FANDOM


Ich habe mich stets bemüht, immer das Richtige zu tun.
--Beledir Lighthand


Allianz 32px.png Sir Beledir Lighthand
Beledir Lunarfall.jpg
Ingame-Name: Beledir
Rasse: IconSmall Human Male.gifIconSmall Human Female.gif Menschen
Klasse: IconSmall Priest.gif Priester
Spezialisierung: Heilig
Arsenalverweis: Arsenal
Charakterdaten:
Vorname: Beledir
Nachname: Dawkins
Geburtsdatum/-ort: 02.06. in Tyrs Hand
Alter: 67-71 Jahre
Zugehörigkeit: Allianz, ehem. Scharlachroter Kreuzzug
Gilde: Uthers Hammer
Aussehen:
Größe: 185cm
Gewicht: 65kg
Haarfarbe: Weiß, ehemals schwarz
Augenfarbe: Blau
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: Rechtschaffen Neutral

Sir Beledir Lighthand ist ein Priester der Allianz, Mitglied der Silbernen Hand und ehemaliger Inquisitor des Scharlachroten Kreuzzuges .

Beledir Bearbeiten

Geburt und frühe Jahre Bearbeiten

Beledir Dawkins wurde etwa 30 Jahre vor der ersten Öffnung des dunklen Portals als Sohn eines Fischers und einer Näherin in Tyr's Hand geboren. Schon in seiner Jugend zeichnete er sich durch ein eher ruhiges Gemüt, Geduld und Vorsicht aus. Während es seinen älteren Bruder Ephias zur Armee zog ging Beledir den Weg des Priesters, studierte erst an der Basilika in Tyr's Hand und dann im späteren Scharlachroten Kloster.

Der zweite Krieg und Uthers Hammer Bearbeiten

WC2Logo.png Folgende Informationen beziehen sich auf Warcraft II.

Das beschauliche Leben nahm ein jähes Ende mit den Einfall der Horde in Lordaeron. Der Tod seines Bruders in einem der ersten Scharmützel bewegte Beledir dazu, selbst zu den Waffen zu greifen und in den Kampf zu ziehen.

Beledir 2ndWar.jpg

Beledir während des Zweiten Krieges

Die Silberne Hand Bearbeiten

Er begleitete die Armee von Lordaeron in eher inoffizieller Funktion als Priester, um den Soldaten Trost und Heilung zu spenden. Während seiner Zeit bei der Armee lernte er den Ritter Sir Emerid Gordon kennen, der ihm ein langjähriger Freund wurde. Gordon, dem erst kurze Zeit zuvor durch Gavinrad den Schrecklichen die Mitgliedschaft im neu gegründeten Orden der Silbernen Hand angetragen wurde, weitete dieses Angebot auf Beledir aus, der es annahm. Nach seinem Eintritt in den Orden wurde er zwar von Gordon im Umgang mit einer Waffe ausgebildet, hielt sich jedoch trotzdem eher im Kampf zurück und unterstützte seine Mitstreiter eher mit Worten und Gebeten.

Über die Silberne Hand lernte er auch seine späteren Mitstreiter Victor Lafroye und Byervark Yelentare kennen.

Schlacht um die Blackrockspitze Bearbeiten

Byervark, Emerid, Victor und Beledir kämpften über einen langen Zeitraum gemeinsam und wurden durch zahlreiche kleinere und größere Gefechte zusammen geschweißt, und so kämpften sie auch in der letzten großen Schlacht an der Blackrockspitze gemeinsam unter dem Kommando von Alexandros Mograine.

In den Wirren der Schlacht wurde Beledir von den anderen getrennt und geriet in einen Zweikampf mit einem Orc-Hexenmeister, den die vier schon eine Weile verfolgt hatten. Während des Kampfes verletzte der Hexer Beledir mit einer verfluchten Klinge am rechten Bein und durchtrennte mehrere Nerven. Zwar wurde ihm im letzten Moment von Byervark das Leben gerettet und die Allianz von Lordaeron ging siegreich aus der Schlacht hervor, die Verletzung erwies sich aufgrund des Fluches allerdings als unheilbar und das Bein war verloren, ebenso wie Emerid, der unter den Gefallenen war.

An Beledirs Lager im Lazarett schworen sich die drei Überlebenden ewige Treue und gründeten einen inoffiziellen Bund innerhalb der Silbernen Hand, den sie Uthers Hammer nannten.

Nach dem Zweiten Krieg Bearbeiten

Nach dem Sieg über die Horde verschlug es Beledir nach Stormwind, wo er sich, nun da er an der Front nicht mehr zu gebrauchen war, am Aufbau beteiligte. Während dieser Zeit lernte er eine junge Frau namens Melinda kennen. Die beiden wurden ein paar und heirateten schließlich in der wieder aufgebauten Kathedrale. Beledir war entschlossen, in Stormwind zu bleiben, aber das Schicksal hatte andere Pläne. Bei der Geburt der gemeinsamen Tochter gab es Komplikationen und Melinda starb, auch wenn das Kind überlebte. Der festen Überzeugung, er könne alleine in seinem Zustand nicht für das Kind sorgen gab er seine Tochter ins Waisenhaus und kehrte verbittert nach Lordaeron zurück.

Der Scharlachrote Kreuzzug Bearbeiten

WoWlogo.png Folgende Informationen beziehen sich auf World of Warcraft.

