FANDOM


WC2Logo Warcraft II: Tides of Darkness & Beyond the Dark Portal


Allianzexpedition
Allianzexpedition 2
Anführer: IconSmall Human Male Turalyon
Weitere Leiter: IconSmall Khadgar Khadgar
IconSmall Alleria Alleria Windläufer
IconSmall Kurdran Kurdran Wildhammer
IconSmall Danath Danath Trollbann
Völker: IconSmall Human MaleIconSmall Human Female Menschen
IconSmall Wildhammer MaleIconSmall Wildhammer Female Wildhammerzwerge
IconSmall HighElf MaleIconSmall HighElf Female Hochelfen
Einsatzgebiet: Draenor (Großes Dunkles Jenseits)
Zugehörigkeit: Allianz von Lordaeron
WoWPedia: Alliance Expedition

Die Allianzexpedition war eine militärische Expedition der Allianz von Lordaeron in die Heimatwelt der Orcs, Draenor. Das Ziel der Expedition war es, den Schädel des Gul'dan sowie Medivhs Buch aus den Händen von Ner'zhul zu reißen und zu verhindern, dass die Orcs weitere Portale in andere Welten öffnen würden.[1] Angeführt wurden die Streitkräfte von:

Hintergrund Bearbeiten

Die Wiederherstellung der Horde (8 nDP) Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Für die Orcs auf Draenor war das Leben nach dem Zweiten Krieg schonungslos, da ihre Welt durch die freigesetzten Teufelsenergien im Sterben lag und ihre dämonische Blutgier nicht nachgelassen hatte.[2] Ner'zhul war sich bewusst, dass mit der Horde etwas passieren musste, so man verhindern wollte dass die Orcklans sich gegenseitig abschlachteten[3], und er ging nach anfänglichem Widerstand schließlich auf Teron Blutschattens Plan ein, wichtige Artefakte von Azeroth zu stehlen, um neue dimensionale Öffnungen zu schaffen zu anderen Welten, auf denen die Horde sich ansiedeln konnte. Mit Hilfe von Gul'dans Schädel gelang es dem Schamanen, die zusammengeschrumpfte Brücke zwischen Draenor und Azeroth wieder auszudehnen, um den Plan in die Tat umzusetzen.[4]

Khadgar, welcher wiederum in Burg Nethergarde ein wachsames Auge auf das Dunkle Portal hatte, fielen seltsame Energien auf und er befürchtete, dass Kräfte auf Draenor bereits versuchten, das Portal erneut zu öffnen.[5] Nachdem sich die kriegsmüden Oberhäupter auf Khadgars Drängen hin in der Burg versammelt hatten[6][7], gelang Ner'zhul der Durchbruch und Grommash Höllschrei führte die Invasionstruppen nach Azeroth.[8] Wenngleich die ersten Kämpfe bitter gefochten wurden, dämmerte Danath Trollbann, dass die Orcs nicht zahlreich genug waren, um eine echte Invasion zu starten.[9] Während die Schlachten in den Verwüsteten Landen um sich griffen, führte Teron Blutschatten seine Gruppe nach Norden, um die begehrten Artefakte, das Buch des Medivh, das Auge von Dalaran und das Szepter des Sargeras zu besorgen.[10][8]

Die Söhne Lothars Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Langsam aber sicher dämmerte den Allianzstreitkräften, dass die Horde ein Ablenkungsmanöver am Dunklen Portal durchführte. Als Khadgar und Turalyon schließlich das Ausmaß von Ner'zhuls Plänen bekannt wurde, stimmten sie darin überein, dass die Invasion der Horde auf einer weiteren Welt nicht geduldet werden konnte.[11][1] Viele Soldaten folgten dem Ruf, darunter auch die berühmtesten Helden des Zweiten Krieges Alleria Windläufer, Kurdran Wildhammer und Danath Trollbann. Die "Söhne Lothars" durchbrachen Grommash Höllschreis Linien und schritten durch das Dunkle Portal ins Ungewisse.[12]

Nachdem sich die Nachricht der Invasion durch die Allianz bei der Horde herumgesprochen hatte, setzte Ner'zhul alles daran, seine eigenen Pläne umzusetzen und zog sich zum Schwarzen Tempel zurück, während Kargath Messerfaust die Allianz bei der Höllenfeuerzitadelle in Schach halten sollte. Wenngleich Kargaths Festung recht rasch fiel, sahen sich die Söhne Lothars gezwungen, ihre Truppen aufzuteilen, da Khadgar seinerseits den Schädel des Gul'dan benötigte, um das Dunkle Portal wieder zu schließen und Ner'zhul immer noch aufgehalten werden musste. Beide Ziele schienen sich allerdings in unterschiedliche Richtungen zu bewegen.[13][14][15]

Die Schlacht um Auchindoun Bearbeiten

Chroniken-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf die World of Warcraft: Chroniken.

Wiedereröffnung des Dunklen Portals Bearbeiten

BC-Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon The Burning Crusade.

Als das Dunkle Portal erneut geöffnet wurde, bot sich für die Überlebenden endlich die Möglichkeit eines Kontakts nach Azeroth und verschollene oder totgeglaubte einstige Helden entpuppten sich als quicklebendig: Khadgar hatte sich in Shattrath bei dem Naaru A'dal eingefunden, Kurdran Wildhammer befehligte die Wildhammerfeste im Schattenmondtal und Danath Trollbann führte die Söhne Lothars von der Ehrenfeste aus. Lediglich von Alleria und Turalyon fehlte weiterhin jede Spur.[16]

Siehe auch Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.