FANDOM



Allianz 32px.png Antonar Feldrom
Antonar.JPG
Ingame-Name: Antonar
Rasse: IconSmall Human Male.gifIconSmall Human Female.gif Menschen
Klasse: IconSmall Mage.gif Magier
Spezialisierung: Arkan
Arsenalverweis: Arsenal
Charakterdaten:
Vorname: Antonar
Nachname: Feldrom
Geburtsdatum/-ort: 04.08. in Stratholme
Alter: ca. 90 Jahre
Zugehörigkeit: Kirin Tor
Aussehen:
Größe: 192cm
Gewicht: 75kg
Haarfarbe: Weiß, ehemals schwarz
Augenfarbe: Grün
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: Neutral-Gut

Antonar Feldrom Bearbeiten

Aussehen des Charakters Bearbeiten

Antonar ist unschwer zu erkennen ein Mann sehr hohen Alters, dennoch wirkt er sehr fit. Sein schneeweißes Haar und sein Bart sind meistens sauber gekämmt und gepflegt und meistens geht ein leichter Blumenduft von ihm aus. Im rechten Auge trägt er desöfteren ein Monokel.

Das Leben des Charakters Bearbeiten

Selbstportrait.jpg

Selbstportrait

Jugend Bearbeiten

Antonar Feldrom wurde gut 60 Jahre vor der ersten Öffnung des dunklen Portals als Sohn eines Schmieds namens Gabriel Feldrom in Stratholme geboren. Mit 12 Jahren wurden er und sein jüngerer Bruder Constantin in das Kloster des Lichts im heutigen Tirisfal geschickt, um die Lehren des Lichts zu erfahren und Priester zu werden. Eines Tages kam ein reisender Magier namens Andrean Lockhart in das Kloster, um eine Rast von der Rückreise von Quel'thalas nach Dalaran einzulegen. Er erkannte ein großes arkanes Potential in Antonar und beschloss, ihn mit nach Dalaran zu nehmen und dort zum Magier auszubilden.

Ausbildung Bearbeiten

Mit 14 Jahren wurde Antonar der Student von Andrean Lockhart. Er lernte sehr schnell und war bereits mit 18 Jahren ein hoch angesehener Magier und machte sowohl in den theoretischen als auch den praktischen Bereichen der arkanen Magie sehr große Fortschritte. Mit 21 Jahren schließlich erklärte Andrean Antonar's Ausbildung für beendet. Antonar hielt es nur kurze Zeit in den Bibliotheken und er begann, Azeroth zu bereisen.

Die Zeit in Stormwind Bearbeiten

Antonar reiste viel umher, immer auf der Suche nach neuen Büchern und zusätzlichem Wissen. Er verbrachte einige Zeit in Quel'thalas, bis er schließlich weiter nach Stormwind zog. Dort traf er auf die Jungapothekerin Laura Stanton. Die beiden verliebten sich ineinander und wurden ein paar, doch Laura's Eltern, die allem, was mit Magie zu tun hatte mehr als skeptisch gegenüber standen, misbilligten ihre Liebe und verboten Laura, Antonar wieder zu sehen.

Laura riss darauf hin von zuhause aus, um mit Antonar zusammen sein zu können. Antonar schlug vor, gemeinsam nach Dalaran zu gehen, doch Laura war noch nicht bereit, Stormwind zu verlassen, und so versuchten sie, in Stormwind über die Runden zu kommen. Leicht hatten sie es dabei nicht, da Antonar zwar ein ausgezeichneter Magietheoretiker und Arkanist war, ansonsten aber keinen Beruf ausüben konnte. Laura arbeitete weiterhin in der Apotheke während Antonar Vorlesungen für junge Magier gab. In dieser schweren Zeit kam auch ihr Sohn Johnathan zur Welt.

Fast zehn Jahre lebte die junge Familie am Rande der Armutsgrenze, bis Antonar es nicht mehr aushielt und nach Dalaran zurück kehrte. Er plante eigentlich, seine Familie so schnell wie möglich nach zu holen, aber die Öffnung des Portals und die Zerstörung von Stormwind kamen dazwischen. Laura überlebte den Angriff der Orcs nicht, doch der dreiundzwanzigjährige Jonathan, mittlerweile ein Soldat der Armee von Stormwind, überlebte und wurde von seinem Vater gerettet. Gemeinsam flohen sie nach Dalaran.

Antonar brauchte einige Zeit, um den Verlust seiner Frau zu überwinden, dann nahm er seine Studien wieder auf. Nebenher versuchte er, Johnathan auszubilden, der jedoch zu Antonars Enttäuschung keinerlei Befähigung im Umgang mit Magie zeigte. Jonathan zog daraufhin weiter nach Stratholme, heiratete und bekam ein Kind, bevor er sich einem versprengten Stormwinder Verband anschloss und unter Lord Lothar wieder in den Kampf zog.

Der zweite und der dritte Krieg Bearbeiten

Während des zweiten Krieges blieb Antonar, der inzwischen zum Hochmagister avanciert war, in Dalaran und half, die Truppen zu koordinieren. Nachdem Dalaran teilweise durch die Orcs zerstört wurde, übernahm Antonar wichtige organisatorische Aufgaben im Wiederaufbau. Immer wieder reiste er nach Stratholme, um seine Familie zu besuchen. Seine Eltern waren mittlerweile gestorben, sein Sohn allerdings hatte sich mittlerweile in Stratholme - mehr oder weniger - nieder gelassen und zwei weitere Kinder gezeugt.

Die folgenden Jahre vergingen relativ ruhig. Antonar nahm kaum Notiz davon, dass Johnathan auf einer Expedition im Schlingendorntal verschwand, da er mit den Aufgaben, mit denen man ihn betraut hatte voll ausgelastet und die Bindung zu seinem Sohn im Laufe der Jahre, in denen sie kaum Kontakt hatten, sowieso merklich geschwunden war.

Aufkommende Gerüchte über die Seuche des Untodes verfolgte Antonar mit großer Sorge, die in förmliche Panik umschlug als er von der Auslöschung Stratholmes durch Prinz Arthas hörte. Nur kurze Zeit nach dieser Neuigkeit standen seine beiden Enkelkinder Cornelius und Johanna vor seiner Türe, um Unterschlupf zu suchen. Einige Wochen konnte Antonar sie sicher in Dalaran beherbergen, bis die Geißel ihren Angriff auf Dalaran vorbereitete. Antonar schickte die beiden mit einem Flüchtlingszug aus der Stadt, das letzte, was er von ihnen hörte.

Danach half Antonar bei der Errichtung der magischen Verteidigung von Dalaran. Leider konnte die Stadt nicht gerettet werden. Nachdem Archimonde die Stadt verwüstet hatte scharte Antonar ein paar Soldaten, Bürger und Magier um sich, um wenigstens einen Teil der Stadt zu sichern. Seine Truppe schloss sich einem Teil weiterer Überlebender an und gemeinsam flohen sie aus der Stadt nach Lordaeron.

Als die Magier beschlossen, Dalaran wieder aufzubauen kehrte Antonar zurück, half bei der Errichtung der magischen Kuppel und koordinierte einen Teil der Bauarbeiten. Nachdem der Großteil der Arbeit abgeschlossen war schickte ihn das Magierkonzil als Botschafter nach Stormwind.

Kurz vor Ausbruch des Nexuskrieges starb Antonar, der zu diesem Zeitpunkt schon über 90 war, eines natürlichen Todes.

Familie & Freunde Bearbeiten

  • Gabriel Feldrom, Vater, eines natürlichen Todes gestorben.
  • Carol Feldrom, Mutter, eines natürlichen Todes gestorben.
  • Constantin Feldrom, Bruder, eines natürlichen Todes gestorben.
  • Laura Feldrom, Ehefrau, getötet bei der Zerstörung Stormwinds.
  • Johnathan Feldrom, Sohn, im Schlingendorntal verschollen.
  • Michael Feldrom, Enkelsohn, bei der Auswahl getötet.
  • Johanna Feldrom, Enkeltochter, von Untoten getötet.
  • Cornelius Feldrom, Enkelsohn, in Northrend verschollen.


  • Andrean Lockhart, Mentor, eines natürlichen Todes gestorben.
  • Sasil Federlager, Kollegin

Zitate Bearbeiten

  • "Was ich von dem Jungen halte? Gar nichts." ~Antonar über Rhonin.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki