FANDOM



Horde 32px Arion Teleri
Rasse: IconSmall BloodElf MaleIconSmall BloodElf Female Blutelfen
Klasse: IconSmall Rogue Schurke
Spezialisierung: Leibgardist / Kundschafterin
Charakterdaten:
Geburtsname: Teleri
Alter: 152
Aussehen:
Größe: 1,60cm
Gewicht: 55 kg
Haarfarbe: Goldblond
Augenfarbe: Grün
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: Neutral
Arion

Aktiver RP-Charakter!

CharakterBearbeiten

  • Lebend: Ja
  • Leibwache / Kundschafterin
  • Familie: Arestron Teleri - Vater (Verstorben)
  • Familie: Elisa Teleri - Mutter (Verstorben)
  • Familie: Risa Layana Teleri - Schwester (Verstorben/Verschollen)

AussehenBearbeiten

Arion, ist eine Sin'dorei umdie 152 Jahren. Elegant und anmutig sind ihre Bewegungen. Das goldblonde schulterlange Haar, trägt sie stets offen. Die klaren grünen Augen scheinen ununterbrochen ihr Umfeld zu begutachten.

Meist trägt die junge Schleicherin eine rot/schwarze Lederkluft die recht gut gepflegt aber dennoch die ein oder andere Kerbe aufweist.


GeschichteBearbeiten

Arion wurde Geboren und wuchs wie die meisten Sin'dorei in Quel'Thalas auf. Doch schon recht früh musste die junge Schleicherin feststellen, das man im Leben nichts geschenkt bekommt. 

Arion wurde in den Geisterlanden geboren und lebte dort zusammen mit ihren Eltern in Goldnebel.

Arestron, Elisa und ihrer kleinen Schwester Risa, ein gutes Stück abseits von Tristessa. Arestron war ein Waldläufergeneral an der Grenze zu den Pestländern, während die Mutter Elisa, eine erfahrene Alchemistin und Archäologin war und stets für den Nachschub an Heiltränken und diversen Gegengiften sorgte. 

Es war eine eigentlich recht ruhige Nacht. Sobald die Sonne aufging würde die junge Blonde Sin'dorei ihren 100. Geburtstag feiern.  Geduldig und voller Vorfreude, lag Arion in ihrem Bett und starrte zum Fester. Immer wieder zog sie sich die Decke 

über den Kopf und schaute wieder hinaus..scheinbar in der Hoffnung das es endlich Tag wurde. 

Ihre jüngere Schwester lag im Bett unter ihrem. Leise hörte man das Atmen der 80. jährigen. Doch ein Geräusch störte die angenehme Ruhe. Die Blonde setzte sich in ihrem Bett auf und schaut aus dem Fenster. Irgendetwas schlich durch den Vorgarten der kleinen Familie. Unsicher, kletterte sie schließlich aus dem Etagenbett und öffnete das anschaulich große Zimmerfenster. Eine kühle Brise, umspielte das schulterlange Haar der blonden, und ehe sie nach draußen spähen konnte um sich zu vergewissern, was dort umher schlich..flog ihr auch schon ein Pfeil entgegen und blieb am Bettpfosten stecken. 

Ein Trollischer Schrei ertönte kurzerhand ehe auch die junge Sin'dorei aufschrie. Sie schnappte ihre kleine Schwester, holte sie aus dem Bett und eilte mit dieser aus dem Zimmer. Die Eltern der beiden standen schon gerüstet im Hausflur als die Tür von den eindringlingen auch schon eingerannt wurde. "Arion, Risa! lauft!" Erklang der Ruf der Mutter ehe Sie selbst die beiden vor sich weg schob in Richtung Küchenfenster. Widerwillig aber voller Angst,kletterten die 100 und 80 jährigen aus dem Fenster und eilten in die Büsche nahe des Elternhauses. Schreie und Schläge waren deutlich zu vernehmen. Ehe man ein schmerzerfülltes stöhnen vernahm, worauf kurzerhand ein zweiter ertönte. Stille kehrte ein, ehe ein recht großgeratenes Wesen aus dem Haus hervor trat und die leblosen Körper der Eltern vor sich in den Dreck warf. Risa schrie plötzlich auf und entriss sich aus den armen ihrer Schwester. Die Blonde versuchte noch nach ihren Arm zu greifen als auch schon einer der etwas kleineren Wesen hinter der jüngeren her rannte. Durch die Angst wie gelähmt verharrte Arion im Gebüsch, bis es schließlich wieder Still wurde. Die Zeit verging..und langsam erhob sich die Sonne über den Kronen des waldes der Geisterlande. Vorsichtig, wagte sich die Sin'dorei aus ihrem versteckt. Ein flüchtiger Blick auf ihre Eltern werfend eilte sie schließlich in den Wald. Schwer waren ihre Schritte und der Atem panisch. Als sie schließlich zum Stillstand kam und im Laub zwischen den Bäumen.. ein kleiner Körper zu erblicken war. Langsam trugen ihre Füße sie näher auf den die am Boden liegende Elfe zu.. Doch ehe Arion auch nur einen Blick auf den Körper werfen konnte..ergriff sie etwas von hinten und hielt ihr den Mund mit einem Tuch zu..  

Das Schiff im nirgendwo..Bearbeiten

Es war kalt und nass in der Zelle, als die junge Elfe die Augen öffnete. Sie war angekettet. Das erste was sie erblickte war aber nicht ihr eigener Zustand, sondern die Tatsache, das sie nicht allein in dieser Nassen Zelle saß. Ein paar andere Personen, darunter ein Mensch und eine Draenei.. mit ziemlich zerfetzter Bekleidung saßen am Boden und wimmerten... und es stank fürchterlich nach Fisch, Erbrochenen und Alkohol.  Verwirrten Blickes schaute sich die blonde Elfe um. Offenbar war sie auf einem Schiff gelandet. Allerdings wusste sie nicht wie sie überhaupt hierher gekommen war. Als schwere Schritte sich schließlich der Zelle unterdeck näherten und man einen recht muskulösen Menschen erblickte, schluckte Arion schwer und Angst machte sich in ihr breit. "Na, kleines? Ausgepennt? haha.. für dich bekomm ich sicher ein gutes Sümmchen!" kam es dunkel und rau von der Person. Er öffnete die Zelle und trat ein, packte die Blonde am Schopf und sah sie dreckig grinsend an. "...oh ja.. für dich werden sich einige interessieren..." Angst machte sich in den Augen der jungen Elfe breit und tränen bildeten sich in ihren Augen.  Doch.. aus der ferne hörte man Schüsse... "Feindliches Schiff voraus Käpt'n! Wir stehen unter Beschuss!" Wurde vom Deck gebrüllt. Es klang nach einem Goblin. "Verdammt.. hat man den nie seine Ruhe!.. Macht die kleine los.. wehe ich verliere diese fracht!" Fauchte er und verschwand, ehe ein anderes Besatzungsmitglied Arion von den Ketten befreite. "Mach ja keine...AHHHH!"  Die Blonde nutzte dies wohl aus.. ein gezielter tritt in die untere Region.. ja.. Angst hatte sie, aber sie wusste noch wie man sich verteidigt.  Die erste kugel traf das Sklaven schiff, und Arion flog gegen die Wand. "uhhh.." Stöhnend rappelte sie sich wieder auf und hechtete bei dem Trubel an Deck des Schiffes.  Hektisch nach einem Ruderboot suchend, lief sie zur Reling. Da traf die nächste Kugel das Schiff.. Die Blonde rutschte durch die Wucht über die Reling hinweg und viel ins Meer... ob es sich um Glück oder Unglück handelte.. war einerlei.. Entweder sie Ertrank.. oder würde bei einem Sklavenmarkt enden...  Verzweifelt versuchte sich Arion über Wasser zu halten.. die Wellen machten es ihr nicht einfach. Ein nahe schwimmendes Brett.. wohl durch den Treffer am Schiff entstanden, schwamm sie zu diesem und hielt sich daran fest. Sie kniff die Augen zu.. hoffend.. das es bald vorbei war. Als sie die Augen wieder öffnete, stand das Sklavenschiff bereits in Flammen... und versank langsam in die unendlichen Tiefen des Meeres.  Erschöpft wurde sie schließlich Ohnmächtig und wurde von den Wellen weiter hinaus getragen...

Wieder eingesperrt... Bearbeiten

Angenehme wärme umspielte die Blonde Elfe, als sie müde die Augen öffnete. Sie lag in einem warmen Bett. Noch angeschlagen schaute sie sich um. Neben ihr stand ein Tropf, dessen schlauch an ihren rechten Arm führte.  "...ah ihr seid Wach" Erklang eine Stimme aus einer der Ecken des raumes. Unsicher blickte Arion zu der Person, die aus dem Schatten trat. Es war ein Sin'Dorei.  ".. ihr wart ziemlich angeschlagen und habt einige Tage geschlafen.. Wie geht es euch?"  Als Arion sich aufsetzen wollte, bemerkte sie eine Kette an der einen Hand. Sie war ans Bett gefesselt wurden. Wirr und erschrocken starrte sie den Elfen an.  "Was soll das... Wo bin ich?"  Der Elf seufzt schwer. "Ihr seid in Quel'Thalas.. Man fand euch draußen auf dem Meer, bewustlos auf einem Brett treibend. Ihr hattet Glück.." kam es schließlich von diesem.  "Das mit der Kette tut mir leid.. aber es ist eine Anweisung der Stadtwachen"  Die Blonde verstand offenbar nicht und zog an dieser.  "Was soll das..?"  Die Tür öffnete sich und zwei Stadtwachen und ein Blutritter betraten den Raum.  "Arion Teleri?" Kam es von diesem streng. Die Blonde sah den Ritter an und wurde unsicher. "...was soll das..?" Kamm es erneut von ihr.  "Ihr werdet des Mordes an eurer Familie beschuldigt, und seid hiermit bis auf weiteres in Gewarsam. Sobald ihr genesen seid, wartet der Kerker auf euch und das Gericht wird endscheiden was mit euch passiert."  Bei den Worten des Blutritters erstarrte Arion. Sie soll was getahn haben? "Ich war es nicht!" ....

Unschuldig Verurteilt.. Bearbeiten

Es vergingen Tage in denen Arion in der Zelle von Quel'Thalas verbrachte.. Zu Essen gab es täglich das selbe. Wasser und Brot, und dieses war nicht einmal frisch. Auf einer Pritsche sitzend und die Beine an sich gezogen, saß die Blonde da und dachte über alles nach.  Warum beschuldigte man sie, des Mordes an ihrer eigenen Familie?  Die Zellentür öffnete sich und zwei Wachen standen davor.  "Teleri, mitkommen.. Das Verhör beginnt"  Unsicher erhob sich die Blonde und senkte den Blick. Eine der Wachen, legte ihr die Handschellen an und führte sie schließlich nach oben ab...  ...Es schien sich zu ziehen.. doch das Gericht entschied sich trotz mangelnder Beweise, die Blonde wegsperren zu lassen... Dort sollte sie auf den Tag ihrer Hinrichtung warten. 

Tag der Hinrichtung.. Bearbeiten

Es vergingen 10 Jahre, indem Arion nur die Wände der Zelle und die Gittertüren sowie die Wachen zu gesiecht bekam. Ob man sie hier unten vergessen hatte?  man hörte schwere Schritte auf die Zelle zukommen. Drei Personen blieben vor ihrer Tür stehen. Zwei Wachen, und ein Blutritter.  "Teleri, aufstehen.. es ist soweit!" Kam es harsch von dem Elfen in Rüstung.  War es nun vorbei? ...10 Jahre Zelle. Müde vom Leben, erhob sich die Blonde schweigend, sich schon selbst aufgegeben.  Die Wachen betraten die Zelle, legten Arion die Handschellen an und führten diese hinaus auf den Hof.  Langsamer müder schritte, mit gesenktem Blick wurde Arion auf ein Podest geführt. Wo ein Seil über einer art Falltür Baumelte...  "Erbärmlich.." erklang es hinter ihr. "...hängt sie!" Rief ein anderer.  Der Blutritter legte ihr schließlich das Seil um den Hals "..letzte Worte?" Kam es brummend von diesem.  Eine der Wachen, hatte bereits die Hand am Hebel der Falltür gelegt..  "...ich war es nicht.." Kam es nur noch leise von der Blonden.. noch immer darauf beharrt, unschuldig zu sein... 

"Stoppt die Hinrichtung!" Ertönte es, als der hebel betätigt wurde.  Der Blutritter schaute zum rufenden, ehe er das Seil, an dem Arion schon hing mit einem Hieb durchtrennte. Die Blonde stürzte unten zu Boden und hustete schwer atmend.  Eine Dame mit silbernen Haar stand vor dem Schafot mit strengen Blick.  Diese hebte ein Pergament an und wurde von Wachen und dem Richter begleitet. "Hiermit gehört die Dame mir..." Erklang es. Der Blutritter stampfte wütend zu der fremden und entriss ihr das Pergament. Der Richter flüsterte dem Ritter etwas ins Ohr und dieser knurrte.  "Freilassen.." Befahl er den Wachen, ehe diese die Blonde von den Fesseln und dem Seil befreiten.  Die Fremde Elfe trat vor die Blonde und reichte ihr eine Hand.  "Komm meine kleine..."

Ein neues Leben Bearbeiten

Arion stand schon früh am Morgen im Hof des Hauses Thae'adore, und trainierte an den Übungspuppen des Hauses.  Es waren einige Jahre ins Land gegangen, seid Vikar Dämmerfunke die Blonde vor dem Tode bewahrt und ein neues Leben schenkte.  Die Grünen Augen wurden in den Himmel gerichtet und ein paar Strähnen aus dem Gesicht entfernt.  Nach Jahren der Qual, hatte sie noch eine Chance im Leben bekommen. Als Leibwache und Kindermädchen des Hauses. Arion blickte zum Fenster über der Hoftür. Ein sachtes Schmunzeln zierte ihr Gesicht, als sie Liria oben erblickte die gerade mit ihrer Schwester spielte... 

Hinterhalt.. vergessen bei Nacht Bearbeiten

Es sollte ein normaler Auftrag sein... So sagte man es der Blonden jedenfalls. Auskundschaften, Berichten, Fertig.  Auf einem Baum sitzend, verdeckt vom Gestrüpp und die Kapuze tief ins Gesicht gezogen, verhaarte die Blonde auf ihrem posten. Die Wege im Auge behaltend. Wo war die Zielperson die sie belauschen sollte?  Stunden schienen vergangen zu sein und der Mond stand schon hoch am Himmel. Wie spät es war, konnte man nur erahnen. Ein Leises rascheln war zu vernehmen. Unten am Baum gegenüber im Busch regte sich etwas. Die stelle wurde genauestens begutachtet, jedoch geschah nichts weiter..  Ein grüner Feuerball Flog an Arions linken Ohr vorbei, ehe sie herum fuhr. "Verdammt.." Kam es leise von ihr, ehe sie den halt auf dem Baum verlor und herunter segelte. Drei Personen standen vor ihr und grinsten. "Hexer..." kam es zischend von der Blonden während sie ihre Waffen zog. "ich wusste das du hier wartest ...dachtest du etwa.. ich hätte keine Sicherheitsvorkehrungen getroffen kleines Vögelchen?"  Ein knurren ertönte von Arion, jedoch vermied sie den direkten Angriff. Zu gefährlich war die Situation gegen drei Hexer allein anzugehen.  "Dumm nur das du gerade mir begegnet bist...aber du könntest ein Nützliches Spielzeug abgeben..." Kam es lachend von ihm, ehe einer der anderen Hexer ein Portal geöffnet hatte, wo einer der Wärterdämonen hervor kam und Arion in eine Netherfalle sperrte. Keine Chance auch nur auszuweichen. "AH!" kam es erschrocken von ihr, wärend die drei Hexer nur lachten. "Bring sie weg.. Sie wird ein tolles Spielzeug für den meister abgeben.."  

Freunde / Familie und bekannte:

  • Liria Feuerschwinge (Fürstin Thaer'adore)
  • Vikar Luitihia Dämmerfunke (Vikar des hauses Thaer'adore)
  • Synia Sternenwind (Kommandantin des Hauses Thaer'adore)
  • Synthea Sonnenglanz (Initiandin der Blutritter)
  • Vreth Sturmklinge (Blutrittermeister)
  • Fürstin Vehyn Ky'alur (Fürstin des hauses Ky'alur)
  • Say

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.