizier im Blutbanner unter Scuron Düsterfels.

Allgemeines Bearbeiten

Aussehen und Auftreten Bearbeiten

Er ist ein Blutelf von durchschnittlicher Größe, doch ist der Körperbau drahtig und die feinen Narben an den Händen und am Gesicht deuten daraufhin, dass er wohl ein Kriegsveteran ist und viele Schlachten und Brände überlebte.

Seine Augen sind von blau-grüner Farbe, doch ist der Glanz der Jugend längst erloschen. Sie wirken fast leer und ohne Kraft.

Die Stimme ist vom ruhigen Klang. Doch wirkt sie teils zu ruhig und manchmal redet er allzu sehr besonnen und langsam.

Seine Bewegungen sind nicht so schnell und grazil, wie die der anderen Elfen, sondern sind eher bedacht, voller Ruhe und Lässigkeit.

Bemerkenswert ist sein Dreitagebart und seine marode Rüstung.

Situationsbedingte Verhaltensmuster Bearbeiten

  • Gegenüber seinem Vorgesetzten und kleinen Halbbruder Scuron Düsterfels zeigt er noch immer eine gewisse Antipathie, doch tief in Innerem respektiert und liebt er jenen als letzten verbliebenen Verwandten und unterstützt ihn beim Aufbau des Blutbanners
  • Er kann recht grob werden, wenn er merkt, dass jemand, egal ob Freund oder Feind, ungerecht behandelt wird
  • Disziplinlosigkeit kann er nicht verstehen und reagiert recht harsch darauf
  • Ab und zu lässt er seine Gefühle freien Lauf und kann sehr gereizt, aggressiv und selbstmörderisch wirken
  • Gegenüber allen Völkern ist er recht tolerant, doch Hexer missäugt er
  • Hat keinerlei Verständnis für Sozialdarwinismus und hält nicht viel von Adel und Luxus
  • Er hat ein Faible das Verhalten seiner Umgebung zu beobachten und zu analysieren
  • Recht Lichtgläubig und erhofft sich eine Erlösung im Licht durch ehrenvolles, tapferes Verhalten

Zitate Bearbeiten

  • "Oh man, ist der verrückt..." Bezüglich seines Bruders
  • "Ist das etwa alles? Hoffentlich sterbe ich diesmal." Konfrontation gegen eine Übermacht
  • "Man... Ihr erfreut euch an so banalen Dingen, die eh vergänglich sind." Bezüglich Adel und Freude
  • "Was soll der Mist Rekrut... Wenn du schon versuchst alle hier in den Tod zu reißen, dann reiß nur mich in den Tod." Auch wenn er dies nicht zeigt, ist er sehr fürsorglich
  • "Indem ihr dies sagtet und dabei so geschaut habt... Zeigt ihr..." Wieder beim Analysieren des Verhalten Anderer

Vergangenheit Bearbeiten

Aufgewachsen ist Caladon bei seiner alleinerziehenden Mutter Vanae Sternenlicht, da er das Bastardkind des adligen Kommandanten des Blutbanner Düsterfels, welches jedoch schon zu jener Zeit in die Bedeutungslosigkeit versank, ist.

Leider war Caladon kein legitim gezeugtes Kind, denn Vanae wurde als junges Mädchen von Derentor Düsterfels nach einem Festgelage des Blutbanners verführt und das Ergebnis war Caladon. Aufgrund äußerer, gesellschaftlicher Umstände bekannte er sich nie zu seinem Sohn. Aus Liebe zu Derentor, der just zum Adligen ernannt wurde, und um ihn einen Skandal zu ersparen, verließ Vanae völlig deprimiert und traurig die Stadt Silbermond um fern ab ihres derzeitigen Leben zu sein.