Den Beginn des dritten Kriegen verbrachte Beledir in Sicherheit im Kloster. Die Gefahr, in der sich Lordaeron befand trieb ihn zurück in den aktiven Dienst, so schloss er sich seinem alten Vorgesetzten Alexandros Mograine und dessen Scharlachroten Kreuzzug an, wo er zumindest vorerst seinen alten Gefährten Victor Lafroye wieder traf. Nach Mograines Tod wollte Lafroye den Kreuzzug wieder verlassen und versuchte, Beledir zu überreden, es ihm gleichzutun. Dieser lehnte jedoch ab.

Beledir Scarlet.jpg

Der Scharlachrote Hochinquisitor

Scharlachroter Hochinquisitor Bearbeiten

Bc icon.gif Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon The Burning Crusade.

Einige Zeit nach seinem Beitritt hatte es Beledir in den Rang eines Scharlachroten Hochinquisitors geschafft. Gemeinsam mit dem Scharlachroten Kommandanten Iskarien Lighthammer wurde ihm das Kommando über die 7. Scharlachrote Legion übertragen, die daraufhin auf diplomatische Mission nach Stormwind geschickt wurde.

Nach einigen Monaten in Stormwind und Duskwood brach ein Krieg in den östlichen Pestländern aus und die Legion wurde nach Norden geschickt, um einen Angriff der Verlassenen abzuwehren, die in Hillsbrad und das Sumpfland eingefallen waren und dort Menethil geschliffen hatten. Die Legion bezog Stellung in Caer Darrow, um von dort aus einen Angriff auf Tirisfal vorzubereiten, der jedoch nie statt fand, da der Konflikt zwischen Horde und Allianz zuvor diplomatisch beigelegt wurde.

Das Ende des Kreuzzugs Bearbeiten

Wotlk-mini.png Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Wrath of the Lich King.

Zum Zeitpunkt der Zerschlagung der Offensivstreitkräfte des Kreuzzuges durch Acherus, zu denen auch die 7. Legion gehört hatte, befand sich Beledir im Scharlachroten Kloster. Sofort als er Nachricht von dem bekam, was an der Kapelle des Hoffnungsvollen Lichts geschehen war, brach er nach Tyr's Hand auf. Er erkannte, dass der Kreuzzug in seiner alten Form nicht zu halten war und machte sich über den Hafen von Menethil auf die Reise nach Northrend, mit der Intention, Abbendis zu finden.

Beledir Northrend-0.jpg

Beledir in Northrend

In der Drachenöde machte er jene Überlebende ausfindig, die sich nun den Scharlachroten Ansturm nannten. Entsetzt musste er feststellen, dass diese Todesritter und Schattenpriester in ihren Reihen hatten und kam zu dem Schluss, dass seine Waffenbrüder den Verstand verloren haben mussten. Aus der Not heraus wandte er sich schließlich dem Argentumkreuzzug zu und schloss sich diesem an, auch wenn er - unter Anderem wegen seinem Misstrauen Tirion Fordrings gegenüber - nie offiziell beitrat.

Von Zul'Drak bis zum Eiskrone-Gletscher kämpfte er gemeinsam mit den Kämpfern des Argentumkreuzzuges und beteiligte sich am letzten Angriff auf die Zitadelle des Lichkönigs, aus dem das Äscherne Verdikt siegreich hervor ging. Beledir, der erleichtert war, dass er nun nichts mehr mit den verhassten Rittern der Schwarzen Klinge und dem Argentumkreuzzug zu tun haben musste, kehrte nach Lordaeron zurück, um die Reste des Scharlachroten Kreuzzugs in dem Prozess des Wiederaufbaus, der seiner Vorstellung nach jetzt standfinden würde, zu begleiten.


Cataclysm-Logo-Small.PNG Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Cataclysm.

Mit Entsetzen stellte Beledir fest, dass Saidan Dathrohan, der sich mittlerweile als Balnazzar zu erkennen gegeben hatte, die Reste des Kreuzzuges ausgelöscht und als Untote in seinem Dienst wiedererweckt hatte. Gemeinsam mit einigen anderen ehemaligen Scharlachroten, die sowohl dem Angriff durch Acherus sowie Balnazzars entgangen waren, unterstützte er die Bruderschaft des Lichts bei der Rückeroberung von Tyr's Hand. In einem folgenden Gottesdienst erklärte er den Scharlachroten Kreuzzug in einer symbolischen Geste für beendet, unwissend, dass die Kreuzzügler im westlichen Lordaeron Balnazzar entgangen waren.

Pandaria Bearbeiten

MoP-Logo.png Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Mists of Pandaria.

Nach der Reinigung von Tyrs Hand hatte Beledir eigentlich geplant, sich zur Ruhe zu setzen, doch wieder hatte das Schicksal andere Pläne. Die Entdeckung des Kontintens Pandaria weckte sowohl sein Interesse als auch seine Lebensgeister, so schloss er sich dem Expeditionskorps der Allianz an, das den neuen Kontinent erschließen sollte.

Eher durch Zufall stieß er in der Krasarangwildnis auf eine heilige Quelle, deren gesegnetes Wasser endlich die zerstörten Nerven in seinem Bein heilte. Die Tatsache, nach all den Jahren endlich geheilt zu sein, beflügelte ihn und brachte ihn dazu, sich nicht nur der Operation Schildwall anzuschließen, sondern auch an der Belagerung von Orgrimmar teilzunehmen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki