Fandom

Die Aldor Wiki

Antali Knochenhand

15.637Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen


Allianz 32px.png Antali Knochenhand
Ingame-Name: Antali
Rasse: IconSmall Human Male.gifIconSmall Human Female.gif Menschen
Klasse: IconSmall Priest.gif Priester
Arsenalverweis: Arsenal
Charakterdaten:
Vorname: Antali
Nachname: Knochenhand
Aussehen:
Gesinnung (D20-System):

Geschichte von Antali KnochenhandBearbeiten

Antali Knochenhand ist die Tochter einer Kräuterhexe jene im heutigen Silberwald eine kleine Hütte besahs.Ihr Vater war ein Magier der Kirin Tor welcher von der Mutter nach dem empfangen des Kindes ermordet wurde.Ihre Mutter war auf den Höfen und Dörfern des Waldes recht bekannt für ihre Kenntnisse der Kräuterkunde.Oft kamen die Bauern zu ihr und baten um hilfe was die kleine Antali natürlich mit bekommen hat und von ihrer Mutter an der Hand mit genommen wurde.Ihre Mutter erkannte schnell das sie über ein magisches Talent besahs und förderte es im Geheimen.Ihr interesse zur Magie wurde aber von einem andern sehr seltsamen Interesse überboten...den Tod.Oft wurde das junge Mädchen von den Friedhofswärtern zurück zu ihrer Hütte gezerrt wo sie von ihrer Mutter ausgeschimpft wurde.Ihre Mutter versucht sie fern von jenen Orten zu halten,doch es half nichts.Das Mädchen wurde immer wieder auf irgent welchen Firedhöfen oder in der nähe von Leichen gefunden.Eines tages scharrten sich einige Bauern zusammen um jenes Kind mit zu nehmen und zu verbrennen Angst davor das sie eine Hexe werden könnte.Als die Bauern an der Hütte ankamen war niemand bis auf die Mutter mehr da.Sie wurde an einigen Knochen an der Wand durchborht und aufgehangen.Als die Bauern dies sahen durchsuchten die das Haus nach dem Mädchen doch es war keine Spuhr von ihr zu finden.


Antali wurd von einige Nekromanten welches im Wald unter den Bewohnern verdeckt lebten in der Nacht vor dem Bauern aufmarsch entfürht worden.Die kleine schlief so fest das es kein Problem war sie mit zu nehmen.Als sie ihre Augen öffnete fand sie sich auf einem Wagen wieder.Neben ihr sahs einer der Nekromanten Calirun Knochenhand.Sie erschrack beim Anblick des fremden Mannes berühtige sich aber als sie seine seltsame ruhige und freundliche Art bemerkte.Er erzählte ihr das ihre Mutter in der Nacht das Haus verlies und er gesehn hätte das einige Bauern ihr aufgelauert haben.Da er die Familie vom höhren her kannte ist er ins Haus geeilt und hätte sie mit genommen um sie zu retten.Er erzählte ihr das er höte wie diese Personen ihre Mutter töten.Das Mädchen schaute ihn ungläubich und mit Tränen in den Augen an bis sie merkte das er die Wahrheit sagte.Sie hat sich in seinen Arm geworfen und sich an seiner Robe ausgeweihnt.Er legte seine Arme um sie und flüsterte ihr zu:"Du bist nicht allein.Ich werde dich auf nehmen und aufziehn." Sie schaute hoch zu ihm und nickte Wort los während ihr die Tränen über das Gesicht rinnen.Einige Tage später rastete die Gruppe der Nekromanten nahe eines verlassenen Friedhofs.Antali folge ihrem neuen Vater zu einem Grab welcher ohne Vorwarhung den dort ruhenden als ein Skelett wieder beschworen hatte.Sie erschrack sich im ersten Moment bestaunte das Showspeil aber sehr interessiert.Ihr Vater sprach zu ihr das er sie in die Kunst der Nekromantie einweisen würde.Sie nickte eifrig und so begang ihre Lehre.Fleißig hat sie auf den Reisen die Bücher die ihr ihr Vater gab durch gelesen.Sie hörte jedem Wort ihres Vater genau zu und lernte schnell die Kunst die ihr beigebracht wurde.Die Jahre zogen über das Land und aus dem Mädchen wurde langsam eine junge Dame welche die Kunst der Nekromantie beherrrschte.Als sie das 20ige Lebensjahr erreichte haben die Nekromanten ihr ein Geschenk geben welches sie bis zum heutige tage noch immer bei sich behält mit denn Worten "Kleines.Unsere Zeit ist vorbei doch deine kommt erst.Mache uns Stolz und zieh in die Welt!" Bis heute ist nicht bekannt was sie bekam und was aus den andern geworden ist.


Als sie nun allein druch das Land streifte entschied sich die Junge Dame zurück in den Silberwald zu kehren und Rache auszuüben.Sie wartete bis es Abend war und jene Leute in der Taverne sahsen.Sie folgte ihnen,gekleidet in einer dunklen Robe und vermumt so das man sie nicht erkannte.Als sich die Taverne leerte und die Bauern allein waren setze sie sich wortlos zu ihnen.Sie wunderten sich was jene Frau von ihnen wolte bis sich plötzlich einer an die Kehle faste und um Luft ring.Nach einiger Zeit kippte er tot auf den Tisch und blieb leblos liegen.Sie sahen alle erschrocken in Richtung von Antali und standen auf und wollten was wer sie sei und was sie wollte.Sie antwortete lediglich nur "Ich habe euren Freund von einem Fluch befreit.Troz der Tatsache das ihr jemanden getötet habe.Nun wird jene die ihr nicht fandet eurer tot sein." als sie ihre Worte sprach verlies sie die Taverne und das Dorf.Die Männer hielten die Frau für verrückt hatten aber Angst um ihr Leben.Ehe sie begreifen konnten was los ist kipte einer nach den andern tot um.Nachforschungen ergaben das die Männer vergiftet wurden.
Necropolis hero14.jpg


Als sie ihre Rache bekam zog sie weiter durch das Land immer auf der suche nach neuem Wissen was sie sich aneignen konnte.Doch irgentwann ließ sie sich nieder als Einsiedlerin mit einer Hütte irgent wo im Norden der östlichen Königreiche.Gerüchte munkeln von einer in düstern gekleideten Frau die nachts durch die Dörfer auf einem Pferd langsam durch das Dorf ritt immer in Richtung der Friedhöfe.


Als der aufstieg der Geißel begang schloss sie die Nekromantin jenem aufstieg an und diente für ihre Sache.Sie war in einem Zigurat mit einigen andern Geißelanhänger quartiert bis eine Gruppe von Paladinen jene angriffen.Druch eine kluge Aktion konnte sich die Nekromantin als gefangene Magiern ausgeben welche die Paladine mit sich nahmen und so vor dem Tot ihrer eigenen Hände rettete.Zum Dank schenke sie ihnen etwas Wasser was sie herbeizauberte für ihre Reise.Die Paladine wurden seit dem nie wieder gesehen.Sie entschloss sich seit dem wieder ein Einsiedlerleben zu führen und wurde nicht mehr gesehen.Heute munkelt man das sie wieder im Silberwald sei doch dies ist lediglich ein Gerücht.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki