FANDOM


Anzu Warlords of Draenor


Anzu
Anzu
Volk: IconSmall DreadRaven Schreckensraben
Lage: Sethekkhallen (Auchindoun)
WoWPedia: Anzu

Anzu ist eine Gottheit der Schreckensraben.

Anzu ist eine mysteriöse, geflügelte Gottheit, die von einigen der wilderen Arakkoa verehrt wird. Ursprung und Mächte dieses Wesens sind im gefallenen Pantheon der Scherbenwelt einzigartig. Die Naaru wissen nichts über diese üble Kreatur zu berichten, da Anzus Pläne sogar vor ihnen verborgen bleiben.[1]

Hintergrund Bearbeiten

Die Götter von Arak und Sethes Fluch Bearbeiten

Chroniken-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf die World of Warcraft: Chroniken.
Anzu erliegt dem Fluch von Sethe

Anzu erliegt dem Fluch von Sethe.

Der Geist des Lebens, der das ursprüngliche Draenor durchdrang, hatte vielen Arten von Tieren hervorgebracht, aber beinahe alle diese Geschöpfe waren von der Überwucherung und den Sporenhügeln verschlungen worden. Nun, nach dem Ende der Überwucherung, erhielt die Tierwelt eine zweite Chance und die Wälder, die aus den Überresten Botaans entstanden waren, begünstigten die Entwicklung neuer Spezies. Die ersten Tiere, die sich erhoben, waren riesige Kreaturen, die außergewöhnliche Kräfte besaßen und diverse magische oder elementare Affinitäten aufwiesen. Aufgrund der Dominanz der Ursprünglichen und der Brecher mussten sie, trotz ihrer Größe, dennoch dauernd um ihr Überleben kämpfen und die größten Überlebenschancen hatten jene, welche sich in die Lüfte emporheben konnten.[2] Der Großteil der geflügelten Tierarten entwickelte sich in Arak, wo Rukhmar, Sethe und Anzu Gestalt annahmen. Sie lebten über viele Jahre eher zurückgezogen, während sie sich der beständigen Angriffe von Ursprünglichen und Brechern erwehrten, bis Anzu Rukhmar und Sethe zur Zusammenarbeit bewegen konnte und gemeinsam vertrieben sie ihre Feinde aus Arak. Als direkte Folge erblühte die Region zu einem Hort für alle geflügelten Geschöpfe.[3]

Anzu reichte von der Größe her weder an Rukhmar, noch an Sethe heran, doch was ihm an körperlicher Kraft fehlte, wurde durch seine messerscharfe Intelligenz aufgewogen. Stets von Neugier getrieben, erforschte Anzu die Leylinien, die sich über die Welt zogen, und entdeckte die arkane Magie für sich. Er wachte über die Vielzahl niederer Raben, die sich in Arak niedergelassen hatten.[3]

Mit den Jahren wuchs indes Sethes Neid auf Rukhmar und die Windschlange sah sich dazu verdammt, ihre Existenz in Rukhmars Schatten zu verbringen. Nicht willens, sich mit diesem Schicksal abzufinden, plante Sethe, Rukhmar zu stürzen und hoffte dabei auf Anzus Unterstützung.[3] Anzu beschloss, Rukhmar zu warnen und als Sethe schließlich angriff, war der Feuervogel gewappnet und Sethe wurde von beiden überwältigt. Mit seinem letzten Atemzug jedoch übte Sethe bittere Rache und wirkte einen schrecklichen Fluch, der aus seinem Körper strömte und sich über das Land legte. Aus Angst, dass der Fluch Arak selbst zerstören könnte, verschlang Anzu Sethe mit einem Bissen und schloss die dunklen Energien der Windschlange in sich ein. Unter unerträglichen Schmerzen schrumpfte Anzus Gestalt und er verlor die Fähigkeit, zu fliegen, aber es gelang ihm auch, den Fluch im Zaum zu halten, so dass Sethes Blut nur die schattige Sethekkniederung befiel. Der Gedanke, erneut vor Rukhmar zu treten, war für den Raben allerdings unerträglich und so ignorierte er ihre Rufe und verbarg sich im Schatten.[4][5]

Rukhmar gab ihre Suche schließlich auf und stieß in den Himmel empor um Arak zu verlassen und sich auf dem höchsten Gipfel von Gorgrond niederzulassen. Um Anzu für sein Opfer zu danken, erschuf sie ihm zu Ehren eine neue Rasse und indem sie von ihren eigenen Lebensenergien zehrte, verwandelte sie einige Kaliri in ein geflügeltes Volk, das sie Arakkoa nannte.[4][5]

Externe Verweise Bearbeiten

WoWHead Icon [Anzu]

Anmerkungen Bearbeiten

  1. Offizielle Seite, "Anzu", 16.8.2015
  2. Chroniken, Bd. 2, S. 20
  3. 3,0 3,1 3,2 Chroniken, Bd. 2, S. 21
  4. 4,0 4,1 Die Götter von Arak
  5. 5,0 5,1 Chroniken, Bd. 2, S. 22