Lange irrte sie in den Eversong Wäldern und ernährte sich von Beeren, Obst und Kräutern, die sie fand. Eine Stadtelfe vermochte nicht wirklich lang in der Wildnis überleben. Höchstwahrscheinlich wäre sie langsam und elendig verstorben, wenn nicht irgendjemand sie gefunden hätte und sie aufnahm. Jener einer war der Waldläufer Daluwirh Sternenlicht, welcher sich auf Patrouille befand, und ihr eine schützende Hand anbot.

Anfangs war die Beziehung zwischen den Beiden schwierig, da Vanae noch völlig verstört war, jedoch gelang es dem fürsorglichen Elfen die verschlossene Elfe emotional zu öffnen. Sodass sie schließlich den Bund des Lebens schlossen und mit Caladon eine Familie wurden.

Im Verlauf der Jahre entwickelte sich Caladon zum Seelsorger Weltenwanderer und entwickelte sich zu einen strengen Lichtgläubiger, welcher schon seit frühester Jugend für seine hohen Moralvorstellungen bekannt war. Sodass seine Mutter sich dafür entschied ihn in den Orden der Priester zu schicken in Richtung der Menschen.

Viele Jahre verbrachte er bei den Menschen, doch aufgrund der Fremdenfeindlichkeit vieler einzelnen Exemplare, vermochte der junge Elf nie sich einzufinden. Daher erlernte er nie die menschliche Sprache, doch übernahm er ihr liberales Moraldenken und wurde recht bald ein Aussenseiter bei den restlichen Hochelfen in Silbermond die den Weg des Priesters folgten, doch einer anderen Philosophie folgten und zum großen Teil das Volk der Hochelfen als höherwertig ansahen.

Während des zweiten Krieges entschied er sich den Ruf Uthers zu folgen und wurde eine der wenigen Elfen, welche sich als Priester den Ruf zu den Waffen erhörten. Rasch schloss er die Ausbildung ab und betrat als einer der ersten Paladine der Silbernen Hand den Krieg gegen die Orks. Dies sollte der erste Krieg von zwei sein, die er miterlebte und überlebte. Aufgrund der vielen Verheerungen und Leid, die er miterleben musste, entschied er sich dem Ganzen den Rücken zu kehren und als einsamer Wanderer seine Hilfe den Schwächeren anzubieten.

Derzeitiges Leben Bearbeiten

Nachdem er seinen Halbbruder dabei unterstützt hat das Blutbanner der Düsterfels wieder aufleben zu lassen, verfiel sein Bruder in ein Koma, welches aufgrund der exzessiven Verbindung zum Nether entstand. Für kurze Zeit war er der Kommandant und schlägt sich mit seinem als Verlassener wieder erwachten Vater Derentor rum, der vom Lichkönig zum Todesritter ausgebildet wurde.

Mittlerweile ist sein Bruder wieder aus dem Koma, mit der Hilfe von zwei neuen Rekruten, nämlich Argorath und Endarion, erwacht und der Dämon, welcher ihn in Besitz nahm, wurde in den Nether verbannt. Zur Zeit kümmert sich Caladon rührend um seinen wiedergewonnen Bruder und versucht gemeinsam mit ihm Derentor's Einfluss im Banner einzudämmen. Außerdem suchen sie gemeinsam nach einer Möglichkeit des Lichkönigs bösen Einfluß aus Derentor zu beseitigen. Zwar kann das Wahnsinnige und Blutrünstige aus Derentor mit Hilfe eines Rituals womöglich schwinden, jedoch wissen die Gebrüder genau, dass Derentor vor seinem Leben ein rationaler, kaltherziger Taktiker mit dem Drang zur Gerechtigkeit war. Mit dem Nachteil, dass er über Leichen gehen würde um sein Ziel zu erreichen.

Geschichten Bearbeiten

Kommt noch


Familie und Verwandtschaft Bearbeiten

  • Vanae Sternenlicht - Mutter
  • Daluwirh Sternenlicht - Stiefvater
  • Derentor Düsterfels - Leiblicher Vater
  • Scuron Düsterfels - Halbbruder

Freunde und Bekannte Bearbeiten

Blutbanneristen Bearbeiten

Galerie Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki