FANDOM


WC2Logo Warcraft II: Tides of Darkness & Beyond the Dark Portal

Alleria Windläufer Zitate


Allianz 32px Alleria Windläufer
Alleria Windläufer (2)
Rasse: IconSmall HighElf MaleIconSmall HighElf Female Hochelfen
Zugehörigkeit: Quel'Thalas; Allianz von Lordaeron; Allianzexpedition; Söhne Lothars; Armee des Lichts
Klasse: Waldläufer[1]
Lage: Argus (Großes Dunkles Jenseits)
Familie: IconSmall Human Male Turalyon (Gefährte)
IconSmall HalfElf Male Arator (Sohn)
IconSmall Sylvanas Sylvanas (Schwester)
IconSmall Vereesa Vereesa (Schwester)
IconSmall HighElf Male Lirath () (Bruder)[2]
IconSmall BloodElf Male Zendarin () (Cousin)[2]
IconSmall HalfElf Male Giramar (Neffe)
IconSmall HalfElf Male Galdarin (Neffe)
IconSmall Rhonin Rhonin () (Schwager)
WoWPedia: Alleria Windrunner

Waldläuferhauptmann Alleria Windläufer zählt zu den hochelfischen Waldläufern. Sie führte ein kleines Kontigent der Hochelfen an, welches Anasterian im Zuge des Zweiten Krieges gewillt war, zu entsenden[1] und stand an der Spitze der Allianzexpedition nach Draenor. Vom Krieg gezeichnet galt ihre einzige Leidenschaft dem Töten von Orcs, wenngleich die Beziehung zu Turalyon sie mäßigte. Seit der Allianzexpedition nach Draenor gilt sie als verschollen, so wie auch die von ihr geführte Familienwaffe, Thas'dorah.[3]

Hintergrund Bearbeiten

Zweiter Krieg Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.
Alleria Windläufer (1)

Alleria in Shadows & Light.

Als älteste der Windläuferschwestern, welche alle einen Hang zu Pfeil und Bogen hatten - Sylvanas war zu diesem Zeitpunkt amtierender Waldläufergeneral von Silbermond, Vereesa zählt ebenfalls zu den Waldläufern - begleitete Alleria das Kontingent der Hochelfen, welches bei Lothars Truppen unweit von Süderstade landete und von Anasterian aus Pflichtbewusstsein geschickt worden war. Auf Nachfrage Khadgars ließ sie durchscheinen, wie viel sie von Anasterians Zurückhaltung hielt.[1]

Eine große, geschmeidige Gestalt ging von Bord und landete leichtfüßig auf der hölzernen Kaizunge. Das lange goldene Haar fing das Sonnenlicht ein, und Lothar hörte, wie jemand hinter ihm nach Luft schnappte. Als die Gestalt näher kam, erkannte Lothar, dass es eine Frau war, eine sehr schöne Frau. Ihre sanften Gesichtszüge waren fein geschnitten und ausdrucksstark. So wie ihr ganzer gertenschlanker Körper. Sie trug waldgrüne und eichenbraune Kleidung, einen auffällig leichten Brustpanzer, ein Überhemd und Stiefelhosen und einen langen Umhang mit zurückgeschlagener Kapuze. Lederhandschuhe bedeckten ihre Arme bis zu den Ellbogen, so wie ihre Stiefel ihre Beine bis zu den Knien schützten. Ein schlankes Schwert hing an einer Seite, ein Beutel und ein Horn an der anderen. Über ihrem Rücken trug sie einen Langbogen und einen Köcher für die Pfeile.[1]

Die Kundschafter der Waldläufer hatten unterdessen von einem Pakt zwischen den Orcs und den verhassten Waldtrollen erfahren und dass Quel'Thalas zu ihren Zielen zählte. Lothar entsandte Turalyon, Khadgar als Geleit Allerias in einem Wettlauf gegen die Zeit, um das Elfenreich vor der Horde zu erreichen und zu warnen.[4] Alleria selbst wurde zunehmend gereizter, je länger sich der Weg hinzog.[5] Die Wälder brannten allerdings bereits, als sie endlich ankamen. Angesichts der Lage beschloss sie, dass die Synode von Silbermond sich nicht länger hinter fadenscheinigen Argumenten, es handle sich um ein Problem der Menschen, verstecken konnte und warf Anasterian einen Trollkopf vor die Füße. Dies veranlasste den alten Elfenkönig immerhin dazu, die frisch gegründete Allianz von Lordaeron mit aller Macht zu unterstützen.[6] In den Kämpfen verlor sie eine Unzahl an Verwandten; am Schlimmsten traf sie der Verlust ihres Bruders Lirath.[7] Die Trauer trieb sie in Turalyons Zelt, welcher seit er sie getroffen hatte in sie verliebt war.[8]

Gemeinsam mit Lor'themar und den weiteren Waldläufern begleitete sie Turalyon und die Armeen der Allianz anschließend bis zur Hauptstadt Lordaerons, welche bereits von den Orcs belagert wurde.[9] Nach dem Rückzug der Orcs kehrten sie und die Waldläufer nach Quel'Thalas zurück, um noch verbliebene Orcs sowie Waldtrolle auszumerzen.[10] Der Krieg setzte Alleria sehr zu und sie widmete sich ausgiebigen Rachefeldzügen.[7]

Diese Kälte, diese bittere Bosheit, die ihre Worte vergiftete und ihr schönes Gesicht vor Hass verzerrte... Er wusste, woher das kam. Und er wusste, warum sie den Hass mit sich herumschleppte. Dieses Wissen war wie ein Dolch in seinem Herzen.[7]

Allianzexpedition nach Draenor Bearbeiten

Roman Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.
Alleria Windläufer (3)

"Waldläuferhauptmann Alleria Windläufer. Berühmte Trolljägerin aus Quel'Thalas, Hauptspäherin und Geheimagentin für die Expedition der Allianz die in Draenor, der Heimat der Orcs, einmarschiert ist. Vermutlich gefallen. Du bist geflogen wie ein Pfeil im Wind, Schwester, du warst die Beste unseres Ordens. Du wart die Teuerste unserer Sippe.
- Sylvanas Windläufer, Waldläufergeneral von Quel'Thalas.

Zwei Jahre nach der Zerstörung des Dunklen Portals durch Khadgar[11] versammelten sich die Herrscher der Menschenkönigreiche, Khadgar, Antonidas und Alleria in der neuerrichteten Burg Nethergarde. Khadgar, welcher die Auswirkungen eines Dimensionsspalts im Portal fürchtete, sandte sie zu Turalyon nach Sturmwind um ihm mitzuteilen, dass er die Streitkräfte der Allianz zusammenzurufen habe.[12]

Die Frau, die kurz darauf den Saal betrat, war gross und unglaublich schön. Abgewetztes grün-braunes Leder umhüllte ihre schlanke Gestalt. Ihr goldenes Haar war zerzaust, und sie schob es unbewusst hinter ihre langen, spitzen Ohren. So anmutig und grazil sie auch wirkte, war Alleria Windläufer doch eine ausgezeichnete Waldläuferin, Kundschafterin und Kämpferin. Und eine Expertin, was das Überleben in der Wildnis anging. [...] Aber in ihrem grünäugigen Blick lag keine Wärme, genauso wenig in dem Gesicht, das zwar schön, aber ausdruckslos war, wie aus Stein gemeisselt.[12]

Turalyon entsandte Danath Trollbann sowie die Waldläufer zurück zum Dunklen Portal und ein Angriff der Orcs ließ nicht lange auf sich warten. Sie lenkten die Truppen Nethergardes ab, während Teron Blutschatten und eine kleinere Gruppe Orcs Artefakte für Ner'zhul stahlen, damit dieser unzählige Portale in andere Welten eröffnen konnte.[13] Nachdem beschlossen wurde, dass man die Orcs auf ihrer eigenen Welt besiegen müsse um die Bedrohung ein für allemal zu beenden, begannen die Planungen für die sogenannte "Allianzexpedition". An Allerias Teilnahme bestand kein Zweifel und kurz vor ihrer Abreise übergab sie ihrer Stellvertreterin Verana Teile einer Halskette, welche für ihre Schwestern gedacht war. Nach erbitterten Gefechten gegen Grommash Höllschreis Kriegshymnenklan, welcher das Portal bewachte, gelang es den Streitern Draenor durchzudringen. Es dauerte auch nicht lange, bis es auf der anderen Seite des Portals erneut zu Gefechten gegen die Orcs kam.[8]

Im Zuge der Vorbereitungen eines Angriffs auf die Höllenfeuerzitadelle kam es zu einer Auseinandersetzung mit Khadgar welcher ihr vorwarf, nicht den Kampf sondern den Tod zu wollen. Alleria war in der Tat immer rücksichtsloser geworden, getrieben von Rachegelüsten gegen die Orcs, und Turalyon wollte sie vom Angriff ausschließen. Sein Zureden führte schließlich zur Aussöhnung zwischen den beiden, als es ihm endlich gelang, zu ihr durchzudringen.[14] Nach der erfolgreichen Belagerung verfolgte sie gemeinsam mit Khadgar und Turalyon anschließend die Spur des Schädel des Gul'dan in den Schergrat.[15] Um gegen Todesschwinge, welcher den Schädel in seinen Besitz genommen hatte, überhaupt vorgehen zu können, kam es zu einer unfreiwilligen Allianz mit den Gronn, welche in dem Schwarzen Drachenschwarm ebenfalls einen Feind sahen. Todesschwinge konnte tatsächlich von Khadgar in die Flucht getrieben werden und ließ dabei den Schädel fallen. Während Gronn und Oger noch mit weiteren Drachen beschäftigt damit waren, schlichen die drei wieder davon.[16]

So erreichten sie schließlich wieder die restlichen Truppen der Allianz.[17] Nach einer eigentlich erfolgreichen Belagerung des Schwarzen Tempels konnten allerdings auch Alleria, Turalyon und Khadgar nicht verhindern, dass Ner'zhul durch eines seiner Portale flüchtete. Da er die Reagenzien für seinen eigenen Portalzauber, das Buch Medivhs sowie das Auge von Dalaran, zurückgelassen hatte, hatte immerhin Khadgar alles was er brauchte, um das Dunkle Portal zu schließen. Das Portal kollabierte und schnitt die Allianzexpedition von allem ab, was sie jemals kannten.[18] Khadgar, Turalyon und Alleria gelang eine Flucht durch einen weiteren Spalt ins Ungewisse, welcher sie vor den Zerstörungen der sterbenden Welt bewahrte.[19][20]

Tausend Jahre Krieg Bearbeiten

Audio Folgende Informationen beziehen sich auf die Hörspiele.
Tausend Jahre Krieg

Tausend Jahre Krieg.

Während das Schicksal der Teilnehmer der Allianzexpedition auf Azeroth über Jahrzehnte unbekannt blieb[21], war selbst für jene auf der Scherbenwelt lange Jahre nicht klar, was mit Turalyon und Alleria passiert war.[22] Als das Wüten des sterbenden Draenor nachließ, verschwanden beide kurzzeitig im Wirbelnden Nether, bevor sie von Lothraxion zurück in die Wälder von Terokkar geholt wurden. Jener hatte sie im Auftrag Xe'ras gesucht und nach einigen Gesprächen, in welchen der Nathrezim Alleria und Turalyon unter anderem über die weitreichenden Pläne der Brennenden Legion sowie die Armee des Lichts unterrichtete, verließ er die Hochelfe und den Menschen wieder. Auch wenn beide nicht an Lothraxions Worten zweifelten, zeigten sie zunächst wenig Interesse daran, dieser Armee auch beizutreten. Nach einem kurzen Zusammenstoß mit ihrem mysteriösen Verfolger rief Xe'ra die beiden auf geistiger Ebene zu sich und das längere Gespräch mündete schließlich in der Zusage Allerias und Turalyons, die Armee des Lichts zu unterstützen.[23]

Die Armee des Lichts Bearbeiten

Legion Icon Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Legion.
Verstärkung am Halt des Lichts

Verstärkung am Halt des Lichts.

Im Zuge der Rückkehr der Brennenden Legion fand ihre Schwester Vereesa eine Spur welche darauf hindeutete, dass sie von der Brennenden Legion auf Niskara gefangengehalten würde.[24][25] Die hochelfische Waldläuferin stürzte sich daraufhin in eine Rettungsmission, doch lediglich Allerias Bogen Thas'dorah konnte zunächst geborgen werden.[26]

Anschließend erreichte Khadgar eine Nachricht Turalyons in welcher jener bekundete, bereits seit einem Jahrtausend für die Armee des Lichts in die Schlacht gegen die Brennende Legion zu ziehen.[27][28] Da die Zeit im Wirbelnden Nether eigenen Gesetzen folgt[26], ist diese Zeitspanne natürlich aus der Perspektive der Charaktere zu betrachten. Während ihrer Tätigkeiten für die Armee des Lichts untersuchte Alleria die Leere, was dem Naaru Xe'ra missfiel, und sie dafür laut eigener Aussage in Ketten legen ließ.[29] Turalyon zufolge befand sie sich noch in Gewahrsam[30], als die Xenedar über Argus abstürzte.[31][32] Bei der Suche nach Überlebenden des Dimensionsschiffs tauchte Alleria schließlich in den Annihilangruben auf und unterstützte Turalyon gegen Aggonar[33], bevor es auf der Vindikaar zu einigen Wiedersehen kam, nicht zuletzt mit ihrem Sohn.[34] Anschließend half Alleria dabei, Xe'ra aus dem Wrack der Xenedar zu bergen, wenngleich sie Zweifel darüber äußerte, ob der Naaru sie erneut einsperren würde - oder Schlimmeres. Turalyon konnte ihre Sorgen zerstreuen[29] und beide kehrten mit dem Naaru abermals auf die Vindikaar zurück.[35] Xe'ra versuchte anschließend, Illidan Sturmgrimm, recht zwanghaft zur Erfüllung ihrer Prophezeiung zu bringen, was darin mündete, dass Illidan den Naaru auslöschte. Während Turalyon daraufhin wutentbrannt auf den Dämonenjäger zustürmte, zeigte sich Alleria vor allem sprachlos darüber, dass Illidan über eine solche Macht verfügte.[36][37]

In weiterer Folge widmete sie sich zunächst wieder dem Kampf gegen die Legion und fand sich zunächst am Halt des Lichts in der Antorischen Ödnis ein.[38] Nachdem Magni Bronzebart eine Vision der Rückkehr Aggramars erhalten hatte[39][40], begleitete sie die Streitkräfte zum Schicksalspass, um mit der Erstürmung der Nath'raxasfestung das Blatt zu Gunsten der Armee des Lichts zu wenden[41][42], doch Aggramars Auftauchen zwang die Armeen zum Rückzug auf die Vindikaar.[43]

Externe Verweise Bearbeiten

WoWHead Icon [Alleria Windläufer]

Siehe auch Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.