FANDOM



Allianz 32px Borogar Grandil Weißhaupt
Ingame-Name: Borogar
Titel: Scharlachroter Foltermeister
Rasse: IconSmall Dwarf MaleIconSmall Dwarf Female Zwerge
Klasse: IconSmall Priest Priester
Spezialisierung: Heilig
Arsenalverweis: Arsenal
Charakterdaten:
Vorname: Borogar Grandil
Nachname: Weißhaupt
Gilde: Scharlachrote Legion
Aussehen:
Augenfarbe: Braun
Gesinnung (D20-System):

Aussehen des Charakters Bearbeiten

Borogar ist äußerlich ein Zwerg, wie ihn sich der Stormwinder Bürger vorstellt: langes Haar, einen stattlichen Umfang und einen penibel frisierten und gepflegten Bart. Der Zwergenpriester wirkt dennoch eher unsympathisch und düster. Er trägt oft dunkle Roben, im Dienst jedoch die Uniform der 7. Scharlachroten Legion und deren Wams. Das Alter ist ein Begleiter, der Borogar nun schons eit langer Zeit hinterherhinkt. Zahlreiche, teilweise tiefe Falten ziehen sich durch sein Gesicht, besodners auf der Stirn. Um die erdbraunen Augen - die zudem eine gewisse Müdigkeit ausstrahlen, die jedoch just verfliegt, wenn Borogar einen Grund findet, sich zu begeistern - herum liegen ebenfalls bereits tiefe Furchen. Der Bart des Priesters ist gut gepflegt, ebenso wie sein restliches Erscheinungsbild.

Auftreten des Charakters Bearbeiten

Borogar hält nichts von höflichen Umgangsformen; und das lebt er offen aus. Besonders zu Draenei, Nachtelfen und Gnomen scheint er äußerst rau und unfreundlich zu sein. Zu Menschen und Zwergen weist er trotz einer gwissen Distanziertheit eine Freundlichkeit auf. Zu Vorgesetzten wandelt sich Borogar meist rasch; dann ist er höflich. respektvoll und zuvorkommend. Außerdem ruhen Borogars Augen stets misstrauisch in ihren Höhlen, so wie der Zwerg selbst auch.

Familie Bearbeiten

  • Vater: Grandil Weißhaupt, Dorfpriester in Thelsamar, an einer schweren Leberkrankheit verstorben
  • Mutter: Jana Weißhaupt, Schneiderin, an Alterssschwäche verstorben
  • Bruder: Korogar Weißhaupt, Schneider, von einem Ketzer grausam ermordet

Geschichte des Charakters Bearbeiten

Borogar wuchs behütet in Thelsamar auf. Seine Mutter war Schneiderin und wies ihn bereits früh in diese Handwerkskunst ein. Sein Vater war Priester des Dorfes. Borogar sah schon damals sehr zu seinem Vater auf und verschlang die Schriften des Lichts im Elternhaus begeistert. Früh schon erkannte Borogar die Bedrohung durch die Dämonen in Azeroth und beschloss (damals eher ohne wirklichen Eifer) diese Schreckenswesen zu bekämpfen.

Vorerst widmete er sich jedoch seiner Ausbildung als Priester. Sein Vater war ein charismatischer und begeisterter Verfechter des Lichts, somit lernte Borogar früh, was es bedeutete, andere für eine Sache zu begeistern, sei sie auch noch sie klein oder bedeutungslos. Oder sei sie auch noch so vergeblich. Der Vater des Zwergs erkannte ebenfalls daas große Potenzial seines Sohns und ließ ihm Zutritt zu seinen geheimen Schriften, im Keller des Familienanwesens am Loch Modan. Borogar kannte schon früh alle Lehren des Lichts auswendig und wusste, wie man sie einem schmackhaft machen konnte.

Als die Ausbildungen als Priester und Schneider für Borogar abgeschlossen waren, ging er nach Kharanos, um dort zu predigen. Erst lachten seine Volksgenossen ihn aus, doch nach weniger als zwei Monaten schon verpassten sie keine seiner Messen. Borogar lebte lange Zeit in Kharanos und besuchte Hin und WIeder Ironforge, um an Schriften der Forscherliga zu gelangen, meist jedoch vergeblich. So kam er in Kontakt mit zwielichtgen Händlern, die ihm die gewünschte Ware gegen einen Wucherpreis anboten. Doch Borogar bezahlte. Und las. Sein Wissen vervielfachte sich in den Jahren wirklich um Einiges.

Dann ereilte Borogar die schrckliche Nachricht: sein Bruder war von einem Hexenmeister hinterrücks angegriffen, gefoltert und schließlich ermordet worden. Für den Zwergenpriester brach eine Welt zusammen, denn auch seine Eltern waren breits dem Alters erlegen. Doch das Unglück, so groß es auch war, gab Borogar ein neues, konkretes Lebensziel - das Auslöschen jedes noch so kleinen Hexers und Dämonenwesens.

Dann tauchte die Geißel auf und Lordaeron fiel durch die Hand des Prinzen. Borogar wusste, dass Dämonen dahintersteckten. So verließ er Kharanos und begab sich in die Pestländer, um sich ein Bild vom Grauen im Norden zu machen. Dort war es auch, wo Borogar das erste Mal Kontakt mit der neu gegründeten Organisation, dem Scharlachroten Kreuzzug, in Verbindung kam.

Zuerst schaffte er es bis zum Inquisitor in der 13. Scharlachroten Legion unter Constantin Feldrom und später unter Cornelius Feldrom. Nach der Befehlsverweigerung Cornelius', verließ Borogar die Legion und wurde Anführer einer Abteilung des Kreuzzugs im Silberwald, die sich mit den Aktivitäten der Geißel dort befassen sollte. Nach einem bedauerlichen Zwischenfall - Borogar war der einzige Überlebende - ging er wieder nach Sturmwind und trat der 7. Scharlachroten Legion bei.

Zitate Bearbeiten

  • "Das Problem ist, dass man nicht einfach so alle Draenei einfach verbrennen könnte, weil es dann keine Bäume mehr auf Azeroth gäbe."
  • "Das Problematische an der Geschichte ist die Inkompetenz in den eigenen Reihen. Ich habe das selbst erlebt; unter Cornelius Feldrom."

Engste Freunde Bearbeiten

-

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki